Seite 2 von 6
#16 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 15.09.2016 11:03

Ich fand diese Charakterisierung der aktuellen Situation von Akelei sehr treffend:
vielen Deutschen sind und waren lange Zeit die Hände gebunden - sie trauen sich einfach nicht, sich zu Missständen, die Menschen betreffen laut zu äußern... und jene, die diese Situation auskosten, werden immer dreister, weil keine Grenzen gesetzt werden und weil man immer wieder halbbelichteten Möchtegernpolitikern das Mikro überlässt in das sie wahnwitzige Dinge sagen dürfen ...
Ich habe eine Radio Diskussion in BR2 gehört und da kamen Hörer zu Wort, die ich nicht mehr als naiv bezeichenen würde. Sie sind gefährlich. Es gibt in diesem "schönen" Land scheinbar viele Menschen, die in einer unfassbar naiven Weise glauben, wir könnten die Grenzen einfach öffnen und alle Menschen willkommen heißen, die kommen wollen.

Das muss man wissen, wenn man über die Flüchtlingskriese spricht.

Orban sagt zwar, Sorros sei mitverantwortlich für die Flüchtlingskrise, aber mich würde interessieren, auf welche Weise.
1.
Tatsache ist, dass die Flüchtlinge sich erst in großer Zahl aufgemacht hatten, als das UNHCR die Versorgung nicht mehr sicherstellen konnte und der blanke Hunger ausgebrochen war. Wer hat da nun den Geldhahn zugedreht, denn das UNHCR hatte ja verzweifelt darauf hingewiesen, dass die Spenden fehlen.
Der ist Finanzier des UNHCR ?
http://www.nzz.ch/international/mangel-a...oest-1.18640882

Das ist die politische Großwetterlage, weltweit.

2.
Blickt man nach Europa, so ist doch klar, dass Erdogan die Flüchtlingsströme steuert. Konkret über den Balkan kamen 1,1 millionen Menschen, welche die Flüchtlingskrise ausgelöst haben.

3.
Die Flüchtlinge - das hat Report Mainz - aufgedeckt, haben sich erst nach Merkels Einladungen (Selfies mit Flüchtlingen, das offen halten der Grenzen) aufgemacht, um nach Deutschland zu kommen. Die Flüchtlingskrise bestand nicht daraus, dass Merkel vierzigtausend Flüchtlinge übernahm, die an der Grenze zu Ungarn standen. Das wird bis heute von den maßgeblichen Politikern geleugnet, dazu zähle ich, Thomas de maiziere (Artikel in der Welt), Peter Altmaier (Diskussion Frank Plasberg). Das sind Lügen, die diesen Politikern bewusst sind. So dumm sind die nicht. Sie stellen sich bewusst vor die Kanzlerin.

4.
Die politische Lage in Deutschland. Zuvorderst sind es die Grünen, die eine gezielte Agitation betreiben, um alle Probleme mit Flüchtlingen unter den Tisch zu kehren. Ich würde das partiell als kriminell bezeichnen, wenn etwa in einer Rundfunkdiskussion gesagt wird, dass die Flüchtlinge schon jetzt eine positive Wirkung auf die Konjunktur hätten. Das sind natürlich Steuergelder, die da in die Wirtschaft gepumpt werden und mit denen Flüchtlinge ihre Unterkunft und ihren Unterhalt bestreiten. Es sind nicht die Flüchtlinge, es ist der Steuerzahler, das das alles bezahlt und kurzfristig ungewollt einen positiven Effekt auf die Konjunktur ausübt.

5.
Es ist eine Europa weite Kampagne, in der die politische Linke der Rechten vorwirft, sie würde eine Politik der Abschottung betreiben und Europa gefährden. Speziell in Deutschland krachen aktuell mit der Diskussion um die AFD, nun auch um die CSU politische Richtungsdiskussion aufeinander. Es muss langfristig geklärt werden, dass ein gesundes Maß an Traditionsbewusstsein und eine konservative Haltung noch kein Nazi Regime auf den Plan ruft. Es ist die politische Linke, die das Erstarken der Rechten verursacht hat.

Wer ist nun verantwortlich:
1- Die Geldgeber des UNHCR
2- Erdogan
3- Die politische Linke in Europa und Deutschland (speziell die Grünen)
4- Politiker der CSU, die sich vor die Kanzlerin stellen, obwohl sie wissen, dass ihr die alleinige Schuld zukommt.
5- Schließlich: ANGELA MERKEL
Sie hatte gesehen, dass sie Deutschland in den Ruin treibt, und hat dann den Deal mit Erdogan gemacht.
Dennoch griff sie die Österreicher an, obwohl sie es waren, welche eine Katastrophe mit schnellen Maßnahmen verhinderten.
6- Die Deutschen, die sich noch immer hinter die Kanzlerin stellen und aktuellen Umfragen zufolge sind das 33% der Wähler in Deutschland

Noch heute weigert sich Angela Merkel eine Obergrenze festzulegen und setzt damit auf andere Länder, die verhindern, dass zu viele Flüchtlinge nach Deutschland durchkommen. Unterstützt wird sie von allen Parteien in Deutschland, die Linke, die Grünen, die CDU.
Ausgenommen AfD und CSU und beide Parteien werden als rechtsextrem und rückwärtsgewandt beschimpft und als gefährlich stigmatisiert. Ich kann das, angesichts der Äußerungen maßgeblicher Politiker nicht anders bezeichnen. Es ist eine Hetzkampagne im Gange, die verhindern soll, dass sich die Forderungen dieser Parteien durchsetzen.

Wie wird die Zukunft aussehen: Wir werden zunehmend Gettos in den Großstädten bekommen, in denen sich Flüchtlinge aufhalten und ihre eigene "Kultur" pflegen. Solange die politische Linke sich bemüßigt fühlt, Folgendes zu tolerieren:
- Zwangsehen (alleine ca. 3000 im Jahr werden amtskundig, die Dunkelziffer ist gewaltig, weil mir schon zwei Fälle bekannt sind)
- das Abschotten der Frauen gegen unsere freie Gesellschaft, in Form von Verhüllung und das Abziehen der Mädchen aus Schulveranstantungen, wie Schwimmen und Schulausflug. Nicht nur die Burka, sondern auch schwarze Kleider bis zum Boden und Kopftuch mit Kinnwickel, sind Kennzeichen dieser Haltung, die klar macht, dass eine Ehe mit Nicht-Muslimen kategorisch ausgeschlossen wird.
- die passive Ablehnung unserer Lebensweise in den muslimischen Familien.

Im Wesentlichen stellen muslimische Familien eine Attacke auf die Frauenrechte dar. Daher verstehe ich nicht, weshalb sich gerade Frauen das Gefallen lassen und meinen dies sei eben eine Eigenart dieser Kultur . Ja es ist eine Eigenart dieser Kultur, aber sie stellt sich in einigen Punkten gegen das Grundrecht und daher muss man die Symptome offenlegen, den kulturellen Habitus öffentlich kritisieren. Das Burkaverbot wäre ein Signal, eine deutliche Botschaft an die Menschen, die glauben ihre Lebensweise, die nicht kompatibel ist mit der Unsrigen, hier fortführen zu können. Dabei geht es nicht darum, ob es viele oder wenige betrifft.

Zu beachten ist auch: Deutschland hat eine Flüchtlingskrise, nicht Europa und auch da spielen Angela Merkel und ihre Wähler und Befürworter die zentralen Rollen.

Das aktuelle Sahnehäubchen setzte Daniel Cohn-Bendit drauf, und zwar im Interview der gestrigen 20 Uhr Nachrichten. Der Nachrichtensprecher gab ihm die Vorlage, die vermutlich vorher abgesprochen war, mit der Frage ob es angesichts des zunehmenden Einflusses rechter Parteien in Europa bald wieder Krieg geben werde. Bendit, nicht dumm, antwortete mit einem Zitat, damit ihm das nicht hinterher ins Kreuz fällt. Das Zitat hatte zum Inhalt, Nationalismus bedeute auch Krieg. Nun ja, das war im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jh. so.
Ich antworte mit einem Zitat von Ex Bundeskanzler Helmut Schmidt, der sagte, die zunehmende Welle an Flüchtlingen sei Krieg ohne Kriegserklärung. Außerdem ist die rechte Szene exzellent vernetzt, und zwar europaweit. Die werden keinen Krieg mehr machen, aber den Grünen dürstet anscheinend danach. Ihnen wurden die Jahre der politischen Zettelwirtschaft zu langweilig. Sie wollen wieder auf die Straße ...

Also, was da aktuell abgeht ist verbaler Krieg, aber ich hätte nie geglaubt, dass der auch proklamiert werden könnte. Das hat Daniel Cohn-Bendit in den gestrigen Nachrichten nun getan.

Wie hilflos Bendit und die Grünen in Europa sind, das zeigt seine glorreiche Empfehlung, die Bundesregierung solle gemeinsam mit Frankreich, Europa vor dem Zerfall retten. Das ist nun die intellektuelle Bankrotterklärung dieses Politikers, denn ausgerechnet Frankreich hat sich während der Flüchtlingskrise abgeschottet und sie internieren seit Jahren 6500 Schwarzafrikaner im Lager bei Calais und seit Jahren stört sich niemand in Europa daran,
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ca...-a-1112189.html
während noch immer die dreifache Zahl 15-20 Tausend Flüchtlinge jeden Monat Deutschland erreichen. Man möchte Bendit empfehlen, sich um die Angelegenheiten in Frankreich zu kümmern, anstatt in den deutschen Nachrichten Krieg zu proklamieren.

Die Situation in die die Kanzlerin mit ihrer Politik der offenen Grenzen, Deutschland gebracht hat ist desaströs. Deutschland ist innerhalb Europas vollkommen isoliert. Kein EU-Land nimmt Flüchtlinge in dieser Weise auf. Alle, auch die Westeuropäer distanzieren sich von dieser Haltung. Als Jean Claude Juncker, letztes Jahr die Parlametarier, in seiner feurigen Rede abwatschte, weil sich alle Länder weigerten Flüchtlinge aufzunehmen, kam prompt die Retourkutsche:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu...-a-1061758.html
Seither spricht er über dieses Thema im Flüsterton.

#17 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Philolaos 18.09.2016 20:20

avatar

@W.L.: Prinzipiell kann man ja sagen: Die Welt ist bunt und das ist gut so.
Ich selbst liebe ebenfalls die bunte Vielfalt der Völker, aber eben nicht die Konfrontationen und gewaltsame Vermischung zu einer Multikulti-Suppe, deren Resultat die Farbe grau ist, und in der Konsequenz in braun ausartet, also den rechten Flügel auf den Plan ruft... was man gar nicht vermeiden kann. Das geht aber in einige linke Spatzenhirne nicht hinein, damit müssen wir leider leben. Dummheit ist gefährlicher als Bosheit.

Und tatsächlich ist genau das ein großes Problem der Deutschen. Sie sehen immer noch die NS-Vergangenheit und haben Schuldgefühle. Das ist ein großes Problem, weil es den Keim für genau die selben Probleme in der Zukunft wieder in sich trägt. Diese Problematik mag eine Teilantwort auf meine Frage sein.

Aber ich möchte noch folgendes zu bedenken geben:
Unser Hauptproblem-Thema hier in diesem Thread sind die Flüchtlingsströme, die gezielt nach Deutschland gelenkt werden. Mitteleuropa wird aber gerade mit einer Serie von problematischen Freihandelsabkommen bombardiert, parallel wird gerade Russland massiv provoziert.
Das eigentliche Problem sehe ich aber in unserem Schuldgeldsystem, welches durch kriminelle Machenschaften (Black Rock & Co.) gerade mit aller Macht an die Wand gefahren wird, die Zinsen stehen bei Null, der bargeldlose Zahlungsverkehr steht in den Startlöchern, aber keiner will ihn, vor allem nicht die Deutschen! Der Deutsche liebt das Bargeld, freiwillig wird er das nicht abgeben.
Wenn aber auf Grund der Flüchtlingskrise Anarchie in Deutschland herrscht, kann nur der bargeldlose Zahlungsverkehr wieder Ruhe und Ordnung in das Land bringen. Das ist ein wichtiger Gedanke. Nenne es Verschwörungstheorie, aber es geht konform mit der Cui bono Frage.

Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist vermutlich der wichtigste Schachzug zur Globalisierung überhaupt.

Meine Vermutung: Mitteleuropa wird mit der Flüchtlingskrise beschäftigt, während die wirklichen Probleme durch die Hintertür zu uns hereinspaziert kommen. So wie Akelei es auch angedeutet hat.

Zum Thema Flüchtlingsströme hat Willi Wimmer interessantes zu sagen:

#18 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 21.09.2016 11:53

Die Flüchtlingsströme werden nicht nach Deutschland gelenkt. Sie zielen von selbst nach Deutschland, weil Deutschland als einziges EU Land noch immer unbegrenzt Flüchtlinge aufnimmt und weil Deutschland das reichste Land der EU ist und die höchsten Sozialstandards besitzt. Desshalb glaubt die politische Elite müssten wir es solange tun, wie der Mittelstand sich das gefallen läst, denn er muss es mit seinen Steuern und Sozialabgaben bezahlen.

Derzeit liegt lt. Umfrage die CDU bei 30%, die AfD bei 15%. Das sind katastrophale Werte und erinnert an die Weimarer Republick.
INSA Umfrage vom 19.9.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/
Es fand eine Destabilisierung statt und das kann man an der Zerspliterung der Parteienlandschaft sehen. Aktuell würden sechs Parteien in den Bundestag einziehen und keine der Parteien besitzt mehr als 30%, sie liegen alle zwischen 7% und 30%. Das würde zu einer Lahmlegung der Politk führen, die aus dem kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen drei regierenden Parteien bestünde.
Es gibt wieder Aktionsgruppen rechtsorientierter Bewegungen.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_3502543.html
Das zeigt, dass die Aufnahme von (aktuell 1,3 Millionen) Flüchtlingen zu einer Überforderung geführt hat.

Was die Schuldenkrise betrifft, gebe ich dir in vollem Umfang Recht. Es sind krimminelle Strukturen, die das wollen und machen. Aber die Flüchtlingskrise macht Deutschland selbst. Die Wähler entscheiden, welche Regierung sie wollen.

Das gleiche gilt übrigens für Österreich. Es zählt wie Deutschland zu den reichsten Ländern dieser Erde. Aber die Poltik ist eine Andere. Die hysterische Furcht vor rechts orientierten Parteien fehlt in Österreich. Sie sind bodenständiger, klarer, lösungsorientierter und effektiver in ihrer Politk.
Interessant ist, was im weltoffenen Schweden geschieht.
Lange galt Schweden neben Deutschland als ein Zufluchtsort für Flüchtlinge.
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...zuerkennen.html

#19 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Akelei 21.09.2016 22:24

avatar

Zitat
Das gleiche gilt übrigens für Österreich. Es zählt wie Deutschland zu den reichsten Ländern dieser Erde. Aber die Poltik ist eine Andere. Die hysterische Furcht vor rechts orientierten Parteien fehlt in Österreich. Sie sind bodenständiger, klarer, lösungsorientierter und effektiver in ihrer Politk.


Also... so würde ich das nicht sehen.
Es gab eine Menge Hysterie und Furcht... und dies wurde vor allem über die hiesigen Medien ganz stark "gespielt".
Mit dem ersten Anlauf der Bundespräsidentenwahl habe ich allerdings einen Schwenk beobachten können.... die ModeratorInnen reißen sich mehr am Riemen...sind nicht mehr so untergriffig, aus Prinzip "dagegen" oder kämpferisch, .... wenn sie nicht weiter Zuhörer/Zuseher verlieren möchten... es sind immerhin fast genau 50% der Wählerstimmen an ein blaues Parteimitglied abgegeben worden... wer dies weiter hartnäckig bekämpfen und negieren würde, würde sich längerfristig ins eigene Knie schießen...
Gesinnung ... Meinung ... hin oder her.
Eine neutrale Berichterstattung, - eine ausgewogene Diskussionskultur - das muss der staatlich gestützte ORF einfach hinkriegen. Das erwarte ich mir! - Und nicht nur ich...
Diese Menge an Stimmen kommt nicht aus dem Nichts... die Menschen sprechen inzwischen häufig über Politik und die Entwicklung unseres Landes. Es ist ein Bedürfnis das zu tun, weil dem Staatsbürger sein Land nicht wurscht ist....
Und die großen Parteien beginnen sich nun tatsächlich zu bewegen. - Mal sehen, was das bringen wird....

#20 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Philolaos 23.09.2016 00:20

avatar

Zitat von W.L. im Beitrag #18
Die Flüchtlingsströme werden nicht nach Deutschland gelenkt. Sie zielen von selbst nach Deutschland, weil Deutschland als einziges EU Land noch immer unbegrenzt Flüchtlinge aufnimmt und weil Deutschland das reichste Land der EU ist und die höchsten Sozialstandards besitzt. Desshalb glaubt die politische Elite müssten wir es solange tun, wie der Mittelstand sich das gefallen läst, denn er muss es mit seinen Steuern und Sozialabgaben bezahlen.


Natürlich werden die Flüchtlinge nicht wie eine Rinderherde nach Deutschland getrieben, aber die Sogwirkung wurde geplant, siehe Willi Wimmer.
Folgende Punkte dazu:
• Washington braucht ein geschwächtes Europa u.a. wg. Absatzmärkten deshalb Freihandelsabkommen zu speziellen Konditionen.
• Merkel arbeitet mit Washington eng zusammen, redet von einer Weltordnung, in der man Kompetenzen abgeben muss.
• Kurz vor den Flüchtlingsströmen wurden die UN-Mittel halbiert, das war der Auslöser.
• Aussage von Willi Wimmer: "Vor jedem Krieg werden die Flüchtlingsströme geplant."
• Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist der feuchteste Traum der Finanziers und der kann nur durchgesetzt werden, wenn es Argumente dafür gibt, das hat mit den Flüchtlingsströmen zu tun, darüber schrieb ich schon.

#21 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Akelei 23.09.2016 06:58

avatar

... vielleicht haben sie zusammen gesessen .. mit Karte am Tisch.. und haben überlegt: Welches Land opfern wir als nächstes?
... um die eigene Wirtschaft anzukurbeln... zu erhalten... für die Zukunft zu stabilisieren?
Dieses eiskalte Kalkül traue ich den Weltkonzernen zu, denn ich bin der Meinung (wie viele andere), dass wir mehr und mehr von Konzernen dirigiert und regiert werden.
Philolaos,... ich kann deine Abfolge ohne mit dem Wimperchen zu zucken nachvollziehen - und nochmal: es wird zu wenig sein, sich in diesem Fall auf Frau Merkel einzuschießen. Ich sehe sie als Werkzeug, die viell. selbst nicht wirklich durchschaut, wozu man sie verwendet.

Wenn die EU der CETA zustimmt (wir sind ja aktuell in der heißen Verhandlungsphase), werde ich mich über eine Abstimmung in Österreich freuen und gegen einen Verbleib in der EU stimmen.
Nämlich nicht der Flüchtlingsstrom ist für mich - falls gelenkt - die eigentliche "Frechheit" (sorry)... sondern das, was dahinter geschieht - weitreichende wirtschaftliche Abkommen die nun wirklich und tatsächlich nachhaltig und langfristig Europa schwächen und empfindlich an den Westen binden werden! - Das sehe ich doch immer noch als eigentliches Ziel.
Blöd, dass Putin so radikal ist.... ansonsten gefällt mir der Osten durchaus .... die Kultur, die Mentalität,...
Wenn ich mich umfrage... - es gibt inzwischen viele kritische Stimmen Richtung Westen - der Osten dürfte beliebter sein, als vielleicht angenommen...
Europa, - ein Kontinent der Mitte - die Mitte ist nie einfach zu händeln....

Ich hoffe noch immer auf die Individualität und den "eigenen Kopf" der europäischen Staaten und Kulturen - selbst wenn dabei diese EU drauf gehen sollte... dann halt nen Gang runter schalten, dafür nachhaltiger.

#22 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Philolaos 23.09.2016 12:15

avatar

Genau, vor dieser Gefahr, dass einige wenige Globalplayer enorme Macht gewonnen haben und damit auch die Puppen in der Politik tanzen lassen, davor darf man die Augen nicht verschließen. Und leider kann man da keine einzelnen Figuren an den Pranger stellen, es sind solche Strukturen wie Black Rock, die ihre Interessen durchsetzen. Etiketten sind austauschbar... Leute wie Helmut Schmidt oder Harald Lesch haben das immer wieder zu Sprache gebracht. Merkel ist nur eine Schachfigur (Bauer) im großen Spiel.

#23 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Akelei 23.09.2016 21:05

avatar

Ja,... DIE meine ich...

und ich habe eigentlich meistens das Gefühl, dass häufig sowas wie Fügung von Einem zum nächsten führt... keine Verschwörung...
sondern immer dem Geld und der Macht hinterher...

Und dieses niemals genug haben! - Immer mehr mehr mehr.... - völlig SINNLOS.
Ich versuche so wenig wie möglich mit Konzernen in Berührung zu kommen - in meinem kleinen privaten Dasein...

Genau diesen "Netzwerken" traue ich zu, dass sie sich absprechen... wo Hähne geöffnet und wo sie geschlossen werden.
Kurz mal die Flüchtlinge aushungern, damit sie sich in Bewegung setzen...
Soros lotst sie nach Mitteleuropa...
Ablenkung für CETA und CO.
Handelsabkommen werden vorangetrieben.
Wir helfen Flüchtlingen, während unsere Sozialsysteme untergraben werden...................
Soziale Errungenschaften werden abgedreht, Lohndumping
Gerade so viel Geld für Arbeit, dass Migranten noch das Gefühl haben, dass es ihnen hier besser geht als zuvor.
So kann man den arroganten Europäern bei kommen... und sie bemerken es wohl erst, wenn es schon zu spät ist....

#24 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Philolaos 23.09.2016 23:33

avatar

Letztendlich sind sich Fachleute des Finanzwesens einig, dass das mit dieser Zockerei so nicht weiter laufen kann, was aber gerade auf die Spitze getrieben wird. So gesehen muss man vermuten, dass das System absichtlich gegen die Wand gefahren wird. Was danach kommt ist der bargeldlose Zahlungsverkehr. Dieses Thema wäre dann aber wieder ein extra Thread wert.
Und wie gesagt, die deutschen lieben ihr Bargeld über alles. Unser Finanzsystem hat aber gerade das Problem, dass es in die Negativzinsen abrutscht. Genau das überleben aber nur die großen Bankhäuser, die sich mit brutaler Zockerei über Wasser halten können, die kleinen Banken gehen zugrunde. Das sind aber genau jene, durch die wir die Bankenkrise überstehen konnten.
Wenn nur die großen Bankhäuser überleben und es in die Negativzinsen geht, die Sparer deshalb ihr Geld von der Bank holen um es unter dem Kopfkissen zu parken, dann ist die Zeit reif... und das soll innerhalb der nächsten 10 Jahre über die Bühne gehen.
Und hier kommt die Flüchtlingspolitik ins Spiel:
Unkontrollierte Flüchtlingsströme werden als Waffe benutzt. Sie erzeugen irgendwann Anarchie, Chaos und Bürgerkrieg. Erst dann flehen die Menschen nach einem starken Überwachungssystem. Mit einer individuellen Erkennungsmarke (Chip) können Menschen gezielt kontrolliert werden, Übergriffe lohnen kaum noch. Wer brav ist bekommt seine Zahlungen (bedingungsloses Grundeinkommen), wer aus der Reihe tanzt (auch Systemkritiker) dem wird das digitale Konto gesperrt.
So oder ähnlich könnte es also für die Zukunft aussehen....
Dann herrscht zwar Ruhe und Ordnung, mit Demokratie Freiheit und Selbstbestimmung hat das dann aber nichts mehr zu tun.

#25 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von Akelei 24.09.2016 12:31

avatar

Ich hab mal in einem Beitrag Broker über die aktuelle Situation klagen hören... sie meinten, es wäre in der jetzigen Situation kein Handel/Welthandel mehr, sondern nur noch ein hin und her schieben von Zahlen.... dabei zu schauen, wer am schnellsten reagiere - und nicht am klügsten, bzw. mit Weitblick ausgestattet.
Es ginge oftmals um Sekundenbruchteile, es ginge um minimale Angebotsunterschiede - und vor allem interessiert der Sinn von funktionierendem und attraktiven Welthandel keine Sau mehr....... :-(.
"Alte" Broker finden diese Entwicklung uninteressant... sie bedauerten, dass sich die Börse in diese Richtung entwickelt habe...
Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist für mich grundsätzlich wiederum auch der Wahnsinn, weil in mir dann auch das Gefühl aufkommt, dass mich die Machthaber an den Hebeln der Geldhähne mir-nix-dir-nix in der Hand hätten.
Ich habe z.B. keine Kreditkarte... einen sehr einfachen und überschaubaren Kontakt zu meiner Bank... 1 Konto, 1 Sparbuch.
Wenn ich überlege... wenn der Durchschnittsmensch ähnlich wie ich verfahren würde, - die Banken müssten an ihren Marmor- und Granitfassaden kratzen um überleben zu können.... ;-)...
...
Könnte man sich tatsächlich auf ein funktionierendes gemeinnütziges System ohne Geld in Münz- und Papierform verlassen - nämlich ausnahmslos und zu 100% - so wäre dies ein totale Erleichterung!
Leider empfinden es aktuell auch schon viele Menschen als Erleichterung vieles mit ihrer "Karte" erledigen zu können ohne dabei kritisch genug zu sein....

#26 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 24.09.2016 20:27

Der Aufreger des Tages:
http://www.n-tv.de/politik/CDU-Abgeordne...le18716831.html
CDU Abgeordnete Bettina Kudla spricht von "Umvolkung"
Eigenartig finde ich, dass sich ausgerechnet ein Sprecher der Wirtschaft zu Wort meldet und schon einen Ansehensverlust, auch wegen der "hohen Zahl" politisch motivierter Anschläge fürchtet. Dass man nun schon davon spricht, es könne evtl. die Investitionsbereitschaft ausländischer Unternehmen sinken, das lässt im Grunde tief blicken.

Zum Thema rechtsradikale Straftaten, folgende Statistik, des BKA. Das höchste Gefährdungspotential droht, wie man dem Diagramm entnehmen kann der Islamistenszene:



Die Ausländerkriminalität, nimmt seit 2009 permanent zu, in 2015 zum 12,8%:



Was wir aber in den Nachrichten hören, ist die Zunahme rechtsradikaler Gewalt.

Lügenpresse?

Hat die Industrie etwa ein Interesse an billigen Arbeitskräften in Deutschland?

Das dürfte Wasser auf die Mühlen von Verschwörungstheoretikern sein, die eh schon lange munkeln, man wolle langfristig über Flüchtlinge die Löhne drücken.

Dazu passt die Meldung, einige SPD und Grün regierte Länder wollen ein Einwanderungsgesetz. Ein solches wäre nur für nicht EU Fachkräfte von Interesse, denn innerhalb der EU gilt ja eh Freizügigkeit. Sollen nun etwa auch billige Akademiker aus Afrika und Asien das Lohngefüge in akademischen Berufen drücken?
Die Unis und Hochschulen sind überlaufen wie nie, die Zugangshürden flächendeckend hoch!

Was SPD und Grüne treibt, verstehe ich kaum noch, kann dem Treiben im Grunde nur noch eine destruktive Absicht unterstellen.

#27 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 04.10.2017 16:34

Gehört der Islam zu Deutschland?, Fakten und Analysen zu einem Meinungsstreit
Vortragsreihe der IIK-Abendakademie, Heiner Barz und Matthias Jung (Hrsg.), University press, Düsseldorf 2013, S.100


Auszüge aus Gehoert der Islam zu Deutschland
 Der Islam ist einzig wahre Religion (Suren 3:19 und 98:6)
 Die Geringachtung Andersgläubiger (Sure 98:6),

1. Widerspricht der freien Religionsausübung und dem Gleichheitsgrundsatz.

 Recht und Pflicht, Ungläubige zu bekämpfen (Sure 8:38 und 47:8) oder zu töten (Sure 9:5)
2. Widerspricht dem Grundsatz, dass der Staat das Gewaltmonopol besitzt.

 Männer stehen über den Frau.en (Sure 4:34)
3. Widerspricht der Gleichberechtigung von Mann und Frau.

 Männern haben ein Züchtigungsrecht gegenüber Frau.en (Sure 4:34)
4. Widerspricht dem Recht auf körperlicher Unversehrtheit Artikel 1, Abs. 2 des Grundgesetzes

 Recht auf Polygamie (Sure 4:129)
5. Widerspricht dem Polygamieverbot und dem Gleichheitsgrundsatz.

 Weibliche Erben erhalten nur die Hälfte von dem männlicher Erben (Sure 4:11)
 Zeugenaussagen von Frauen wiegen nur halb so viel wie die von Männern (Sure 2:282),

6. Widerspricht dem Erbrecht und der Gleichberechtigung.

 Frauen müssen sich bedecken (Sure 24:31, Sure 33:53 und Sure 33:59)
7. Widerspricht der allgemeinen Handlungsfreiheit, Artikel 2, Abs. 1 des Grundgesetzes.

Die Auswahl einiger Regeln, welche die Sunniten wie auch die Schiiten aus dem Koran übernommen haben. Sunniten und Schiiten stellen deutschlandweit über 70% aller Muslime. Eine Gefahr stellen diese Regeln deshalb dar, weil Muslime sich an diese Regeln zu halten haben, wenn sie als gute Muslime gelten wollen. Die Virulenz der Religion ist bei Muslimen wesentlich stärker als bei der deutschen Durchschnittsbevölkerung von denen viele aus der Kirche ausgetreten sind. Die freie Religionsausübung schließt auch das Recht ein, keiner Religionsgemeinschaft anzugehören. Das ist im Islam unmöglich.

Der Übertritt vom Islam zu einer anderen Religionsgemeinschaft gilt als strafwürdig und wird in einigen islamischen Staaten mit dem Tode bestraft. Schon das widerspricht dem Recht auf freie Religionsausübung, Artikel 4 des Grundgesetzes.

Koran und Scharia [. . .] sind nach Auffassung der Muslime kein Menschenwerk, sondern kommen von Gott.

Aus den genannten Gründen ist der Islam nicht grundgesetzkonform und kann daher auch nicht zu Deutschland gehören. Der Islam kann im Speziellen nicht zu Deutschland gehören, als sich Deutschland auf seine Grundwerte beruft.

Diese Unkenntnis muss man dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, wie auch Wolfgang Schäuble, als dem Urheber dieses Satzes, wie auch Angela Merkel zubilligen.
Nach einiger Kritik im Bundestag sagte Angela Merkel im Mai 2012 im Bundestag:

"Ich glaube, dass der Bundespräsident auf etwas hingewiesen hat, was aus meiner Sicht sehr wichtig ist: erstens, dass Deutschland durch die christlichen Wurzeln, durch die jüdischen Wurzeln geprägt ist, dass das unsere Geschichte ausmacht und, dass wir inzwischen natürlich Muslime in Deutschland haben."
Die Geschichte des Satzes "der Islam gehoert zu Deutschland"

Diese lapidare Feststellung unterminiert die Forderung nach einer Reform des Islam und akzeptiert die Konflikte, die sich mit dem Islam in Deutschland ergeben. Ein Beispiel: Scharia hält Einzug in deutsche Gerichtssäle



Die eingeblendeten Artikel gibt es wirklich:
SPD-Politiker will Scharia-Gerichte in Deutschland
Ist das 'Ehrenmord'-Urteil gegen einen Muslim zu mild?

Ein Grund, AfD gewählt zu haben liegt in der Tat auch darin, dass die AfD in ihrem Programm als einzige Partei in Deutschland sagt: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland". Dazu ist zu sagen, dass die AfD dafür den Ruf eine islamfeindliche Partei zu sein, geerntet hat. Die einhellige Ablehnung einer Partei, die diesen Missstand anspricht, zeugt von einem erheblichen Verlust an Objektivität in der öffentlichen Wahrnehmung. Zumal sich die Scharia in allen Problembereichen, die wir durch Zuwanderer aus muslimischen Ländern haben, bemerkbar macht.

#28 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 05.10.2017 11:50

Aktuell:
PASSAU. Unionsfraktionschef Volker Kauder hat angekündigt, den AfD-Kandidaten Albrecht Glaser nicht zum Bundestagsvizepräsidenten zu wählen. „Ich werde nie jemanden wählen, der einer Gruppe von Menschen die Wahrnehmung von Grundrechten pauschal absprechen will. Das gilt besonders für die Religionsfreiheit“, sagte der CDU-Politiker der Passauer Neuen Presse. Zuvor hatten sich bereits die Spitzen von SPD, FDP, den Grünen und der Linksfraktion gegen eine Wahl Glasers ausgesprochen.

Was war geschehen?

Der AfD-Kandidat hatte in einer Rede gefordert, Moslems die Religionsfreiheit zu entziehen. „Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und diese nicht respektiert“, sagte der 75jährige bei einem Vortrag im hessischen Oestrich-Winkel. Wo der Islam das Sagen habe, werde jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt.
Jungefreiheit.de

Die verkürzt dargestellte Sachlage ist korrekt. Die Forderung Albrecht Glasers des Entzugs der Religionsfreiheit ist ebenso provokant wie undurchführbar, denn die öffentliche Meinung stellt sich dagegen. Sie führt zur Vertiefung der Fronten, hält jedoch die Diskussion im Gange. Volker Kauders Aussage ist ebenso fragwürdig. Das Recht auf freie Religionsausübung von Muslimen, die sich vorbehaltlos auf die Scharia berufen - das ist die Regel - birgt die Aushebelung der Religionsfreiheit durch das Verbot zu konvertieren.

Wir haben also die Situation, dass ein Recht in Anspruch genommen wird, welches dieses Recht aushebelt. Das ist in der Tat grundgesetzwidrig, denn die individuelle Freiheit endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Insofern befindet sich der AfD Mann Albrecht Glaser tatsächlich im Recht!

Wenn Politiker und Journalisten etwa den "Scharia Islam" ablehnen, so wissen sie nicht, wovon sie sprechen. Die Forderung des Verzichts auf die Scharia ist tatsächlich im Islam nicht möglich. Beides ist unabdingbarer Bestandteil dieser Religion. Man darf darauf gespannt sein, wie sich diesbezügliche Debatten im Bundestag gestalten werden.

Sabatina James ist nicht die einzige Kritikerin des Islam,
Sabatina James, Scharia in Deutschland



es gibt eine ganze Reihe weiterer Kritiker.

Etwa Necla Kelek
Inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Koran gefordert

oder Hamed Abdel-Samad
„Wir haben eine Gewaltseuche im Herzen des Islam“

und Bassam Tibi
Arabische Flüchtlinge importieren „Kultur der Gewalt“

Die Forderungen der AfD Fraktion befördern tatsächlich eine Diskussion, die längst überfällig ist.

#29 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 26.10.2017 18:16

Das Islam-Paradox
Eine Kolumne von Jochen Bittner, in der Zeit vom 26. Oktober 2017

"Der AfD-Bundestagsabgeordnete Albrecht Glaser hat eine interessante Frage gestellt: Kann für ein Glaubenssystem, das keine Religionsfreiheit gewährt, das Grundrecht der Religionsfreiheit aus Artikel 4 Grundgesetz gelten? Ist das nicht ein Paradox? Leider hat er darauf eine unterkomplexe Antwort gegeben."

Herr Bittners Wortschöpfung beleidigt zwar die Vielfalt der deutschen Sprache, aber ich habe seine Kolumne trotzdem gelesen. Was soll ich sagen. Es hat sich überhaupt nicht gelohnt:
Duden: Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'unterkomplex' keine Treffer gefunden.
Oder meinten Sie: Mutterkomplex?

Ist Glasers Aussage wirklich "unterkomplex"?

Ich zitiere Passagen aus dem Artikel in der Zeit:

Die These:
"Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert. Und die da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen", sagte Glaser im April.

Die Gegenthese! Wirklich?:
"Würde man zum Beispiel einer Partei, die ihren Mitgliedern verböte, jemals auszutreten, und ihnen androhte, sie im Falle eines Parteiwechsels zu töten, gestatten, sich auf die Parteienfreiheit des Artikels 21 Grundgesetz zu berufen? Ganz sicher nicht. "Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen (…), sind verfassungswidrig", heißt es in dessen Absatz 2.
Warum gilt dies dann nicht analog für die Religionsfreiheit?
Glaser hat mit seiner empirischen Behauptung ja völlig recht; dort, wo der Islam Staatsreligion ist, gibt es keine Glaubensfreiheit."


"Die Geltung eines Grundrechts hängt nicht davon ab, wie sein Träger mit diesem Grundrecht umgeht."

Das ist eine Binsenweisheit und "unterkomplex". Natürlich gilt das Grundrecht weiter, auch dann wenn es verletzt wird.

"Sehr wohl eingeschränkt werden kann allerdings die Ausübung eines Glaubens."

Aha! was heißt das nun?

"Die Religionsfreiheit bedeutet gerade nicht, dass jeder alles, was er glaubt, hier auch verwirklichen darf. Die Freiheit, seine Religion auszuleben, endet vielmehr dort, wo gleichrangige Freiheitsrechte anderer betroffen sind. Diese Unterscheidung bedeutet als Erstes: Glaubensinhalte selbst müssen nicht verfassungskonform sein, um von Artikel 4 umfasst zu werden. Ansonsten müsste zum Beispiel der Katholizismus verboten werden, denn seine Dogmen (nur Männer können zum Priester geweiht werden, Zölibat) verstoßen eindeutig gegen den Gleichberechtigungsartikel 3, gegen das Grundrecht auf freie Berufswahl aus Artikel 12 und gegen das Recht auf individuelle Selbstbestimmung aus Artikel 2 Grundgesetz."

Das kann nur bedeuten, dass die Ausübung religiöser Ämter vom Gleichheitsgrundsatz ausgenommen ist. Der Staat ignoriert das großzügig. Andernfalls müsste man die katholische Kirche auffordern, dem Gleichheitsgrundsatz nachzukommen. Ähnliches gilt bei der Bezahlung von Frauen gegenüber von Männern in gleicher beruflicher Position. Das bedeutet doch nicht, dass diese Grundsätze aufzugeben sind. Das haben Sie oben ja schon gesagt.

Zur Ehrlichkeit gehört jedoch auch, dass der Mainstream-Islam keine Religion wie die meisten anderen ist, sondern einen Mischcharakter besitzt. Er erhebt den Anspruch, verbindliche Regelungen nicht nur in spiritueller, sondern auch in tatsächlicher Hinsicht zu treffen, inklusive eigener Vorstellungen von Familien-, Erb- und Strafrecht. Deswegen kollidiert der Islam besonders heftig mit vielen Grundrechten. Auch wenn dies zur Frustration mancher Muslime führen mag: Genau in diesen Kollisionsfällen darf der demokratische Rechtsstaat keinen Millimeter von seinen Freiheitsgrundsätzen abrücken.

Heißt das nun, dass man bisher herumgelogen hat? Ja, das heißt es! Der Rest des Artikels ist "unterkomplex" und benennt genau die Probleme, die wir mit dem Islam in der Praxis haben. Bravo Herr Bittner, sie haben "unterkomplex" die richtigen Antworten gegeben.

Kurzum, Herr Glaser und die AfD, sind völlig im Recht. Wenn man das Grundgesetz ernst nähme, müsste man dem Islam das Grundrecht auf freie Religionsausübung nehmen, weil er es selbst nicht gewährt. Das ist und bleibt "unterkomplex", ist aber wahr. Dieses ist aber nur ein Faktum unter vielen Anderen, die den Islam problematisch machen, im Gegensatz zur katholischen Kirche, wo es darum geht, ob Frauen Ämter bekleiden können.

Vielleicht hat man schon bemerkt, dass Islamkritiker dauerhaft unter Polizeischutz leben müssen, während Kirchenkritiker das nicht müssen.

Aber das ist eben "unterkomplex" und den Fähigkeiten der medialen Vorturner nicht angemessen. Sie weilen indessen in höheren Sphären. Allerdings weiß ich nicht genau, wo die geistigen Höhenflüge des Kolumnisten Bittner herkommen. Vielleicht ja auch nur aus dem Konsum von Hochprozentigem.

Herr Bittner hat geistig tief eingeatmet und es kam genau die Luft heraus, die vorher eingeatmet wurde, nur etwas verbrauchter. Schade nur um die gute Luft.

Frau Göring Eckhardt, wurde in Bittners Artikel ebnenfalls erwähnt. Ich überlasse sie einem der es besser kann als ich. Sie ist ein Fall der mich völlig überfordert: Die Stimmungskanone im grünen Haubitzenlager

#30 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 05.01.2018 15:12

Silvester 2017/18 in Berlin-Neukölln



„Es ist unser Recht und unsere Ehre“



Angriffe auf Polizei und Feuerwehr in Deutschland: Kulturelle Hintergründe

Dieser Realität verweigert man sich noch immer hartnäckig. Nun wurde das Thema von einem deutschen "Mainstream Player" aufgegriffen:Was die Studie zur Gewalt durch Zuwanderer aussagt, Die Welt vom 3.1.2018

Diese Statistiken, deren Zahlen den BKA-Statistiken entstammen, hätte man jederzeit auswerten können. Nun steht man offenbar im Zugzwang. Das Ausmaß der Migranten-Kriminalität ( http://www.politikversagen.net/ ) ist kaum mehr glaubhaft zu verharmlosen.
-> Rechtsextreme Kriminalität in Deutschland,
-> Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich

"Unglaublich" sind allerdings die Schlussfolgerungen der Untersuchung, die in der Welt zusammengefasst wurde:

Die Studienautoren um Pfeiffer weisen denn auch pauschale Vorwürfe einer höheren Kriminalitätsneigung von Migranten zurück. Der höhere Anteil an Tatverdächtigen sei auch damit zu erklären, dass es sich bei den Zuwanderern zu einem großen Teil um junge Männer in jener Altersspanne handele, in der mehr Menschen typischerweise straffällig würden. Die Autoren verweisen auf Betreuungsdefizite bei Minderjährigen.

Auch die Unterbringung von Menschen unterschiedlicher Kultur und Religion in beengten Unterkünften begünstige Gewalt. Die Autoren verweisen noch auf andere Faktoren, die Gewaltkriminalität fördern: Männlichkeitsnormen, die Gewalt legitimieren, und eine fehlende „zivilisierende Wirkung“, die von Frauen ausgehe. Pfeiffer hält deshalb die Idee des Familiennachzugs für „nicht dumm“.

"... jener Altersspanne handele, in der mehr Menschen typischerweise straffällig würden."
In welche Altersspanne werden mehr Menschen "typischerweise" straffällig? Ist das nur eine dümmliche Pauschalisierung oder schon Volksverhetzung? Kriminalität ist eine Frage der Sozialisierung und des Milieus, nicht des Alters.

Die "Betreuungsdefizite bei Minderjährigen" sind in Wahrheit Sozialisierungen, die bei den minderjährigen Flüchtlingen in Ländern wie Syrien, Afghanistan, Irak stattgefunden haben und nicht mehr umkehrbar sind: "Allahu Akbar"
Würzburg: Afghane (17) attackiert Zugreisende mit Axt


Es ist Wahnsinn, doch es hat Methode

Pfeiffer hält deshalb die Idee des Familiennachzugs für „nicht dumm“
Weiß Herr Pfeifer,
- dass 390.000 Syrer ein Recht auf Familiennachzug hätten?
- dass bei einer mittleren Kinderzahl von 2,4-3,0 (Syrien), incl. Mutter, zwischen 1,32 und 1,56 Millionen Menschen nachziehen würden?
- dass zwischen 936.000 - 1.170.000 schulpflichtige Kinder kommen würden, für die wir weder genug Lehrer noch Schulklassen hätten.
- dass für eine derartige Einwanderungswelle, welche die Flüchtlingskrise in den Schatten stellte, keine Wohnungen da sind?
- dass dies die laufenden jährlichen Kosten von 22 Milliarden auf 44 Milliarden ansteigen ließe?
- dass Necla Kelek genau aus den Gründen einer falschen Sozialisierung vor dem Familiennachzug warnt?
- dass wir selbst dann noch ca. 600.000 abgelehnte Asylbewerber hätten, die von Rechtswegen Deutschland verlassen müssten?

Nun folgt Pfeifers ultimatives Eigentor
Auch die Unterbringung von Menschen unterschiedlicher Kultur und Religion in beengten Unterkünften begünstige Gewalt.
Diese Aussage beweist, dass Pfeifer sehr wohl weiß, dass es die mitgebrachte "Kultur" ist, die eine Integration unmöglich macht. Warum sollte ein zivilisierter Europäer auf seine Leidensgenossen wegen ihrer Kultur und Religion losgehen? Auch Herr Pfeifer kennt die wahren Hintergründe! Seine Argumentation ist ein Feigenblatt vor dem Establishment einer Medienlandschaft, die lange schon von Euphemismen geprägt ist, wenn es um Flüchtlinge geht. Das wird zurecht als "Lügenpresse" bezeichnet. Diese Tatsache, die bis auf wenige Ausnahmen gilt, wird durch die Ausnahmen, "Vorzeigeflüchtlinge", medial unterlaufen. Ein Beleg für die Wahrheit in dieser Frage sind die in Deutschland lebenden Türken: ... stimmten 47 Prozent der befragten Muslime mit türkischen Wurzeln dem Satz zu: „Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe.“ Und dies bei denen, die in Deutschland geboren wurden und deren Eltern aus der Türkei einwanderten. Die islamische Sozialisierung wirkt wegen des Verbots von Mischehen über Generationen weiter -> Professor Wolfgang Merkel: Muslime und Integration, Bassam Tibi zum Problem des Islam

Wie schrecklich! Menschen sind NICHT alle gleich, sie werden in ihrem jeweiligen Kulturraum dauerhaft und unumkehrbar sozialisiert und sie pflegen ihre Kultur in Familien, Clans und Parallelgesellschaft über Generationen weiter.

Von Anfang 2015 bis Mitte 2017 wurden bereits rund 102.000 Visa zum Familiennachzug für Syrer und Iraker ausgestellt, so ließt man im Faktenfinder der ARD.

Der Faktenfinder der ARD ein Faktenfake?
Im "Faktenfinder" der Tagesschau ist zu lesen:
Auf Basis dieser Zahlen wurde geschätzt, dass bis 2018 etwa 100.000 bis 200.000 Menschen hinzukommen könnten.
Welche Kinderzahlen liegen dieser Schätzung zugrunde?
Bei 102.000 Anstragstellern und darauf folgenden
- 100.000 Familiennachzügen wäre lediglich eine Person je Antragsteller eingereist (normalerweise eine Frau).
- Bei 200.000 Familiennachzügen wären lediglich zwei Personen je Antragsteller eingereist (normalerweise eine Frau und ein Kind)
... und warum wurde "geschätzt". Wissen wir das nicht längst und wo sind die Zahlen?
Warum will der Innenminister den Familiennachzug weiterhin aussetzen und warum fordert das auch die CSU? Sind das lediglich parteipolitische Schachzüge? So jedenfalls wird das in den TV-Medien (ARD, ZDF) dargestellt und damit der politische Gegner diffamiert. Aber warum politischer Gegner?

Waren die TV-Medien einst nicht zu politischer Neutralität verpflichtet und handelt es sich heute um Staatsfernsehen?
Es ist schon eine Weile her, dass das die Verfassungsklage gegen das ZDF Wellen schlug: Urteil in Karlsruhe, Politik muss Einfluss auf das ZDF beschränken
Dass dieses Urteils etwas bewirkt hat ist anzuzweifeln. Anzuzweifeln ist auch die Berichterstattung von ARD und ZDF. Sie ist parteipolitisch links zu verorten. Man kann hier auch von Hofberichterstattung oder auch von Staatsfernsehen sprechen.

Zurück zu den Zahlen des Familiennachzugs

Die mittlere statistische Kinderzahl (Fertilität für Syrien 2,55, Irak 4,0, Afghanistan 5,22)
Es müssten also bei 102.000 Antragstellern und der mittleren Fertilität für Syrien (2,55) etwa 260.000 Personen nachgezogen sein.
Ist der Fakenfinder der ARD ein Faktenfake?

Peter Sloterdijk, Philosoph, Kulturwissenschaftler und Buchautor
Kritik übt der Philosoph auch am Zustand der Medien wie der Politik im allgemeinen: „Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Kriegs nicht mehr.“ Im Journalismus trete die „Verwahrlosung“ und die „zügellose Parteinahme allzu deutlich hervor“. Das Bemühen um Neutralität sei gering, „die angestellten Meinungsäußerer werden für Sich-Gehen-Lassen bezahlt, und sie nehmen den Job an.“
„Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“

Aufgrund der Tatsache, dass wir heute durch ARD und ZDF, teilweise auch durch die großen Player der Presse belogen und manipuliert werden, ist die Frage, ob es überhaupt noch seriöse Medien gibt? Ja, es gibt sie noch: -> Empfohlene Seiten

Mediale Geheimsprache
Der gesellschaftspolitische Aspekt der Flüchtlingskrise (siehe oben) wird in der Sprache von "Political Correctness" unter dem Codewort "innere Sicherheit" mitgeteilt. Das Stichwort fand Eingang in die Neujahrsansprache der Kanzlerin: Innere Sicherheit, Plädoyers für einen starken Staat
Für sie sind jene, die nicht am Erfolg teilhaben, nicht Opfer einer zunehmenden Umverteilung von unten nach oben, sondern Versager, die nicht mit unserer Zeit mitkommen: "Es gibt zu viele Menschen, die an diesem Erfolg nicht teilhaben. Die nicht mit dem Tempo unserer Zeit mitkommen." Und sie sind es auch :Die sich sorgen, dass es zu viel Kriminalität und Gewalt gibt. Die sich fragen, wie wir die Zuwanderung in unser Land ordnen und steuern können.

Sorgen machen sich also nur die, "Die nicht mit dem Tempo unserer Zeit mitkommen", dazu zählen dann wohl auch der Innenminister, die FDP, die CSU und natürlich auch die AfD. Alle sind sich darin einig, den Familiennachzug auszusetzen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz