Seite 2 von 8
#16 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 28.02.2018 15:12

Markus Wolf. Maßgeblicher Stratege und Leiter des DDR-Geheimdienstes:
Ab September 1951 beteiligte sich Wolf in Berlin am Aufbau des Geheimdienstes der DDR, dem „APN“ (Außenpolitischer Nachrichtendienst), der als Institut für wirtschaftswissenschaftliche Forschung getarnt war. Er wurde stellvertretender Leiter der Hauptabteilung III (Abwehr). 1952 wurde Wolf als Nachfolger von Anton Ackermann zum Leiter des APN berufen. Wolf wurde damit mit 29 Jahren Chef eines weltweiten Agentennetzes mit 4600 hauptamtlichen Mitarbeitern, über 10.000 inoffiziellen Mitarbeitern, 1500 Spionen in der Bundesrepublik Deutschland, darunter rund 50 Spitzenquellen. 1953 wurde der Außenpolitische Nachrichtendienst in das Ministerium für Staatssicherheit eingegliedert. Seine Mitarbeiter wurden speziell ausgewählt, waren vielfach besser ausgebildet als andere Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit und verstanden sich als dessen Elite. Wolf wurde zum Leiter der Hauptabteilung XV (Auslandsaufklärung), deren Bezeichnung 1956 noch einmal in Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) umgewandelt wurde. Wolf wurde Generalmajor und war als Spionagechef auch 1. Stellvertreter des Ministers für Staatssicherheit, zunächst unter Ernst Wollweber, dann unter Erich Mielke. Wolfs wichtigster Fokus war die Wirtschaftsspionage in der Bundesrepublik Deutschland und Einflussnahme auf die westdeutsche Politik durch gezielte Falschinformationen mit dem Ziel der Destabilisierung.
wikipedia/Markus_Wolf

Petra Pau, die Linke unterzeichnete folgende Traueranzeige für Markus Wolf

In der von der Zeitung Neues Deutschland im November veröffentlichten Anzeige heißt es:

"Wir trauern um unseren Freund und Genossen, einen streitbaren Kämpfer, der aufrecht durch sein Leben ging."

Unterzeichnet haben Petra Pau und der Berliner Linksparteichef Klaus Lederer
Konflikt um Traueranzeige für Markus Wolf – Quelle: [url]https://www.berliner-zeitung.de/15688786 ©2018[/url]

Am 7. April 2006 wurde Pau zur Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages gewählt, nachdem der ursprüngliche Kandidat der Linksfraktion, Lothar Bisky, in vier Wahlgängen nicht die notwendige Stimmenzahl erreicht hatte. Am 27. Oktober 2009 wurde Pau im 17. Deutschen Bundestag, am 22. Oktober 2013 im 18. Deutschen Bundestag und am 24. Oktober 2017 im 19. Deutschen Bundestag in dieser Position bestätigt.
wiki/Petra_Pau

#17 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 06.03.2018 15:38

Gefährliche Bräuche bei Völkischen Siedlern
Zur Tradition der völkischen Siedlerfamilien gehören germanische Rituale wie die Sonnenwendfeier am 21. Juni oder der Mai-Tanz.
Quelle: Völkische Siedler: Rechtes Treffen in der Heide

Ich darf ergänzen, dass sich diese "Brauchtums-Rituale" in Bayern besonders häufen. Dort leuchten jedes Jahr die Berggipfel im Glanz der "Sonnenwendfeier am 21. Juni", man nennt das dort Johannisfeuer und auch der "Mai-Tanz" und anderes gefährliches Brauchtum, wie z.B. das Oktoberfest und jede Menge Festumzüge werden in Bayern allerorten gefeiert.

Ich schlage daher vor Bayern komplett durch den Verfassungsschutz überwachen zu lassen.

#18 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 10.03.2018 20:11

Die philosophische Diskussion:

Darf man fragen: Woher kommst Du?
Heißt es Mohrenkopf oder Schaumkuss?



Weitere Vorschläge:
Weißwurst beleidigt alle Weißen, die sich nicht als Wurst sehen wollen.
Wienerwurst beleidigt alle Wiener, die sich nicht als Wurst sehen wollen.
Hamburger. Ein Hamburger ist keine Semmel, in der eine Wurst steckt. Besonders schlimme Beleidigung der Einwohner von Hamburg!!!
...

#19 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 11.03.2018 20:08

An dieser Stelle muss ergänzt werden, dass das Meiden von völlig normalen Verhaltensweisen, um "mikroagression" zu umgehen, bereits eine Mikroagression birgt. Anders gesagt, wer arglos ist, muss keine Aggression meiden. Der "Schaumkuss" sollte ehrlicherweise Judaskuss genannt werden, sofern jemand damit den Kopf eines Farbigen meint (Siehe oben). Wer mit Mohrenkopf weiterhin nichts weiter als eine Leckerei und keinen Farbigen meint, der darf auch weiterhin Mohrenkopf sagen. Diese ganze Diskussion entlarvt sich damit selbst als aggressiv und so tritt sie auch auf. Es gab seit der Judenverfolgung im 19. und 20. Jh. keine subtilere Art des Faschismus, wie die von political correctness.

Wir sind wieder im Faschismus angekommen. Diesmal ist es ein linker Faschismus.

Dabei will ich auf den jüngsten Fall verweisen, Uwe Tellkamp. Der Suhrkamp-Autor sagte in einer Diskussion:
„Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent.“
Umstrittene Äußerungen zur Flüchtlingspolitik, Suhrkamp-Verlag distanziert sich von Autor Tellkamp

Dieser Äußerung schließt nahtlos an eine Aussage des linken Urgesteins Oskar Lafontaine an. Und das, ohne gegenseitige Absprache:
-> Ganzes Interview: Die Verkommenheit der Linken
-> Die Passage: https://youtu.be/VmJVFWlEYpA?t=590
Im Gespräch auf Phönix unter den Linden vom 11.3.2018 sagt Lafontaine wörtlich: "Hier, so sagt die Migrationsforschung, kommt der Mittelstand aus Syrien und dort werden eben die Gelder eingesetzt." Lafontaine meint die 22 Milliarden Kosten für Flüchtlinge in 2017.

Was ist daran falsch, bzw. so verwerflich, dass ein Autor aus seinem Verlag ausscheiden müsste? Ist Surkamp also ein Faschistenverlag?

Uwe Tellkamp ist seit seiner Äußerung ohne Verlag. Suhrkamp hat sich von ihm getrennt. Der Vergleich mit der Zeit um 1933 ist also durchaus angebracht. Damals hatte man Juden entlassen, heute sind es Menschen, die verdächtigt werden, Positionen zu vertreten die als rechtskonservativ gelten.

Das ist kein Einzelfall. Die meisten Fälle beziehen sich auf AfD Mitgliedschaften:
Er ist Mitglied der AfD: Schule entlässt Lehrer nach Teilnahme an rechten Demos
Düsseldorf Stadtverwaltung versetzt Beamten wegen AfD-Mitgliedschaft
AfD-Politiker wehrt sich gegen Räumungsurteil
Essens Awo forscht in eigenen Reihen nach AfD-Mitgliedern

#20 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 12.03.2018 10:14

"Das war geschehen: Der 19-jährige Sohn befand sich am 25. Juli 2016 wegen eines Wadenbeinbruchs zur Nachbehandlung in der Troisdorfer Praxis. Nach Unstimmigkeiten zwischen Arzt und Patient soll die Behandlung dann vorerst abgebrochen worden sein. Im Anschluss daran, so die Anklage, sollen Freunde des Patienten den Vater angerufen und gesagt haben, der 19-Jährige sei beleidigt worden. Der Vater stürmte daraufhin gemeinsam mit dem jüngeren Sohn in die Praxis. Dort soll er zunächst die Frau des Arztes beschimpft und ihr ins Gesicht geschlagen haben. Den Mediziner, der vom Tumult in den Flur gelockt wurde, forderte der 45-Jährige auf, sich bei seinem Sohn zu entschuldigen und ihm die Hände und Füße zu küssen. Der jüngere Sohn packte den Arzt von hinten und zwang ihn in gebückte Haltung. Weil der Vater in dieser Situation ein Messer mit rund 40 Zentimeter langer Klinge zückte, hatte der 54-jährige Arzt jüdischen Glaubens massive Todesangst. Obwohl sich der Arzt wie gefordert entschuldigt hatte, drohte der Angeklagte weiter:
Er sei Palästinenser und habe schon viele Juden abgestochen. Außerdem soll er drei Mal „Allahu Akbar“ gerufen haben.
...
Einen religiösen oder politischen Hintergrund konnte man aber im Vorfeld des Prozesses ausschließen."

General-Anzeiger, 05.02.2018
Siehe auch bei Empfehlungen, ganz unten Jüdische Rundschau: Jüdische Rundschau, vom 9.3.2018

#21 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 12.03.2018 11:08

Gangsta-Rapper Kollegah harter Hip-Hop muss nicht hirnlos sein
"Der Gangsta-Rapper Kollegah zieht in der deutschen Hitparade an Michael Jackson und Helene Fischer vorbei. Er ist der lebende Beweis dafür, dass harter Hip-Hop nicht hirnlos sein muss."
Die Welt vom 24.05.2014

Aus einem seiner Raps: "Hundesöhne rennen vor dem Halbkanadier, ich komm' und zertrenne deine Halsschlagader"
Im Link wird genau gezeigt, wo das Messer anzusetzen ist und weiter heißt es in dem Rapp:
"Bange mit der AK, bam bam, alle meine Bratans Member in der Balkanmafia"
Und auch hier wieder die Erläuterung im angegebenen Link: "„AK“ ist die russische Abkürzung für Kalaschnikow-Sturmgewehre. Mit „bangen“ ist hier schießen gemeint. Kollegah schießt also mit einem Kalaschnikow."

Und warum schlitzt der Rapper Halsschlagadern auf und macht "bam bam" mit der Kalaschnikow? Das erfahren wir im nächsten Refrain:
"mache wieder mal 'nen Holocaust, komm' an mit dem Molotow"
Und auch hier wird die Auflösung der gestellten Frage erläutert:
"Der Begriff „Holocaust“ wird verwendet, um die Auslöschung der jüdischen Volkes durch das Dritte Reich unter Adolf Hitler im 2. Weltkrieg zu beschreiben. Eigentlich stammt der Begriff aus dem Altgriechischen und bedeutet „vollständig verbrannt“. Kollegah möchte somit die Thematik des Albums verdeutlichen, bei welchem laut eigener Aussage „verbrannte Erde das Stichwort sei“. JBG 3 wird so vernichtend für die Deutschrapszene wie der Holocaust für die Juden.
JBG 3 wird Euthanasie für jeden Deutschrap-MC
Zusätzlich war Kollegah als Featuregast im Song Hurensohn Holocaust von PA Sports vertreten. In diesem Song wurden, wie bei den JBG Alben, hauptsächlich Punchlines gegen andere Rapper ausgeteilt."


Ich fasse zusammen: Der Mann schlitzt Halsschlagadern auf ballert mit einer Kalaschnikow rum, weil er einen neuen „Holocaust“ veranstalten will, um sich dann umzubringen. Wir haben hier den Aufruf zu einem Amoklauf. Also Volksverhetzung. Der Mann tourt damit durch alle Lande und landet in der Hitparade auf Platz 1 und wird in der Welt für seine intelligenten Texte gelobt.
Stellt sich die Frage, warum der Mann noch frei herumläuft, während man AfD Mitglieder vom Dienst suspendiert, nur weil sie in der falschen Partei sind (Siehe oben).

Man muss das nicht verstehen. Klar ist aber, dass so mancher der Rapper, wie auch manche Journalisten in die Geschlossene gehören. Und vielleicht, ja vielleicht sollte man alle, die schon dort sind, gegen die, die reingehören, austauschen.

#22 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 28.03.2018 22:32

Infantile Reaktion bei der "mächtigsten Frau der Welt"
und
Verachtung/Ablehnung des Hoheitszeichens der Bundesrepublik Deutschland.



Welches Fahnderl hättn's denn gern Frau Bundeskanzler?


Die Kanzlerin wandelt auf schmalem Grat
§ 90a
Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2)
1 Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt.
2 Der Versuch ist strafbar.

(3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

#23 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 19.04.2018 14:34

Das Uralt-Thema Gangsta-Rapper Kollegah zieht noch immer seine Kreise. Bertelsmann-Tochter siehts nicht ein und meint, mit Reinhard May, für Künstler gelte: "Hauptsache eine Macke und nicht alle Tassen im Schrank":
»Wir nehmen Künstler und künstlerische Freiheit ernst, und wir sagen unseren Künstlern nicht, was ihre Texte enthalten sollten und was nicht«, teilte die Tochter des Medienunternehmens Bertelsmann am Mittwoch in Gütersloh mit.
Westfalen-Blatt vom 18.04.2018

Westernhagen ist der Kragen geplatzt und hat alle seine Bertelsmann-Echo-Preise zurück gegeben. Den Fans ises wurst, die CDs verkaufen sich wie warme Semmeln. Hirnlos is geil, egal was eh. Rapa hat noch mehr auf Lager, z.B.: "Zuhältertape liefert er mit dem Zuhältertape 4 jetzt erneut den Soundtrack für all jene Leute, die ein Faible für Prostitution und Drogenhandel haben und schon jetzt zeichnet sich ab: die Erfolgsstory von T.O.N.I. geht weiter."
„Vielleicht kann man das als Frau nicht so feiern, aber ich finde das geil“—Kollegah im Interview

Hätte Uwe Tellkamp seine Diskussionsbeiträge auf dem Literaturevent gesungen, dann hätte er sich auf das Deutsch Artenschutzabkommen der künstlerischen Freiheit berufen und Suhrkamp hätte sich nicht so einfach von ihm trennen können. Vielleicht sollte der Literat seine Textbeiträge nachträglich als Rap rausbringen. Ich wäre gespannt auf das "echo".
-> Deutsche Kultur

#24 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 19.04.2018 15:36

Cool eh. Sogar die Taz kapierts langsam:

BERLIN dpa | Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hält es für gefährlich, in überwiegend von Muslimen bewohnten Vierteln einiger Städte die Kippa zu tragen. Juden sollten sich zwar nicht aus Angst verstecken, und die meisten jüdischen Einrichtungen seien gut gesichert, sagte Schuster am Donnerstag im Inforadio des rbb.
Die Frage sei aber, „ob es tatsächlich sinnvoll ist, sich in Problemvierteln, in Vierteln mit einem hohen muslimischen Anteil, als Jude durch das Tragen der Kippa zu erkennen zu geben – oder ob man da besser eine andere Kopfbedeckung trägt“. Es sei eine Entwicklung, die er so vor fünf Jahren nicht erwartet habe, und die schon auch ein wenig erschreckend sei, meinte Schuster.

Besser Zipfelmütze statt Kippa?, Taz vom 26. 2. 2015

Neiiiin, das war vor der Flüchtlingskrise.

Da war noch alles klar. Drei Jahre (1148 Tage), hat die Taz gebraucht um ein Problem zu identifizieren, das drei Jahre früher schon identifiziert war. Um also ein Problem bekämpfen zu können, muss man es zunächst einmal als Problem identifizieren. Lange genug haben Linke und Liberale die Augen davor verschlossen, dass die nach Deutschland eingewanderten Flüchtlinge nicht nur eine Bereicherung für die Gesellschaft in Deutschland darstellen, sondern dass diese eben bisweilen auch Ressentiments in ihre neue Heimat mitbringen, die nicht zu tolerieren sind.
Die Taz vom 19. 4. 2018

Die Taz hat mit geöffneten Augen ein Problem identifiziert, das vor drei Jahren schon identifiziert war. Vermutlich irgendwo liegen gelassen und jetzt wiedergefunden. Ich verstehs noch immer nicht. Muss die Taz sich nun von sich selbst distanzieren, wie Suhrkamp von Tellkamp, weil sie fremdenfeindliche Vorurteile hegt und dumpfe Ängste schürt, wie die AfD? Oder sind nun parteiübergreifende Bündnisse zwischen Rechten und Linken zu erwarten? AfD - Alternative für Deutschland
Deutschland hat Antisemitismus importiert, 19.04.2018
.

Vermutlich lieg der Unterschied der Aussagen in importiert (AfD) und mitgebracht (Taz). Etwas importieren ist im Zusammenhang mit Menschen geäußert menschenverachtend, wenn jemand aber was mitbringt, das wahrt das die Würde des Menschen, auch dann wenn das, was mitgebracht wird, Antisemitismus ist. So etwa sollte der Verkehrsfunk nicht mehr melden, "zäh fließender Verkehr" sondern z.B.: Auf der A9 fahren Menschen in ihren Fahrzeugen dicht an dicht. Und der Sportmoderator sollte nicht sagen: "Menschen strömen ins Stadion", sondern es gehen viele Menschen dicht gedrängt ins Stadion. Wir sollten unsere Sprache einmal einem Faktencheck unterziehen.

#25 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 19.04.2018 16:51

SPD: Faktencheck für Minderbemittelte

In "Standpunkte für unser Land" unterzieht die SPD das Parteiprogramm der AfD einem Faktencheck. Es heißt dort:
Im Kapitel 7.6 ihres Grundsatzprogramms „Der Islam im Spannungsverhältnis zu unserer Werteordnung“ wird schon im Titel deutlich, dass für sie Deutschland und der Islam nicht zusammen passen. Keiner anderen Religion oder Religionsgemeinschaft widmet sich die AfD derart ablehnend, diffamierend und diskriminierend. Damit zeigt die AfD ihrerseits, dass sie es mit dem Grundgesetz nicht so ernst nimmt. Denn diese Position verletzt sowohl den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes (Niemand darf wegen seines Glaubens oder seiner religiösen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden, Art. 3 Abs. 2) als auch die Religionsfreiheit (Art. 4 GG).
Faktencheck: Was ist dran an der Islamkritik der AfD?

Die Überschrift ist korrekt wiedergegeben, das muss man den SPD Größen ja nun bescheinigen. Ich habe das überprüft:
7.6 Der Islam im Spannungsverhältnis zu unserer Werteordnung. Die AfD bekennt sich uneingeschränkt zur Glaubens, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. Sie fordert jedoch, der Religionsausübung durch die staatlichen Gesetze, die Menschenrechte und unsere Werte Schranken zu setzen. Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, unsere Gesetze und gegen die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD klar entgegen. Die Rechtsvorschriften der Scharia sind mit unserer Rechtsordnung und unseren Werten unvereinbar. Dies wird auch durch die für die islamische Staatenwelt bedeutendste Kairoer Erklärung vom 4.8.1990 dokumentiert.
Das Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland.

Vermutlich ist den SPD Wählern nicht mehr als die Überschrift zuzumuten. Der zitierte Grungesetzartikel 3 ist nun ebenfalls etwas verstümmelt worden. Ich vermute die SPD arbeitet bereits an einer Änderung dieses Artikels in dem es heißt:
(3) 1Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. 2 Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Denn nun müsste die AfD ihrerseits Klage gegen die SPD einreichen, da sie die AfD wegen ihrer "politischen Anschauungen" als "diffamierend und diskriminierend." erachtet. Ach was solls auch, eine 17%-Partei auch noch zu verklagen, das wäre wirklich unsportlich. Zumal sich intelligentere Parteimitglieder inclusive Wähler offenbar inzwischen abgesetzt haben.
-> Gehört der Islam zu Deutschland ?

#26 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 24.04.2018 14:26

Die Story steht heute groß auf Seite 1 der Bild
Bild vom 24.4.2018
im Spiegel vom 24.4.2018
im Focus vom 24.4.2018
in der Welt vom 24.4.2018
...
"Er lebte seit 1997 in Deutschland
Bin Laden Leibwächter kassiert 1100 Euro Stütze
Obwohl der Tunesier Sami A. (42) als Gefährder gilt, darf das Ex-Mitglied der Leibgarde Osama bin Ladens nicht abgeschoben werden. Stattdessen bekommt er und seine Familie jeden Monat staatliche Stütze.
...
SKANDAL Wir können nicht mal Bin Ladens Leibwächter abschieben
So berichtete Bild am 16. Juni 2016"

Die Bild vom 24.4.2018

"Er gehörte zur Leibgarde von Osama bin Laden, verübte an seiner Seite mit höchster Wahrscheinlichkeit abscheuliche Taten - und lebt nun in Deutschland vom Staat. Die Rede ist von Sami A.
Der gebürtige Tunesier bekommt im Monat über 1.100 Euro an finanzieller Unterstützung.

Die AfD fragte direkt bei der Landesregierung in Nordrhein Westfahlen nach. Die Antwort: Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhält Sami A. 1.167,84 Euro um Monat."

Heute vom 24. April 2018

Neben der Titelstory auf S.2 der Bild sind die letzten Umfragewerte zu sehen. Grüne 15%, AfD 15,5%.
Titelunterschrift "Grüne lassen Linke und FDP hinter sich. ..."

AfD lässt Grüne hinter sich und ein weiterer Skandal, den die AfD aufgedeckt hatte Das Phänomen AfD (2)

#27 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 25.04.2018 15:59

#28 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 03.05.2018 18:33

Wer noch nicht weiß, wer er ist, hier ist die Antwort:

#29 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 06.05.2018 18:58

Diese Vorfälle sind für einen "normal" denkenden Menschen im Grunde lächerlich. Sie legen jedoch eine Geisteshaltung offen, die mit Denk- und Verhaltensnormen (Political Correctness) auf subtile Weise zu einer Kultur der inneren Emigration von vernünftig empfindenden und handelnden Personen führt. Sie bilden eine schweigende Mehrheit, die sich nicht mehr zu äußern wagt, sich lächelnd aber schweigend wegduckt. Letztlich wirkt diese Zensur, selbst wenn sie lächerlich erscheint, und führt dazu, dass man nicht mehr sagt, was man denkt. Das ist eines der Merkmale einer jeden Diktatur.

"Die „Schweigespirale“
Eine anschauliche Erklärung für das Funktionieren eines Systems aus Tabus und Redeverboten lieferte bereits in den 70er-Jahren die Demoskopin Elisabeth Noelle-Neumann in ihrer Theorie der Schweigespirale. Danach treibt den Menschen die Angst vor der sozialen Isolation um – keiner will in einer Gruppe oder der Gesellschaft außen stehen. Das hat seine guten Gründe: Schließlich sind wir als soziale Wesen auf die Gemeinschaft angewiesen, und wir leben auch gern in ihr. Um nur ja nicht ausgegrenzt zu werden, beobachtet der Einzelne ständig seine Umgebung auf der Suche nach der gerade vorherrschenden Meinung – und passt sich ihr dann an."

Was darf man in Deutschland sagen – und was nicht?

Auch in den Niederlanden?
Ein Veranstaltungszentrum in Utrecht hatte im Sommer 2017 zu einem Cowboy- und Indianerfest eingeladen und die Kinder aufgefordert, sich entsprechend zu verkleiden. Daraufhin hatte eine Aktionsgruppe, die gegen Rassismus kämpft, Anzeige erstattet. Ihrer Ansicht nach werde den Kindern damit beigebracht, „dass Völkermord etwas Schönes ist“.

Die Staatsanwaltschaft sah jedoch „keine negative Stereotypisierung“: „Wenn Kinder sich verkleiden, dann ist das ein Spiel und bedeutet keine Billigung von Gewalt gegen bestimmte Gruppen“, stellte die Justizbehörde fest. Das Veranstaltungszentrum teilte im Februar mit, es werde künftig keine Cowboy- und Indianerfeste mehr ausrichten.

Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2018

Weiterführende Hinweise: Kants Kategorischer Imperativ

#30 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 08.05.2018 12:54

Volksverhetzung, Hetze gegen Flüchtlinge oder absurd, grotesk, witzig?
Ja, gewiss, wäre das nicht ein Fall, der sich so und ähnlich des Öfteren wiederholt!

Düsseldorf Brandstiftung wegen Schoko-Pudding: Das ist jetzt sein Speiseplan im Knast – Quelle: https://www.express.de/24199942 ©2018

"Knast-Essen schmeckt ihm...

Freitag stehen als Mittagsessen Backfisch mit Bratkartoffeln auf dem Speiseplan, dazu Eisbergsalat mit Remouladensauce. Als Dessert eine Banane. Abends gibt's Brot, Geflügelaufstrich und Tee."

– Quelle: https://www.express.de/24199942 ©2018

"Wir feiern Ostern": 12 Schafe in Volkspark Friedrichshain gegrillt
Der nackte Wahnsinn
Nackter Mann schlägt mit Eisenstange auf Autos ein

Die SZ titelt: "Wir haben Verschwörungstheorien zu lange wuchern lassen" und resümiert: „Selbstverständlich gibt es echte Probleme, und der Umgang mit Migration ist diskussionswürdig ebenso wie die Energiewende oder die weitere Vertiefung der Europäischen Union. Aber die Populisten und Verschwörungstheoretiker erreicht ein solcher rationaler Diskurs oft nicht mehr: Sie sind im falschen Film."
Nach eingehender Suche konnte ich nicht erkennen, wo die SZ den "Umgang mit Migration", "die Energiewende", "weitere Vertiefung der Europäischen Union" kritisch diskutiert. Viel eher hat man den Eindruck, wer SZ ließt gehört zu den Guten und bleibt eben von einer kritischen Diskussion verschont. Eine Diskussion, die nicht geführt wird, kann nun mal niemanden erreichen. "im falschen Film" kommt man sich allerdings öfter vor, dazu muss man weder Populist noch Verschwörungstheoretiker sein, sondern nur lesen können: Die systemkritische Presseschau und sich daran erinnern, dass es das vor 2015 nicht gab.

Meine Empfehlung für SZ Leser.
Hilft garantiert gegen Populismus und Verschwörungstheorien:



Weiterführende Hinweise für Populisten und Verschwörungstheoretiker: Unsere Zukunft

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz