Seite 4 von 9
#46 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 30.07.2018 15:29

Özil die Zweite: Wir sind alle Rassisten!

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic, Slowene sieht es so: "Den in Özils dreiteiligen Statement geäußerten Rassismus-Vorwurf wies der im heutigen Slowenien geborene Bobic als "unerträglich" zurück: "Dieser Pauschalvorwurf des Rassismus entspricht einfach nicht der Realität. Dieser Vorwurf hat mich erschrocken, weil er natürlich sofort von gewissen politischen Gruppierungen ausgenutzt wurde.""
Bobic kritisiert Özil - und baut auf Löw, Ntv vom 29.7.2018

Keine andere Einwanderergruppe ist so schlecht integriert wie die türkischen Muslime und keine andere Einwanderergruppe beklagt sich in regelmäßigen Abständen über Rassismus und Diskriminierung. Woran liegts? Nun, etwa zwei Drittel der Türken in Deutschland sind Sunniten. Sie holen sich ihre Partner aus der Türkei, widersetzen sich hartnäckig einer Durchmischung mit der deutschen Bevölkerung. Das ist nicht Rassismus, es ist praktizierte Rassenhygiene in der dritten Generation.
Necla Kelek: Jede zweite Türkin in Zwangsehe
( Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom )

Warum huldigen Türken in Deutschland Erdogan? Er hatte sich als Führer der Umma erklärt und ist somit Oberhaupt der muslimischen Welteroberungsabsichten. Das im letztmaligen Presseklub eingeforderte Bekenntnis Deutscher mit migrantischen Wurzeln zum Land, findet in Teilen nun ausgerechnet in der bösen rechtsradikalen und gefährlichen AfD statt. Es gibt sie im Dutzend:
Als da wären:
Düzen Tekkal,
Hamed Abdel-Samad,
Laleh Hadjimohamadvali (AfD),
Seyran Ateş,
Imad Karim (AfD),
Bassam Tibi,
Leyla Bilge (AfD),
Sabatina James,
Necla Kelek,
Achille Demagbo



Siehe dort: Deutsche Kultur

Es dürfte wohl eine Frage des Bewusstseins sein, wenn Menschen, gleich welcher Herkunft erkennen, dass es in Deutschland darum geht, die Werte der Aufklärung zu verteidigen.


Minute 22 in o. a. Vortrag: Studie des Familienministeriums, 47.000 Frauen in Deutschland sind Opfer von Genitalverstümmelungen, Der Spiegel vom 06.02.2017

200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt, Junge Freiheit vom 11. Januar 2018

Die hiesige Islam-Verharmlosung ist blanker Rassismus, Jüdische Rundschau vom 6.4.2018

Die jüngsten Fälle in Deutschland

Hat man den o.a. Vortrag von Leyla Bilge verfolgt so wird einem plötzlich klar, es gibt nichts Irreführenderes als die deutsche Presse, nichts Belangloseres als die deutsche Hysterie um türkische Muslime, die allesamt hingehen sollten, wo sie sich zuhause fühlen.

#47 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 31.07.2018 09:29

...
Altes Theologen-Rätsel: Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er selbst ihn nicht heben kann?
- Das Paradox: Wenn ja, dann ist er nicht allmächtig (er kann ihn nicht heben)
- wenn nein, dann auch nicht (er kann ihn nicht erschaffen).

Was daran nicht stimmt, erklärt Dushan Wegner. Er erklärt auch Leos kindliche Allmachtsfantasien beim Bestellen im Restaurant, das Allmachtsparadoxon von oben und das Paradoxon unseres aktuellen Rechtsstaats:
Der Rechtsstaat und seine Austrickser, 30.7.2018 von Dushan Wegner auch erschienen bei Tichys Einblick

Hr. Wegeners Antwort zum Allmachtsparadoxon: Wenn wir über eine Instanz oder Angelegenheit reden wollen, muss immer davon ausgegangen werden, dass diese sich zumindest an die Regeln der Logik hält. Was außerhalb der Logik wäre, das wäre für Sprache und Denken unsichtbar – sprich: es existiert nicht. Selbst für Gott gelten die Regeln der Logik. – Womit wir den nächsten Schritt machen können, den Schritt zum Rechtsstaat!

Eine Anmerkung zum Allmachtsparadoxon: Wenn die Logik selbst von Gott nicht unterlaufen werden kann, dann übernähme die Logik die Rolle Gottes. Da die Logik aber nicht überall gilt, z.B. beim Bestellen eines Menüs oder beim radioaktiven Zerfall, ist auch die Logik nicht allmächtig und es existiert, was a logisch ist. Feuerbach würde sagen: Ein allmächtiger Gott existiere nur in den Gehirnen von Menschen mit Allmachtsfantasien. Dennoch scheint es in der Natur Regeln und Gesetze zu geben, wie es auch die Ausnahmen davon gibt, die Innovationen, die Neuerungen, ohne die keine Entwicklung möglich wäre. Letztere müssen sich - logischerweise - außerhalb der Logik befinden. Deswegen kann Leo bestellen was ihm grade so einfällt. Er ist frei in dem was er denkt und will, aber unfrei in dem was ihm daher entgegen kommt. Dieser Freiheit scheint sich auch der Radioaktive Zerfall zu bedienen. Man kann ihn per se nicht in Regeln fassen, er gehorcht keiner Logik. Eine größere Anzahl an Atomen kann aber sehr wohl statistisch erfasst werden, gehorcht also statistischen Gesetzen (Halbwertszeit). Dennoch ist die Grundlage von allem, die bloße Existenz a logisch, sie entzieht sich logischer Gesetze und ist somit nicht erklärbar. Von dort aus zur Existenz gibt es Regeln, Gesetze und Entwicklung. Daher ist die bloße Existenz nicht für sich und sinnlos.

Ein Exempel dafür ist die Reihe der ganzen Zahlen. Die erste Zahl steht für sich und ist nicht logisch erklärbar (Warum der Geist unerkennbar ist), aus ihr geht durch das Gesetz der Duplizierung die zweite hervor, usw. Obwohl alle Zahlen nur aus den Vielfachen der Einheit bestehen, besitzt jede Zahl ihre individuelle Eigenart und bringt eigene Gesetze hervor. Ein schönes Beispiel für Emeregenz, die Schöpfung eigener Gesetzmäßigkeiten, die anfangs nicht da waren und auch nicht vorhersagbar sind.

Herr Wegener zeigt an den Beispielen, wie ein Rechtsstaat ausgehebelt und betrogen wird auch, was einen Rechtsstaat ausmacht:

"Manche Menschen nehmen den Rechtsstaat in Anspruch, wollen aber selbst nicht als Teil des Rechtsstaats in Anspruch genommen werden. Wer viel Geld verdient, ob als Unternehmen oder als Individuum, könnte Wege suchen, auch weiterhin die Vorteile des Staates zu nutzen – von befahrbaren Straßen, den vielen zahlenden Kunden bis hin zum Rückgriff auf gut ausgebildete Ingenieure – aber selbst nicht den via Steuergesetz festgelegten Beitrag zu zahlen. Manchmal entzieht er sich auf illegale Weise, und wenn er erwischt wird, dann wird ihn der Rechtsstaat zur Rechenschaft ziehen.

Dann gibt es noch jene, die innerhalb der Regeln des Rechtsstaates nach Löchern suchen, mit deren Hilfe sich der Geist des Rechtsstaats aushebeln lässt. Wir kennen ja die Fälle von Unternehmen, die in einem Land viele Milliarden verdienen, aber kaum Steuern zahlen. Wenn der Bürger und der Rechtsstaat so richtig Pech hatten, spenden diese Unternehmen auch noch strategisch oder sind der Politik anders verbunden, so dass diese Regeln auch nicht so bald verändert werden."


Wir alle erhalten den Rechtsstaat durch Steuern, den Sozialstaat durch Abgaben wie Kranken- und Arbeitslosenversicherung, etc. Daber werden wir durch o.a. Beispiele betrogen und hintergangen.

"Wir lesen in diesen Tagen von einem weiteren Fall von »Austricksern«. Es sind Menschen, die Lücken im Rechtsstaat suchen – Lücken in den Gesetzen und Lücken in der praktischen Durchsetzung des Rechts – um den Rechtsstaat selbst auszuhebeln.

Noch immer feiern westliche Gesinnungsethiker die Schwedin Elin Ersson, welche die Abschiebung eines 50-Jährigen Afghanen vorläufig verhinderte (er wird eben im nächsten Flugzeug ausgewiesen, siehe z.B. dw.com, 25.7.2018), indem sie sich weigerte, sich im Flugzeug hinzusetzen. Sie können ihr eigenes Video bei Facebook sehen. Wir kennen den Typus: jung, modische Brille, fanatisiert, zu Tränen gerührt von der eigenen Güte. Sie nennt sich »Aktivistin«. Sie hatte sich auch im Flugzeug vertan. Eigentlich wollte sie einen jungen, durchaus hübschen Afghanen vor der Abschiebung bewahren (siehe dw.com, 26.7.2018), als sie aber feststellte, dass der gar nicht an Bord war, beschloss sie einfach, so weit das heute klar scheint, einen anderen Afghanen durch Nicht-Hinsetzen freizupressen. Sie versuchte, den schwedischen Rechtsstaat mit seinen eigenen Mitteln auszutricksen. Sie ist der Meinung, dass niemand – möglicherweise selbst Verbrecher nicht – nach Afghanistan abgeschoben werden darf. Sie ist jung, sie stellt sich nicht der demokratischen Debatte, sie hat Emotionen statt Argumenten, also versucht sie, an Recht und Ordnung vorbei ihre private Moral durchzusetzen. (Dass sie die finanziellen und sonstigen Folgen ihrer Aktionen nicht selbst tragen wird, sondern anderen Menschen und der Allgemeinheit aufbürdet, versteht sich hier fast schon von selbst.)"

Der Rechtsstaat und seine Austrickser, 30.7.2018 von Dushan Wegner auch erschienen bei Tichys Einblick

Das Empathiegesteuerte und im vorliegenden Fall hormongesteuerte Gutmenschentum ist mehr ein Relikt unserer tierischen Abkunft, weniger eine moralische Großtat. Werden viele sogenannte Helferinnen nun Opfer einer verfehlten weiblichen Emanzipation, die sich den Mann so dressiert hat, dass er nun, nachdem der undressierte Mann als Flüchtling in Erscheinung tritt, den Anforderungen nicht mehr genügt? Es scheint, als liebten die ihn, den hilfsbedürftigen, kleinkriminellen Flüchtling, der abgeschoben werden soll. Eine durchaus interessante Erscheinung, denn abgeschoben wir nur, wer rechtskräftig und ohne Bewährung zu mehr als drei Jahren verurteilt wurde und das auch nur, wenn im Heimatland keine Todesstrafe droht und kein Krieg herrscht. Dass die liebestollen Damen nun als Heilige verehrt werden, ist erstaunlich. Siehe dort: Abgeschoben nach Afghanistan. Der Mann, dessen Abschiebung Elin Ersson verhindern wollte.

#48 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 01.08.2018 11:30

Migrationsforscherin Naika Foroutan im Tagesspiegel:
"Es ist unser Land, verteidigen wir es gemeinsam"
Die Migrationsforscherin Naika Foroutan über ihre Angst um Deutschland, die Entmoralisierung der Gesellschaft durch rechte Extreme
Ein Vernichtender Artikel im Tagesspiegel vom 22.07.2018. Darin schreibt sie:
...
"Das ganze Jahr stand für mich bis letzte Woche im Zeichen einer bevorstehenden Auswanderung nach Kanada. Das war sehr weit gediehen und meine Familie und ich hatten bereits Wohnungen in Toronto und die Schulen der Kinder ausgewählt. Am Ende fiel die Wahl auf eine Konkurrentin – es war sehr knapp. Jetzt muss ich mich erst wieder daran gewöhnen zu bleiben."

Die Migrationsforscherin kämpft für Deutschland, durch Auswandern in ein Land wie Kanada, das eines der rigidesten Regelungen in Sachen Einwanderung besitzt? Einwanderer sind dort hoch angesehen, weil Kanada viele gut ausgebildete Fachkräfte aufnimmt und nur sehr wenige Armutsmigranten. Die Forscherin bekommt dieses kanadische Einwanderungsgesetzt nun am eigenen Leib zu spüren. Jemand anders war besser als sie, wurde vorgezogen und nun darf die hoch dotierte Forscherin nicht einwandern. Sie muss in einem Land bleiben, in das jeder einwandern darf, der es mit Schleusern bis an die deutsche Grenze geschafft hat und in dem jeder bis ans Lebensende ohne jede Gegenleistung versorgt wird. Frau Naika Foroutan hat daran selbst mitgewirkt, denn sie ist Schriftführerin im fünfköpfigen Vorstand des deutschen "Rats für Migration", der am 8.9.2017 einen Artikel im Deutschlandfunk schaltete, mit der Überschrift: Rat für Migration kritisiert Anti-Asyl-Wahlkampf, in dem der Slogan: "Mehr Utopie wagen, eine Welt ohne Grenzen" zu sehen ist. Und diese Frau möchte nun offenbar vor den Ergebnissen ihrer eigenen Politik nach Kanada fliehen?

Schuld am Rechtsruck in Deutschland sei, dem o.a. Artikel zufolge, vor allem auch Sarazins Buch Deutschland schafft sich ab. Frau Foroutans Auseinandersetzung mit Sarazins Werk bezeichnete FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube – „Empirie als Durcheinander“.

Mehr wäre dazu eigentlich nicht mehr zu sagen, wäre sie nicht gleichzeitig Seit 2011 Leiterin der Forschungsgruppe „Junge islambezogene Themen in Deutschland“ (JUNITED) an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). In diesem Kontext verfasste die Migrationsforscherin ein Pamphlet mit dem Titel: Die Deutsche Islam Konferenz im Rückblick (2006 bis 2013): Analyse einer politischen Initiative zur Gleichstellung von Islam und Muslimen in Deutschland. in: Handbuch Christentum und Islam in Deutschland mit Korinna Schäfer. Verlag Herder, Freiburg 2014 Freiburg: Herder Verlag.

Ein Problem mit der Islamkonferenz sieht die untriebige Karrieristin im Gegensatz zu Ahmad Mansour, Extremismusexperte, offenbar nicht. Der kritisierte im September 2016 unter anderem folgendes: seit 2013 seien alle muslimischen Einzelpersonen ausgeladen worden; geblieben seien fast nur reaktionäre, konservative Verbände. Salafismus, die Radikalisierung von Jugendlichen, Frauenrechte – in der Islamkonferenz würden alle problembelasteten Themen vermieden. Wer beispielsweise die in muslimischen Familien verbreitete Angstpädagogik kritisiere oder dass Texten blind gefolgt werde (anstatt sie in ihren historischen und lokalen Kontext zu stellen) werde als islamophob diffamiert. Deutsche Behörden müssten ihre Naivität ablegen und sich mit den Inhalten z. B. von Präventionsarbeit auseinandersetzen. In der Islamkonferenz vertretene Verbände hätten ihre Strukturen in Saudi-Arabien oder in der Türkei und verfolgten politische Interessen
Wikipedia/Deutsche_IslamkonferenzKritik

Nachdem es die Demo #ausgehetzt in München gegeben hatte, ist ihr Beitrag zeitlich gut platziert. Sie hat nun also nachgetreten, da der Zeitpunkt günstig war. Die Migrationsforscherin und Verfechterin einer No Border Politik, ist nicht empathie gestuert, nein, schlimmer, sie ist führende Ideologin im Kampf gegen funktionierende Demokratien und sie würde ihren Kampf gerne aus sicherer Entfernung in Kanada vom Schreibtisch aus weiterführen. Möglicherweise will man sie in Kanada aus diesem Grund nicht. Man hat sich vermutlich erkundigt.

#49 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 27.08.2018 10:44

Während Chemnitz die neuesten Messeropfer der Einwanderungspolitik betrauert, sitzt Angela Merkel im ARD-Sommerinterview und sagt, sie sei die Kanzlerin der Migranten.
Jouwatch vom 27. August 2018


Das Hauptstattbüro lässt unbestätigten Meldungen zufolge derzeit den Asylstatus der Bundeskanzlerin prüfen. Als Mutter der arabischen Nation könnte sie nach Marokko oder Algerien abgeschoben werden, falls diese Länder demnächst nun doch zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Katrin Göring-Eckardt erklärte sich bereit, diese Länder als sicher zu erklären. Bedingung dafür wäre, die jüngste Hitzewelle endlich als Fluchtursache für Schwarzafrikaner anzuerkennen und einen Fährdienst zwischen Nordafrika und Italien einzurichten. Die Flüchtlinge sollen dann mit einer Direktverbindung per Alpenexpress nach Deutschland gebracht und in München von der CSU mit Blumen und Blasmusik empfangen werden. Die Wiesenwirte versorgen die Flüchtlinge mit Weißwurst und Bier. Ein festlicher Einzug in die Wiesnzelte soll ebenfalls geplant sein. Herr Söder zeigte sich nicht abgeneigt, seine Strategie ist jedoch durchschaubar. Er will der CSU in Bayern den Wahlsieg für Herbst 2018 sichern. Eine zweite Option brachte der CSU Generalsekretär ins Spiel. Die Kanzlerin könne alternativ auch gegen Sami A. ausgetauscht werden.

#50 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 27.08.2018 11:38



Der Fall Sami A.

"Der verkrachte Student mit verlängerter Aufenthaltserlaubnis: "Im September 1997, im Alter von 21 Jahren, kam Sami A. zum Studium nach Deutschland. In der Folgezeit wurden ihm aufgrund seines Studiums Aufenthaltsbewilligungen nach dem bis Ende 2004 geltenden Ausländergesetz erteilt. ... Den Studiengang Technische Informatik hatte er endgültig nicht bestanden; vier Semester dieses Studiengangs wurden ihm aber auf den Studiengang Elektrotechnik angerechnet. Doch auch im Fach Elektrotechnik blieb ihm der Erfolg versagt und er brach schließlich sein Universitätsstudium ohne Abschluss ab."
Wikipedia/Sami A.

Sami A. wurde von Bin Ladens Leuten in dem Lagern der al-Qaida als Terrorist ausgebildet und stieg zur Leibgarde Bin Ladens auf.
Wikipedia/Sami A.

"In jüngerer Vergangenheit hatte Sami A. auch enge Kontakte zu Abu Walaa, dem mutmaßlichen Statthalter der Terror-Organisation Islamischer Staat in Deutschland. Die WAZ-Gruppe berichtete, dass A. weltweit mit Mitgliedern des al-Qaida-Terrornetzwerks vernetzt sei – unter anderem auch mit Terroristen, denen führende Rollen bei den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA und der Ferieninsel Djerba 2002 zugeschrieben wird."
Wikipedia/Sami A.

Asylantrag abgelehrt
Erster Versuch der Ausweisung aus Deutschland (2006) und abgelehnter Widerspruch. Dann ein erfolgloses Ermittlungsverfahren des Generalbundesanwalts wegen Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung. Am 10. April 2006 Antrag auf Asyl, Ablehnung durch das BAMF 2007. Klage gegen den BAMF-Bescheid und Abschiebeverbot: "ufgrund der o. g. Urteile (VG Düsseldorf + OVG NRW) stellte das BAMF dann mit Bescheid vom 21. Juni 2010 fest, dass Sami A. nicht nach Tunesien zurückgeführt werden durfte."
Wikipedia/Sami A.

2007 wurde eine Klage wegen Falschaussage wieder eingestellt.

Abschiebeverbot
Wegen drohender Folter im Heimatland Tunesien durfte Sami A. nicht abgeschoben werden.

Doch kein Abschiebeverbot
Am 17. Juli 2014 widerrief das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) das Abschiebeverbot für Sami A. nach Tunesien. Zur Begründung hieß es, nach dem Regimewechsel in Tunesien bestehe für Sami A. nun keine Gefahr mehr.
Wikipedia/Sami A.

Doch Abschiebeverbot
Nach Beschluss des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom 12. Juli 2018 (Az. 7a L 1200/18.A) durfte Sami A. nicht abgeschoben werden, solange es von Tunesien keine diplomatische Note gäbe, Sami A. dort nicht zu foltern.
Wikipedia/Sami A.

Das Schildbürgergebaren unserer Juristen ist längst nicht mehr dazu geeignet, Gefahren vom Land abzuwehren. Das Recht auf Asyl wurde in den letzten Jahrzehnten derart demoliert, dass jeder, der es bis an die deutsche Grenze geschafft hat, vom Steuern zahlenden deutschen Michel bis ans Lebensende gut versorgt wird. Von Bedeutung ist einzig die Tatsache, dass der hochgefährliche Terrorist nun endlich außer Landes ist.

Angela Merkel, im Sommerinterview: „Wenn diese Unabhängigkeit der Institutionen im Lande nicht mehr gewahrt wird, dann wäre die Demokratie nicht mehr vollständig. Deshalb muss da aufgepasst werden.“
Der Westen vom 27.8.2018

Wodurch ist denn bitteschön "Unabhängigkeit der Institutionen im Lande nicht mehr gewahrt", Frau Kanzlerin?
Wird demnächst der Bundestag aufgelöst? Oder wurden Richter entlassen?

Es muss also "aufgepasst" werden. Tut mir leid Frau Kanzlerin, dieses Wort ist im Duden nicht zu finden. Wie wäre es mit einem Deutschkurs für Ausländer?

#51 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 29.08.2018 10:25

Beim Müchner Merkur ist zu den Jüngsten Demonstrationen in Chemnitz folgendes zu lesen:

"... Am Montag gab es mehrere Großdemonstrationen in der Innenstadt von Chemnitz unter anderem von der Organisation Pro Chemnitz. Die Polizei berichtet vom Einsatz von Pyrotechnik, Vermummungen und Hitlergrüßen. ..."
Mord von Chemnitz: Nächster Skandal? Pikantes Dokument im Netz veröffentlicht, Münchner Merkur vom 29.08.18

Nun wollte ich wissen, wer oder was ist "Pro Chemnitz", der so viele Demonstranten gefolgt und in dem Zusammenhang es zum: "Einsatz von Pyrotechnik, Vermummungen und Hitlergrüßen." kam.
Pro Chemnitz ist eine parteiumabhängige Bürgerbewegung, mit drei Abgeordneten im Landtag. Ihr Programm: "Bürgerwille statt Politik von oben", Pro Chemnitz. Eine ähnliche Gruppierung gibt es übrigens in Bayern, dort heißen sie "Freie Wähler", aber noch nie hat man die Freien Wähler in Zusammenhang mit Rechtsrsdikalen gebracht.

Die Rundumschläge der "Westpresse" treffen die sächsischen Wähler an einer empfindlichen Stelle in "Dunkeldeutschland" (Joachim Gauk). Die Folgen werden wir bei der Landtagswahl 2019 erleben.
Das Phänomen AfD (2)

Die Jüdische Rundschau äußert sich bisher nicht zu Chemnitz. Sie hat sich bereits in einer Weise geäußert, die den Medien gut zu Gesicht stehen würde, wenn sie den Frieden im Lande im Auge hätten: Der Mord an der Jüdin Susanna Feldmann, Der deutsche Staat versagte in diesem Fall gleich dreimal, Jüdische Rundschau vom Juli 6, 2018.

Die Refugee and Migrant Crime Map steht aktuell bei 53475.
18 Seiten Vergewaltigungen

Absurdistan mit der "Kanzlerin der Migranten" (Zitat Angela Merkel), steht wiedereinmal Kopf.

"... Die linksgrüne Lückenpresse schreibt von einer „Messerstecherei“. Dabei trug der mit 25 Stichen ermordete Daniel Hilbig kein Messer bei sich, auch nicht die beiden Verletzten. ...
... Die Merkelregierung „bedauert“ nur und – warnt vor „ Zusammenrottungen“. Wegen „Zusammenrottung“ sollte ich von der SED bereits verurteilt werden. ...
... Torsten Kleditztsch, Chefredakteur der Freien Presse Chemnitz, erklärte heute in einem Interview mit Deutschlandradio Kultur wörtlich: “Hetzjagden haben wir hier nicht beobachtet.” ..."

Vera Lengsfeld, DDR Regimekritikerin, Gastbeitrag von Angelika Barbe, 29. August 2018

#52 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 02.09.2018 16:31

#53 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 02.09.2018 16:37

Äußerungen maßgeblicher Politiker zu Chemnitz:
"Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts mehr zutun"
Angela Merkel

"Die hatten da auch ein Stadtfest, da waren internationale Musikgruppen da, Kinder und Jugendchors, die sich da teilweise auch, weil sie englisch sprachen, schon bedroht fühlten."
Katja Kipping, Linkspartei

"Es ist erschreckend, mit welcher nackten Aggressivität, am helllichten Tage dort Rechtsextreme durch die Stadt ziehen, trotz Polizeiaufgebots, die ganze Stadt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, Menschen durch die Straßen jagen. Das muss jetzt intensivst aufgeklärt werden."
Annalena Baerbock, die Grünen

"Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin."
Steffen Seibert, Regierungssprecher

#54 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 03.09.2018 10:26

Bundespräsident warnt vor "spalterischer Sprache"
Er warnte vor einer Verrohung der Sprache in der Flüchtlingsdebatte, das habe Folgen für die politische Kultur.

Spiegel vom 08.07.2018

Der linke Rockerfan Frank-Walter macht nun auf Facebook Werbung für ein Rockkonzert in dem "feinesahnefischfilet" auftritt. Die Band wird vom Verfassungsschutz bwobachtet und wurde nicht nur durch die Verrohung der Sprache, sondern auch durch handfeste Aufrufe zur Gewalt bekannt. "Im Song „Staatsgewalt“ (2011) heißt es:

„Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen
und schicken den Mob dann auf euch rauf.
Die Bullenhelme – sie sollen fliegen.
Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein
und danach schicken wir euch nach Bayern,
denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“


In dem von unserem Rocker-Präsidenten beworbenen Konzert tritt gleich noch eine Band auf, die für "gepflegte Sprachinhalte" bekannt ist: K.I.Z
Ein kleiner Ausschnitt aus den Liedtexten:
Der Song "Rohmilchkäse": „Wer fickt die Topmodels? Mein Präsident.“
Der Song "Lass die Sau raus": "Ich bin der Holzklotzkiller von der Autobahnbrücke"
Der song "Hurensohn Episode 1": „Wir machen Party auf Deinem Grab.“
Der Song Rauher Wind: „Man sollte scheibenwischenden Schnorrern den Arm amputieren, wenn sie an Ampeln ungefragt unsere Ferraris polieren."
...
Die Band wirbt mit einem Logo, auf dem ein Penis, vor einem Hakenkreuz zu bewundern ist.

Die toten Hosen: Der Song "Bonnie & Clyde":
Was wir zum Leben brauchen
Werden wir uns schon irgendwie holn
Wir rauben ein paar Banken aus
Oder einen Geldtransport
Wir schiessen zwei, drei, vier, fünf Bullen um
Wenn es nicht mehr anders geht
Jeder weiß genau was er da tut
Wenn er uns aufhalten will


Auch Heiko Maas ist Rockfan: „Tolles Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus. Danke #Anklam. Danke #Feine Sahne Fischfilet...“, schrieb Maas vor zwei Jahren auf Facebook.(Die Welt vom 02.09.2018)

Das Social-Media-Team des Bundespräsidenten betonte: "Dass es dem Bundespräsidenten weniger darum geht, "Feine Sahne Fischfilet" zu unterstützen, sondern Frank-Walter Steinmeier die Intention der gesamten Veranstaltung unterstützt: "Der Bundespräsident ermutigt alle, die nach den erschütternden Ereignissen in Chemnitz ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit setzen wollen".
(Die Welt vom 02.09.2018)

Wir fassen zusammen: Es geht dem Bundespräsidenten weniger darum "Feine Sahne Fischfilet" zu unterstützen, sondern die Veranstaltung als Ganzes, ... nach den erschütternden Ereignissen in Chemnitz.

Der ehemalige Außenminister Fischer sagte im Bundestag: „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!“.

Da solche Entgleisungen heute mit Geldstrafen geahndet werden, lässt man titulieren, in dem man Empfehlungen ausspricht, wie z.B. unser Frank-Walter und der Heiko:

Wir empfehlen gegen spalterische Sprache und gegen die Demo in Chemnitz:
Den Song von K.I.Z "Rohmilchkäse": „Wer fickt die Topmodels? Mein Präsident.“
Den Song von K.I.Z "Lass die Sau raus": "Ich bin der Holzklotzkiller von der Autobahnbrücke"
Den Song von K.I.Z "Hurensohn Episode 1": „Wir machen Party auf Deinem Grab.“
Den Song von K.I.Z Rauher Wind: „Man sollte scheibenwischenden Schnorrern den Arm amputieren, wenn sie an Ampeln ungefragt unsere Ferraris polieren."
Den Song von feinesahnefischfilet:
„Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen
und schicken den Mob dann auf euch rauf.
Die Bullenhelme – sie sollen fliegen.
Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein
und danach schicken wir euch nach Bayern,
denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“

Euer Bundespräsident Frank-Walter,
euer Außenminister Heiko


Kostenloser Transfer zum Konzert gegen Rechts in Chemnitz, Die Kreis-SPD organisiert am Montag völlig kostenfrei einen Transfer nach Chemnitz und zurück.

Weiterführende Hinweise:
Das Dekmal der Schande
und die Die Verkommenheit der Linken

Das Wochenende blieb nicht folgenlos. Die Wahlumfrage vom Donnerstag 31.8.2018, nach den Vorfällen in Chemnitz brachte der CDU einen Wählerverlust von 2%, von 30% auf 28%. Die Wähler entschieden sich für die FDP, die um 2%, von 5% auf 7% kam. Der Unterschied zwischen CDU 28% und AfD 25% verringerte sich von 5% auf nun noch 3%.
Das Phänomen AfD (2)

#55 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 04.09.2018 10:31

Schmerzverzerrtes Gesicht bei Sänger Campino von der Rockband «Die Toten Hosen»:

Chemnitz: Tote Hosen trauern um Daniel H.
"Wir schiessen zwei, drei, vier, fünf Bullen um
Wenn es nicht mehr anders geht
Jeder weiß genau was er da tut
Wenn er uns aufhalten will."

Liedtext "Bonnie & Clyde", Die toten Hosen

Freie Presse vom 4.9.2018


T-Online vom 04.09.2018

Ganz große Klasse Herr Bundespräsident. Die Empfehlung zum Rockkonzert zu gehen, hat sich gelohnt! Und dann noch kostenloser Transfer durch die sächsische SPD.

#56 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 09.09.2018 21:59

Schlägerei bei Antidiskriminierungs-Aktion.

Es sollte ein Zeichen gegen Diskriminierung und Gewalt sein: Im Rahmen der »Tage für Demokratie und Toleranz« veranstaltete der Antifa-Fußballverein »Marienthal United 08« und der Verein »Roter Baum Zwickau« einen Straßenfußball-Wettkampf mit Asylbewerbern.

Es endete in einem Eklat: »Augenzeugen berichten, daß es zwischen den beiden Finalmannschaften – das eine Team bestand offenbar vorwiegend aus afrikanisch-, das andere aus arabischstämmigen Spielern – schon vor dem eigentlichen Finale zu einer hitzigen Kontroverse gekommen war. (…) Der aus Oberplanitz stammende Bernd Riedel (68), der inzwischen in Berlin-Neukölln lebt und am Wochenende in seiner Heimatstadt zu Besuch war, sagt: „Ich erlebe ja in Neukölln täglich einiges an Auseinandersetzungen, aber so etwas wie am Samstag auf dem Zwickauer Hauptmarkt habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Ich hatte Angst um Leib und Leben der Spieler.“« (1)

Björn Höcke, facebook vom 25. Juli 2018

#57 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 11.09.2018 14:29

Nazis schwirren durch die Lüfte

Der Feldzug, den die Medien da führen ist geschickt gemacht ( Köthen und die politische Einordnung von Tätern und Opfern, Tichys Einblick vom 10. September 2018 ). Die AfD darf nun nicht mehr den Fehler machen, eine offene Flanke für den medialen Vernichtungsfeldzug zu bieten und sich mit tätowierten Kahlköpfen zeigen. Der deutsche Michel fürchtet nichts mehr als die Rückkehr Adolf Hitlers mit der Reichsflugscheibe aus dem Erdinneren.

Dass mit 5000 Mitgliedern der NPD kein Putsch zu machen ist, hat das Bundesverfassungsgericht zwar schon festgestellt, doch die gefühlte Bedrohungslage ist derart intensiv, dass schon ein wütender mutmaßlich Rechtsradikaler, der einen mutmaßlichen Flüchtling verjagt ausreicht, um die Bürger dazu zu bringen, mit Sack und Pack nach Tschechien zu flüchten. Dass sie dort lediglich vor den Sprengstoffanschlägen unserer muslimischen Schutzsuchenden Jugendlichen sicher wären, das haben die Leser von Spiegel, FAZ und TAZ schon wieder vergessen.

Im Schutze dieser medialen Kampagne wider die Vernunft politischen Handelns kann sich die Antifa weiter sicher fühlen. Nicht die AfD wurde und wird in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet, sondern die Linke
Weiterführende Hinweise: Die Linken
Nicht die NPD demonstrierte gegen die internationalen Beschlüsse der Armenienresolution, sondern die türkische Gemeinde:
Türken demonstrieren gegen Armenien-Resolution, der Tagesspiegel vom 01.06.2016
Nicht die sächsischen Neonazis haben Politiker mit Morddrohungen eingedeckt sondern die untranationalistischen türkischen Grauen Wölfe:
Einführung: Graue Wölfe und türkischer Ultranationalismus in Deutschland, Bundeszentrale für politische Bildung, vom 19.7.2017

Nicht wütende Neonazis haben in Chemnitz und Köthen Morde respektive Totschlag begangen, sondern Flüchtlinge.

Die "gefühlte Bedrohungslage", sieht so aus:
Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge betrug in 2016 (2545+385 Wikipedia ) 2930.
Es gab 560 Verletzte Flüchtlinge in 2016 ( Wikipedia )
D.h. nur jeder siebte Angriff führte zu einer Körperverletzung.
Dem stehen 121.222 Fälle ( 336,7 Fälle pro Tag oder 14 pro Stunde a 24 Stunden) von Körperverletzungen durch Nichtdeutsche gegenüber (BKA Berichtsjahr 2016, Tabelle 02, S.31)

Weiterführende Hinweise:
Ausländerkriminalität
Politikversagen

Selbst das tiefrote Schweden bricht unter der Last einer überbordenden Migration ein und erzeugt "das kleine Beben." Und dies zwei Jahre nach dem Abschied von der schwedischen Großzügigkeit.

Ich denke es reicht! (um zu dokumentieren, wie irrsinnig die aktuelle Medienberichterstattung geworden ist). Das Ganze ergibt jedoch Sinn, wenn man weiß, dass den Blockparteien Linke-Grüne-SPD-MerkelCDU eine Oppostion ungelegen kommt. Da die FDP mit 9% kaum gefährlich wird und die eh alles mitmachen, kommt als politischer Gegner nur die AfD in Frage. Ein Stachel im Fleisch linker Alleinherrschaft. Die AfD wird mit der Macht der Medienfront Neues Deutschland, bestehend aus zehn Konzernen nun in die Nähe des Staatsfeindes gerückt. Wie schon einmal, wird der Versuch eine Mediendiktatur zu errichten am Ende scheitern.

In der letzten Forsa Wahlumfrage vom 8. September 2018 kam die AfD auf den geringsten Wert (14%) in den Wahlumfragen des letzten halben Jahres. Daher habe ich die Forsa Umfragen aus 2017 komplett betrachtet und eine Trendlinie eingezogen. Nach dieser zurückhaltenden Schätzung wird die AfD innerhalb des kommenden Halbjahres die SPD schlagen. In der letzten und anderen Umfragen hat die AfD die SPD bereits touchiert. Viele haben schon bemerkt, was sich auf dem Narrenschiff dieser Republik abspielt.

Nachtrag vom 7.11.2018. Die Wahlumfragen zwischen 18.10.18 - 05.11.18 im Durchschnitt: SPD 15%, AfD 16%



"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"
Michail Sergejewitsch Gorbatschow

Weiterführende Hinweise:
Migration oder Asyl die kulturellen Veränderungen in Deutschland

#58 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 11.09.2018 23:36

#59 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 13.10.2018 20:55

Das vom Bundespräsidenten Steinmeier gelobte Konzert:
(Sarotti-Mohr bis Nafri (4))

Das Konzert „Wir sind mehr“ in Chemnitz setzte ein Zeichen gegen rechte Gewalt.

Es geht um den Auftritt der Berliner Hip-Hopper K.I.Z am Montagabend. Nach einer Woche geprägt von Ausschreitungen und Protesten, Jagd auf Politiker und Gewalt gegen Journalisten, weil ein 35-jähriger Chemnitzer mutmaßlich von Flüchtlingen umgebracht wurde, singt K.I.Z. - neben anderen Bands wie den sehr linksgerichteten Feine Sahne Fischfilet.



Im Song „Ein Affe und ein Pferd“ von K.I.Z. heißt es:
„Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“.
Dann diese Hass-Zeilen über die umstrittene Ex-„Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman:
„Eva Herman sieht mich, denkt sich:
‚Was‘n Deutscher!‘/Und ich gebe ihr von hinten
wie ein Staffelläufer/Ich fick sie grün und blau,
wie mein kunterbuntes Haus/Nicht alles was man oben reinsteckt,
kommt unten wieder raus.“

Merkur vom 13.10.18

#60 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 14.10.2018 15:44

Die Demokratische:


Bin ich auch dafür! Dann dürfen wir uns aber dem demokratischen Diskurs nicht verweigern.
Das ist nicht das Land all derer die hier leben und hier wohnen, sondern derer die "schon länger hier leben" (Angela Merkel) und die "die neu hinzukommen" sind u.U. 60 Millionen, die auf der Flucht sind, wenn die Grenzen weiter offen bleiben.

Die Besorgte:

Nur um die Sicherheit der Migranten? Nicht um z. B. die der eigenen Tochter?
Leipziger Polizei rät Läufern, nicht allein zu joggen, 03.09.2017
Nach Angriffs-Serie auf Frauen gibt Polizei wichtige Tipps
Deutschland: Polizei rät Frauen nicht alleine zu joggen, 4.9.2017
Die Liste lässt sich beliebig aktualisieren: Politikversagen
Es sind nicht die Rechtsextremen, die Frauen im öffentlichen Raum vergewaltigen. Das Problem eskaliert offenbar erst seit der Grenzöffnung 2015.
Die Zahlen: Ausländerkriminalität

Der Menschenfreund:

Seenotrettung ist oberstes Gebot. Richtig!
Nicht aber die massenhafte Verbringung in die Obhut europäischer Solidarsysteme und somit in Haftung der Steuerzahler.
Das kostet Deutschland jedes Jahr die Summe 40 Milliarden (all inclusive), mit einer Steigerung von 2,5 Milliarden Euro pro Jahr, so dass abzusehen ist, dass das System kollabiert.
Die Zahlen: Die Flüchtlingskrise geht weiter (3)

Frieden, Freude, Eierkuchen
Das ist die Demonstration unter dem Motto „Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft“, unterstützt von einem breitem gesellschaftlichen Bündnis aus Prominenten, Politikern, Parteien und Verbänden:
In dem Protest-Aufruf heißt es: „Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas! Für eine freie und vielfältige Gesellschaft! Solidarität kennt keine Grenzen!“
Die Welt vom 10.10.2016
Solidarität kennt keine Grenzen, aber die Sozialsysteme kennen Grenzen.

Sara Wagenknecht, die Ruferin in der Wüste
Schon der Aufruf sei problematisch, sagte Wagenknecht, weil „die Position ‚offene Grenzen für alle‘ als einzige bestimmende Position“ auftauche. Damit grenze man Leute aus, die gegen offene Grenzen aber dennoch gegen Rassismus seien. Ihre Sammlungsbewegung „Aufstehen“ werde nicht offiziell teilnehmen. „Aber einige von uns werden sicher hingehen.“
Die Welt vom 10.10.2016

Wagenknecht hat nämlich, wie auch die AfD erkannt, dass eine massenhafte Einwanderung nicht nur bunt und lustig ist, sondern soziale Probleme verschäft und auf Kosten der sozial Schwachen geht. Die Spielverderberin Wagenknecht wird daher aussortiert, wie eben auch die AfD. Und wer nicht bunt ist, der wird eben so lange grün und blau geschlagen, bis seine Hautfarbe dazu passt. Dafür sorgt Die Verkommenheit der Linken und in tiefer Trauer gedenken wir mit K.I.Z. des Opfers von Chemnitz:
„Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“
„Eva Herman sieht mich, denkt sich:
‚Was‘n Deutscher!‘/Und ich gebe ihr von hinten
wie ein Staffelläufer/Ich fick sie grün und blau,
wie mein kunterbuntes Haus/Nicht alles was man oben reinsteckt,
kommt unten wieder raus.“


Willkommen im bunten Deutschland der Zukunft:

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz