Seite 5 von 6
#61 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 06.06.2018 11:40

Die Asylkriese geht weiter, aber nicht in Bayern:

Ankerzentren kommen auch nach Deggendorf und Regensburg
Ministerpräsident Söder von der CSU hat heute bestätigt, dass er in Bayern künftig in jedem Regierungsbezirk sogenannte Ankerzentren für Flüchtlinge einrichten will. In Niederbayern und der Oberpfalz sollen bestehende Einrichtungen in Deggendorf und Regensburg umgewidmet werden.


BR Mediathek

Wenn Söder das umsetzt, beschlossen ist es bereits, dann hebelt er mit einem Schlag die ganze Asylindustrie aus, denn in den Ankerzentren wird das gesamte Asylverfahren, incl. Klageweg durchlaufen. Abschiebungen werden aus durch und von den Ankerzentren umgesetzt. Hilfsorganisationen, die von internationalen NGOs mitfinanziert werden, Anwälte, die mit der Vertretung von Asylbewerbern gut verdienen, Vereine, die sich Geld vom Staat beschaffen, weil sie Flüchtlingen helfen. Alle die wären dann nachgeschaltet, könnten Asylverfahren nicht mehr steuern.

Eine Exempel: Afghane klagt gegen Abschiebung
Ein 18-Jähriger schildert vor Gericht in Regensburg seine Fluchtgründe. BSZ-Lehrer haben sich für ihn eingesetzt.

Wie kann es sein, dass ein 18-jähriger Afghane, der in Deutschland ankommt, weder Sprache noch Sitten dieses Landes kennt, bis vors höchste Verwaltungsgericht klagt, um sich gegen eine Altersfeststellung zur Wehr zu setzen? Nur nebenbei: Die Betreuung minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge kostet pro Nase 6000 € pro Monat. Das sind inzwischen drei Milliarden pro Jahr. Wer unter diesen Bedingungen offen Grenzen will, nimmt den Staatsruin in Kauf. Die Flüchtlingskrise geht weiter
Ergebnis: 550.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland, FAZ vom 22.9.2016

Deutschland hat ein Asylproblem, Bayern bald nicht mehr, wenn die Ankerzentren kommen. Man sieht, dass eine klare Denkweise und klare Entscheidungen noch immer möglich sind.

Heißt es bald: Zwei Länder zwei Welten?

#62 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 11.06.2018 21:05

Offener Brief von Hamed Abdel-Samad an die Kanzlerin:

„Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Sie wollen nach dem Mord von Susanna die Integration mehr ernst nehmen, sagten Sie gestern bei Anne Will. Erstens, Sie hätten die Integration mehr ernst nehmen müssen als Sie vor vielen Jahren Multikulti für gescheitert erklärt haben. Denn wenn ein Projekt scheitert braucht man ein neues Projekt oder zumindest ein neues Konzept. Beides haben Sie nach 12 Jahre Regierung nicht zustande gebracht.

Zweitens, hat der Mord von Susanna nichts mit mangelnder Integration zu tun, denn der Täter hätte von Anfang an keinen Anspruch gehabt, Deutschland zu betreten, und hätte nach der Ablehnung seines Antrags das Land verlassen müssen. Das gilt auch für den Fall Anis Amri und für viele der Täter der Silvesternacht in Köln und viele andere frühere und zukünftige Täter, die immer noch unter uns leben.

Es ist Zeit, dass Sie handeln, Frau Merkel. Floskel, wie „Wir schaffen das“ oder „Wir müssen genauer hinschauen“ reichen nicht mehr aus. Die Grenzöffnung war Ihre Entscheidung, die Sie weder mit dem Parlament noch mit den Bürgern dieses Landes noch mit den europäischen Partnern ausgehandelt haben. Man kann verstehen, dass Sie damals unter Zeitdruck standen oder emotional ergriffen waren von den Bildern aus Ungarn. Aber Sie wurden nicht gewählt, um das Leid der Welt zu lindern, sondern um Schaden von Deutschland abzuwenden und um seinen Nutzen zu mehren. Erklären Sie uns, wie sie dies mit der Grenzöffnung geleistet haben!

Sie haben die Gefahren unterschätzt, die mit dieser Entscheidung verbunden waren. Die Gegner dieser Entscheidung haben Sie mit dem Satz erpresst „Das wäre nicht mein Land“. Drei Jahre sind vergangen seit Beginn der Krise, auch viel Zeit seit die Ereignisse von Köln und dem Anschlag von Berlin, und es liegen immer noch keine Konzepte vor, wie Ihre Regierung mit diesen Phänomenen umgehen kann. Sie haben sowohl die Flüchtlinge als auch die Aufnahmefähigkeit Ihrer eigenen Bevölkerung unterschätzt. Sie haben sich auf die Einschätzung von Beratern und Studien verlassen, die die Lage nur kleinreden oder beschönigen und haben sich nie mit den Kritiker Ihrer Flüchtlingspolitik ernsthaft auseinandergesetzt. Sie und Ihre Berater sahen sich als die Guten und der Rest war Dunkeldeutschland. Einer Dame, die Ihnen von Ihrer Angst vor den Entwicklungen erzählte, sagten Sie, sie solle häufiger in die Kirche gehen und mehr Weihnachtslieder singen. Ist das alles, was ein Bürger von seiner Kanzlerin in Zeiten der Unsicherheit hören will?

Wir erwarten von Ihnen, Frau Bundeskanzlerin, klare Konzepte, damit sich das Leid von den Opfern von Berlin, Kandel, Freiburg, Wiesbaden und anderswo nicht noch einmal wiederholt. Wenn Sie diese Konzepte nicht haben, dann zeigen Sie Größe und übergeben Sie die Verantwortung an jemandem der es kann! Sie waren und sind nicht alternativlos!“

Tichys Einblick, Mo, 11. Juni 2018

Anbei auch die Reden zur Berliner Frauendemo, über die in ARD und ZDF nicht berichtet wird.

#63 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 11.06.2018 21:21

Während man in den 20 Uhr ARD-Nachrichten am Sonntag den 10.6.2018 über ein Motorradtreffen mit 19.000 Motorradfans berichtete, lief an selben Tag in London eine Demo mit 20.000 Demonstranten gegen die Verhaftung von Tommy Robinson und gegen den Islam.
Martin Sellner erklärt die Hintergründe: -> (Die Identitäre Bewegung)

Der Bericht über den Jahrzehnte agierenden Pädophilenring in England, der im Mai diesen Jahres aufgedeckt werden konnte, wurde in unseren Medien ebenfalls unterschlagen, denn die Täter waren pakistanisch stämmige Muslime:
Bericht bei Epoch Times vom 17. March 2018



Ein aktueller Lagebericht zur EU, aus gegebenem Anlass der Verhaftung von Tommy Robinson.



Nutzen Sie alternative und seriöse Medien, um sich umfassend zu informieren: Empfehlungen
Scheuen Sie nicht den Vergleich zwischen rechten, christlichen, jüdischen oder schweizer und russischen Medien.
Die Berichterstattung in ARD und ZDF ist gefiltert!

#64 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 12.06.2018 11:55

Angela Merkel bei „Anne Will“ - Arena der richtigen Gesinnung

VON ALEXANDER KISSLER am 11. Juni 2018

"Deutschland als Fernsehstudio

Insgesamt 32 Mal schnitt die Regie auf das Studiopublikum, immer war es eine Augenweide. Da waren Gesichter zu sehen, auf die das gute Deutschland nur stolz sein kann: Schüler und Studentinnen, Paare, Rentner, der skeptische Kopf, das neugierige Kind, die stolze Frau. Allesamt waren sie hellwach, interessiert, nickten nur, schäumten nie, wussten zu gefallen und zu applaudieren. Auch sie waren komplett einverstanden mit dem, was sie sahen und hörten, und somit mit sich. Denn sie wollten, wie alle im Raum, Gutes hören, Beruhigendes, Schönes, und das bekamen sie auch. Kann man solche Menschen nicht für das ganze Land casten? Damit auch bei geöffneter Studiotür und ohne Studiolicht Deutschland immer wäre, was es gestern für eine Stunde war? Ein aufgeräumter Ort für nette Menschen, von denen niemand leiden muss."

Cicero, 11.6.2018

Die merkelsche Politik zeigt sich in folgenden Aussagen dieses Abends:
„europäisches Recht hat immer Vorrang vor dem deutschen Recht“,
„man muss das Richtige tun.“
Und richtig war und bleibe es, „Flüchtlinge aufzunehmen“. Wenn diese in großer Zahl gegen die Ablehnung ihrer Asylanträge klagen, zeige das nur, „dass der Weg der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland breit genutzt wird.“

Cicero, 11.6.2018

Erstens: Auf Merkels Agenda steht die Unterordnung der deutschen Souveränität unter die EU.
Zweitens: Sie will auch weiterhin unkontrollierte Einwanderung.
Beide Forderungen entsprechen der deutschen Linkspartei. Merkel hat in Deutschland eine linke Ideologie verfestigt und will dies weiter vorantreiben.

Weiterführende Hinweise: Unsere Zukunft (2)

#65 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 07.08.2018 14:59

"Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker"

Ich stelle mir vor, ich gehe wegen Kopfschmerzen zum Arzt, habe aber seit Langem einen empfindlichen Magen. Der Arzt verschreibt mir ein Medikament. Als ich zuhause ankomme, lese ich auf dem Beipackzettel, bei magenempfindlichen Personen, kann die Einnahme zu schweren Magenblutungen führen. Ich gehe zum Arzt, weise ihn darauf hin und der Arzt sagt mir: Ach was, sie haben nur Angst vor der Einnahme, das müssen sie überwinden. Ein anderes Medikament gibt es nicht, sie müssen es nehmen, wird schon nicht so schlimm werden, ich schicke Sie auf ein Angstseminar, dann wird es besser werden.

Das ist die Situation der aktuellen Politik.

Barbara John (CDU) schreibt im Tagesspiegel:
"Es ist auch in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit, bis in größeren Städten Menschen mit Migrationshintergrund die Bevölkerungsmehrheit stellen. In Frankfurt am Main ist es bereits so weit: Schon 2017 waren 51,2 Prozent der Stadtbewohner nicht in Deutschland geboren oder hatten nichtdeutsche Eltern."
...
"Die neue Bevölkerungsmehrheit besteht ja aus vielen Einwanderergruppen, die sich bildungsmäßig, ethnisch, religiös, kulturell und wirtschaftlich enorm unterscheiden. Untereinander wie gegenüber anderen Gruppen sind sie oft zerstritten, wie das auch bei Einheimischen der Fall ist. So bilden sich neue politische Allianzen jenseits von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Ungewohnt, aber bestätigt wird eine zweite Gewissheit: Für den wirtschaftlichen und sozialen Aufstieg lässt sich nicht mehr allein die einheimische Mehrheit verantwortlich machen, sondern die gesamte Gesellschaft. So wird vieles anders und manches auch besser."
Migration: Wenn die Einheimischen auf einmal in der Minderheit sind

Nun, vor der Einwanderung gut ausgebildeter Fachkräfte mit hohem Bildungsniveau habe ich keine Angst. Ich habe auch keine Angst vor toleranten weltoffenen Menschen, die Frauen und Minderheiten respektieren. Wenn aber Hunderttausende, ohne Ausbildung, zum Teil Analphabeten mit größtenteils archaischen Einstellungen zu Minderheiten und Frauenrechten unkontrolliert einwandern, dann fürchte ich, dass die Rechte von Frauen und Minderheiten den Bach runtergehen, dass es zu steigender Kriminalität kommen wird, dass die Sozialsysteme ausbluten und aufgrund dessen die Steuerlast steigen, das Rentenniveau erst recht nicht mehr haltbar sein wird.

Die Verblödung unserer Politiker ist inzwischen so weit fortgeschritten, wie bei dem Arzt aus dem hypothetischen Exempel. Einen Unterschied kann ich nicht mehr erkennen.

Frau John gibt uns wunderbare Beispiele, wo bereits eingetreten ist, was zu befürchten ist, z.B. Amsterdam: "In Amsterdam wird mitten auf der Straße ein abgetrennter Kopf gefunden – der neueste Mord im blutigen „Mocro-Krieg“ der marokkanischstämmigen Unterwelt. Die Stadt fürchtet „mexikanische Zustände“." Die Welt vom 18.03.2016)

Frankreich ist mindestens ein ebenso erstrebenswertes Vorbild:
Worüber bei uns nicht berichtet wird
Die Flüchtlingskrise geht weiter (2)

Eine FATWA ist eine rechtsgültige Verfügung aus dem islamischen Recht, der Scharia. Im
Institut für Islamfragen
der Evangelischen Allianz in Deutschland, Österreich, Schweiz

kann man Folgende FATWA zur Ehelichung von neun bis elfjährigen Mädchen nachlesen:

Fatwa zu der Frage, wie alt Aischa war, als Muhammad sie heiratet
2. Ein Mädchen auf der Arabischen Halbinsel oder in einem anderen südländischen Land bekommt ihre [erste] Menstruation im frühen Alter. Also, auf der Arabischen Halbinsel, in Somalia, Mosambik, etc. könnte ein Mädchen ihre erste Menstruation im Alter von 8-9 Jahren bekommen. Das geschieht auch noch in unserer Zeit. Ich rede nicht von vor über 1400 Jahren, sondern über unsere Gegenwart. Also, mit 9 Jahren war ein Mädchen [auf der Arabischen Halbinsel] körperlich in der Lage, zu heiraten.

Der Bezug zur Gegenwart wird hergestellt, Muslime aller europäischen Länder dazu aufgefordert, es dem Propheten gleich zu tun: "Nun, wir brauchen keine Beispiele aus fernen Zeiten zu erwähnen, denn meine eigene Tante hier in Ägypten war mit 15 Jahren verheiratet. Meine zweite Tante war mit 11 Jahren verheiratet … Also, warum soll es uns wundern, dass unsere Mutter Aischa vor 1400 Jahren mit 9 Jahren [Muhammad] heiratete? Ein damaliges Mädchen mit 9 Jahren glich eine Frau in unserer Gegenwart, die 25 Jahre alt ist; also, [ein damals 9jähriges Mädchen] war stark und groß und konnte den ganzen Haushalt erledigen."

Die deutschen Eltern sind sicher begeistert, wenn ihre neunjährige Tochter von einem 40 jährigen Vollbartträger geehelicht, geschwängert und als Putzfrau missbraucht wird.

Der Text ist seit 2012 auf der offiziellen Seite des "Institut für Islamfragen
der Evangelischen Allianz in Deutschland, Österreich, Schweiz"


Frau John, ist das die Zukunft, die sie uns versprechen und bei der wir keine Angst vor Magenblutungen haben müssen? Politikversagen
Oder das? In Deutschland leben fast 50.000 Mädchen und Frauen, die Opfer von "Mädchenbeschneidung" geworden sind. Das geht aus einer Studie des Bundesfamilienministeriums hervor.
Oder das? Im November wurde in Berlin wieder eine von ihnen vom eigenen Ehemann ermordet, weil sie einen Schritt in die Welt tun wollte. Die Deutsch-Türkin Necla Kelek enthüllt, dass mindestens jede zweite Türkin in Deutschland in einer Zwangsehe gehalten wird. Und niemand protestiert.

#66 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 08.08.2018 09:33

Barbara John (CDU) hat eine spezielle Vorstellung von unserer Mulitkulit-wohlfühl-Zukuft. Italien hat sie schon. Aufgrund der anhaltenden Tätigkeit der Seenotretter holte sich Italien mit den Jahren die "Schwarze Axt" ins Land.

"Dass die allermeisten der afrikanischen und asiatischen Neuankömmlinge in Europa keine Kriegsflüchtlinge sind, sondern Wirtschaftsmigranten im weitesten Sinne, hat sich schon länger herumgesprochen. Und dass sich unter diesen nicht nur dankbare, anpassungswillige und arbeitsfreudige Fachkräfte befinden, weiss man, wenn man den notorisch überproportional hohen Anteil Sozialhilfe beziehender Migranten zur Kenntnis nimmt. Oder spätestens seit arabische Jungmänner in der Kölner Silvesternacht hordenmässig Frauen sexuell überfallen haben.

Auch sind es nicht die wirklich Armen, die nach Europa kommen, sondern Angehörige des in den letzten Jahren auch in Afrika gewachsenen Mittelstands. Nur diese können sich die paar Tausend Dollar leisten, um die Schlepper und Transporteure zu bezahlen. Und im Schutze der unkontrollierten Massenmigration konnten sich neben islamischen Gotteskriegern auch kriminelle Kartelle in Europa festsetzen.

Fest in nigerianischer Hand
ist der heruntergekommene Badeort
Castel Volturno bei Neapel.
30'000 Einwohner, davon 20'000 Migranten.


Vor Kurzem berichtete der italienische Giornale von einem blutigen Kampf rivalisierender nigerianischer Gangs in Ferrara. Während dreier Tage seien mit Äxten, Macheten und Pistolen bewaffnete Nigerianer immer wieder aufeinander losgegangen und hätten die Stadt mit den weltberühmten Renaissancebauten in eine Kriegszone verwandelt. Fest in nigerianischer Hand sei auch der heruntergekommene Badeort Castel Volturno bei Neapel, berichtete im Februar der französische L’Obs. 30'000 Einwohner, davon 20'000 Migranten.

Viele junge, teils minderjährige Nigerianerinnen arbeiten als Billig-Prostituierte ihre Schlepperschulden ab; die nigerianischen Banden kontrollieren den Kokain-Handel und haben sich neben den eingeborenen Syndikaten als «fünfte Mafia» etabliert. Die nigerianische Mafia, auch «Schwarze Axt» genannt, gegründet von Ex-Militärs, sei die «mitleidloseste Mafia weltweit», urteilt der Kriminologe Alessandro Meluzzo.

In ganz Europa haben sich rechtsfreie, feindlich okkupierte No-Go-Zonen gebildet. Die Brüsseler Bürokraten haben die nationalen Grenzen geschliffen, ohne eine funktionierende Alternative zu entwickeln. Europa kann sich aus diesem Desaster nur retten, wenn die einzelnen Länder wieder die Souveränität über ihre Grenzen und ihre Migrationspolitik erobern."


Die schwarze Axt, Basler Zeitung vom 07.08.2018
Auch erschienen bei Tichys Einblick, Eine „fünfte Mafia“ in Italien

Bei uns nicht möglich?

"Das Magazin „Kontraste“ recherchierte zum Thema der kriminellen Clans aus arabischen Großfamilien, Ehrenmorden und Gruppengewalt. Die Reporter fanden eine abgeschottete Parallelwelt mit eigenen Gesetzen vor, eine Art Staat im Staat. Einst kamen sie als Flüchtlinge nach Deutschland.
Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die „Parallelwelt, die da entstanden ist, ist auch ein Ergebnis verpasster Integrationspolitik und mangelnder Auf- und Ausstiegschancen“ sei. Weiter wagen sich die Journalisten des öffentlich-rechtlichen Senders nicht, sich aus dem Fenster zu lehnen."

Clan-Land Deutschland? – ARD-„Kontraste“ und das vergessene Puzzle-Stück – Die Macht der Ex-Flüchtlinge, Epoch Times vom 5. 8. 2018

Das Gutmenschengewäsch ist nicht totzukriegen. Wer glaubt, Einwanderer wahllos aus rein humanitären Gründen ins Land holen und versorgen zu müssen, muss sich über diese Zustände nicht wundern. Es liegt am importierten Bildungsniveau, nicht an einer verpassten Integration. So verwandeln wir Deutschland und Europa sukzessive in ein Kriegsgebiet.

#67 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 08.08.2018 23:52

Das war schon 2011 so.



Die Masseneinwanderung hat noch einiges in Richtung Fundamentalismus verschoben.
Alice Schwarzer beschreibt jedoch die Verbindung zwischen linker und islamistischer Ideologie, sehr schön.
"Die Rolle der Kirchen ist fatal"

#68 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 24.09.2018 17:20

Eine Doku von 2012



Messerattacken haben wir heute, im Jahr 2018 wöchentlich: Politikversagen

Von links nach rechts: Linksradikale, rechtsradikale, islamistische Gefährder (Zahlen von 2014)



Quelle: Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich

Warum im Jahre 2018 die primäre Gefährdung des Rechtsstaates durch den Salafismus nicht mehr vorhanden sein soll und warum die primäre Gefährdung des Rechtsstaates nun plötzlich vom rechten Rand kommen soll, das hat seinen speziellen Grund.

Die multikulturelle Gesellschaft ist zur Ideologie mutiert.
Was ist eine Ideologie?
Jede Ideologie enthält ein Heilsversprechen. Dieses kann aber nur durch Beseitigung gewisser Hindernisse erlangt werden. Die Hindernisse auf dem Weg in die heile Welt, ins Paradies, werden stets konstruiert und bilden die notwendige Gegenwelt, die Schattenwelt der ideologischen Heilsbotschaft. Wer also Kritik am Heilsversprechen der ideologischen Verkündigung übt, macht sich eines Sakrilegs schuldig und wird bekämpft. Eine differenzierte Betrachtung der ideologischen Ziele ist nicht mehr möglich, da es nur ein für oder wider gibt. Wer nicht für die Ziele ist, der ist dagegen und wird bekämpft und in der Gegenwelt verortet. Es bildet sich ein einziges Lager. Die Befürworter, ihre Argumente und ihr Weg wird durch die vermeintlichen Gegner bedroht. In dieser Bedrohungslage radikalisiert sich der Kampf in einer ständigen Eskalation. Die Eskalation findet zunächst verbal statt, dann werden Legenden konstruiert und am Ende kommt es zur gewaltsamen Verteidigung der ideologischen Ziele. Sowohl die Ziele der Ideologie als auch ihre Gegner werden konstruiert und stimmen immer weniger mit der Realität überein.
Genauer hier: August, 27.8.2016, der Hakenkreuz-Kornkreis

Den Salafismus als Gefahr zu sehen, impliziert eine Bedrohung durch Einwanderung. Das steht nun gegen die multikulturelle Gesellschaft. Daher wird diese Gefahr ausgeblendet.

Derzeit scheint es nur zwei Lager zu geben:
Die Verteidiger der multikulturellen Gesellschaft und ihre Heilsträger, die Flüchtlinge, die offene Gesellschaft, offene Grenzen.
Wer Kritik übt, wird in der Gegenwelt verortet.
Dabei gibt es weder "den Flüchtling" noch eine "offene Gesellschaft" oder "offene Grenzen". Jede Gesellschaft wie auch jeder Staat hat notwendigerweise Aspekte der Offenheit als auch Aspekte der Geschlossenheit.

#69 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 16.12.2018 17:51

Zum arabischen und muslimischen Antisemitismus wird in der deutschen Berichterstattung geschwiegen. Dokumentatonen über Antisemitismus behaupten unisono, der rechtsradikale Antisemitismus sei der häufigste und daher der Gefährlichste. Den Zahlen zufolge, die dem Bundeskriminalamt zu entnehmen sind, gibt es jedoch nur rechtsextremen Antisemitismus. Linken Antisemitismus gibt es nicht, und wenn Zuwanderer antisemitische Straftaten begehen, werden diese unter politisch motivierte Ausländerkriminalität abgelegt. Ähnlich sieht es mit Antisemitismusberichten der EU aus.

Manfred Gerstenfelds Forschung ergab u.a. einen simpel klingenden Fakt, mit tiefer Bedeutung:
„Im 21. Jahrhundert wurden alle in Europa begangen Morde an Juden, die getötet wurden, weil sie Juden waren, von Moslems begangen.”
Jüdische Rundschau vom 13.12.2016

"Zum Antisemitismus von Muslimen in Deutschland liegen bisher eine Reihe qualitativer bzw. quantitativ-qualitativer Studien vor, die sich ausnahmslos auf Jugendliche, in einigen Fällen auch nur auf männliche Jugendliche, konzentrieren
Zusammenfassend konstatieren diese Studien,
dass antiisraelische Äußerungen, die dann auf alle Juden
generalisiert werden, unter den Jugendlichen gebräuchlich sind"

Bundesministrium des Innern
Antisemitismus in Deutschland –
aktuelle Entwicklungen, S. 76


"Ich habe zwischen 1980 und 2010 über den Islamismus geforscht und die Quintessenz meiner Forschung hierüber in dem am Forschungsinstitut des Holocaust-Museums in Washington D.C. abgeschlossenen Buch „Islamism and Islam“ (Yale University Press) veröffentlicht. Zu meinen Forschungsergebnissen gehört die Feststellung von sechs weltanschaulichen Säulen, die die politisch-religiöse Ideologie des Islamismus bestimmen. Eine davon ist der islamistische Antisemitismus.
In den syrischen Schulbüchern wird zum Beispiel auch die Geschichte Deutschlands behandelt. Das Geschichtsbild, das dort aber über den Zweiten Weltkrieg gezeichnet wird, ist in etwa das, was Neonazis heutzutage ihren Kindern erzählen würden: dass Juden sich in der Weltwirtschaftskrise 1929 bereichert hätten, dass Hitler sich gegen die Juden zur Wehr gesetzt hätte und ein starker Mann gewesen sei."

Bassam Tibi in Cicero vom 27.12.2017



Wenn jüdische Flaggen verbrannt werden, scheint die Empörung größer, als wenn Frauen vergewaltigt werden, Cicero, 15.12.2017
Der Vergleich stimmt längst nicht mehr. Wir hatten viele spektakuläre Vergewaltigungsprozesse, bei denen junge Frauen vergewaltigt und getötet wurden. Da die Täter ausnahmslos Flüchtlinge waren, hielt sich die öffentliche Empörung in Grenzen.

Die letzten drei Fälle:
Fall 1: Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein, Merkur vom 16.12.18

Fall 2: Vanessa stürzte panisch Richtung Wohnungstür: „Aber die hatte ich abends aus Angst extra abgeschlossen.“ Bevor sie die Tür öffnen konnte, war Pouria A. (25), Asylbewerber bei ihr, stach drei Mal zu, traf sie an Hüfte, Bauch, Rippen: „Dann stieß er mich zu Boden, würgte mich.“(MOPO vom 07.12.18)

Fall 3: Frankfurt. Nachdem der 25-jährige Asylbewerber sein Opfer mehrfach vergewaltigt habe, habe er sie mit dem Hinweis, sie habe „drei Sekunden Zeit zu gehen, sonst schneide ich dir den Kopf ab“ fortgejagt. (Frankfurter Rundschau vom 06.12.2018)

Diese Fälle, die allesamt von beispielloser Brutalität gekennzeichnet waren, ereigneten sich in den letzten zehn Tagen, zwischen 6. und 16. Dezember 2018. Öffentliche Demonstrationen und Trauerveranstaltungen wurden und werden als rechtsextreme Versammlungen diffamiert.

"Welche Ressentiments sind bei Geflüchteten verbreitet, die jetzt in Deutschland leben? ... Juden- und israelfeindliche Ressentiments sind oft tief verankerter Bestandteil des Weltbildes inklusive Verschwörungstheorien – gerade wenn es um den Nahen Osten geht."
Der Tagesspiegel vom 14.12.2017

Diese folgende Berichterstattung ist ebenso dumm wie irreführend.

In Europa gab es einen Jahrhunderte andauernden Prozess der Säkularisierung, der mit der Aufklärung zur Entmachtung der Kirchen führte. Kaum ein Mensch in Europa glaubt mehr an die Worte der Bibel. Es handelt sich überdies um Zitate aus dem alten Testament und das wäre Sache des jüdischen Glaubens. Keines der islamischen Länder hatte je eine ähnliche Phase der Religionskritik durchlaufen, an deren Ende die Säkularisierung des Staatswesens und der Gesellschaft stand und die von der Mehrheit der Bürger verinnerlicht worden wäre. Daher spricht man bei den Ländern des mittleren Ostens von voraufklärerischen Staaten.
Siehe auch: Das Zeitalter des Wassermann
Nicht zufällig stehen Religionskritiker wie Sabatina James und Hamed Abdel-Samad unter Polizeischutz.

#70 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 05.01.2019 00:11

Das durfte Spiegel TV im Jahre 2010 noch senden. Das Video hat ganze 757 Aufrufe seit 09.07.2010



Geändert hat sich seither nichts.

#71 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 03.03.2019 17:20

#72 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 03.03.2019 18:29

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Afghanistan:
- Mädchen verdingen sich als kindliche Hilfsarbeiter.
- Keine afghanische Frau würde es wagen sich alleine auf der Straße zu bewegen. Die Straße ist Männerwelt.
- Afghanische Väter nehmen ihre Kinder von der Schule, damit sie zuhause mithelfen können. Schule ist vertane Zeit.
- Essen mit Besteck: Fehlanzeige.
- Hinter hohen Mauern, vor fremden Blicken verborgen legen die Frauen ihre Burka ab, zeigen ihr Gesicht.

Welches Frauen- und Menschenbild haben afghanische Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen?
Was denken sie von deutschen Mädchen und Frauen, die sich - im Sommer luftig bekleidet - selbstbewusst durch die Straßen bewegen?
Welche Fachkräfte haben wir zu erwarten?

3.3.19 Nach Palmer-Besuch: Alle Drogendealer wieder vollzählig
3.3.19 Sechs Araber schlagen und treten auf zwei Jugendliche ein
3.3.19 Ausländer verfolgt und würgt 15-jähriges Mädchen
3.3.19 Migranten werfen Steine auf Tram und verprügeln Kontrolleur
3.3.19 58-Jährige wird auf Heimweg Opfer eines sexuellen Übergriffs
3.3.19 Dunkelhäutiger belästigt Reisende und attackiert Helfer mit Messer
3.3.19 Auf Intensivstation geprügelt – Junge Frau bei Attacke durch sechs Südländer schwer verletzt
3.3.19 Asyl-Afghanen liefern sich wilde Schlägerei mit Polizisten






Kann man eine Entwicklung, die in Europa Jahrhunderte dauerte, binnen weniger Jahrzehnte erzwingen?
Prägt das Sein das Bewusstsein (Karl Marx)? Wohl kaum, denn alle Versuche diese Maxime in Realität umzusetzen - kommunistische Regime - sind gescheitert.

Bewusstsein prägt jedoch - wie es scheint - das Sein und lässt sich nicht mit massivstem Einsatz moderner Finanz-, Ordnungs- und politischen Mitteln verändern.
So sind etwa in Deutschland jene Clanstrukturen der einwandernden Kulturen entstanden, die es in ihren Heimatländern vorher schon gab. Samuel P. Huntington spricht vom Kampf der Kulturen. Was er beschreibt, deckt sich mit den Bewusstseinsstrukturen (Jean Gebser) zweier Stufen - ich nennen sie Kulturstufen - die aufeinanderprallen. Je mehr Einwanderer aus Entwicklungsländern wir herein holen, umso heftiger wird dieser Kampf ausfallen, umso mehr "innere Sicherheit" und "soziale Absicherung" wird uns das kosten, um die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten.
Es ist nicht die Frage ob, sondern wann die Politik dazu gezwungen sein wird, die Grenzen für beliebige Einwanderung, wieder zu schließen, um den Staat vor seinem Untergang zu bewahren. Wird dies nicht geschehen - weil es vielleicht mal zu spät sein könnte - werden sich wieder Kleinstaaten bilden, in denen Recht und Ordnung aufrechterhalten werden können.

"Wer halb Kalkutta aufnimmt hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!"
Peter Scholl-Latour

#73 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 17.06.2019 10:34

Wie ein Staat zerfällt und in eine "Renaissance des Totalitären" (Klaus-Rüdiger Mai in der NZZ vom 12.6.2019) abgleitet das kann man seit 2015 in eindrücklichen Bildern auf deutschem Staatsgebiet beobachten. In einem Satz gesagt, sieht das etwa wie folgt aus:

Wenn im
Institut für Islamfragen
der Evangelischen Allianz in Deutschland, Österreich, Schweiz
für die Heirat mit Minderjährigen, offen mit einer Fatwa geworben wird,
der Islam in der Weise weiterhin zu Deutschland gehört, dass wir den Islam nicht kritisieren dürfen, ohne als islamophob beschimpft zu werden,
solange man vom Staatsschutz in die Mangel genommen wird, wenn man gegen muslimische Vergewaltiger demonstriert,
- ( Augsburg, Bayern. Eine 19-jährige Schülerin demonstrierte in einer friedlichen Aktion vor einer Asylunterkunft in Augsburg gegen die Vergewaltigung einer 15-jährigen Schülerin durch Asylbewerber. Deswegen traten am Donnerstagmorgen um 6 Uhr fünf Polizisten gegen ihre Tür. Razzia! Vorwurf: Volksverhetzung, weil sie „Hass und Zwietracht in der Bevölkerung gegen Migranten und Asylsuchende" schüre. )
solange gehören auch
- 50.000 Genitalbeschneidungen,
- Zwangsehen,
- muslimischer Judenhass,
- Attacken in Freibädern
( München. Aggressive Jungmänner-Horden, oft mit Migrations-Hintergrund, drängten vergangene Woche zum Randalemachen ins Michaelibad. Es gab Pöbeleien, Handgreiflichkeiten, schlimme Drohungen. Die Polizei rückte fünf Mal an. Auch im Dantebad und im Westbad spielten sich ähnliche Szenen ab.]Attacken auf unsere Freibäder )
- Messerattacken
( Messerattacke in Beucha: Bewährungsstrafe für Syrer )
u.v.a.
zu Deutschland,
und wie jedes Jahr warnt Terre des Femmes auch dieses Jahr vor den Sommerferien: In den Ferien droht die Zwangsehe,
und das, obwohl Deutsch-Türkin Necla Kelek enthüllt, dass mindestens jede zweite Türkin in Deutschland in einer Zwangsehe gehalten wird, Emma vom 1.1.2005.

Über all das wird der Mantel des Schweigens gebreitet und wer es bricht, wird per gebündeltem Hass der sogenannten Mehrheitsgesellschaft isoliert und vorgeführt. Kritische Journalisten veröffentlichen inzwischen im deutschsprachigen Ausland, zumeist in der schweizer NZZ: Die Unfähigkeit zur Freiheit: In Deutschland herrscht ein zunehmend repressives Klima: Über eine Renaissance des Totalitären, Klaus-Rüdiger Mai in der NZZ vom 12.6.2019.

Der Zerfall unseres Staates kann etwa daran festgemacht werden, dass die Duldung von 97 % aller Asylbewerber zwar dem § 11 das Grundgesetzes zuwiderläuft, aber weiterhin 500 Flüchtlinge pro Tag (182.000 pro Jahr) über die Balkanroute nach Deutschland kommen.

Die Kostensteigerung betägt - rechnet man 1000 € pro Monat und Flüchtling - 2,19 Milliarden Euro pro Jahr.
Siehe auch: Die Flüchtlingskrise geht weiter (3)

Mit dem Zerfall eines Staates geht immer auch die Zersplitterung der Parteienlandschaft einher. Die CDU ist von Herbst 2015 bis Mitte April 2018 von 42 % auf 35 % in den Wahlumfragen gefallen. Die SPD ist im gleichen Zeitraum vom 26% auf 20% gefallen. Heute liegt die CDU bei 24%, die SPD bei 11%. Quelle: Wahlumfragen.de. Wenn bezüglich der Volksparteien etwa in langatmigen Dokumentationen behauptet wird, dass dafür andere Gründe als die Flüchtlingskrise vorlägen, der Wähler von launigen grünen Journalien gar als launiges Wesen tituliert wird, dann sollte man sich dieses Diagramm ansehen: Das Phänomen AfD (2)

Ich habe das o.a. Diagramm übrigens als Beleg für meine Behauptung an eine bekannte Journalistin versandt, sie wegen ihrer Weigerung diese Tatsache einzugestehen, als Gesinnungsjournalistin bezeichnet und danach keine Rückantwort mehr erhalten. Ich werte dies als Zustimmung.

Islamkonferenz Frankfurt
Abdel-Samad über das Verbot der Islamkritik und Staatsversagen
Wissenschaftler, die von Leibwächtern vor Islamisten geschützt werden müssen - besser lässt sich nicht demonstrieren, dass Islamkritik in Deutschland lebensgefährlich ist und sich rechtsfreie, islamistische Räume gebildet haben, die auch noch toleriert und vom Staat verteidigt werden.


Wie man mit Bildern Meinung macht:




Häusliche Gewalt unter Deutschen und Nichtdeutschen in Niedersachsen.

Ausländerkriminalität (2)

"Ich habe erst neulich mit einem BKA Beamten gesprochen der sagt:
Das was wir mit den arabichen Clans erleben
ist der kleine Bruder von dem,
was wir in drei vier Jahren hier in Deutschland erleben werden,
mit Teilen der Flüchtlinge, die nach 2015 zu uns gekommen sind."


Der überwiegende Teil der zu uns kommenden Wirtschaftsmigranten - wer 15 Länder mithilfe bezahlter Schleuser durchwandert ist kein Kriegsflüchtling - sind Muslime.
Asylbewerber sind nicht krimineller als Deutsche?

Was die Nächstenliebe gebietet.
Die christliche Nächstenliebe endet dort, wo die Selbstschädigung anfängt, denn es heißt nicht liebe deinen Nächsten und schädige dich selbst, sondern:
"Liebe einen Nächsten, wie dich selbst."
Nächsten- und Selbstliebe sind also paritätisch:
-> Nächstenliebe, was ist das?
Daher sind Slogans wie "All Refugees are Welcome" oder "kein Mensch ist illegal", nichts weiter aus Aufrufe zur Zerstörung staatlicher Ordnung, und somit Aufrufe zur Anarchie. Wobei niemand von denen, die hinter volksverblödenden Sprüchen wie die oben zitierten herlaufen, wäre so dumm, die eigene Wohnung zugunsten der Armen zur Verfügung zu stellen. Es handelt sich hier um Aufwallungen menschlicher Verlogenheit. Man sollte jeden der mitdemonstriert dazu verpflichten mindestens einen Flüchtling in die eigene Wohnung aufzunehmen und die Finanzierung den Betroffenen überlassen.

#74 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 22.06.2019 20:07



Die SPD Bundesfamilienministerin Giffey unterstützt übrigens auch die Antifa
Die Verkommenheit der Linken


Eine Bild-Umfrage vom 13.12.2017

Mit dieser Politik muss es nicht verwundern, wenn die SPD in den letzten Wahlumfragen bei 12% lag. Von der ehemaligen Volkspartei haben sich ihre Vertreter längst verabschiedet.

#75 RE: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom von W.L. 23.06.2019 13:13

Der Kirchentag 2019 geht weiter
"Für Empörung sorgen Aussagen einer Wissenschaftlerin auf dem Evangelischen Kirchentag. Auf einer Podiumsdiskussion erklärte Barbara Kuchler, Frauen in enger Kleidung müssten sich über sexuelle Übergriffe nicht wundern.
Die Soziologin Barbara Kuchler hat die Modeindustrie aufgefordert, Kleidung von Frauen und Männern anzugleichen. „Frauen haben die gesellschaftliche Hauptverantwortung fürs Schönaussehen“, kritisierte sie am Donnerstag auf einer Podiumsdiskussion zum Thema Geschlechterverhältnisse auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Es brauche entweder „Kartoffelsäcke für alle“ oder enge, körperbetonte Klamotten für alle Geschlechter.
Gleichzeitig kritisierte Kuchler Frauen, die „sehr bereitwillig“ an einem gesellschaftlichen System teilnehmen, in dem bei Frauen mehr auf das Aussehen geachtet werde.
Wenn Frauen sich schminkten, die Augenbrauen zupften und enge Kleidung trugen, müssten sie sich nicht wundern, „wenn sie angesehen werden und es zu Grabschereien kommt“, sagte die Wissenschaftlerin von der Universität Bielefeld. Dass Männer einen Minirock auf eine bestimmte Art wahrnähmen, könne ihnen nicht verübelt werden.
...
Die Deutsche Polizeigewerkschaft in Hamburg bezeichnet die Passage, in der Kuchler „Grabschereien“ thematisiert, als „unfassbare Aussage“"

Die Welt vom 21.06.2019

Was die Wissenschaftlerin Barbara Kuchler sagt, steht im Koran. Weiß sie es nicht, oder verschweigt sie es?
Sure 33 Vers 59: „Prophet! Sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie mögen einen Teil ihres Überwurfs über sich herunterziehen. So werden sie eher erkannt und nicht belästigt.“
Die Verhüllung der Frau, Deutschlandfunk

13. Warum tragen muslimische Frauen ein Kopftuch?
Das Kopftuch der muslimischen Frau ist Teil ihrer gesamten Kleidung, die bestimmten Vorschriften unterliegt. Kleidungsvorschriften gibt es im Islam sowohl für den Mann als auch für die Frau. und dienen dazu, die Würde und Achtung vor ihnen zu schützen. Muslime sollten grundsätzlich Kleidung tragen, die den Körper in der Weise bedeckt, dass die Figur nicht sichtbar wird, um das Interesse des anderen Geschlechts nicht auf sich zu lenken. Deshalb sollte die Kleidung weder zu eng anliegen noch durchscheinend sein. Da die Haare bzw. Frisur der Frau eine sehr wichtige Rolle für ihr Aussehen spielen und auch eine gewisse Anziehung ausüben können, gilt für Frauen zusätzlich, dass sie ein Kopftuch tragen. Grundlage für diese Regelungen ist die Koranstelle 24:31 sowie ein Ausspruch des Propheten Muhammad (s), nach dem von einer Frau nichts außer Gesicht und Händen zu sehen sein soll.

Die obigen Bekleidungsvorschriften gelten in Anwesenheit fremder Männer, d.h. Männer, mit denen die Frau theoretisch eine Ehe eingehen könnte. Innerhalb der Familie, einem Teil der Verwandtschaft und unter Frauen kann die muslimische Frau sich auch ohne Kopftuch zeigen. Die betreffenden Personen werden in der oben genannten Koranstelle einzeln aufgezählt. Im Alter kann die Frau ihr Kopftuch ablegen (Koran 24:60). Da sie jedoch auch eine Vorbildfunktion für Jüngere hat, ist es besser für sie, sich weiterhin den islamischen Regeln entsprechend zu bedecken.
Muslimische Mädchen kleiden sich, wenn die weiblichen Körperformen sichtbar werden (etwa mit Beginn der Pubertät), in der oben beschriebenen Art und Weise.

Islamisches Zentrum München

Die Mode im 18. Jahrhundert war bereits dem Koran und somit den Muslimen zu wieder. Schon damals wurde es in den europäischen Gesellschaften strengstens geahndet, eine Frau unsittlich zu behandeln. Heute sollen Frauen bestraft werden, wenn sie sich schön machen?



Nicht zufällig bildete sich in vielen muslimischen Ländern die Verhüllung der Frau bis zum Exzess aus.



Die Soziologin Barbara Kuchler macht sich ihre eigene Welt, a'la Pipi Langstrumpf, doch da ist sie leider in zahlreicher Gesellschaft.



Die Kernfrage ist: Wollen wir uns muslimischen Gepflogenheiten beugen und unsere kulturellen Wurzeln abschneiden, zugunsten einer einwandernden muslimischen Gesellschaft?

Die Frau als Idealbild kam im Verlauf des Mittelalters mit dem Minnesang und dem ritterlichen Ideal auf und setzte sich bis heute durch. Der Ausfluss dieser Entwicklung sind Ehe und Familie als monogame Verbindung. Basis ist das seelische Zugehörigkeitsgefühl der Partner, genannt Liebe, Liebesheirat, Partnerschaft, etc. Es ist dies die Entwicklung der mythischen Bewusstseinsstruktur (Jean Gebser)
-> Bewusstseinsentwicklung nach Jean Gebser

In der magischen Bewusstseinsstruktur (Jean Gebser), welche der mythischen Bewusstseinsstruktur vorhergeht, ist die Verbindung zwischen Mann und Frau dem Zweck des Clans unterworfen. Sie dient der Mehrung des Clans welche die Frau durch eine große Kinderzahl zu erfüllen hat. Die Verbindung zwischen Man und Frau dient außerdem der Zusammenführung zweier Familien und somit ebenfalls der Festigung des Clans. In diesen Gesellschaften sind die sogenannten versprochenen Ehen üblich und Menschen, die noch in diesem Clan-Bewusstsein leben, finden das in Ordnung. Erst wenn der Mensch ein weiteres individuelles Eigenbewusstsein entwickelt und in der mytischen Bewusstseinsstruktur erwacht, wird die Verbindung zwischen den Geschlechtern zum Liebesangelegenheit und die versprochene Ehe zur Barbarei. Sie ist in Deutschland ebenso verboten wie die Vielehe, die in den muslimischen Clan-Gesellschaften verbreitet sind.

Die Motive sexueller Übergriffe sind kulturell geprägt: Jenen Muslimen die noch in der magischen Bewusstseinsstruktur leben, sind Frauen suspekt, sobald sie sich eigenständig im öffentlichen Raum bewegen. Diese Muslime fühlen sich in ihrem kulturellen Verständnis verletzt. Trägt Frau dann auch noch modische Kleidung, um ihre Individualität zu unterstreichen, so ist dies eine weitere Verletzung des kulturellen Verständnisses, wie Frauen sich zu verhalten haben. Das ist es, was Muslime dazu ermuntert, Frauen in ihre Rolle zurückzudrängen. Grabschereien und weitere Übergriffe, bis zur Vergewaltigung, Gruppenvergewaltigung, sind Ausdruck der Verachtung. Sie erfolgen nicht aus sexueller Not heraus. Die Frage ist, ob wir das jemals begreifen werden und klare Grenzen ziehen.

Berichte dieser Art gibt es im Dutzend und sie belegen die oben skizzierte Philosophie eindrücklich.



Was wir heute erleben, ist der The Clash of Civilizations, Samuel P. Huntington
Bewusstseinsstrukturen zweier Gesellschaften prallen aufeinander. Eigenartig ist dabei, warum einwandernde Muslime nun plötzlich integrierbar sein sollen. Sieht man sich die Kulturen an, aus denen sie kommen, so erscheint das aberwitzig. Dabei sprechen ich immer vom Durchschnitt und nicht vom Einzelnen, der mehr oder weniger in dieses Schema fällt.

Dabei wird die Zukunft zeigen, inwieweit und wie lange noch, Betrachtungen der oben angegebenen Art öffentlich angestellt werden dürfen und ab wann ich der Ahndung durch die Zensur zum Opfer fallen werde. Denn der links-grüne-evangelisch-katholische Mehrheitsblock schickt sich an eine Diktatur zu errichten, in der alle Menschen gleich zu sein haben.

Frau Merkel im priesterlichen Gestus auf dem Kirchentag 2019



Die AfD durfte diesmal nicht auf dem Kirchentag mitmachen.
... in Ewigkeit amen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz