Seite 5 von 8
#61 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 17.10.2018 09:31

... "Der 19-jährige Afghane stellte sich auf eine Bierbank und zeigte den Hitlergruß so lange, bis ihn ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus dem Biergarten verwies.
Liebe @PolizeiMuenchen, eines interessiert mich sehr:
Wie wird diese Straftat eingeordnet? Als Straftat rechts?
— lou lou (@culinart) October 14, 2018"

Antwort: "Ja, wird als rechts eingeordnet"
Tichys Einblick vom 17.10.2018
Da ich das schon geahnt hatte, unterschied ich zwischen PMK (Politisch motivierte Kriminalität) und PMG (Politisch motivierte Gewalt). Im Jahr nach meiner Veröffentlichung wurde dieser Unterschied auch in den BKA-Statistiken aufgeführt. Die Differenzmenge sind die sog. Propagandadelikte, Hitlergruß, Hakenkreuzschmierereien, etc.
Siehe dort: Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich
Siehe auch: Syrer gesteht Brandlegung mit Hakenkreuz-Schmiererei, Die Welt vom 10.4.2016
Weiterführende Hinweise: Das Hakenkreuz, ein Buddhistisches Glückssymbol

Allerdings: „Gemäß den bundeseinheitlichen Kriterien werden antisemitische Straftaten aus einer antijüdischen Haltung heraus begangen und sind dem Phänomenbereich PMK-rechts zuzuordnen, sofern keine gegenteiligen Tatsachen zur Tätermotivation vorliegen.“
Tichys Einblick vom 17.10.2018

Die Welt fragt etwa: Auf deutschen Straßen wird nach der Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Trump der Davidstern angezündet. Das empört viele, aber ist es auch illegal?, Die Welt vom 13.12.2017

Als arabische, pro palästinensische Demonstranten skandierten:
"Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!",
"Scheiß-Juden, wir kriegen euch!"
und "Hamas, Hamas, Juden ins Gas"

bezeichznete der Publizist Abraham Melzer diese Äußerungen als "verständliche Reaktion". Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, musste dagegen klagen, um mit einer einstweiligen Verfügung ein Verbot von Melzers Äußerung zu erwirken.
AZ vom 19.01.2018

Die Rufe der Demonstranten hingegen verhallten im Liebesrausch der deutschen Willkommenskultur, während zwei Hitler grüße, ein paar nackte Ärsche und das Hasi-Video in Sachsen zum Rücktritt des Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes, zur Überwachung der AfD-Jugend und zur Androhung der Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz führten.

Wirklich schlimm wären diese Äußerungen, gemäß der aktuellen Stimmung in diesem Lande nur gewesen, wenn sie von erkennbar rechtsradikalen, "Pimmelglatze mit Sonnenbrille" (Augstein), geäußert worden wären. Dann wäre die Republik wiedereinmal kopfgestanden.

Der Song: „Ein Affe und ein Pferd“ von K.I.Z.:
„Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“.
Dann diese Hass-Zeilen über die umstrittene Ex-„Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman:
„Eva Herman sieht mich, denkt sich:
‚Was‘n Deutscher!‘/Und ich gebe ihr von hinten
wie ein Staffelläufer/Ich fick sie grün und blau,
wie mein kunterbuntes Haus/Nicht alles was man oben reinsteckt,
kommt unten wieder raus.“
(Sarotti-Mohr bis Nafri (4)),
der anlässlich der Trauerveranstaltung um einen ermordeten Chemnitzer auf dem "Wir sind mehr" Konzert u.a. geschmettert wurde, wurde vom deutschen Bundespräsidenten ausdrücklich gelobt. Er warnt hingegen vor "spalterischer Sprache", die SPD spendete Fahrkarten zum Konzert. Die verbal und öffentlich vollzogene Vergewaltigung einer prominenten Ex-Nachrichtensprecherin ist eben keine "spalterische Sprache", sondern Kunst, wenn diese, wie eben Eva Hermann, schon das Stigma einer "Rechten" aufweist und exkommuniziert wurde. Eva Hermann ist zur Unperson geworden, wie viele Rechtskonservative. Niemand schert sich drum, es scheint eine schweigende Zustimmung zu geben, wenn sog. Rechte verbal verprügelt werden. Der schweigenden Zustimmung folgen, wie wir aus der Geschichte wissen, Taten: Die Verkommenheit der Linken , von denen "niemand etwas wusste".

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen:
«Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

Ignazio Silone (1900-1978)

#62 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 18.10.2018 11:41

#unteilbar im Hass gegen Israel?
240.000 Menschen demonstrieren in Berlin. Frieden, Freude, Eierkuchen, verbreiten zwar naiv erscheinendes Unverdautes, aber immerhin friedlich?

"Mehr als 240.000 Menschen setzten am Samstag bei strahlender Sonne unter dem Motto „Unteilbar“ ein Fanal gegen all den Hass und die politischen Zerwürfnisse, die Deutschland in den vergangenen Monaten beschäftigten. Friedlich, demokratisch, tolerant.
...
Als Erstes spricht, nein, schreit ein junger Mann mit Sonnenbrille und Palästinensertuch seine Wut auf Israel heraus.
...
In Palästina, so sagt er, würden Menschen „systematisch ermordet“. Er zieht eine Parallele zur Judenvernichtung durch die Nationalsozialisten. „Wir werden gegen die zionistische Regierung … kämpfen und weiterkämpfen“, ruft er mit zitternder Stimme, „bis zur Befreiung von ganz Palästina 48!“ Der Staat Israel wurde 1948 gegründet."

Die Welt vom 18.10.2018

Das bedeutet: "die Juden ins Meer zu werfen",
"Dr. Mahmoud A-Sahar, Hamasführer im Gazastreifen, erzählte der israelischen Zeitung Haaretz ganz unbefangen von beabsichtigten Entführungen israelischer Bürger und der Zerstörung Israels, weil Palästina "islamisches Heiligtum
...
Die Zeitung veröffentlichte das Interview flächendeckend auf ihrer Frontseite am Mittwoch, wenige Stunden vor dem mörderischen Anschlag in Hadera mit fünf getöteten Israelis und vor der Rede des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad bei einem Kongress unter dem Motto "Die Welt ohne Zionismus
...
Aus Bekennerbriefen von Hamas, Islamischer Dschihad und den El Aksa Brigaden geht immer wieder klar hervor, dass die Massenmorde an willkürlich zu Opfern erkorene Zivilisten auf einem Marktplatz oder im Bus im Kernland Israels nichts mit Besatzung zu tun haben, sondern möglichst viele Juden treffen sollen.
...
Israel muss von der Landkarte getilgt werden", rief Ahmadinedschad auf Persisch und erhielt Applaus von rund 4000 Studenten.
Aus Bekennerbriefen von Hamas, Islamischer Dschihad und den El Aksa Brigaden geht immer wieder klar hervor, dass die Massenmorde an willkürlich zu Opfern erkorene Zivilisten auf einem Marktplatz oder im Bus im Kernland Israels nichts mit Besatzung zu tun haben, sondern möglichst viele Juden treffen sollen."

(Die Juden ins Meer treiben: Israel von der Landkarte tilgen von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 27. Oktober 2005)

Und da sind wir wieder bei der #ungeteilt Demo mitten in Berlin, friedlich, fröhlich und bunt.
Weitere Artikel zu: Der Hass auf Juden ist bis zum heutigen Tage nicht ausgestorben.Wem dies neu ist, dem sei z.B. ein Besuch der Ausstellung „Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?“ empfohlen…
oder
Iranische Polemiken auf Frankfurter Buchmesse
oder
Antisemitismus, getarnt als politische Kritik

#63 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 24.10.2018 10:18

Das Zitat der Woche:
"Wenn die Blockparteien so weitermachen können wie bisher, dann hat unser Land in 20 Jahren fertig, wir wären wirtschaftlich ruiniert, von einer nicht-deutschen Mehrheit besiedelt und auf dem besten Weg in die islamische Republik."
Roman Reusch, Ex Oberstaatsanwalt der Abteilung jugendliche Intensivtäter, Berlin, Spielgel vom 01.02.2018



Neukölln ist überall, Heinz Buschkowsky
Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin
Staatsanwalt warnt vor organisierter Kriminalität Deutschland, Verbrecherland?, LTO vom 11.11.2013
Deutschland in Gefahr: Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt: Rainer Wendt, Sprecher der Polizeigewerkschaft
"Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?": Ein Strafrichter urteilt
...
Politikversagen
...
Andrea Nahles will „Parlamentskreis Pferd“ gründen, Epoch Times von 22. October 2018

#64 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 19.11.2018 14:24

Deutschland in der Hasi-Krise
Das Hasi-Video, die Regierungskrise, der entlassene Verfassungsschutzpräsident und die Regierung Merkel

Die Vorgeschichte:
Das Sakrileg
Demokratie oder Mediendiktatur?
Die Verkommenheit der Linken (2)


Tichys Einblick fand die Herkunft des Chemnitz-Videos heraus, Tichys Einblick vom 16.11.2018


Unser geschultes und intelligentes Regierungspersonal
steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Trump will Wahlergebnis nur akzeptieren, wenn er gewinnt, 20.10.2016. Frau Trump-Karrenbauer will alle Ämter niederlegen, falls sie nicht gewinnt, der Spiegel vom 17.11.2018
Unbestätigten Meldungen zufolge sollen Trump und Trump-Karrenbauer eine gemeinsame Großmutter in Deutschland haben.

#65 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 29.11.2018 09:45



In der Frankfurter Rundschau vom 16.11.2018 marschiert eine Wehrmachtskapelle durchs Brandenburger Tor
Das Datum stimmt, ich habe es überprüft! Es handelt sich um einen Beitrag vom 16. November 2018, NICHT 1942. NANU? Wir kommen Nazis in die Frankfurter Rundschau?

Untertitel: "Die Junge Union Limburg soll Homosexuelle als „Schwuchteln“ beleidigt und das „Westerwaldlied“ gegrölt haben, das bei der Wehrmacht beliebt war. Die hessische CDU fordert eine Entschuldigung."
Frankfurter Rundschau vom 16.11.2018

Wir werden den Fall Punkt für Punkt aufarbeiten.

Punkt 1: Für diejenigen, die das Lied nicht kennen:



Heino sollte sich posthum bei der Frankfurter Rundschau entschuldigen! Unbestätigten Meldungen zufolge hat Onlineredaktion bereits eine Séance einberufen. Fachleute versuchen ab heute täglich, in der Zeit zwischen 12 und 1 Uhr nachts Kontakt aufzunehmen.

Punkt 2: Schwuchtel "ist eine meist salopp und abwertend als Schimpfwort verwendete Bezeichnung für Schwule oder einen sich weiblich benehmenden Mann. Seltener kommt es als wertneutrale ironisierende Selbstbezeichnung vor, manchmal zur Differenzierung untereinander. Der Unterschied ist meist im Tonfall zu hören oder aus dem geschriebenen Kontext zu entnehmen. Als Verb existiert die Bezeichnung schwuchteln. Es gibt kein weibliches Pendant."

Das ist nun wirklich frauenverachtend!!!
Ich finde man sollte nun endlich eine weibliche Form davon einführen: Z.B. Schwuchtel*innen.

Die ganze Geschichte bei Tichys Einblick

#66 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 29.11.2018 10:18

"Auf Betreiben Deutschlands verhandeln 190 Nationen,
und anschließend beschließt Deutschland,
dass das protokollierte Ergebnis UN-Migrationspakt keine Bedeutung hat."

Tichys Einblick vom Di, 27. November 2018

#67 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 30.11.2018 12:36

"Ein Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid im Straßenverkehr ist einfach absurd, wenn gleichzeitig an Arbeitsplätzen 950 Mikrogramm als unbedenklich gelten. ...Und fallen Sie bitte nicht auf das Etikett Bundesumweltamt herein (Auch niedrige Stickstoffdioxid-Werte verursachen bis zu 8.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr in Deutschland, Report Mainz vom 21.2.2018). Auch dort haben vor allem grüne Umweltideologen das Sagen. ... Und wenn diese etwa sagen, dass der negative Einfluss von fettem Essen auf unsere Lebenserwartung weit geringer ist als der von Stickstoffdioxid, dann kann ich folgern, dass der Einbau eines Lifts in Ihrem Treppenhaus statistisch ungesünder für Sie ist als der Autoverkehr vor Ihrer Haustür. Ich würde statt eines Dieselfahrverbots eher ein Verbot für Fahrstühle bis zum dritten Stock erlassen."
Analyseexperte Walter Krämer im Gespräch mit der Jungen Freiheit vom 30.11.2018, S.3

Weiterführende Hinweise: Der Dieselskandal

Vergleiche: Auch niedrige Stickstoffdioxid-Werte verursachen bis zu 8.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr in Deutschland, Report Mainz vom 21.2.2018
Die Redaktion um Ranga Yogeshwar scheint von der Sendung bei Report Mainz Wind bekommen zu haben. Es folgte Quarks & Co am 27.2. In dieser Sendung wurde alles widerlegt, was Report Mainz vorgebracht hatte: ARD, Quarks & Co, vom 27.02.2018
Es ist Wahrsagerei, wenn behauptet wird, man wisse, wie groß der Einfluss von NOx auf die Lebenserwartung sei und welcher Faktor nun einen Herzinfarkt auslösen könne. Wenn stimmt, was bei Reoprt Mainz behautet wurde, dann dürften viele Arbeitnehmer ihr Büro nicht mehr betreten. Der Unbedenklichkeitsgrenzwert wurde dort auf 950 Mikrogramm festgelegt. Kein Wunder! Man möchte die Drucker- und Kopiererhersteller nicht schädigen. Der Automobilindustrie ist eh nicht mehr zu helfen. Sie wird langfristig ins nicht EU-Ausland verlegt werden.
Daimler, VW und Audi (Hersteller von Fahrzeugen mit den niedrigsten NOx-Werten im EU-Vergleich) sind bereits auf dem Weg nach Indien und China: Der Dieselskandal

#68 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 05.12.2018 23:32

@HeikoMaas
Wenn behauptet wird, wir würden uns zur Aufnahme zusätzlicher Migranten verpflichten oder zu neuen Sozialleistungen, hat das nichts mit der Realität zu tun. Sondern da werden Ängste und Ressentiments geschürt.
15:20 - 2. Nov. 2018


Nun ja, wie soll man darauf antworten?
2017 kamen ca. 200.000 Asylbewerber
2018 werden es ca. 188.000 sein.

In zwei Jahren sind das 388.000 Menschen, die der Steuerzahler zusätzlich zu finanzieren hat.
Da haben wir in zwei Jahren fast "geschafft", was in 2015 "geschafft" wurde, 441.899 Menschen zu versorgen.
Und,
"wenn mehr kommen, dann kommen eben mehr."
SPD Kanzlerkandidaten Martin Schulz

Sieht man sich die Umfragewerte der SPD an (INSA vom 3.12.18, 13,5 %) dann ist die Frage, ob Maasens Selbstbewusstsein Zeichen von Realitätsverlust sein könnte. Man hofft offenbar auf die Wiederauferstehung in Würselen.

#69 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 15.01.2019 23:41



Zustand einer Einbauküche im Wohnprojekt:
Ingolstadt (DK) Ein Wohnprojekt für anerkannte und geduldete Flüchtlinge an der Gustav-Adolf-Straße im Südwesten ist offenbar vorerst gescheitert. Die städtische GWG, die hier vor zwei Jahren sechs einfache Wohnhäuser mit 72 Zimmern fertiggestellt hatte, lässt die Zeitmietverträge mit allen Bewohnern auslaufen, weil es über die Monate zu viel Vandalismus und hygienische Probleme gegeben haben soll. Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sehen allerdings auch ein Versagen der Stadt bei der sozialen Betreuung.
...
Ein Kommentar von Thorsten Stark
Bei diesem offensichtlich aus dem Ruder gelaufenen Projekt zeigt sich wieder, dass gut gemeint nicht gut gemacht bedeuten muss. Dass die Bewohner zum Misslingen ihren Teil beigetragen haben, scheint unstrittig. Aber GWG und Stadt müssen sich die Frage gefallen lassen, wieso sie nicht am ursprünglichen Gedanken der Wohngemeinschaft festgehalten haben. Ursprünglich sollten in den Häusern auch Lehrlinge, Studenten und Sozialarbeiter einziehen. Von diesem Mix hätten alle Seiten profitieren können.

Wenn man aber 70 junge Menschen aus anderen Kulturkreisen weitgehend unter sich lässt, dann muss man sich eigentlich nicht wundern, dass sich deren Sozialverhalten nicht so wie ausgemalt entwickelt und man jetzt vor den Scherben einer an sich guten Idee steht.

Holperiges Ende eines Wohnprojekts, Donaukurier, 02.01.2019

Wie viele "Menschen aus anderen Kulturkreisen" müssen mit "Lehrlingen, Studenten und Sozialarbeitern" gemischt werden, damit die "Menschen aus anderen Kulturkreisen" nicht in das "Sozialverhalten" ihrer Heimatländer zurückfallen und wie sieht die Therapie aus? Mit Putzlappen, Klobürste und Werkzeugkasten hinterherlaufen? Welche "Lehrlinge, Studenten und Sozialarbeiter" möchten gerne mit den lieben Mitbewohnern leben? Freiwillige bitte melden!

#70 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 18.01.2019 18:53

Heute in BR4-Radio wurde über das Wohnprojekt in Ingolstadt (DK) (siehe oben), berichtet. Flüchtlingshelfer behaupten, wegen einzelner, die Vandalismus betrieben haben, müssten nun alle leiden.
Liebe Leute, wenn es nur einzelne gewesen wären, dann mussten auch nur einzelne Wohnungen saniert werden und nicht die ganze Anlage.

#71 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 22.01.2019 18:03

Und da heißt es immer, die Rechten sind Dumpfbacken.



Frage: Glauben Sie, dass die beiden hinter Ihnen - AfD Parteimitglieder, die den Stand betreiben - Nazis sind?
Antwort: Ja
Frage: Warum glauben Sie das?
Antwort: Ich vermute es
Frage: Das ist eine Anschuldigung, können Sie das rechtfertigen
Antwort: Nein

Man fürchtet Diskussionen, weil damit das Meinungskartell schaden leiden könnte. Die Polizei steht desinteressiert daneben. Wenn ein AfD-ler einen dieser Zurückgebliebenen anfasst, steht er morgen als Nazischläger in der Bild. Nachts zeigen die offenbar sprachbehinderten Vermummten, was sie so können:
Die Verkommenheit der Linken
Was mit der Stereotype NAZI gemeint ist, sind die SA Einheiten der NSDAP



Die sind aber von Verhalten und Uniformierung der Antifa ähnlicher, als kahlköpfigen Neonazis, deren Kleidung eher aus dem Rockermilieu kommt:
Die Verkommenheit der Linken

#72 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 24.01.2019 21:11

"Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte."
Alexander Gauland

Zu Gauland gibt es noch eine Steigerung, nicht etwa die AfD, nein, denn Gauland entschuldigte sich später für seine Äußerung. Es ist die Spieleindustrie.

Die FAZ schrieb am 22.8.2018: "Deutschland, 1933. Zwei grau gekleidete Nationalsozialisten kleben ein Plakat an die Wand: „Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei Juden.“ Im Hintergrund ist ein Davidstern an die Wand geschmiert. Ein Mann beobachtet die Situation fassungslos.
Die Spielszene stammt aus dem Computerspiel „Through the Darkest of Times“ vom Berliner Spieleentwickler „Pantbucket Games“ und lässt den Spieler eine Widerstandsbewegung während des Nationalsozialismus steuern. An sich nichts Besonders – und doch ist das Spiel ein absolutes Novum: Es zeigt offen Hakenkreuze. Das war in Deutschland bis vor kurzem verboten."

NAZISYMBOLE IN VIDEOSPIELEN :Das Ende des Hakenkreuz-Verbots, FAZ vom 22.08.2018

Das Hitlerregime, die fabrikmäßige Ermordung von sechs Millionen Juden, jetzt als Ballerspiel mit Hakenkreuz und Judenstern, geht's noch?

Es wird noch doller: "... Doch mit der Zeit änderte sich die Ansichten zu dem Thema. Zur Bundestagswahl 2017 ließ das Medienangebot Funk von ARD und ZDF im satirischen Browser-Spiel „Bundesfighter 2 Turbo“ den AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland als besondere Angriffs-Attacke ein Hakenkreuz formen. Prompt wurde bei der Staatsanwaltschaft Berlin eine Strafanzeige eingereicht. Doch Ermittlungen wurden nie aufgenommen, der zuständige Oberstaatsanwalt nannte die Rechtslage sogar „überholt“. Wohl auch in Folge dessen wurde die geltende Praxis nun bei Videospielen geändert."
NAZISYMBOLE IN VIDEOSPIELEN :Das Ende des Hakenkreuz-Verbots, FAZ vom 22.08.2018

Hakenkreuze dürfen also vom "Medienangebot Funk von ARD und ZDF im satirischen Browser-Spiel „Bundesfighter 2 Turbo“" verwendet werden, wenn Alexander Gauland damit verunglimpft wird.

#73 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 28.01.2019 10:53

Der Focus schreibt:
"Irrtum 5: Der Morgenthau-Plan war die jüdische Rache für den Holocaust"
Folgende Behauptungen sollen widerlegt werden:
Der Plan, Deutschland in einen Agrarstaat zu verwandeln, ist ein weit verbreiteter Mythos.
Es gab zwar einen „Morgenthau-Plan“, doch war dieser nicht annähernd so radikal.
Historiker gehen davon aus, dass der Mythos so erfolgreich ist, da der auf komplexe Fragen eine einfache Antwort bietet.
...
Maximalforderungen, um ein Minimum zu erreichen
Zweifellos erscheinen die Forderungen, die Morgenthaus im September 1944 verfasstes Papier enthielt, im Rückblick relativ hart:"

Focus

Da sind wir ja froh, dass Morgentau als Jude keine Rachegefühle gegen Deutschland hegte. Also ich hätte welche gehabt und wieso wäre das nun so verwerflich? Warum muss sich der Focus in die Hose machen, um nicht zugeben zu müssen, dass nicht nur der Finanzminister der Regierung Franklin Delano Roosevelt Hass gegenüber Deutschland empfand, sondern praktisch alle, die diese Zeit mitgemacht hatten, sofern man davon sprechen kann, dass man normal empfindet. Nunja, wie sah der Morgentauplan nun aus?

"Das besiegte Deutschland sollte nicht nur demilitarisiert, sondern auch in einen Nord- und einen Südstaat aufgeteilt werden. Das Saarland und angrenzende Regionen schlug der Entwurf Frankreich zu, Ostpreußen und Oberschlesien der UdSSR beziehungsweise Polen. Zudem forderte er, dass künftig die Vereinten Nationen das Ruhrgebiet sowie weitere Territorien im Westen verwalteten. Vor allem aber sollte die dortige Industrie demontiert und die gesamte deutsche Wirtschaft für zwei Jahrzehnte unter UN-Kontrolle gestellt werden."

Hätte Morgentau seine Forderungen durchgesetzt, dann hätte es kein Deutschland mehr gegeben. Es hätte Bayern und Niedersachsen plus Schleswig-Holstein gegeben und fertig. Warum sich ins Hemd machen, um nur ja nicht zuzugeben: Der Morgentau-Plan war noch schlimmer als gedacht. Hätten die Nazis nicht Juden, sondern Eskimos umgebracht, dann wäre der Morgentau-Plan von einem Eskimo gekommen. Er hätte auch von einem Franzosen, einem Polen, einem Engländer oder einem Russen kommen können, denn durch alle diese Länder ist die Wehracht gezogen. Was um alles in der Welt ist so verwunderlich dran und wie verbogen müssen Gehirnwindungen sein, um so lächerliche Gedankenklimmzüge zu machen. Und dazu gibts nun sogar ein ganzes Buch.

Ulrike Guérot ist keine Jüdin und möchte den Nationalstaat auch abschaffen -> Unsere Zukunft
Wen interessiert es heute noch, ob einer eine Kippa oder eine Wollmütze auf dem Kopf hat? Ich bin bekennender Buddhist, ein anderer Hindu und ein dritter Jude. Christen und Juden werden heute nur noch im Orient erschossen, das sollte man auch wissen und sich überlegen, ob man Orientalen zu Hunderttausenden als Flüchtlinge ins Land holt. Beinahe hätte ich vergessen, wir sind ja angeblich alle gleich, nur wir Deutsche sind wiedereinmal - wie könnte es anders sein - noch gleicher.
A) Christenverfolgung im Orient: -> https://www.opendoors.de/sites/default/f...nload_16zu9.jpg
B) Christenverfolgung in deutschen Flüchtlingsheimen: -> Verfolgung von Christen in deutschen Flüchtlingsheimen

#74 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 28.02.2019 21:25

Unser Bundespräsi warnt vor "spalterischer Sprache",
macht auf Facebook Werbung für ein Rockkonzert mit
"feinesahnefischfilet"
„Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen
und schicken den Mob dann auf euch rauf.
Die Bullenhelme – sie sollen fliegen.
Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein
und danach schicken wir euch nach Bayern,
denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“


und K.I.Z.
„Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“.
Dann diese Hass-Zeilen über die umstrittene Ex-„Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman:
„Eva Herman sieht mich, denkt sich:
‚Was‘n Deutscher!‘/Und ich gebe ihr von hinten
wie ein Staffelläufer/Ich fick sie grün und blau,
wie mein kunterbuntes Haus/Nicht alles was man oben reinsteckt,
kommt unten wieder raus.“


Nun gratuliert er dem Iran auch noch zum Nationalfeiertag, an dem Ajatollah Ruhollah Chomeini das Land ins Mittelalter gekickt hat. Der Zentralrat der Juden meint, es fehle an Sensibilität ...

#75 RE: Sarotti-Mohr bis Nafri von W.L. 04.03.2019 14:59



Faust Teil I., Marthens Garten
MARGARETE(Gretchen):Versprich mir, Heinrich!
FAUST:Was ich kann!
MARGARETE(Gretchen):Nun sag, wie hast du's mit dem [Klima]? Du bist ein herzlich guter Mann,Allein ich glaub, du hältst nicht viel davon.
FAUST:Laß das, mein Kind! Du fühlst, ich bin dir gut;Für meine Lieben ließ' ich Leib und Blut,Will niemand sein Gefühl und seine Kirche rauben.
MARGARETE(Gretchen):Das ist nicht recht, man muß dran glauben.
FAUST:Muß man?

Die sogenannte Gretchen-Frage um das Thema Klimakatastrophe als Glaubensfrage stellt uns heute Greta Thunberg
Greta die Aktivistin: "Wir werden sie nicht davonkommen lassen", Zeit vom 1.3.2019
Greta die Fachfrau für Klimafragen: Tagessau vom 1.3.2019

Gretas Vater, Schauspieler. Gretas Mutter, Sängerin. Nun managen sie ihre Tochter, (Tichys Einblick vom 4.3.2019).

Deutschland feiert wiedereinmal Willkommenskultur, Greta Thunberg mischt die Nation auf, es dürfen wieder Teddys geworfen werden und die Kinder bekommen freitags schulfrei für die Umweltdemo. Das ist wieder was für Mutti.

Klimaschutz ist Cheffsache:
"»Die „Fridays for Future“-Demonstranten der Schüler bekommen Unterstützung von der Kanzlerin. „Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen“, sagte Merkel.«"(Tichys Einblick), die viele neue Kohlekraftwerke eingeweiht, die AKWs vorzeitig abgestellt hatte (Kostenpunkt 6,5 Milliarden). Jetzt sind ihr die Grünen hinter ihre Kohlekraftwerke gekommen und nun setzt die taffe Frau auf Windräder und Zappelstrom, (Bemerkungen zur deutschen Energiewende).

Wir sollten Greta auch nach China und Indien schicken, Li Keqiang und Narendra Modi freuen sich, mit Greta die nächsten Schritte in Sachen Klimaschutz auf den Weg zu bringen. Wird der nächste Eurovision Song Contest von Great gewonnen? Ich bin mir ziemlich sicher! Der Song könnte heißen:



Die Heuchelei der Grünen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz