#1 Wenn Frauen älter werden... von Akelei 29.07.2016 16:19

avatar

Ich weiß... dieses Thema ist nicht wirklich gesellschaftstauglich, weil ja Frauen alles können... bloß nicht älter werden (Achtung Ironie).
Dennoch ist es in unserer Gesellschaft so, dass man rasch mal den Namen des giftigsten Frosches aus dem Regenwald beim Namen nennen kann, denn die alltäglichen Symptome weiß, die auf "Frau" zukommen, wenn sie den 40iger hinter sich lässt... - da fängt´s nämlich an... dieses Zwicken und Zwacken, das "Frau" meist nicht näher benennen will und kann...
Symptome, die mehr oder weniger heftig ausgeprägt JEDE Frau treffen, wenn der Körper beschließt, nach heißen Sommertagen in den Frühherbst über zu wechseln.
Erste Information an alle Frauen:
Es geht SCHUBWEISE von der Rolle, - nicht kontinuierlich. Und der 40iger dürfte (auch nach vielerlei Umfragen im privaten Kreis) tatsächlich der Anstoß zur Veränderung sein.

Hoppala... denkt sich Frau... - was ist denn nun los?
- Die Gelenke schmerzen und ziehen, Rheuma?... Arthrose?... Erste Anzeichen???
- Haarausfall aus heiterem Himmel ... und zwar so massiv, dass sich Frau beginnt ernsthaft Sorgen zu machen, wie und wo das denn enden soll - glücklicher Weise, - es endet.
- Die Haare ergrauen zusehends, was sich unter dem Deckmäntelchen der Färberei noch laaaaaaaaange glänzend vertuschen lässt.
- Die Augen führen zu neuen Einblicken, nämlich jenen, dass für Kleingedrucktes allmählich ein Verlängerungsarm (leihweise einer Schaufensterpuppe) nötig wird. Was jetzt... Kopf kratz... kurz, - oder weitsichtig??? - BEIDES. Willkommen im Club... und willkommen bei jenen Damen und Herren, die allmählich beginnen, sich über das Gleitsichtglas Gedanken zu machen.
- Stimmungsschwankungen, - Frau bemerkt tw. verzweifelt, dass sie gute gepflegte Stimmung nicht langfristig mehr halten kann. Während sie sich noch an einer schönen Lebensphase erfreut, ... kaum mal umgedreht, fällt die Stimmung in den Keller und ist tagelang nicht mehr zu bewegen wieder heraus zu kommen... aus dem Verlies... nicht gerade von den prächtigsten Phantasien und Gedanken begleitet... Ängste, die Frau davor nie kannte, drängen nun ans Tageslicht.
- schöne Schuhe mit gaaaaaaaaaanz langen Hacken... ein Träumchen... zumindest manchmal... - diese Lebensphase bringt allerdings mit sich, dass genau solchen Schuhwerk immer öfter im Schrank stehen bleibt - stehen bleiben muss, weil die Knie- ,Hüftgelenke und Bandscheiben streiken. Heißt, - sie beginnen gnadenlos nach wenigen Metern zu schmerzen. - Soll ich mir das auf Dauer antun? - .... fragt sich die reife Frau und greift vorerst zu bequemen Kompromissen ehe sie sich nach einigen genau genommen unnütz schmerzhaften Erlebnissen schicken und bequemeren Schuhen umsieht.
- der pöse Stoffwechsel beginnt sich allmählich zu verlangsamen, - heißt im Klartext: bei gleicher Nahrungszufuhr "legt" der Körper mehr an. -> Gemein! ... nennt sich das und lässt sich trotz mehrfacher Proteste nicht stoppen. Weniger rein, - gleich viel Hüftgold - so heißt die neue Rechnung.
- Schwerkraft: jou..... kennen wir alle... lassen wir den Kugelschreiber aus der Hand gleiten, fällt er zu Boden. Greifen wir nach dem Teigklumpen beim Backen, so zieht er sich langsam dehnend der Arbeitsfläche entgegen. - Mit unserer Haut passiert dasselbe... die Erdanziehungskraft siegt IMMER. Wer an dieser Stelle beginnt, an der Pforte zum Chirurgen schwach zu werden, wird nach der ersten OP als Geisel von Botox, Silikon und Skalpell wieder erwachen...
- zum Umbau des Körpers gehört außerdem ein


- Woher kommt das alles???... fragt sich Frau und übersieht dabei, dass sie schon vor ner Weile 40 war....
Frau denkt: wenn das so weiter geht, bin ich in fünf Jahren steinalt!!!!
Aber wie schon eingangs erwähnt vollzieht sich der Wandel schubweise. Nach ner empfindlichen Welle von 3... 4 Monaten kommt dann erst wiederum mal ein Stopp von mehreren Monaten oder sogar Jahren, ehe sich das liebe Körperchen wieder meldet und mit seinem Reifeprozess fortschreitet.
...
Unsere Gesellschaft maturiert und legt Abi ab in den kühnsten Disziplinen... - doch.... frag mal eine junge Frau, ob sie weiß, was für eine reife Frau "älter werden" bedeutet?
Sie wird es nicht beantworten können, obwohl sie mit 100%iger Wahrscheinlichkeit (sollte sie dieses Alter erreichen) damit konfrontiert werden wird. Täglich.
...
Da sag ich nur noch "Phyllobates terribilis".
Fortsetzung folgt...

#2 RE: Wenn Frauen älter werden... von Akelei 31.07.2016 21:59

avatar

Ja,.... diese Zeilen hat es so richtig aus mir heraus geworfen....
ist doch irre....
Menschen, - Männer wie Frauen mogeln sich über das älter werden hinweg... gilt nicht als attraktiv oder erstrebenswert.
Alles, was den Anschein erweckt, älter zu werden, wird glatt gebügelt - im wahrsten Sinne des Wortes.
Zeichen und "Male" des Alters gelten als Mangel.
Was ist das für eine Gesellschaft?
Das Eine kommt, - das Andere geht... selten wird etwas als so unattraktiv dargestellt wie der Reifeprozess eines Menschen.
Was ist das Schöne am älter werden? Was gewinnen wir mit dem Alter?
Älter werden wird mehr und mehr aus der Gesellschaft verbannt.
Altenheime oder Seniorenresidenzen sind Einrichtungen der westlichen Welt... kennt man in vielen Kulturen gar nicht... tw. nicht mal in unseren Nachbarländern.
Ich würde das Verbannen des Alters als peinliche Fehlentwicklung benennen. ... Wir haben doch sooo viel Wichtiges zu tun...
Was ist wichtig?

#3 RE: Wenn Frauen älter werden... von Philolaos 04.08.2016 00:02

avatar

Das Altern ist ein schmerzhafter Prozess keine Frage. Da gilt es die Zeit zu nutzen um seine Prioritäten zu ändern. Jeder Lebensabschnitt hat seine speziellen Aufgaben, die Natur zeigt es uns beispielsweise an Hand der Jahreszeiten, wann gesät und wann geerntet wird.

Unsere "Leistungsgesellschaft" bevorzugt die Jugend, gar keine Frage. Obwohl man sagen muss, dass beispielsweise die Werbung die alternde, aber durchaus zahlungskräftige Käuferschicht für sich entdeckt hat. Ob nun die heutige Zeit altenfeindlicher ist als noch vor hundert Jahren – mag sein, dass die Rentenversicherungen und Altenheime in der westlichen Welt die Jugend von der Verantwortung befreien. Damals war eine hohe Kinderrate die Rentenversicherung. Altenfeindliche Gesellschaftsordnungen und Lebensgemeinschaften hat es aber vermutlich immer gegeben. Es gibt beispielsweise auch heute noch Indianerstämme im brasilianischen Urwald, die Ihre Alten ermorden.

„Der Zivilisationsgrad eines Landes ist nicht an materiellem Wohlstand, Qualität der Infrastruktur oder militärischer Macht erkennbar, sondern daran, wie eine Gesellschaft mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht, mit den Alten, Kranken, Armen und auch den Ungeborenen."
Sebastián Piñera

#4 RE: Wenn Frauen älter werden... von Akelei 04.08.2016 21:36

avatar

Das hast du aber schön formuliert... ;-).........
Irgendwie schwingt auch etwas Tröstliches mit...
...
Das Altern in der Gesellschaft ist nochmal ein eigenes Kapitel. - Vermutlich ein nicht zu kleines....
Ich habe mich vorerst mal auf rein körperlich/seelische Symptome ausgerichtet, - und wie ich schon schrieb, finde ich es geradezu armselig, dass man über so etwas Alltägliches nicht mit einem Selbstverständnis informiert und aufgeklärt wird.
Es gibt soo viel Unnützes...
Vermutlich ergeht es Männern ähnlich, wenn sie in den Wechsel kommen... vielen Männern ist bis heute nicht klar, dass auch sie diese Phase durchleben.. mit ihre Eigenheiten, Symptomen und Zeichen der Zeit...
Eine Frau sagte mal zu mir: Wenn du erst mal 50 bist, wirst du für Männer uninteressant... dann ist es gelaufen...
Hm....
Wenn man der Öffentlichkeit, der Werbeindustrie Aufmerksamkeit schenkt, könnte man annehmen, dass diese Aussage stimmt...

Jou... da schaut man dann ganz schön doof aus der Wäsche, wenn es diesbezüglich noch Wünsche und Bedürfnisse geben sollte...
... Und dann immer dieses betonte Herausstreichen der Vorzüge des Alters... Augen roll... natürlich gibt es auch Vorzüge, aber wenn körperliche Funktionen nachlassen oder sich allmählich einschränken ist das generell mal betrachtet nicht unbedingt werbewirksam...
der nächste Schritt ist der brasilianische......... - Alte Menschen umbringen... - Erlösung?Befreiung?Entledigung?Er-ledigung?

#5 RE: Wenn Frauen älter werden... von Philolaos 05.08.2016 00:26

avatar

Vielleicht ist der Altersprozess auch die große Chance zu durchschauen welche doch recht nervigen Kräfte uns bisher angetrieben haben, wo wir also fremdgesteuert waren, oder wo wir einem Leistungsdruck folgen, wo wir meinen, unser Ego aufpolieren zu müssen. All das fällt wie Ballast von uns ab, wenn wir bereit sind loszulassen. Das Loslassen ist der wahre Gewinn. Übrig bleiben echte Freundschaften und vor allem die Freundschaft zu sich selbst.
Dieser neue Zustand von Ruhe und Zufriedenheit wirkt anziehend auf andere Menschen, nicht zu verwechseln mit sexy. Aber mal ehrlich irgendwann muss ja auch mal gut sein damit ;-)

#6 RE: Wenn Frauen älter werden... von Akelei 05.08.2016 10:37

avatar

Also... diese Art von "Alterungsprozess" durchlebte ich bereits vor ein paar Jährchen... noch vor Stunde X....
Ruhiger und ausgeglichener zu werden ... authentisch zu sein, - das mag nicht jeder ;-). Wir leben in einer Werbelandschaft und Schein wird häufig besser angenommen als Sein.
Loslassen ist gewiss ein Schlüssel... tja...............und fällt manchmal schlicht und ergreifend SCHWER.
Wenn ich alte Menschen beobachte... wenn sie sich innerlich bereit machen zu gehen.... ist dies ein spezieller Moment. Wenn das innere Loslassen stattgefunden hat, geht´s meistens schnell, selbst wenn davor manchmal vielleicht Jahre der Krankheit und Pflege waren. Es braucht vermutlich sowas wie den "richtigen Zeitpunkt".
Wohl für alles.... - wenn es nicht mit Kampf und Qual von Statten gehen soll...

Der Zustand von Ruhe und Zufriedenheit wirkt anziehend........hmm......... ich ziehe damit im Fall der Fälle wie Licht die Motten meist sehr schwierige Charaktäre an... und die wissen innerlich wohl recht genau, was sie an dieser "Aura" anziehend empfinden.... ich bin am Weg mich davor mehr und mehr zu schützen.... lächel....

#7 RE: Wenn Frauen älter werden... von Philolaos 05.08.2016 11:18

avatar

Wie Du schon sagst, Männer haben die nahezu gleichen wenn auch nicht die selben Probleme und deshalb kann ich nur von mir sprechen. Das innere Loslassen sollte von neuen Motivationen begleitet sein, die Lust und Mut auf ein Weiterleben machen. In hermetischen Orden ist von "Binden" und "Lösen" die Rede. Viel Hokuspokus wird in diese Worte hineingeheimnist, dabei geht es im Grunde genommen um viel pragmatischeres, nämlich um die Fähigkeit das profane Leben, bzw. die einzelnen Lebensstufen zu meistern.
Das funktioniert aber leider nur mit einem starken Willen, der nach der Einsicht (Weisheit) folgen sollte. Das Endresultat ist die Veredlung des Menschen, die Schönheit der Seele. Es gibt auch Vereinigungen wie zum Beispiel die Freimaurerei oder ähnliche, in denen dieser Prozess geübt wird. Solche Clubs oder Bruderschaften (Schwesterschaften) können für viele Menschen sehr hilfreich sein.
Gemeinsam statt einsam.
Und ja, es besteht immer die Gefahr seelische Vampire anzuziehen, da muss man halt selektieren.

#8 RE: Wenn Frauen älter werden... von Anke 05.08.2016 11:45

avatar

Ich hatte da letztens beim Friseur so mein AHA- Erlebnis....

Frau braucht eine neue Frisur. O.k.
Warum braucht Frau eine neue Frisur? Weil sie das Äußere ihrem Inneren angleichen möchte.
Altersgemäß frisiert... kicher....

Bis Frau klar wurde, dass sie innere Bilder von Frauen in ihrem Alter gespeichert hat und dem
entspricht sie nicht.

Also wirklich eine neue Frisur! Aber ... passend zum gefühlten Alter.

Alte Bilder und Vorstellungen loslassen....

Ich musste im Nachhinein echt lachen....

Da gibts bestimmt noch mehr solche alten Vorstellungen in mir..

#9 RE: Wenn Frauen älter werden... von Akelei 05.08.2016 11:47

avatar

Hmm............... der sog. starke Wille ist für mich nicht das Rezept zum vorankommen... zum weitermachen.
In meinem Fall ist es viel eher die Konsequenz. - Mit angeführter Fähigkeit wurde ich ganz gut ausgestattet.... vermutlich in Form eines kleinen Männchens in meinem Ohr, das mich immer wieder anstups und aufrichtet und zum weiter zu machen auffordert............ einfach weiter machen und nicht großartig fragen... und damit meine ich nicht den forschenden, lernenden Weg, sondern den Weg des Sinnes im Leben.
Ergibt der Sinn sich nicht automatisch in dem wir SIND?
Ich weiß inhaltlich über deine Lebensstufen nicht Bescheid... - ich erlebe den Prozess wahrscheinlich anders... z.B. durch Aktivitäten der Kunalini... oder durch die Kraft einer Welle, die mich weiter bringt....

#10 RE: Wenn Frauen älter werden... von Philolaos 05.08.2016 13:56

avatar

Genau, der Weg nach dem Sinn im Leben. Das Leben als ständiger Lernprozess. Welcher Wille ist gemeint? Der Wille zur Einsicht in die Notwenigkeit, verflossene Lebensabschnitte abzuhaken, neue zu akzeptieren und entsprechende neue Herausforderungen anzunehmen. Prioritäten zu ändern.

#11 RE: Wenn Frauen älter werden... von Akelei 05.08.2016 14:30

avatar

Wäre das Leben für mich ein ständiger Lernprozess, könntest du mich in der Klappsmühle besuchen....
glücklicher Weise nicht! - Manchmal gibt es eine enorme Dichte... - dann wieder Stagnation... und manchmal ist es richtig gut! - Ohne dabei lernen zu müssen... zu dürfen oder zu sollen....
Mit dem Einsichts-Willen ... hm... wie ist das bei mir.... überlege....
Ich habe mal versucht, den Willen ad acta zu legen mit der Erkenntnis, dass dann andere über mich verfügten (manchmal versuchten es auch Doofnüsse...). Und das wollte ich dann besser doch nicht... denn.... wer mag das schon?
Das mit dem Willen ist eine heikle Mischung.... Verstand, Geist und Körper sollten sich in Ausgeglichenheit eher die Waage halten. Manchmal muss aus diversen Umständen ein Teil stärker auftreten.... dann sich wiederum zurückhalten... - gar nicht so einfach, diese drei Kumpels in Harmonie zu halten.
Kippen sie aus dem Gleichgewicht, zeigen sich Symptome... erst sanft und klein, - allmählich heftiger....

Den Übergang von eine... in die nächste Lebensphase... Lebensabschnitt empfinde ich schon eher als Ächzen und Quietschen im Gebälk des persönlichen Daseins... hierbei halte ich meinen Willen zurück, weil sich der sehr gerne vergaloppiert, wenn ich in heiklen Lebenssituationen bin - es ist dann besser, das Schicksal gewähren zu lassen ... und auch das will gelernt sein sich in solchen Phasen bewusst zurück zu halten und nur Beobachterin zu sein...

Auf neue Herausforderungen bin ich mäßig gespannt... da waren schon so viele... - und eh ich mich´s versehe ist schon wieder eine da...
Mit der Ruhe kommt die Kraft
Früher war viel Unruhe. Das ist jetzt besser... und gehört wohl auch zum Teil zum älter werden....

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz