#1 "Disclosure Project" Pressekonferenz auf deutsch von Philolaos 03.09.2016 01:04

avatar

Pressekonferenz „Disclosure Project“ (USA, 2001)

Wikipedia dazu unter dem Titel: "Ufologie":

Am 9. Mai 2001 traten im National Press Club in Washington, D.C. zwanzig Zeugen aus Militär und zivilen Organisationen vor die Öffentlichkeit und berichteten von ihren Erfahrungen bezüglich UFOs und Geheimhaltung. Initiator der Pressekonferenz war Steven Greer, Doktor der Medizin und Gründer des Disclosure Projects, dessen Ziel eine Offenlegung der vermeintlichen UFO-Geheimhaltung ist.

Die Zeugen gehörten großteils zu Militär- und Geheimdienstkreisen, aber auch der ehemalige Leiter der Unfallaufklärung der FAA, John J. Callahan und der Rechtsanwalt Daniel Sheehan (ein Anwalt der Watergate- und Pentagon-Papiere-Affären) waren als Zeugen anwesend.

Ziel dieser Pressekonferenz war es, öffentlichen Druck durch die Medien aufzubauen, um eine Anhörung vor dem US-Kongress zu erwirken. Obwohl die Zeugen von den Medien i.A. als glaubwürdig akzeptiert wurden und auch große US-Medien darüber berichteten, ebbte das Interesse schnell wieder ab. Eine Anhörung vor dem Kongress kam somit nicht zustande.


#2 RE: "Disclosure Project" Pressekonferenz auf deutsch von W.L. 04.09.2016 20:06

Danke! Das hast Du mir abgenommen. Wollte ich mal noch nachreichen. Bei der Gelegenheit kommen wir zu einer der interessantesten Persönlichkeiten um das UFO-Phänomen heute. Greer gründete auch ein Projekt, Methoden zu entwickeln, um bewusst Kontakt aufzunehmen, das CSETI Projekt: http://www.cseti.org/. Sie tun das, wie man hört, mit Erfolg. UFO-Sichtungen, verifizieren die Kontaktversuche. Ein Interview mit dem UFO Forscher:



Was Greer in Min 2:15 auf der Zunge lag, war der Name "Zecharia Stichin" und seine Bücher, z.B.: "Der 12. Planet", etc.
Siehe dort: Anunaki, Niburu und die Bücher von Zecharia Stichin

Greers Einschätzung der friedlichen Absichten dieser Besucher, deckt sich mit der von Daniel Frey.
Dieses Buch wurde uns von Elisabet Haich nahe gelegt.
Das UFO Erlebnis von white sands, Daniel Frey

#3 RE: "Disclosure Project" Pressekonferenz auf deutsch von W.L. 20.03.2018 16:26

"Den Berichten zufolge wurden im Laufe der Zeit mindestens 22 Millionen Dollar für das sogenannte "Advanced Aerospace Threat Identification Program" (Programm zur Identifizierung von Bedrohungen im Luft-und Weltraum) ausgegeben.
...
Geleitet wurde das Programm den Angaben zufolge von Luis Elizondo, einem militärischen Geheimdienstbeamten. Das meiste Geld sei an das vom Milliardär Robert Bigelow betriebene Forschungsunternehmen Bigelow Aerospace geflossen, eine Firma, die Module für Raumstationen herstellt. Sie habe mindestens einen Bericht angefertigt - 490 Seiten lang. Darin seien angebliche UFO-Beobachtungen in den USA und vielen anderen Ländern über mehrere Jahrzehnte hinweg beschrieben worden.
...
Bigelow, ein langjähriger Reid-Freund, hatte im vergangenen Mai in einer CBS-Sendung betont, er sei "absolut überzeugt", dass UFOs existierten und die Erde besucht hätten. Aber weder das Pentagon noch Programm-Mitarbeiter haben den Medienberichten zufolge jemals behauptet, dass sie schlüssige Beweise für außerirdische Besuche gefunden hätten. Elizondo, der im Oktober das Pentagon verlassen hat, beklage jedoch, dass das Ministerium den Videos und zahlreichen anderen Unterlagen nicht die verdiente Aufmerksamkeit geschenkt habe.

"Trotz überwältigender Beweise (...) sind Personen im Ministerium strikt gegen weitere Untersuchungen dessen, was sich als eine taktische Bedrohung für unsere Piloten, Matrosen und Soldaten und vielleicht sogar als eine existenzielle Bedrohung für unsere nationale Sicherheit herausstellen könnte", zitiert die "Washington Post" aus einem Brief, den Elizondo an Verteidigungsminister James Mattis geschickt hat. Elizondo arbeitet jetzt für eine private Forschungsfirma und setzt dort seine Untersuchungen fort."

Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs, die Zeit, 17. Dezember 2017

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz