#1 Serdar Somuncu spaltet die Nation von Philolaos 01.05.2017 23:55

avatar



Somuncu thematisiert im unten stehenden Video zu Recht die Gleichgültigkeit der Europäer gegenüber dem Elend der Flüchtlinge. Die Problematik ist jedoch wesentlich vielschichtiger, leider geht er auf diese wichtigen Punkte nicht ein. Und genau deshalb halte ich seine Ansprache für gefährlich, weil er damit polarisiert, provoziert und das Land weiter spaltet.

Punkt 1:
Wir haben im Grunde genommen keine „Flüchtlingskrise“, sondern eine Migrationskrise. Weit über 60 Prozent aller Migranten kommen dank Merkel-Politik aus sicheren Drittstaaten, und das sind Menschen, die in Konkurrenz zu den wirklichen Flüchtlingen stehen, und deren Abschiebung kaum zu bewältigen ist. Dadurch werden unnötig Mittel verschwendet, die dringend für die wirklich Bedürftigen gebraucht würden,
das ist Punkt 1.

Punkt 2:
Die Flüchtlingsströme sind eben nicht die Folge des IS-Terrors, sondern der IS ist die Antwort auf die geostrategischen Spielchen um Macht und Ressourcen inklusive Interventionen und Waffenexporte, die auch der allergrößte Teil der europäischen Bevölkerung nicht befürwortet. Wohl aber die einzelnen Regierungen mit zu verantworten haben. Und genau dagegen müssten die Europäer geschlossen auf die Straße gehen. Das ist die weitaus gefährlichere Form von Ignoranz, welche Somuncu ansprechen sollte.
Denn jeder von uns füttert dieses System westlicher Machtpolitik, indem er hier arbeitet, Steuern zahlt, sich aber ansonsten passiv verhält.

Punkt 3
Die Schlepper und die erschwerten Bedingungen der Flucht incl. Mittelmeer. Wenn die Regierungen der europäischen Länder ernsthaft die Tragödie am Mittelmeer verhindern wollten, müssten sie vor Ort die Menschen versorgen, alles andere ist Heuchelei. Ich sehe da unten nur ehrenamtliche Helfer.

Andernfalls, wenn wir mit einer lückenlosen Logistik alle Menschen direkt nach Europa leiten, um Schleppern das Handwerk zu legen, würden sich die Flüchtlingsströme vervielfachen und Europa würde im Chaos versinken, da die Integrationsfähigkeit der Menschen von den durchaus begrenzten Kapazitäten der einzelnen Länder abhängig ist,
das wäre Punkt 4.

Denn Punkt 5:
nur die überwiegend männlichen Flüchtlinge ohne zu Murren aufzunehmen, die die Strapazen der Flucht auf sich nehmen konnten und auch entsprechende Schleppergelder bezahlten konnten, ändert nichts am grundsätzlichen Problem in den entsprechenden Ländern, in denen vorrangig Frauen und Kinder zurück bleiben. Das ist auch noch ein ganz wichtiger Punkt.

Einen Widerstand gegen diese hier aufgezählten Missstände gibt es eben auch. Und der hat eben nichts mit fehlender Empahtie, Kurzsichtigkeit und Egoismus zu tun, wohl aber mit einer Kritik gegenüber der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel. Diese beiden Formen von Ablehnung der Flüchtlingspolitik zu vermischen halte ich für sehr gefährlich, da das die rechten Parteien auf den Plan ruft.

#2 RE: Serdar Somuncu spaltet die Nation von W.L. 02.05.2017 00:09

Rechte Parteien, es gibt nur eine in Deutschland, die AfD und diese Partei könnte alles, was Du da geschrieben hast unterschreiben. Zum Teil ist dein Text auch bei Migrationsforschern nachzulesen.

Wenn er helfen wollte, würde er es tun. Er zieht es vor, sich für das Hetzen auch noch bezahlen zu lassen. Nach der Show kassiert er sein Geld, geht einen heben und fährt mit seinem Mercedes in seine Villa, oder ein seine Stadtwohnung. Was da abgezogen wird ist eine beispiellose Heuchelei. Das muss man nicht ernst nehmen. ZDF und ARD lassen dieses fahrende Volk erst auf die Bühne, wenn sie vorher zensiert wurden. Früher hat man sie aus dem Dorf gejagt, heute sind sie die großen Helden und sie nehmen die Rolle gerne an.

Das sollte man sich Mal antun, dann wird klar, was die Flüchtlingskrise ist. Es ist ein deutsches Problem. Kein anderes Land der Welt befindet sich in einer derartigen Hysterie.



cool bleiben, nicht aufhetzen lassen!

Wenn es den Deutschen noch immer zu gut geht, dann werden Sie weitermachen, bis sie die Schnauze voll haben. Das regelt sich ganz von selber.

Andere sehen das eben anders. Es ist beruhigend, dass die Länder östlich und südlich von Deutschland das Theater nicht mitmachen werden, egal was die EU nun für Druckmittel einsetzt. Auch Frankreich und Spanien werden sich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. In Italien verdient die Mafia an den Flüchtlingen.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen