#1 Meditation nach der Methode von Selvarajan Yesudian und Elisabeth Haich von W.L. 03.05.2017 16:02

In Raja Yoga ist die Methode beschrieben, nach der Meditation in der Yogaschule Yesudian-Haich unterrichtet wurde.

Selvarajan Yesudian
Elisabet Haich
Die Yogaschule Yesudian-Haich wurde anfang der 90er Jahre an Stefan Hein übergeben.

Die Methode unterscheidet sich nicht von dem, was in den Texten der Veden und im Buddhismus schon beschrieben ist. Einige indische Philosophen wie etwa Ramana Maharishi, Vievekananda und viele andere, lehrten denselben Weg.

Die Stilllegung der Gedankentätigkeit durch Sitzen, achtsames Atmen, sowie die Hinwendung auf das was wir "Ich" nennen, "etwas rechts vom physischen Herzen, wohin wir deuten, wenn wir 'ich' sagen"(Yesudian). Dies bewirkt bei konsequenter Ausübung, nicht ein "Abdriften" oder "Wegdenken", sondern ein intensiviertes Wach- und Gegenwartsbewusstsein, eine erhöhte Aufmerksamkeit, "Achtsamkeit" (Buddhismus). Im Zazen wird eine analoge Methode geübt (Zenbuddhismus).

Die Grundregeln für Anfänger sind auf dieser Seite gut beschrieben: http://www.selbstbewusstsein-staerken.net/meditation-lernen/
Es geht um Aufmerksamkeit, Bedachtsamkeit, Achtsamkeit auf das, was wir wirklich sind: Ich
Das Ich ist nicht identisch mit dem Denken, sondern es ist der Denker.
Das Ich ist nicht identisch mit den Gefühlen, es ist der der fühlt.
Das Ich ist nicht identisch mit den Handlungen, es ist der der handelt
Das Ich ist das, was Moses im brennenden Dornbusch auf seine Frage "was soll ich sagen, wer Du bist" antwortet:

"Ich bin der ich bin"

Das ist auch die Antwort auf die Frage, worüber man meditiert, was Gegenstand der Meditation ist. Es ist das Mantram das wiederholt werden kann, um andere Gedanken zu verdrängen.
Der Buddhismus sieht die Ursache des Leidens im Anhaften. Es ist das Anhaften des Ich an seinen eigenen Wünschen. Dieses Anhaften zu lockern, für kurze Zeit aufzulösen ist die Wirkung. Ein Ziel gibt es nicht, denn dieses ist wiederum nur ein Wunsch und erzeugt wiederum nur Leiden.

Jede Seele ist ihrem Wesen und Vermögen nach göttlich. Das Ziel ist die Offenbarung dieses innewohnenden Göttlichen durch Beherrschung der äußeren und der inneren Natur. Erreiche dies entweder durch
Arbeit [Karma Yoga] oder durch
Andacht [Bhakti-Yoga] oder durch
Kontrolle [Raja-Yoga] der seelischen Vorgänge oder durch
Philosophie [Jnana-Yoga],
durch eines oder einige oder alle - und sei frei. Das ist das Ganze der Religion. Lehrsätze oder Dogmen oder Riten oder Bücher oder Tempel oder Bräuche sind nur nebensächliches Beiwerk.

(Raja-Yoga, Vivekananda)

Elisabet Haich sah in der Bibel dieselben Wahrheiten wie in den Veden und interpretierte das neue Testament als Text, der aus der Perspektive des reinen Ichbewusstseins geschrieben wurde. Da Jesus an keiner einzigen Stelle seinen eigenen Namen nannte, sondern stets nur von "ich" sprach, ist dies auch so zu verstehen. Es heißt dann etwa "Das Ich ist der Weg, die Wahrheit und das Leben", wobei das "Ich" nicht als Person, sondern als frei von allen personalen Attributen angesehen wird, denn Leid entsteht durch Anhaften an die Attribute der Person (Buddhismus). Das Leiden Christi ist eine Metapher für das Leiden des inneren Wesens des Menschen, der an die zwei Balken von Raum und Zeit gebunden und unfrei ist. Die Auferstehung ist eine Allegorie für das, was in den 70er Jahren als Erleuchtung bekannt geworden ist. Das NT ist die mystische Beschreibung der Stationen eines inneren Weges, der ebenso in den Veden, im Buddhismus, im alten Testament, in vielen Märchen, in der Alchemie bei den Rosenkreuzern (Die Chymische Hochzeit, das dritte große Rosenkreuzermanifest) und in der großen Arkana des Tarot, mit unterschiedlichen Bildern, Allegorien und Metaphern beschrieben wurde.

Elisabet Haich hat, da man sie lange darum gebeten hatte, ihre Biografie in Romanform veröffentlicht. Dieser Roman ist unter dem Titel Einweihung bekannt geworden.


Zitat aus Yesudians Raja Yoga (siehe auch: Warum der Geist unerkennbar ist)

#2 RE: Meditation nach der Methode von Selvarajan Yesudian und Elisabeth Haich von W.L. 19.01.2018 11:50

Was ist Meditation

Der Begriff Meditation hat im System des Raja-Yoga eine spezifische Position.

Raja-Yoga (gesprochen Radscha Yoga) besteht aus acht Stufen.

Yama – ethischen Verhaltensregeln
Niyama – Regeln der Selbstdisziplin
Asana – Schulung und Reinigung des Körpers mittels Yogastellungen
Pranayama – Atemkontrolle
Pratyahara – Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt
Dharana – Konzentration auf nur einen Gedanken
Dhyana – Meditation, Kontemplation
Samadhi – Überbewusstsein, Einheitsbewusstsein
Die acht Stufen des Raja Yoga oder Ashtanga Yoga nach dem Yogasutra von Patanjali

Die Verhaltensregeln Yama und Niyama resultieren aus dem hinduistischen und buddhistischen Grundprinzip "Nicht Verletzen" (Ahimsa)

Asana umfasst das ganze System des Hatha-Yoga. Übungen, welche zu einem mühelosen Sitzen (Asana) führen sollen. Während der folgenden Stufen sitzt man aufrecht und bequem, die Haltung ist nicht entscheidend.

Pranayama ist ebenfalls ein ganzes System an Atemübungen, die zum Hatha-Yoga gehören. Der Atem regelt nicht nur den Sauerstoffgehalt, sondern auch die Gedankentätigkeit. Verlangsamtes, rhythmisches und tiefes Atmen reichert den CO2 Gehalt im Blut an und wirkt beruhigend. Der Atem während der folgenden Stufen ist leicht, etwas tiefer als normal und regelmäßig. Anfängliches Zählen bis acht beim Einatmen und noch einmal bis acht beim Ausatmen um den eigenen Rhythmus herauszufinden, kann helfen den Atem zu rhythmisieren. Das alleine kann bereits zu Entspannung und Ruhe führen.

Pratyahara Es bedeutet das Abwenden von der äußeren Welt, das schließen der Augen und damit auch die Hinwendung zur eigenen Gedankentätigkeit. Diese zu beobachten ist die Aufgabe dieser Stufe. Dabei ist Tagträumen eine unwillkürliche Reaktion. Dabei stellt man jedoch etwas sehr Wichtiges fest. Es ist ein großer Unterschied, ob ich mich von Gedankenreihen wegtragen lasse, oder ob ich Gedanken nur beobachte. Hier erfolgt UNTERSCHEIDUNG. Ich beobachte Gedanken, wie sie kommen. Es kann auch interessant sein, Gedankenketten rückwärts bis zu ihrem Anfang zu verfolgen. Wenn diese UNTERSCHEIDUNG zwischen den Gedanken, wie sie kommen und gehen, und dem BEOBACHTER, dem ICH, ausreichend erfahren wurde, kann die nächste Stufe folgen.

Dharana In den Phasen, in denen die Gedankenketten durch Beobachtung unterbrochen sind, erfolgt die Konzentration auf den BEOBACHTER, das ICH. Das ist der Schlüssel zum Eintritt in Dharana. Es stellt sich die Frage: "Wer denkt". Diese Frage alleine bewirkt einen Rückfall in das eigene ICH, den ständigen Beobachter. Dieser ist ohne Rang, Name, Alter immer derselbe, dasselbe, "selbig", das Selbst. Das Ich hat keinen Namen! Diese Frage mit nachfolgend eintretender Stille ist das Wesen von Dharana. "ICH BIN DER ICH BIN" mit diesem Mantra kann die Dauer der Stillephasen provoziert und verlängert werden.

Dhyana Nach längerer Übungszeit kann es eintreten, dass die Stillephase mühelos wird. Es beginnt ein Fließen. Das ist das Wesen von Dhyana

"ICH BIN DER ICH BIN" ist eine Tautologie. Tautologien befinden sich an den Rändern der intellektuellen Erkenntnis.
Johann Gottlieb Fichte, Philosoph des Advaita
Ramana Maharishi
Eckhart Tolle
Warum Der Geist unerkennbar ist

#3 Vermutlich einziges Bewegtbild und einziges Tondokument von Elisabeth Haich von Philolaos 16.03.2019 16:12

avatar

Hier das vermutlich einzige Bewegtbild und einzige Tondokument von Haich und Yesudian 1989, das Todesjahr von Elisabeth Haich, vor kurzem gefunden auf dem Youtube-Kanal von Reinhold Pertler, eingestellt am 10.01.2019:
https://www.youtube.com/watch?v=1wEnHowy_ew

#4 RE: Vermutlich einziges Bewegtbild und einziges Tondokument von Elisabeth Haich von W.L. 16.03.2019 19:30

Für mich ist das sehr berührend, weil ich das alles kenne, ich war mehrmals dort, allerdings nicht 1989. Es gab dort keinen Personenkult.

Frau Haich prophezeite während der Zeit des Kalten Krieges, als sie gefragt wurde, ob es eine globale atomare Katastrophe geben werde, Folgendes:

- Es wird eine friedliche Revolution im Osten geben.
- Der Kommunismus wird dabei fallen.
- Amerikaner und Russen werden ein gemeinsames Weltraumprojekt haben.
- Es wird einen schwarzen Präsidenten in den USA geben.

Diese Aussagen waren in den 80er Jahren einigermaßen verwunderlich. Damals konnte man das kaum glauben.

Danke!

#5 RE: Vermutlich einziges Bewegtbild und einziges Tondokument von Elisabeth Haich von Philolaos 16.03.2019 20:16

avatar

Gerade sehe ich, dass Haich doch erst in 1994 gestorben ist, Yesudian 1998.

#6 RE: Vermutlich einziges Bewegtbild und einziges Tondokument von Elisabeth Haich von W.L. 17.03.2019 22:40

Von Bedeutung ist das Erbe.
Sie haben während der Nachkriegszeit Yoga und die östliche Philosophie bekannt gemacht. Das schriftliche Erbe hat Klarheit in vielen spirituellen Fragen geschaffen. Was ist der Mensch, warum sind wir hier, wohin gehen wir. Die Beantwortung dieser Fragen erscheinen deshalb überzeugend, weil sie mit großer Einfachheit beantwortet wurden. Aber nicht nur das, sie haben einen Weg gezeigt, dem Jammertal dieser Existenz durch Yoga und Meditation einen Sinn und ein Ziel zu geben.

Nicht zu vergessen, Elisabet Haich war die erste Autorin, die über die spirituelle Bedeutung der platonischen Körper schrieb. Sie veröffentlichte diese Betrachtungen in ihrem Roman Einweihung, der in Wahrheit eine Biografie ist. Sie nannte nach Rudolf Steiner als zweite Autorin die exakten Dauer eines Platonischen Jahres zu 25920 Jahren (Siehe Platonisches Zeitalter). Wer heute etwas darüber verfasst und sie nicht zitiert, begeht, oft ohne sich darüber im Klaren zu sein, Plagiat. Mit dem Buch über "Tarot, die zweiundzwanzig Bewusstseinsstufen des Menschen", zeigte sie erstmals in der Geschichte des Tarot, was diese Karten bedeuten. Ihr Buch "Sexuelle Kraft und Yoga", ist nach Sigmund Freud das Tiefste und Klarste, was zum Thema Sexualität jemals verfasst wurde.

Wir stehen historisch noch zu nahe, um würdigen zu können, was das für sie spirituelle Entwicklung Europas bedeutet. Diese beiden zählen zu den großen spirituellen Erscheinungen der europäischen Geistesgeschichte.

Dass davon beinahe nichts mehr geblieben ist, wenn man sich durchs Internet bewegt, war für mich Anlass, dieses Forum zu gründen. Das Internet verbreitet viel Unklarheit, wirres Zeug, Verschwörungstheorien, wenig Brauchbares. Z.B. der Begriff "Meditation", bei Wikipedia ein Wust, ohne Ende. Dabei geht es um die Unterscheidung, zwischen Ich und Welt, in einem sehr praktischen Sinne, siehe oben. Das deutsche Wort für das Dhyana (Sanskrit) ist Meditation.

#7 RE: Vermutlich einziges Bewegtbild und einziges Tondokument von Elisabeth Haich von Philolaos 21.03.2019 01:53

avatar

Auf das Buch "Einweihung" hast Du mich ja erst aufmerksam gemacht. Ungefähr 10 Jahre nach meiner "Selbsteinweihung" in die "Esoterik" der kubischen Kristallsysteme las ich also von Elisabeth Haich ganz genau des Selbe darüber. Diese fraktale Struktur ist die Einzige, bei der jeder Punkt im Raum mit jedem anderen auf genau die selbe Weise verbunden ist, mit "drei Müttern, sieben Doppelten und zwölf Einfachen". Daraus entstand die zwingende naive Analogie von den sieben Planeten und 12 Sternzeichen im dreidimensionalen Raum, den drei Müttern, bzw. drei Dienstengeln von JHVH.

Das war die Aussage von Elisabeth Haich:
Gott (das Tetraeder) durchdringt aus dieser Struktur heraus den gesamten Raum......, ich füge hinzu: weil jeder winzigste Punkt im Raum (Fraktal) durch seine 12 unmittelbaren und 7 mittelbaren Nachbarn unendliche Reichweite hat. Es gibt nur diese eine Struktur, die das kann, deshalb betrachtete man sie als göttlich. Siehe das Buch der Schöpfung:
http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/fr...pageview/760662

Gott durchdringt jegliche Materie von innen heraus, "Gott" >ist< der Raum, das leere Nichts-Etwas.

Auch Louis de Broglie hat diesen metaphysischen Gedanken vertreten, dass die Energie des Lichts aus dem leeren Raum Materie erschuf.... wobei das Licht als subtilste Form der Materie lediglich Materie und Antimaterie aus dem leeren Raum herausschlägt, gleichsam wie Wasserspritzer (Materie) und Wasserblasen (Antimaterie) aus dem Meer.
https://www.youtube.com/watch?v=2TzqGVf3F1M

Meine These: Das Vakuum bzw. der Raum selbst ist die kleinstmögliche bzw. hochfrequenteste, energiereichste und allgegenwärtige Wellenform.
Tetraeder, Oktaeder und Hexaeder sind auch die einzigen Polyeder, die mathematisch in unendlich vielen Dimensionen zu Hause sind, alles durchdringend.....

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen