#1 Fake: War Einstein ein Muslim? von W.L. 13.02.2017 20:48

Als Fake (englisch fake, deutsch ‚Fälschung‘) bezeichnet man ein Imitat, einen Schwindel oder eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Im weiteren Sinne ist der Fake ein Begriff für den damit verbundenen Betrug.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fake

Eine Vorlesung von Karl Jaspers wird mit einem falschen Untertitel versehen.
https://youtu.be/5rhgw_2FtUM?t=11

Die Einblendung: "War Albert Einstein ein Muslim?" ist eine Fälschung.

Nach Minute 3:43: folgt eine akustische Überblendung: https://youtu.be/5rhgw_2FtUM?t=223

Hie soll Albert Einstein gesagt haben: "Allah ist groß und wir sind armselige Tröpfe mit unserer ganzen wissenschaftlichen Herrlichkeit"



Das hat er natürlich nie gesagt, denn
erstens; Einstein war Jude und ihm wäre nie in den Sinn gekommen, einen arabischen Ausspruch zu tun.
Zweitens; hatte sich Einstein nie mit irgendeiner Religion gemeingemacht. Er verstand sich selbst stets überkonfessionell.

Woher kommt diese Fälschung?
Sie stammt von EINEWAHRHEIT
Eine islamische Propagandamaschine, welche den Islam als die einzig wahre Religion hier in Europa verkaufen will.

Ein aussichtsloses Unterfangen. Man müsste diese Herren zuerst einige Semester europäische Geschichte lehren.

… weil man nicht den Muth hat, es zu läugnen, auf Hörensagen und fremde Versicherung hin: es sey ein Gott; denn dies ist eine abergläubische Superstition, durch welche höchstens eine mangelhafte Polizei ergänzt wird, das Innere des Menschen aber so schlecht bleibt, als vorher, oft sogar noch schlechter wird; weil er diesen Gott sich bildet nach seinem Bilde, und ihn verarbeitet zu einer neuen Stütze seines Verderbens.
Johann Gottlieb Fichte

„Die Religion ist das kindliche Wesen der Menschheit“
Ludwig Feuerbach

„Das göttliche Wesen ist nichts anderes als das menschliche Wesen oder besser: das Wesen des Menschen, abgesondert von den Schranken des individuellen, d. h. wirklichen, leiblichen Menschen, vergegenständlicht, d. h. angeschaut und verehrt als ein anderes, von ihm unterschiedenes, eigenes Wesen - alle Bestimmungen des göttlichen Wesen sind darum Bestimmungen des menschlichen Wesens.“
Ludwig Feuerbach

„Das Bewusstsein Gottes ist das Selbstbewusstsein des Menschen, die Erkenntnis Gottes, die Selbsterkenntnis des Menschen.“
Ludwig Feuerbach

Varianten der feuerbachschen Projektionshypothese haben sich bei vielen Physikern des 20. Jh. durchgesetzt. Besonders ausführlich bei Einstein nachweisbar (Einstein, Mein Weltbild, Ullstein Bd.64, Frankfurt 1977, S. 15-18, aber ebenso bei Heisenberg und Niels Bohr (Heisenberg, Der Teil und das Ganze, S.110). Ich will aus Letzterem ein kurzes Zitat aus einem Gespräch zwischen Bohr und Heisenberg anführen. Bohr sieht die unterschiedlichen Formen von Religion als "das Aufsteigen zu einer höheren Abstraktionsstufe". Heisenberg erkennt in den Religionen die "geistige Struktur einer menschlichen Gesellschaft".

Carl Friedrich von Weizsäcker wird in die Einheit der Natur, gesammelte Vorträge zitiert: Die Intoleranz des Elia gegen die Baalspriester war der Kampf für die Erkenntnis des Unterschieds zwischen Gut und Böse eines geschichtlich nötigen Schritts über jene Vegetationsgottheit hinaus. ... Die religiös suchenden westlichen Intellektuellen sind hier in aller Ratlosigkeit weiter vorgedrungen, als es die Kirche noch vor kurzen war. Ihnen sind Chassidismus, Zen, Yoga lebendige Begriffe geworden, ... in dieser Durchdringung bisher getrennter Wirklichkeiten steht ein Bewusstseinswandel vor der Tür, der nicht nach Jahrzehnten zu bemessen ist."

Dieser Multikulturalismus von toleranten und lebendigen Kulturen, die einander durchdringen und befruchten sollten, wird durch den Anspruch des Islam als die einzig wahre Religion bedroht. Den Muslimen fehlen bis auf wenige Ausnahmen, alle Toleranz und Offenheit, die eine moderne Gesellschaft von ihnen fordert.

Da also Religion und der Gott der Gläubigen immer die inneren Sehnsüchte des Menschen selbst spiegeln, kann an der Religion das Wesen der Gläubigen abgelesen werden. Da die Muslime ihren Glauben als den einzig wahren annehmen, müssen sie ihn infolgedessen der ganzen Welt bringen. Der Islam hat also zwangsweise etwas Imperialistisches. Der Islam und seine Gläubigen vertreten eine religiöse Form des Imperialismus. Sie haben den Anspruch die Welt beherrschen zu wollen. Das wurde in Europa schon zu oft versucht, als dass man es erneut, nun durch den Islam zulassen könnte. Da der Islam aber auch eine eigene umfassende Gesetzgebung hat, die sich in der Scharia niederschlägt und den demokratischen Gesetzgebungen in beinahe allen Punkten entgegensteht, hat der Islam eindeutig faschistoide, antidemokratische Züge.

Der Islam ist also zweifellos eine faschistoide und imperialistische Religion.

Darin liegt also das Motiv, nun auch Philosophen wie Jaspers und Wissenschaftlicher wie Einstein, in einer dümmlichen Weise für sich einnehmen zu wollen.

In Religionen wie dem Islam, die einen Allmachtsanspruch umsetzen wollen, liegen kindliche Allmachtsfantasien ihrer Gläubigen zugrunde. Hier speziell männlicher Allmachtsfantasien, denn der Islam gründet im Besonderen auf der Unterdrückung der Frau. Solche Allmachtsfantasien münden in solchen Glaubensbewegungen stets in Ideologien. Darin sind sich faschistische Bewegungen wie in Spanien, Italien und Deutschland ähnlich. Aber auch kommunistische Bewegungen wie in den Zeiten der stalinistischen Säuberungen zählen zu den Ideologien. Insofern muss man den modernen Islam einreihen in die Bewegungen, die Ideologien hervorbringen.

Der europäische Faschismus, der russische Kommunismus und der moderne Islam sind von gleicher Prägung. Sie alle haben sich irgendwann zu Ideologien entflammt und kosteten viele Tausende Menschenleben.

Daher ist die Erscheinung des IS nicht eine vereinzelte und zufällige Erscheinung, sondern die logische Konsequenz aus den Lehren des modernen Islam.

Die im Islam fest verankerte Rangordnung, die den Mann über die Frau stellt, steht nicht nur den europäischen Frauenrechten entgegen, sie zeugt von der unbewussten Angst des Mannes vor der sexuellen Potenz der Frau.

Aus diesen männlichen Ohnmachtsgefühlen resultieren alle Gewaltakte, die im Namen des Islam und der Sacharia gegen Frauen verübt werden.

***********
Alice Schwarzer warnt vor dem aggressiven politischen Islam – ihm ginge es nicht um Religion, sondern allein um Macht
Wie die Islamisten Deutschland unterwandern

Ralph Giordano, 1990 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1994 Siebenpfeiffer-Preis, 1995 den Schubart-Literaturpreis, 2001 den Hermann-Sinsheimer-Preis, 2003 den Leo-Baeck-Preis, 2006 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg, 2009 großes Bundesverdienstkreuz.
Die Gutmenschen und die dunklen Seiten des Islam

Zitat eines Funktionärs der Milli Görüs Bewegung, ca. 27.000 Mitglieder in Deutschland:
"Uns reicht nicht nur unsere eigene Befreiung. Wir setzen uns für die Befreiung der ganzen Menschheit ein und sind die Vertreter einer Gesellschaft, die sich vor keiner Selbstlosigkeit scheut. ... Die Befreiung der Menschheit, ihr Wohl und Glück sind über den Koran möglich."
Quelle, Artikel des Spiegel vom 17.09.2001: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...d-a-157723.html

Josef Göbbels in einer Rede auf dem Reichsparteitag 1934 in Nürnberg: "Es mag gut sein, Macht zu besitzen, die auf Gewehren ruht, besser aber und beglückender ist es, das Herz eines Volkes zu gewinnen und es auch zu behalten."
Quelle: https://de.wikiquote.org/wiki/Joseph_Goebbels

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz