#1 Eine kurze Geschichte der Templer von W.L. 13.07.2016 21:20

Historisches in Stichworten:

Der Ritterorden wurde 1118 infolge des Ersten Kreuzzugs gegründet. Sein voller Name lautete Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosolymitanis). Er war der erste Orden, der die Ideale des adligen Rittertums mit denen der Mönche vereinte, zweier Stände, die bis dahin streng getrennt waren. In diesem Sinne war er der erste Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit. Er unterstand direkt dem Papst und wurde nach einem großes Aufsehen erregenden Prozess 1312 auf Druck des französischen Königs Philipp IV. von Papst Clemens V. am 22. März 1312 auf dem Konzil von Vienne aufgelöst.[1]
https://de.wikipedia.org/wiki/Templerorden

Den Templern wird nachgesagt, sie hätten im Heiligen Land die Bundeslade gefunden, hätten sie nach Europa gebracht und unter dem Boden einer französischen Kathedrale verborgen. Bisher konnte das jedoch nicht nachgewiesen werden. Spekulationen dazu gibt es viele.

Tatsache ist, dass die Templer in den ersten Jahren nach ihrer Gründung, Schenkungen von vielen reichen Adeligen in ganz Europa erhielten. Diese Schenkungen bildeten die Quelle des Nachschubs, für die äußerst kostspielige Unterhaltung eines schlagkräftigen Ritterheeres. Damit sollte das Heilige Land bewacht, Pilgerrouten gesichert werden. Rom war daran interessiert die wichtigen Pilgerstätten für die ganze Christenheit zu sichern. Mit den Jahren wurde der Orden reich, verteidigte die Pilgerstätten der Christenheit anfangs mit Erfolg, gegen die Attacken der Muslime. Die mönchisch lebenden christlichen Ritter, die ihr Leben für Christi Blut hingaben, galten als unbesiegbar und waren gefürchtete Gegner auf den Schlachtfeldern des heiligen Landes.

Da sie zunehmend als Opfer sinnloser und aussichtsloser Schlachten von skrupellosen europäischen Potentaten missbraucht wurden, erreichten sie beim Papst, dass sie nur ihm verpflichtet wurden. Dadurch konnten sie sich dieser mörderischen Gemetzel weitgehend entziehen.

Bald schon fanden die Tempelritter heraus, dass es im Orient einen hohen Lebensstandard für die Oberschicht gab. Die Templer arrangierten sich mit den muslimischen Herrschern und es kam für viele Jahre zu kulturellem Austausch zu beiderseitigem Nutzen.
http://suite101.de/article/die-kreuzzueg...61#.V4aS2_mLS00

Zwei markante Persönlichkeiten schrieben im Schatten der Templer Geschichte.
Richard Löwenherz und Friedrich II. von Hohenstaufen, der den einzigen Kreuzzug ohne Blutvergießen zuwege brachte. Grund dafür war seine kosmopolitische Erziehung auf Sizilien. König Firedrich holte sich die berühmtesten arabischen Gelehrten an seinen Hof und unterhielt beste Kontakte zu muslimischen Herrschern. Das machte es möglich, sei Heer als Eroberer in Jerusalem einrücken zu lassen und dies als Ergebnis hoher Diplomatie, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen.

Ein fataler Feldzug Papst Nikolaus IV. gegen Sizilien und das Erstarken der muslimischen Streitkräfte unter dem ägyptischen Feldherren Qalawun leitete den Niedergang christlicher Herrschaft in Palästina ein. Ein Tempelritter tadelte den Papst mit den Worten: "Ihr hättet dem Heiligen Land mit der Macht der Könige und der Stärke der anderen gläubigen Christen Entsatz bringen können. Doch ihr zogt es vor, einen christlichen König und die christlichen Sizilianer anzugreifen und Könige gegen Könige zu bewaffnen, um die Insel Sizilien zurückzugewinnen"[1] Nach der Niederlage der Templer im Heiligen Land wurde ihr Reichtum suspekt und weckte Begehrlichkeiten, was 1313 zu deren Vernichtung durch Philipp IV führte.

Die Templer unterhielten in ganz Europa Ländereien, um den Nachschub für die kämpfende Truppe zu sichern
https://de.wikipedia.org/wiki/Templerord...s_Templerordens

Nach ihrer Zerschlagung wurden die Templer in ganz Europa verfolgt. Schutz boten Portugal und Schottland. Es wird vermutet, einige hätten sich in die Schweiz zurückgezogen und hätten dort das Bankenwesen aufgebaut. Vermutet wird auch, sie hätten den Kathedralenbau mitfinanziert und das Wissen um das Bauwesen befördert. Es gibt Vermutungen, die hätten die Rosenkreuzer und Freimaurer mit begründet.

Was nach ihrer Zerschlagung geschah ist beinahe interessanter als die vorherige Geschichte:
Was geschah mit den Templern, nach ihrer Zerschlagung (Die Templer in Amerika)

____________________
[1] Read, Piers P.; Die Templer; Nikol; Hamburg, 2009; S. 254f.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz