#1 German History II – Ein aufklärerisches Musikvideo von Philolaos 08.10.2016 01:44

avatar

German History II – ist ein Musikvideo, bestehend aus einem Zusammenschnitt von politisch bedeutsamen Kommentaren verschiedener Personen des öffentlichen Lebens zur geschichtlichen und gegenwärtigen Situation Deutschlands.

https://youtu.be/1NNawOfHxnc

Komentar des Machers DJ Happy Vibes:
Maximaler Teilbefehl!!! Die öffentliche Aufführung des Gesamtwerkes ist für jede politische Partei und Vereine freigegeben.
Liebe Fans,
macht Euch bereit! Hier ist Teil 2 des epochalen Werkes German History!
Es wird aufgrund des Inhaltes und der Länge von 18 Minuten in den Medien und in den Charts keine große Beachtung finden.
Nicht jeder wird den "Spiegel" vertragen,den man ihm vorhält! Aber es langt uns zu, wenn wir eure Herzen und euren Kopf erreichen!
Teilt es bis in die kleinste Freundeszelle!!!
Seid ehrlich und downloadet Euch nichts schwarz oder uploaded es. Es hat uns viel Arbeit gekostet!
Wenns Euch gefällt, hinterlasst uns hier ein Like auf unserer Seite und besucht uns unter http://www.djhappyvibes.de

#2 RE: German History II – Ein aufklärerisches Musikvideo von W.L. 10.10.2016 17:33

In anderen Ländern wird die deutsche Haltung gegenüber der Masseneinwanderung* ganz anders gesehen.

*Masseneinwanderung und nicht Asyl, weil wir bereits 220.000 abgelehnte Asylbewerber haben und die Rückführung ist schon logistisch gesehen nicht möglich. Hinzu kommt, die Herkunftsländer verweigern die Rücknahme, oder die EU zahlt. Im Falle Afganistan 13,6 Milliarden €. Dass diese Zahlung nichts mit einem zeitgleich geschlossenen Rückführungsabkommen zutun habe, glaubt nicht mal Klaus Kleber vom ZDF. Es ist dies auch eine Aufforderung an alle korrupten Staaten, es Afganistan gleich zu tun. Wir hatten dieses Jahr bereits 300.000 Flüchtlinge, die übers Mittelmeer kamen.
Zudem tauchen Asylbewerber i.d.R. ab, bevor sie abgeschoben werden. D.h., es muss in Deutschland bereits ein Netzwerk geben, das abgelehnten Asylbewerbern einen illegalen Aufenthalt ermöglicht. Illegalität ist ein Forschungsthema. Wir wissen kaum etwas dazu. Schätzungen zufolge liegt die Zahl zwischen 100.000 und einer Million.

Die deutsche Hysterie:
Hinweise auf die drohenden Kosten werden
- als Angriff auf die Menschlichkeit,
- als Ausdruck von Fremdenhass,
- als Angriff auf den sozialen Frieden
- sowie als rechter Populismus
abqualifiziert.

Die Legende von der Überalterung und vom Fachkräftemangel:
Immer wieder hört man, wir bräuchten Zuwanderung angesichts einer alternden Gesellschaft. Doch wir leben im einem Wirtschaftsraum Europa mit 500 Millionen Menschen in Freizügigkeit. Wir haben längst Kellner, Fahrer, Handwerker aus allen EU-Staaten, vornehmlich aus Tschechien, Slowenien, Polen, Spanien, etc. in Deutschland. Wozu wir arabisch sprechenden, muslimische, schlecht oder nicht ausgebildete Menschen als Arbeitskräfte brauchen, kann jedoch niemand erklären.

Wir leisten uns nach wie vor eine jährliche Zuwanderung von ca. 200.000, überwiegend aus dem arabischen Raum und das wird hierzulande als Bagatelle empfunden.

In England z.B. werden solche Artikel ernst genommen, bei uns wäre das Volksverhetzung.:
A highly regarded researcher and academic has warned that Muslims in Europe view migration as the start of the Islamisation of the continent. Prof. Abdessamad Belhaj also detailed how globalists are using Muslim migrants to turn Western countries into socially divided societies of easily-controlled consumers.
Übers.: Ein hoch angesehener Forscher und Wissenschaftler hat gewarnt, dass Muslime in Europa Migration als Beginn der Islamisierung des Kontinents sehen. Prof. Abdessamad Belhaj erläuterte auch, wie Globalisten moslemische Migranten einsetzen, um westliche Länder zu sozial geteilten Gesellschaften leicht kontrollierbarer Konsumenten zu machen.

http://silentcircle.co.uk/islam-academic...stroy-the-west/

Deutschland, der Autist Europas:
Darüber nachzudenken, wie andere EU Länder unsere Haltung sehen, kam bisher niemandem in den Sinn, der öffentlich darüber diskutiert. Man fasst es als Akt, feindlichem und rückständigem Nationalismus auf, wenn andere Länder es uns nicht gleichtun. Man sieht die Zivilisation und den Fortschritt gefährdet, wenn Grenzen geschützt werden. Man wittert den Rückfall in einen kriegerischen Nationalismus, wie Daniel Cohn-Bendit, EU Parlamentarier kürzlich in den 20 Uhr Nachrichten mutmaßte. Er meinte: "Nationalismus bedeutet Krieg", meinte aber den Grenzschutz.

Dass es um unseren Sozialstaat geht, der das einzige Mittel ist, mit dem christliche Werte, verwirklicht werden können, bedenkt man bei der ganzen Diskussion um Flüchtlingshilfe, die eigentlich eine Migration ist, nicht.

Wer diesen Sozialstaat gefährdet oder unter Stress setzt, handelt indirekt antichristlich. Das gilt insbesondere für Anglea Merkel, die sich christlicher Ideale anheischig macht, wenn sie auf offene Grenzen und auf ein Asylrecht ohne Obergrenze beharrt. Sie missachtet dabei die Belastungsgrenze des Sozialstaates und das ist antichristlich. Es ist immer so, dass angestrebte Ideale in ihr Gegenteil umschlagen, wenn sie gegen Vernunftgründe verteidigt werden.

Die Kosten:
Das neuerliches Engagement Angela Merkels in Sachen Abschiebung bestätigt mich in der Einschätzung, dass sie keine Person ist, die aus edlen Beweggründen handelt, sondern dass sie eine Opportunistin ist. Sie will mit ihrem Engagement Wähler aus dem Rechten Rand zurück gewinnen. Abschiebung ist übrigens ein Thema, das noch nie, seit es Zuwanderung gibt, effektiv gelöst werden konnte. Insofern ist dieses neuerliche Engagement reiner Aktionismus, der erneut Milliarden kosten wird, wie wir im Falle Afganistan sehen konnten.

Wie nun von der Huffingtonpost gemeldet, steigen Krankenkassenbeitrag nicht deshalb, weil den Kassen wiedermal etwas eingefallen ist, um die Beiträge zu erhöhen, sondern weil,
Dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zufolge werden dem Arbeitsmarkt 2017 rund 360.000 anerkannte Flüchtlinge zur Verfügung stehen, von denen ein Großteil zunächst erwerbslos sein werden. Bereits heute sind hunderttausende Aslylsuchende ohne Job, die nicht in die Krankenkassen einzahlen.
Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2016/09/27/...n_12191232.html
Grüne: "Es ist perfide, den Flüchtlingen die Schuld für die Beitragssteigerungen zu geben" Die Regierung habe es verabsäumt, die Steuerzuschüsse für "Arbeitslosengeld-II-Empfänger" zu erhöhen. Der neutrale Beobachter fragt sich allerdings, wo der Unterschied sein soll, denn auch Steuergelder sind vom Bürger zu bezahlen und natürlich sind nicht die Flüchtlinge schuld, sondern diejenige, die sie zu Hunderttausenden ins Land strömen ließ und noch immer dazu steht. Angela Merkel sowie die Befürworter einer Massenzuwanderung in unsere Sozialsysteme und dazu zählen zuforderst die Grünen.

Die Lösung:
Das einzig wirksame Mittel wäre ein Signal, das da heiß Obergrenze, wie von der CSU gefordert, sowie ein wirksamer Grenzschutz, auch an der deutschen Grenze. Das hätte einerseits Signalwirkung, hätte Rückwirkung auf angrenzende Staaten, die ihrerseits Grenzschutz verstärken würden, anstatt durchzuwinken, wie derzeit im Falle Schweiz.

Diese wirksamen Mittel verweigert Angela Merkel bis heute hartnäckig. Daher fordere ich ihren Rücktritt.

Sozialer Frieden:
Wenn solche Forderungen durch Pegida-Demonstranten in einer inkazeptablen und beleidigenden Weise, lautstark vorgetragen werden, zeigt das eine Schieflage des sozialen Friedens und nicht wachsenden Rechtsradikalismus, insbesondere in Ostdeutschland. Pegida wurde erst mit der Flüchtlingskrise eine immer radikaler werdende Bewegung. Rechtsradikale gab es immer schon und es gibt sie auch in anderen Ländern. Es gibt auch Linksradikale in nicht geringerer Zahl. Die zahlenmäßig größte Bedrohung aber geht von Islamisten aus, weshalb merkels Minister stolz, eine Aufstockung von 6000 Stellen im Bereich Sicherheit verkündete, was lediglich indirekte Kosten der Flüchtlingskrise sind.
Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich
Rechtsextreme Kriminalität in Deutschland

Nach der Phase der Begeisterung kam mit Köln die Phase der Ernüchterung, es folgt die Phase der leeren Kassen und, wie man vom bayr. Städtetag hören konnte, auch die Phase des Wohnungsmangels.

Wir sind bunt, oder die multikulturelle Gesellschaft, von der nur wir Deutschen träumen:
Dass wir in den Großstädten längst ein Problem, hauptsächlich mit Zuwanderer-Kriminalität haben, wird nach der folgenden Lektüre klar.
https://www.amazon.de/Deutschland-Blauli...n/dp/3492060242
Dazu hätte es Köln nicht bedurft.
Dass auch Muslime gern an Straßenfesten teilnehmen und gerne mit uns feiern, mag beflissene Praktiker einer multikulturellen Gesellschaft genügen. Dass die Probleme ganz woanders lauern, will man nicht sehen. Es gibt jedes Jahr ca. 3000 Fälle amtskundig gewordener Zwangsehen, muslimischer Familien, davon ca. 43% aus gut integrierten türkischen Familien. Die Dunkelziffer dürfte ein Vielfaches sein, denn welche junge Frau stellt sich gegen den Familienclan, für den die Verehelichung der Tochter eine Sache der "Ehre" ist.
Ich kann hier nur auffordern zu spenden: http://sabatina-ev.de/
sowie auf diese wissenschaftliche Arbeit hinweisen: Professor Wolfgang Merkel: Muslime und Integration
und dazu einladen sich das hier anzusehen: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom

Es macht kaum Sinn Theorien einer multikulturellen Gesellschaft zu entwickeln, solange diejenigen, die sie bilden sollen, nicht wissen, was das ist und es auch nicht wissen wollen. Solange nur wir es sind die davon träumen, verkommt Multikulturalität zum Kasperle Theater für Einwanderer. Man amüsiert sich und geht seiner Wege.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz