#1 Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von Philolaos 24.02.2017 11:07

avatar

Ob diese Entwicklung nur super ist?



Auf jeden Fall wird man sich im Zuge dieser Entwicklung noch viel mehr über Beschäftigungsalternativen und bedingungsloses Grundeinkommen Gedanken machen müssen. Der Haken an der Sache ist, dass ein solches Einkommen natürlich an Bedingungen geknüpft ist. Vor allem, weil es schwierig ist Rechte einzufordern, wenn man keine Leistungen erbringt.
Weiterhin wird man beobachten müssen, in wie weit sich die Entwicklung intelligenter Maschinen vom Helfer des Menschen zum Vollstrecker kleiner Interessengruppen entwickelt. Das Militär bekundet jedenfalls reges Interesse. Der Drohnenkrieg ist ja ein Beispiel, wie schnell so etwas gehen kann.
Ansonsten würde ich sagen, es kommt wie es kommen muss.

Was mich schon erschreckt ist die Technikbegeisterung vieler Jugendlicher, die diese Entwicklung nur cool finden.

#2 RE: Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von W.L. 26.02.2017 11:01

Von künstlichem Bewusstsein zu sprechen ist nicht nur verfehlt, sondern eine Beleidigung für das, was Bewusstsein ist. Eine Mikrobe hat mehr Bewusstsein, als diese Maschinen. Schon künstliche Intelligenz ist umstritten und wir sind noch Lichtjahre davon entfernt. Diese Maschinen sind noch immer Maschinen, auch wenn sie uns Intelligenz vorspiegeln. Übersetze Mal einen deutschen Satz maschinell ins Englische und wieder zurück ins Deutsche. Daran kannst du sehen, wie weit der Weg noch ist.
Im 18. Jh. gab es die mechanischen Puppen. Das war der "Schrei" für die gelangweilte Adelsgesellschaft. Wir sind heute auch nicht viel weiter aber die Damen kreischen noch immer. Bisher dienen sie nicht mal als hilfreiche Idioten. Ich stehe dem sehr gelassen gegenüber und hätte nichts dagegen wenn mir so einer das Holzhacken abnimmt. Bisher aber würden sie sich wohl eher selbst zerstören, als einen Holzblock zu spalten.

Der Drohnenkrieg ist ein Krieg, wie jeder andere auch. Es wird geschossen und es gibt Tote. Die die überleben schießen nicht sofort zurück, denn sie müssen ja erst noch anreisen. Das ist der einzige Unterschied.

Was Computer mit Menschen machen, ist nicht die Frage. Die Frage ist, was machen Menschen mit Computern:
Es gab in den letzten Jahrhunderten viel Elend und Stumpfsinn für eine breite Bevölkerungsschicht. Nun haben wir die Schulpflicht und die Computer. Wieso glauben wir heute, dass alle Menschen großes Interesse an Bildung haben müssen. Man sehe sich nur mal die Umfrageergebnisse zur SPD an. Martin Schulz hat das SPD-Parteiprogramm weder gemacht, noch mitgestaltet. Er gibt lediglich mehr oder weniger professionell vorgetragene Sprechblasen von sich. Dennoch steigen die Umfragewerte der SPD. Das ist doch das schönste Beispiel für die vorherrschende Irrationalität. Das Gleiche geschieht mit der AfD und Sarazin, nur umgekehrt. Anstatt mit ihnen über Sachthemen zu sprechen, werden sie dauerhaft denunziert. Man spricht nicht mehr mit, sondern nur noch über sie. Sie dienen als Popanz einer Gesellschaft, die sich völlig unreflektiert manipulieren lässt. Das geht nur mit den Dummen. Politiker sollten sich drüber freuen, wenn sich die Kids mit Ballerspielen volldröhnen, dann sind sie besser manipulierbar. Andererseits wirst Du keinen dieser Kids davon abhalten können.

#3 RE: Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von Akelei 12.11.2017 14:57

avatar



Ein Thema, das mich aktuell beruflich beschäftigt: Die Zukunft der Arbeit

#4 RE: Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von Philolaos 12.11.2017 23:05

avatar

Das Problem welches ich beim BGE sehe, ist die Tatsache, dass es eben nicht bedingungslos sein kann, da die Empfänger solcher Leistungen kein Druckmittel haben, um die Qualität dieser Leistung aufrecht zu erhalten. Ihre Arbeitskraft können sie ja nicht in die Waagschale legen, denn die ist nicht mehr gefragt. Ich sehe ein noch größeres Problem in der Kombination von BGE und bargeldlosem Zahlungsverkehr.
Die Frage wird also sein, ob es so etwas wie eine Schirmherrschaft ähnlich einer Gewerkschaft geben wird, die sich für die Rechte dieser Bittsteller einsetzen kann.

#5 RE: Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von Akelei 13.11.2017 08:27

avatar

Ich denke, ein BGE muss tatsächlich bedingungslos sein und bleiben. Es wird Aufgabe des jeweiligen Staates sein, zu definiern, WER es erhält. Den Staat (= die Vertretung der Gemeinschaft) sehe ich als zuständiges Instrument, die Interessen der Bezieher zu vertreten. Nicht in Händen einer Partei oder zufällig mal gewählten Regierung.
Vermutlich muss der Kreislauf vorerst mal komplett unterbrochen werden... Neustart?

#6 RE: Künstliches Bewusstsein & Transhumanismus, wo führt das hin? von Akelei 13.11.2017 17:18

avatar

Viele Menschen in diesen Tagen erleben so etwas wie einen Bewusstseinsschub.
Das Interesse für die nicht greifbaren Dinge des Lebens sind neu angefacht.
Wir reden und schreiben von der Transformation der Erde... vom Wassermannzeitalter, das viele technische Errungenschaften mit sich bringen wird...
...
bloß.........
...
verändern will sich keiner!
...
Der Mensch will in seinem Rhythmus leben wie bisher... und stur darin stehen bleiben.
...
Der Tag teilt sich in drei Teile:

8 Stunden Arbeit
8 Stunden Freizeit
8 Stunden Schlaf

pi mal Daumen...

Mit und durch die Digitalisierung beginnen die Grenzen zu verschwimmen - und "Mensch" wehrt sich dagegen mit Händen und Füßen, - besteht auf fix abgegrenzte Arbeitszeiten.
Ist nicht genau diese Anstrengung unnötig kräfteraubend?
Zeiterfassung in der Firma: ausgetragen. 8-Stunden-Tag zu Ende....
Zu Hause kommen Ideen... zu einem Arbeitsprojekt... - das Individuum beginnt sich zu wehren und nachzudenken: ich bin doch nicht blöd und arbeite in der Freizeit für meine Firma?! Ich habe jetzt frei! - Gedanken vertagt... weggeschoben...
Das bedeutet Anstrengung.

Klar.... solche Veränderungen befinden sich (wieder einmal) in den Startlöchern. Keiner will vom Job "aufgefressen" werden.
Die Digitalisierung erlaubt Flexibilität, wie sie noch nie zuvor vorhanden war. Die Übergänge werden fließend - das System muss allerdings erst angepasst werden.

Hallo Menschheit ........... - es ist inzwischen nicht EIN Schritt zu tun, - nein ... es sind inzwischen bereits mindestens 3 Schritte!!!
Und das wird unweigerlich zum mehrfach angekündigten Crash führen.
Vermutlich für den Menschen zu fordernd, sich auf allen drei wichtigen Ebenen gleichermaßen zu entwickeln....

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz