Seite 5 von 6
#61 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 10.10.2019 15:00

Nachdem ein Attentäter am 9. Oktober 2019, (Jom Kippur), mit einer Schnellfeuerwaffe vergeblich versuchte, die Türe einer Synagoge in Halle aufzuschießen, tötete er zwei Passanten vor dem Gebetshaus. Das jüdische Gotteshaus war mit ca. 80 Gläubigen besetzt. Informationen von Focus-online zufolge war der Täter Stefan B. Einzeltäter, der vermutlich den Christchurch Täter nachahmen wollte.

Joachim Herrmann macht AfD für Anschlag mitverantwortlich, Zeit vom 10.10.2019

Das selbe Schema wie beim Mord an Walter Lübcke:
Merz macht AfD für Mord an Lübcke mitverantwortlich, Berlinder Morgenpost vom 20.06.2019

Innenminister Hermann, Friedrich Merz u. v. a. betreiben die Hetze, die linksextreme Täter zu weiteren Straftaten gegen AfD Politiker antreiben wird. Sie dürfen sich auf die Legitimation durch die politische Klasse und die Medien berufen. Es gibt praktisch keine AfD-Veranstaltung, die nicht von der Antifa bedroht oder massiv gestört wird. Träger von Räumlichkeiten sagen Veranstaltungen ab, da sie bedroht werden. Die Berichterstattung über die Anschläge auf AfD Büros, Attacken auf AfD Politiker, unterbleibt.

Diese Zahlen des BKA hat die Bundesregierung am 25. Mai 2019 in einer Antwort auf eine Anfrage der AfD mitgeteilt:

Im ersten Quartal 2019 gab es
- 114 Angriffe auf AfD-Politiker,
- 21 auf SPD-,
- 15 auf CDU-,
- 4 auf Sonstige-,
- 1 auf CSU-Politiker
In diesem Zeitraum gab es
254 linksextremistische Straftaten und
71 rechtsextremistische.

Vera Lengsfeld bei Philosophia Perennis, am 21. Juni 2019

Wenn die Wirklichkeit ist das Gegenteil dessen ist, was propagiert wird, dann nennt man das: Propaganda.

Im Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. schreibt Borgmann:
„Die AfD stinkt!“ (Borgmanns Blick)
Ja, Sie haben richtig gehört: die AfD stinkt. Sie stinkt nach abgestandenem Nationalismus, nach ekelerregender Fremdenfeindlichkeit, nach widerlichem Rassismus und nach abstoßendem Antisemitismus.
...


Der Aufsichtsrat der Hessenfilm entlässt den Chef der Filmförderanstalt, Hans Joachim Mendig, weil er sich mit dem EU-Abgeordneten der AfD, Jörg Meuthen in einem Café getroffen hatte. In der Frankfurter Runschau wir dieser ungeheuerliche Vorgang als "Ende des Spuks" kommentiert.

Das erinnert an finsterste Zeiten ...

#62 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 11.10.2019 20:36

Der Ex Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde und (Ex?)Junkie Michel Friedmann mutiert zum Wiedergänger:
"Im Juni 2003 geriet Friedman im Zuge von Ermittlungen wegen Menschenhandels im Rotlichtmilieu in das Blickfeld der Staatsanwaltschaft. Mehrere Prostituierte, die illegal aus der Ukraine nach Deutschland gebracht und zwangsprostituiert worden waren, sagten aus, er habe mit ihnen mehrmals Sex gehabt, in ihrem Beisein Kokain konsumiert und das Suchtmittel auch ihnen angeboten. Prostituierte und Kokain habe Friedman unter dem Pseudonym Paolo Pinkel (dies sei von der Polizei angeblich falsch verstanden worden, Friedman behauptete später, eigentlich Paolo Pinkas verwendet zu haben – Pinkas ist ein hebräischer Vorname) angefordert.[7] Daraufhin wurden seine Kanzlei und seine Wohnung rechtmäßig durchsucht. Drei szenetypische Päckchen wurden gefunden, die Anhaftungen von Kokain aufwiesen. Die gefundene Menge war zu gering, um den genauen Wirkstoffgehalt zu ermitteln. Das Untersuchungsergebnis einer von Friedman abgegebenen Haarprobe war hingegen positiv, was den rechtlichen Nachweis erbrachte, dass Friedman tatsächlich Kokainkonsument gewesen war. Daraufhin erging am 8. Juli 2003 ein Strafbefehl gegen Friedman wegen Kokainbesitzes über 150 Tagessätze in einer Gesamthöhe von 17.400 Euro, den er widerspruchslos akzeptierte.[8]

Friedman trat im Zuge der Affäre von allen öffentlichen Ämtern zurück. In einer Erklärung bedauerte er, einen „Fehler gemacht zu haben“. Er entschuldigte sich bei den Menschen, die er enttäuscht habe, und bat die Öffentlichkeit um „eine zweite Chance“. Da er es vermied, sich ausdrücklich bei den Prostituierten zu entschuldigen, wurde er u. a. von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes öffentlich kritisiert."
(Wikipedia/Friedman-Affäre)

Diesmal als der Mann fürs Grobe im Vorfeld der Thüringen-Wahl am 27. Oktober 2019. Die AfD steht in den Wahlumfragen bei 24%
Friedman, der Zombie mit schütterem haar und Hypnoseblick, surft auf der Welle des Entsetzens über eine Wahnsinnstat und hofft die Wahlen beeinflussen zu können:

Friedmann macht die AfD für den Anschlag auf die Synagoge in Halle verantwortlich.

Friedmann im ZDF

Noch 16 Tage bis zur Thüringen-Wahl:

Wer AfD wählt, der frisst auch kleine Kinder.

#63 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 22.10.2019 21:00

Die Welt vom 17.11.2019 AfD fällt hinter ihr Ergebnis bei der Bundestagswahl zurück
Der Tagssspiegel vom 13.10.2019 AfD verliert leicht Wählerstimmen – Stammwähler unbeirrt

In der letzten Umfrage vom 22.10.2019 lag die AfD bei 15%, bei der Bundestagswahl waren es 12,5%
Der Mittelwert der Wahlumfragen der größten Umfrageinstitute im Zeitraum 3. bis 22. Oktober 2019
für die CDU/CSU 27,81%
für die Grünen 22,25%
für die SPD bei 14,31%
für die AfD liegt bei 13,88%
für die Linke 8%
für die FDP bei 7,25%

Die Hetzkampagnen gegen die AfD, sie sei Verursacher des Anschlags auf die Synagoge in Halle, wie auch vorher Verursacher des Mordes am Walter Lübke, waren wirkungslos. In Thüringen steht die AfD bei 24%, gleichauf mit der CDU, 24%.

Der Leser von Leitmedien darf damit rechnen, dreist belogen zu werden.

Peter Böhringer AfD, berichtet vom ganz normalen Haushalts-Wahnsinn der Bundesregierung.

#64 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 25.10.2019 17:07



"Ich bin gegen die Ehe für Alle. Wäre dem nicht so, müsste ich mich fragen, darf ich auch meinen Staubsauger heiraten?"
Das sagt ein AfD Mitglied im Spiegelinterview. Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob die "Ehe für alle" ein geeigneter Titel für dieses neue Gesetz ist. Auch der Gaulandsche Lapsus vom "Vogelschiss der Geschichte" und Höckes "Mahnmal der Schande" dürfen nicht fehlen.

Die "Ehe für alle", worüber sprechen wir denn da? → Sarotti-Mohr bis Nafri
Wäre es nicht mal an der Zeit über 50.000 Genitalbeschneidungen zu sprechen und darüber, dass jede zweite türkische Ehe eine Zwangsehe ist?
Migration oder Asyl die kulturellen Veränderungen in Deutschland (3)

Man kann nun davon schockiert sein, man kann das allerdings als typische Medienheuchelei ansehen, denn die Sache mit dem "Vogelschiss", verhält sich so: Sarotti-Mohr bis Nafri (5)

Und die Sache mit dem "Mahnmal der Schande", war ein Zitat von Augstein, dem man es nicht verübelte, während Höcke der Beelzebub der Republik sein soll?

"Das Holocaust-Mahnmal soll „in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd."
Höcke, Augstein und das „Denkmal der Schande“, vom 19. JANUAR 2017

Während die jungen 68er, wenige Jahre nach dem Krieg, Massenmörder wir Mao und Lenin auf ihren Transparenten durch unsere Städte trugen, betreibt man heute einen seltsamen Kult um witzige Zitate aus den Mündern der verhassten AfD? → Was wussten die Deutschen über den Völkermord an den Juden

Die Spiegelredaktion setzt auf die geschichtlichen Wissenslücken der Bundesbürger, um 100 Millionen Opfer des Kommunismus, um nun den Popanz AfD zu kreieren. Was der Spiegelbeitrag bringt, sind Stereotypen, die eine unkritische Öffentlichkeit aufscheuchen, aber kaum einen halbwegs informierten Bundesbürger.

#65 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 08.11.2019 20:43

#66 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 09.11.2019 16:25


Das Grundsatzprogramm der AfD
Die Kurzversion

Einzig sinnvolle Aussage eines Demonstranten: "Die AfD will, dass nur noch Deutsche hier sind"
Die AfD will:
9. Einwanderung, Integration und Asyl
Vollständige Schließung der EU-Außengrenzen.
• In der Herkunftsregion von Flüchtlingsbewegungen, wie z.B. Nordafrika, werden Schutz- und Asylzentren
in sicheren Staaten eingerichtet. Erst nach Anerkennung eines Schutzgrundes wird die sichere Reise nach
Deutschland ermöglicht.
• An allen deutschen Grenzen, an denen derzeit (noch) ungeregelte Einwanderung stattfindet, sind strenge
Personenkontrollen einzuführen, um illegale Grenzübertritte zu verhindern.
• Das individuelle Asylgrundrecht soll durch die grundgesetzliche Gewährleistung eines Asylgesetzes ersetzt werden. Das Asylrecht darf nicht länger als ein Vehikel der Masseneinwanderung missbraucht werden.

Die Kurzversion des AfD Parteiprogramms

Was die AfD politisch umsetzen will, kündigt Seehofer an, als der mühsam Außerlandes geschaffte und mit Einreiseverbot belegte Clanchef Miri wieder einreist und mit einer herzzerreißenden Story der ihm drohenden Verfolgung in seinem Heimatland aufwartet. So blamiert, fällt der hilflose Innenminister in Aktionismus und will plötzlich die Grenzen besser schützen. Die Welt schreibt:
Der Bremer Clanchef Ibrahim Miri schaffte es nach seiner Abschiebung wieder zurück nach Deutschland – und fordert Asyl. Innenminister Seehofer hat die Bundespolizei daher zu mehr Grenzkontrollen angewiesen.
Welt vom 6.11.1919

Aktionismus angesichts einer Situation, die seit Herbst 2015 unverändert besteht. Jeder kann nach Deutschland einweisen, wenn er das Wort Asyl aussprechen kann, und wird ab dann rundumversorgt. Ist der Asylantrag abgelehnt, kein Problem. Es steht ein Heer an Anwälten bereit, die Klage einreichen. Ist auch die Klage abgewiesen, der Asylant inzwischen 15 Monate im Land, erhält dieser den vollen Harz IV Satz und ist "denen, die schon länger hier sind" (Angela Merkel) gleichgestellt. Nun ist der Proband ausreisepflichtig und jetzt kommen wieder Anwälte und Ärzte ins Spiel, die den umhegten Bewerber mit Abschiebe-Hinderungs-Gründen zu versorgen und dann erhält der den Status "geduldet". Das möchte die AfD abstellen.

Die Bild sieht das inzwischen so:



"Kommen Sie bitte zum Schluss", lautet die Aufforderung des Ex-SED Funktionärin Petra Pau im Video. Frau Pau trat 1983 in die SED ein und tummelte sich nach der Wende in der PDS. Sie sprach sich in einem SPD Parteiblatt dafür aus, die Antifa im Kampf gegen Rechts einzusetzen. Überflüssig, denn das geschieht ohnehin.

Eine andere Stimme:


Da sind natürlich die medialen Hetztiraden gut, um den politischen Mitbewerber gesellschaftlich zu diskreditieren. Dann stehen verhetzte Bürger, die glauben die Welt sei ein Neckermann Urlaubsparadies und alle Asylbewerber fleißige Pflegekräfte, vor denen die vermummt mit Trillerpfeife und Steinen in der Tasche darauf warten, dass sie Zuschlagen können. Bürger und Antifa bilden so ein Gemenge, wie 1933 Bürger und Braunhemden. Dass sich die Geschichte mit umgekehrten Vorzeichen wiederholen könnte, das geht nicht unter die Zipfelmütze des Deutschen Michel.

#67 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 25.11.2019 18:04

Der Fall Stephan Brandner MdB, (AfD),
Juden in Deutschland
und die Israelische Öffentlichkeit


Brandner äußerte sich zunächst zu den Staatsbesuchen vieler Politiker, nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle mit dem Tweet:

Dafür wurde er von seiner eigenen Partei gerügt. Der schlagfertige AfDler entschuldigte sich im Bundestag öffentlich dafür. Als er schließlich die Ikone Udo Lindenberg mit dem Tweet "Judaslohn" angriff, war Schluss mit lustig. Gemeint war die Verleihung des Bundesverdienstordens nach den folgenden Äußerungen:

Lindenberg bezeichnete Höcke als "Horror Höcke" und die AfD Politiker als die, denen der gleiche Geifer aus ihren Mündern trieft wie denen von 1933. Diese Äußerung ist heute im Internet nicht mehr auffindbar.

Zitat: „Lindenberg: Und dieser Gauleiter oder Gauland: Er hat eines richtig gemacht: Er hat die Maske der AfD so weit heruntergezogen, so dass man die hässliche Fratze des Rechtspopulismus' und des Fremdenhasses komplett sehen konnte."
Lindenberg bei facebook



Völlig verfehlt, aber mit mehr Erfolg, warf man Brandner statt Majestätsbeleidigung nun Antisemitismus vor und enthob ihn seines Amtes. Unsinnig, wie Gauland anmerkte, denn Judas war wie Jesus Jude und außerdem ist der Ausdruck seit Jahrhunderten in Gebrauch und bezeichnet Menschen, die andere verraten und dafür Geld nehmen. Lindenberg hat die Grenzen des guten Geschmacks verletzt, ganz ähnlich wie Böhmermann mit seinem "Ziegenficker"-Gedicht gegen Erdogan. Das sind verbale Entschleierungen von Menschen mit miesem Charakter. Solche Charaktere sollte man im Alltag besser meiden. Sie sind heute Ikonen einer verbalen Hetzjagd von Narzissten, die ihre latente Niedertracht zur Schau stellen.

Der Antisemitismusvorwurf scheint in Israel nicht angekommen zu sein, denn Brandner wurde in der israelischen Tageszeitung "Israel Hajom" (Israel heute) zum Interview geladen, wie die deutsch-israelische Ha Olam (Die Welt) berichtet. Und in der Jüdischen Rundschau ist ein Interview mit der AfD-Politikerin Beate von Storch zu lesen.

Die an Niedertracht kaum zu überbietende Jagd auf die AfD und ihre Politiker wurde in Israel und bei einigen deutschsprachigen jüdischen Presseorganen durchschaut.

#68 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 06.02.2020 11:47

Es ist immer wieder interessant dorthin zu schauen, wo man nicht hinschauen darf. Wo das Verbot herrscht, wo Diabolos eine dunkle Ecke davor bewahrt, dass Licht eindringt. Wir sprechen von den NAZIS, von der AfD, der modernen Variante christlicher Wahnvorstellungen, Diabolos, Beelzebub, der Teufel, Satan! Es sind die, die Hitler im Keller verstecken um ihn bei Gelegenheit hervorholen zu können, um das NS-Reich von den Toten auferstehen zu lassen, die Judenhasser, die Antidemokraten, kurz: die AfD.



Hat Merkel doch verordnet und dies nun im Spiegel erneut bekräftigt: "dass keine Mehrheit mit Hilfe der AfD gefunden werden dürfe." (Der Spiegel vom 6.2.2020).

Merkel


hat nun also per Edikt verfügt dass 23,4% der thüringer Wähler, so viele haben AfD gewählt, die politische Einflussnahme verweigert werden muss. Die Merkel-Parteien (Linke, Grüne, SPD, CDU/CSU, FDP), dürfen keinen Einfluss jener Partei zulassen, die von 23,4% gewählt wurde.

Und nun hat sich ein Thüringer FDP-ler mit den Stimmen der AfD doch wählen lassen.


Zeter mordio, die Empörung ist groß. Kurz: Alle drehen durch. Aber warum!

Realitätsverweigerung?

Empörend finde ich hingegen, dass die bayrische CSU im bayrischen Landtag, eine europäische "Whistleblower-Verordnng" blockiert, da die EU damit in die Belange der Polizei eingreift, im Bundestag hingegen wird das Gesetz durchgewunken. Und das nur, um einen AfD Antrag zu überstimmen.

#69 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 06.02.2020 19:35

"Diabolos", "Antichrist, der Gehörnte", Vorsitzender der zweitstärksten Fraktion im Thüringer Landtag, spricht aus "Dunkeldeutschland" selbst zu uns:



Mehr zu Bjorn Höcke und dem "Denkmal der Schande"
Demokratie oder Mediendiktatur? (2)

#70 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 18.02.2020 17:51

"Singen und beten in der Kreuzkirche, gegen Pegida in Dresden", vermeldet der MDR, ein Teilnehmer der Gegendemo sagte: "Wir dürfen es nicht zulassen, wie Hassreden, mit jedem Wort unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung Letztenendes ein bisschen mehr in den Boden treten" (MDR vom 18.2.2020)
Am Ende der dresdner Pegidademo wurde schließlich ein Lied gesungen, das total 'Nazi' ist.

Frau Miazga bevorzugt allerdings, wie man der Titelmelodie der Episode #21 entnehmen kann, schwarze Musik.





Lindners Rede im Bundestag

Lindner in seiner Rede: "Zum ersten Mal im deutschen Parlamentarismus, haben Sie (AfD)
einen eigenen Kandidaten vorgeschlagen und stattdessen einen anderes Kandidaten als den
eigenen im Geheimen gewählt."

Lindner spricht von "Verhöhnung der Demokratie"


Freie Demokraten unterstützen Steinmeier

Lindner im Merkur: "Die FDP sei in eine taktische Falle geraten, der Wertekompass sei aber intakt."
Frage: Warum hatte Thomas Kemmerich (FDP) die Wahl dann zunächst angenommen und warum trat er erst dann zurück, als Lindner ihn in Thüringen besuchte und als dessen Kinder mit Polizeischutz in die Schule gebracht werden mussten? So "geheim" und hinterhältig konnte die Wahl also nicht gewesen sein. Entweder wurde er von Lindner bedroht, oder die Bedrohungslage seiner Familie wurde ihm zu heftig.

Lindner weiter im Merkur: "Ihn erschüttere, dass Parteifreundinnen nun als „Nazi-Fotzen“ beschimpft und Kinder von FDP-Politikern beleidigt würden. Eine Gleichsetzung von AfD und FDP sei falsch.

Merkur, Update vom 10. Februar um 7.53 Uhr: "Nach einer Feuerwerksattacke auf das Haus der FDP-Politikerin Karoline Preisler berichten auch andere Freie Demokraten von einer Welle von Übergriffen.

[Frau Preisler schreibt auf facebook, dass sie mit ihren Kindern geflohen sei: „Vielen Dank für alle guten Wünsche. Wir sind weggelaufen und haben Unterschlupf. Wegen der angespannten Situation kann ich hier nicht allen lieben ubd mitfühlenden Menschen einzeln antworten“]

Seit dem Eklat um die Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) zum Thüringer Ministerpräsidenten habe es Bedrohungen, Vandalismus gegen Einrichtungen sowie andere Übergriffe im gesamten Bundesgebiet gegeben, teilte die FDP-Bundeszentrale auf Anfrage des Tagesspiegels mit.
Die FDP-Landesgeschäftsstellen in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen seien mit Parolen beschmiert und beschädigt worden. Der umstrittene FDP-Politiker Kemmerich erhalte derzeit rund um die Uhr Personenschutz. Auch die Familie des 54-Jährigen werde bedroht und müsse beschützt werden. Kemmerichs Frau sei auf der Straße angespuckt worden."

Schon mal auf die Idee gekommen,
dass der Faschismus diesmal von Links kommt,
wo ihn keiner erwartet,
und wo er sich prächtig ausbreitet,
mit Unterstützung der Medien,
sowie der politischen Klasse
und 85 % der Bevölkerung?


Peter Frey, ZDF-Chefredakteur in einem Kommentar zu bester Sendezeit: Ein Tabubruch, geschichtsvergessen. Denn es war in Thüringen, im Jahr 1924, als erstmals völkische Abgeordnete einer Regierung zur Mehrheit verhalfen. Die vertrieb zuerst das progressive Bauhaus aus Weimar und bereitete dann den Weg für die Machtübernahme der NSDAP. Endstation: Buchenwald.

Kann sich Geschichte wiederholen? Die Frage treibt heute Demonstranten auf die Straße und bewegt die demokratischen Parteien.


Ja, Geschichte kann sich wiederholen, aber dialektisch, wie Hegel schon wusste und Marx überzeugt war. Ist dies der Fall, so wird es nicht die Endstation Buchenwald, sondern Bautzen II – der "Stasi-Knast" werden. Bisher nur gesellschaftliche Ächtung für unbequeme Meinungsäußerungen, Drohungen gegen unbequeme Politiker, Brandstiftungen an Fahrzeugen, aufgeschlitzte Reifen, und gelegentlich wird ein Stadtviertel verwüstet, wie während des G20-Gipfels in Hamburg. Neuerdings aber bedroht man auch Kinder von Politikern, wie im Falle Thomas Kemmerich oder die schwangere Frau von Ralf Höcker (Werteunion), erfolgreich, beide traten zurück ...
Die Verkommenheit der Linken

#71 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 21.02.2020 16:18

Die AfD rassistisch?



Zur "deutschen Kultur" gehören bereits jetzt und das werden die Historiker in der Zukunft feststellen, Islamkritiker wie:
Leyla Bilge (AfD)
Laleh Hadjimohamadvali, (AfD Saarland)
Imad Karim, (AfD naher Journalist, Publizist und Schriftsteller)

Weiterere Islamkritiker:
Hamed Abdel-Samad, (Islamkritiker, lebt dauerhaft unter Polizeischutz)
Seyran Ateş, (Rechtsanwältin, Autorin und Frauenrechtlerin)
Bassam Tibi, (Philosoph, Prof. em.)
Sabatina James (Islamkritikerin, lebt dauerhaft unter Polizeischutz)
Necla Kelek, (Lehrt Soziologie an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie in Hamburg, zeitweise unter Polizeischutz)
Düzen Tekkal, (CDU, Fernsehjournalistin, Autorin, Redakteurin und Kriegsberichterstatterin)

Deutsche Kultur

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach am Freitag in Berlin auf Grundlage erster Einschätzungen von einer offensichtlich „schweren psychotischen Krankheit“. (Merkur heute, 11.38 Uhr

Symptome einer Psychose: "Betroffenen haben typischerweise Halluzinationen oder Wahnvorstellungen sowie schwerwiegenden Denkstörungen"
Der Generalbundesanwalt wusste von dem Täter und seiner psychischen Krankheit und er wusste vom Waffenbesitz des Täters.



Seehofer zu Gewalttat in Hanau
"Rassismus lässt das Böse hervortreten"

BKA übernimmt Hanau-Ermittlungen"Täter hatte zutiefst rassistische Gesinnung"
VideoTerror-Opfer schildert Angriff in Hanau
Rechtsradikal und fanatischHanauer Täter fühlte sich als "Genie"
VideoMerkel: "Gift existiert in der Gesellschaft"


Seehofer spricht davon, dass das "Böse hervortrete", Merkel vom "Gift des Rassismus". Das Vokabular fügt sich eher in mittelalterliche Hexenprozesse, als in eine moderne Demokratie des 21. Jahrhunderts. Linke Jugendliche rufen "Nazis raus". Anstatt die Wogen zu glätten, beginnt nun eine neuerliche Hexenjagd.
Die Identitäre Bewegung

#72 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 22.02.2020 19:17

Die Hetzkampagnen gegen die AfD laufen noch ... und sie sind so heftig, dass die Sicherheitsbehörden mehr Gewalttaten gegen AfD-Politiker fürchten! Werde ich niedergeschlagen, wenn ich mit AfD-Sticker auf den Fasching gehe? Die AfD, sind das die neuen Juden unserer Zeit?

Sicherheitsbehörden fürchten mehr Gewalttaten als Reaktion auf Hanau
Nach dem offenbar rechtsradikalen Anschlag im hessischen Hanau stellen sich die Sicherheitsbehörden auf gewaltsame Gegenreaktionen ein.

- Es wird mit Veranstaltungen der linksextremistischen Szene gegen „Rechts“ gerechnet,
- ebenso mit Straftaten gegen örtliche Vertreter der AfD,

berichtet die „Funke Mediengruppe“ unter Berufung auf Ermittlerkreise.

- Nach Einschätzung der Ermittler kann eine konkrete Gefährdung für Moscheen aus der Tat in Hanau nicht abgeleitet werden.

(Welt Liveticker 8:25)



Es ist nicht die AfD, die Politiker bedroht, es ist nicht die AfD, die Autos abfackelt, Parteibüros verunstaltet.
Die Verkommenheit der Linken (4)

Stephan Brandners Abwahl verfassungswidrig?

#73 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 23.02.2020 12:29

Kolumne des Herausgebers Dr. Rafael Korenzecher,
Jüdische Rundschau vom FEBRUAR 2020
"Mussten wir schon im letzten Jahr angesichts des Versagens unserer Politik mit wachsender Resignation und Hilflosigkeit nahezu tägliche, zumeist Islam-korrelierte Messerattacken auf unseren Straßen, öffentlichen Plätzen und Verkehrsmitteln hinnehmen, mehrten sich Angriffe auf Polizei, Feuerwehr, medizinisches Personal sowie andere Hilfskräfte, und sind in dem Land der Schoah Übergriffe auf jüdische Menschen, No-Go-Areas für Juden sowie Mobbing und das (nahezu durchweg ohne jede Ahndung für die häufig islamischen Täter bleibende) Hinausprügeln jüdischer Schüler aus deutschen Schulen mit hohem Islam-Anteil in den Vorjahren seit der entseelten und suizidalen Open-Border-Politik für islamischen Judenhass und islamische Rechts- und Demokratieverachtung längst trauriger Alltag geworden, so begann das neue Jahr ebenso wie das alte endete. Auch die weitestgehend inhaltsleeren Jahresend-Ansprachen der Bundeskanzlerin und des Bundespräsidenten verhießen da wie erwartet nichts Gutes.
...
Jedenfalls verlassen Juden Deutschland und Europa trotz des widerwärtigen und unerträglichen juden-hassenden Alt-Linken und Alt-Maoisten Gedeon nicht wegen eines Herrn Gauland und schon gar nicht wegen einer Frau Weidel oder Frau Storch, sondern wegen des wachsend unerträglicher werdenden juden-feindlichen Klimas unserer sich auch unter dem kaum noch zu vermeidenden Diktat der grünen Zeugen Gretas immer mehr islamischer Rechtsverachtung und gewalttätigem islamischen Judenhass ergebenden Republik.
...
Nur 75 Jahre nach dem Horror der Schoah, dem Genozid und dem unbeschreiblichen Verbrechen an den Juden Europas zelebriert unsere Politik und ihre linkslastigen Islam-affinen Erziehungs-Medien alljährlich plakativ und als Alibi für die ermordeten Juden verheuchelte Krokodiltränen-getränkte und sinnentleerte Gedenktag-Rituale für gute, weil tote Juden, während sie gleichzeitig mit unserem von der trotz fehlender Wähler-Akzeptanz an der Macht gehaltenen SPD-Außenminister beklagen, dass das iranische Mord-Mullah-System der Holocaust-Leugner und Bereiter eines atomaren Genozids am jüdischen Staat durch den US-Präsidenten erfolgreich destabilisiert wird.
...
Faktum ist – körperliche, bis zum Mord gehende muslimische Angriffe auf Juden, Brandschläge auf Synagogen, muslimische „Juden ins Gas“-Demos, Beleidigungen im Alltag, Rempeleien in öffentlichen Verkehrsmitteln und Sportstätten, Mobbing und Prügel gegen jüdische Kinder an häufig Islam-dominierten deutschen Schulen, unverzichtbarerweise schwerbewachte jüdische Gemeindehäuser, Ausbildungsstätten und Kindergärten sowie das vorsätzliche Verschweigen, Vernebeln und Verleugnen des Islam-Bezuges zu diesem Geschehen durch unsere Mainstream-Journaille und -Politik bilden zunehmend und nahezu ungeahndet die heutige Lebenswirklichkeit der jüdischen Minderheit in diesem Lande ab.
...
Dass wird sich auch nicht ändern, solange unser Präsident zwar zu Recht den entsetzlichen Anschlag von Halle verurteilt, aber gleichzeitig die islamische Messerattacke auf die Berliner Synagoge vom Vortage ausblendet und in seiner Gedenkrede mit keiner Silbe den Islam als heute bedeutendste Brutstätte oder zumindest Revirement des gewalttätigen Judenhasses erwähnt.

Solange sich aber auch jüdische Repräsentanten, die eigentlich Vertreter jüdischer Interessen sein sollten, den Merkels und Steinmeiers und all den anderen politischen Islam-Appeasern, Terror-gegen-Israel-Verstehern und Judenmörder-Freunden aus den in ihrer Israel-Ablehnung und dem implizierten antijüdischen Vorbehalt gleichgesinnten Altparteien anbiedern, gibt es allen anderslautenden Heucheleien zum Trotz keine Zukunft für Juden in unserem Lande."


"Krokodiltränen-getränkte und sinnentleerte Gedenktag-Rituale für gute, weil tote Juden"
Weiterführende Hinweise zum Zitat → Sinnvolle "Schattenarbeit" in der deutschen Politik

„Wir gehen unseren Weg weiter“
Reihe „Parteien zu Israel“: Interview mit Beatrix von Storch,
der stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion

(Jüdische Rundschau vom 8.8.2019)



Wie ist das Interesse der Jüdischen Rundschau an der AfD Politikerin zu verstehen?
Wie fügt es sich mit dem Bild, das die Leitmedien zeichnen?

Diese Frage ist leicht zu beantworten.
1. Juden in Deutschland sehen die Islamisierung als Bedrohung.
2. Juden in Deutschland sind mehr an der aktuellen Israel- und Nahost-Politik Deutschlands interessiert, als an Gedenkveranstaltungen zum Holocaust.

In beiden Punkten versagt die aktuelle Politik. Unser Grüßaugust gratuliert dem Iran zum 40. Jährigen Bestehen des Mula-Schläger-Regimes, das aufmüpfige Demonstranten niederprügelt und Frauen ins Gefängnis wirft, wenn sie der Scharia-Kleiderordnung nicht entsprechen. Was für Juden dabei von Interesse ist, das ist der Terror-Krieg, den die Mulas seit Jahrzehnten gegen Israel führen. Wahmeiers Gratulation ist ein Schlag ins Gesicht der Juden. Verwendet man die Heuchel-Phrasen des deutschen Mainstreams, dann versetzte Wahnmeier den Holocaustüberlebenden einen Schlag ins Gesicht.

Unseren Chef-Hetzer der SPD, der vor "spalterischer Sprache" warnt, und ein Liebhaber linksextremer Punkbands ist, die Prügelorgien gegen Polizisten besingen, scheint es nicht zu stören, wenn der Zentralrat der Juden in Deutschland sich über seine Gratulation beschwert:

Der Präsident des Zentralrats der Juden warf dem Bundespräsidenten vor, es fehle ihm an der nötigen Sensibilität.
Steinmeier verteidigte die Glückwünsche. Sie seien „Teil von diplomatischen Gepflogenheiten“.

Welt vom 25.2.2019

Dabei handelt es sich nicht um Entgleisungen, nein, wir haben in Deutschland ein linksextremes Oberhaupt gewählt und glauben noch immer, von Rechts käme die größte Gefahr. Man muss sich nur einmal um 180° umwenden, dann ist Rechts=Links und Links=Rechts und dann befinden wir uns in der Spiegelwelt des frühen 20. Jahrhunderts, das wir das 21. nennen.





Was wahnsinnige Selbstmord-Attentäter mit der AfD zutun haben, das erschließt sich mir nicht. Die Polit-Meute und ihre medialen Kettenhunde haben Gefallen an der Jagd. Der deutsche Zipfelmützenträger klatscht johlend in die Hände. Währenddessen Arabische und pro palästinensische Demonstranten auf unseren Straßen skandieren:
"Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!",
"Scheiß-Juden, wir kriegen euch!"
"Hamas, Hamas, Juden ins Gas"

und keinerlei Presseaktion, kein Aufschrei, keine Massendemonstrationen ...

Zu beachten sind Belege dieses Beitrags und die darauf verweisenden umfangreichen Gesamtdarstellungen:
Sarotti-Mohr bis Nafri
Die Verkommenheit der Linken
Demokratie oder Mediendiktatur?
Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom
Ausländerkriminalität
Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich
... und weitere: Deutschland

#74 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 23.02.2020 14:59

Macron und Johnson machen jetzt AfD-Politik

Macron scheint nun die Politik zu machen, die von der AfD seit Langem gefordert wird: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will sich am Dienstag zum Kampf gegen Islamismus und Ghettobildung äußern. In Mülhausen im Elsass besucht der Staatschef das Brennpunktviertel Bourtzwiller und trifft dort Vertreter aus Politik und Gesellschaft (ab 12.00 Uhr). Macron hat eine "republikanische Wiedereroberung" von Vierteln angekündigt, in denen Islamisten viel Einfluss haben. Frankreich wird seit 2015 durch eine Serie islamistischer Anschläge mit mehr als 250 Toten erschüttert.
Stern vom 18. Februar 2020

Die permanenten Übergriffe in Deutschland werden von den Leitmedien gemieden und daher weiß kaum jemand davon. Sie stehen aber täglich in der Lokalpresse: Politikversagen/Gewalt
Weitere exemplarische Fälle: Das dröhnende Schweigen der „Eliten“, wenn Gewalt von Linken oder Migranten kommt

Boris Johnsonn legt Punktesystem für Einwanderer vor, wie es die AfD seit Langem fordert: Nach dem Brexit will die konservative Regierung des Premierministers Boris Johnson die Einwanderung mithilfe eines Punktesystems regulieren. Laut Innenministerin Priti Patel werden potenzielle Migrantinnen und Migranten nach Fähigkeiten, Qualifikationen, Gehältern und Berufen geprüft. Die Einwanderung von geringqualifizierten Arbeitnehmern soll massiv eingeschränkt werden.
Zeit vom 19.2.2020

Was also ist falsch an den Forderungen der AfD?
Hanau: AfD rückt durch Bluttat ins Visier
Bild am Sonntag zufolge geben 60 Prozent der Deutschen eine Mitverantwortung für rechtsextremistische Gewalttaten.
Die Methode ist nicht neu. Zuerst steigt eine konzertierte Diffamierung, dann werden die Umfragen gemacht. Ergebnis:



Und natürlich sinken auch die Umfragewerte der AfD - wers glaubt ...
Der Amoklauf war am 19. Februar.
Am 22. Februar ermittelt
Forsa 10% AfD (Der Tiefpunkt bei Forsa war war bereits am 8. Februar) ... hat also mit Hanau nichts zutun.
Emnid 14% AfD
In Hamburg am 19.2.: 6% für die AfD, unverändert, seit Wochen.

Die AfD ist nun, trotz bundesweiter Diffamierungen mit 5,3% in die Hamburger Bürgerschaft gewählt worden und "Weder die Kanzlerin, noch ihre Minister oder die Bundesbehörden dürfen die AfD als rechtsextrem benennen, egal ob in Stellenanzeigen oder anderswo.“ (Merkur vom 19.2.2020)


Es wird sich noch herausstellen, dass diese AfD-Politik, auf die nun Macron und Johnson einschwenken, sich am Ende durchsetzen wird. Warum? Weil Länder, die das nicht wollen untergehen werden. Den Multikulti-Frieden-Freude-Eierkuchen gibt es nämlich nur im Wolken-Kukuks-Deutschland und sonst nirgends.

#75 RE: Das Phänomen AfD von W.L. 01.03.2020 18:19

Stefan Brandner und die Hintergründe der Wahl in Thüringen, ab Min 50:46

Die ganze Aschermittwochsrede



"Kommunistenkopf" (Stefan Brandner). Ein vom Verfassungsschutz überwachter Politiker wird Ministerpräsident in Thüringen: "Ramelow begann ab 2003 einen jahrelang andauernden medienwirksamen Streit mit dem Verfassungsschutz, der ihn wegen seiner Kontakte zur Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) beobachtet hatte. Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz unter Helmut Roewer habe über Ramelow eine Akte wegen seiner Kontakte zur DKP in den 1980er Jahren in Westdeutschland angelegt. Laut der Thüringer Datenschutzbeauftragten Silvia Liebaug sei Ramelows Akte von 1996 bis 1999 geführt worden. Nach seinem Einzug in den Landtag habe das Innenministerium die Beobachtung jedoch eingestellt." (Wikipedia/Bodo Ramelow/Überwachung durch den Verfassungsschutz)

"Während sich das öffentliche Interesse an der offensichtlich langwierigen Koalitionsbildung in Thüringen in Grenzen hält, warnt eine Gruppe von Professoren und Politikern, zu der sich auch die Schriftsteller Reiner Kunze und Udo Scheer gesellten, vor der Konterrevolution." (Welt von 02.10.2014)

Es darf wieder niedergeschrien und geprügelt werden,
aber nur, wenns die AfD ist. Die seit 2015 anhaltende
Diskreditierung in den Medien beginnt in die Wohn-
zimmer hinein zu wirken. Der Mob im Bürger, die häs-
sliche Fratze des Hasses ist wiedererweckt worden. Es
musste dem deutschen Michel lediglich klar gemacht
werden, dass er die richtigen prügelt und nun wird ge-
prügelt.


Viele der Befragten waren der Meinung, jeder darf nach Deutschland kommen. Erdogan setzt es bereits um. Vielleicht muss die Bevölkerungsmehrheit einen Ansturm wie 2015 nochmals erleben (EU-Behörde Frontex schickt Verstärkung an griechische Grenze). Ist die Frontex auch Nazi? Und vielleicht ist Österreich diesmal nicht mehr bereit, auf Flüchtlinge zu schießen, um die Balkanroute zu schließen. Dann setzen sich vielleicht nicht nur eine Million in Bewegung, sondern zwei, drei oder zehn Millionen. Vielleicht ändern dann einige ihre Meinung. Dummheit wird in aller Regel gnadenlos bestraft.



Diese Flüchtlinge wollen nach Deutschland, wo sie für den Rest ihres Lebens, angefangen von Kleidung, Nahrung, Unterkunft, Beschulung, nachholen der Verwandtschaft, Taschengeld, alles gratis, für den Rest ihres Lebens, erhalten. Wer nun auf die Idee kommen sollte, die Flüchtlingswelle werde durch die deutsche Haltung erst richtig in Gang gesetzt, der dürfte richtig liegen. Wenn Flüchtlinge durch ein Dutzend Länder gebracht werden - die Strecke laufen geht ja wohl nicht - haben wir es nicht mit Kriegsflüchtlingen, sondern Schleuserrouten zutun. Deutschland macht sich erpressbar. Erdogan beweist uns das. Zu einer Corona-Epidemie noch eine Flüchtlingswelle, das wäre der Super-GAU. Aber die Bürger wollen es offenbar.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz