#1 Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 13.06.2017 17:46

JUDEN-HASS
BILD zeigt die Doku, die ARTE nicht zeigen will
von: JULIAN REICHELT veröffentlicht am 13.06.2017 - 00:02 Uhr
Heute zeigt BILD 24 Stunden lang online – von null Uhr bis Mitternacht – die Dokumentation über Antisemitismus, die ARTE nicht ausstrahlen will und die der WDR immer noch prüft.
http://www.bild.de/politik/inland/bild/zeigt-die-doku-die-arte-nicht-zeigen-will-52155394.bild.html

Kritisch anzumerken:
Prof. Monika Schwarz-Friesel, Antisemitismus-Forscherin Linguistik/TU Berlin sagt
ab Minute 8:30 in der Doku Dokumentation über Antisemitismus
„Sie werden kaum erleben, dass ein Antisemit, öffentlich vor dem Rathaus oder in der Presse oder in einer Talkshow sagt, ja, ich bin Antisemit, ich habe etwas gegen Juden, Juden sind ganz schlimme Menschen. Das macht ja niemand. Da sie aber trotzdem diese Ideen, diese Vorstellungen, diese Gefühle im Kopf haben und es nicht lassen können, weil zu Antisemitismus gehört eine große Obsessivität, also eine Besessenheit, eigentlich, mit dem Thema, das sehen wir immer wieder bei unseren Recherchen, weichen sie aus auf sogenannte indirekte Sprechakte. Das heißt, sie benutzen Paraphrasen, sie sagen nicht, Juden sind das Übel der Welt, sie sagen, Israel ist das Übel der Welt. Sie sagen nicht Juden beherrschen den Finanzmarkt, sie sagen, greifen z.B. auf jüdische Namen oder auf jüdisch klingende Namen zurück. Rotschild, Goldman Sachs. Sie verkürzen uralte Phrasen. Hieß es noch vor `45 das internationale Finanzjudentum, nehmen sie Juden raus und sagen das internationale Finanztum. Sie sagen nicht Juden, sie sagen jene einflussreichen Kreise. Sie sagen nicht Juden, sie sagen Banker von der Ostküste. Sie sagen nicht Juden, sie sagen die Zionisten, die Israellobby, also es gibt sehr, sehr viele Möglichkeiten auf Juden zu referieren, ohne ein einziges mal den Terminus Juden in den Mund zu nehmen.

Begriffe wie, "Goldman Sachs", "Finanztum", "jene einflussreichen Kreise", "Banker von der Ostküste", zeugen nicht zwingend von einer antisemitischen Haltung. Die Doku ist im Großen und Ganzen gut recherchiert, wandelt aber da und dort an der Grenze alle pauschal als Antisemiten zu bezeichnen, die Kritik an der Isralepolitik, USA-Politik oder der Globalisierung üben.

Die Dokumentation deckt vor allem die globalen politischen Fehlentwicklungen, durch die UN und NGOs, Kirchen u. v. a auf, die zulasten von Israel gehen. Sie zeigt Antisemitismus in ganz Europa, bei Linken, Kirchen u. v. a. und nicht nur bei den rechtsextremen Bewegungen in Deutschland. Das wird der Grund sein, weshalb man die Doku nicht zeigen will. Sie bedient nicht die Ressentiments gegen Rechtsextreme. Die Probleme mit Antisemitismus in Frankreich wurden von deutschen Medien jahrelang unter den Teppich gekehrt. Sie werden erstmals in dieser Doku aufgegriffen.

Die Besitzer des Bataclan in Paris organisierten Spendengals für Israel. Die Terrorakte von Bataclan waren zeitlich eingebettet in eine Reihe antisemitischer Morde, die im Angriff auf das Bataclan gipfelten. Die Pariser Terrorakte waren offenbar antisemitisch motiviert.

Die Schlüsselfrage, die vom Moderator (min 76) aufgegriffen wird: "Warum tut sich die Gesellschaft so schwer, Antisemitismus zu benennen"
"Weil man stets den Holocaust vor Augen hat, sieht man nicht, dass der neue Antisemitismus der sich in Frankreich entwickelt, von ganz anderer Natur ist. Das ist kein Nazismus und keine Reichskristallnacht, das ist etwas Anderes. Ich gebe Ihnen ein Beispiel zur Illustration. Als 2006 Ilan Halimi umgebracht wurde, war das ein niederträchtiger Mord, aber auch ein antisemitischer. Man hat Schwierigkeiten zu verstehen, dass die Geschichte sich nicht wiederholt, dass sie das niemals tut und dass darum der Antisemitismus immer in anderen Formen auftreten wird.
..."

Prof. Georges Bensoussan, Autor und Historiker

Michael Wolffsohn, Historiker, nennt die Gründe, warum die Dokumentation gezeigt werden soll:

"Erstens zeigt dieser Film, dass es neuen Formen des Antisemitismus gibt, nicht nur der alten und neuen Rechten, sondern auch aus Teilen der Linken und nicht zuletzt, aus Teilen der muslimischen Welt.

Zweitens zeigt dieser Film sehr deutlich, dass der europäische Antisemitismus der Gegenwart in seiner nahöstlichen Verflechtung gesehen werden muss, aufgrund der nahöstlichen Konflikte und aufgrund der Tatsache, dass wir bevölkerungspolitisch mit dem Nahen Osten verflochten sind.

Drittens zeigt dieser Film sehr deutlich, dass Europa längst ein Nebenschauplatz der vielen Konflikte und Kriege in und um Nahost ist, nicht zuletzt und damit bin ich beim vierten Punkt, des israelisch palästinensischen Konfliktes.

Fünftens ist der israelisch palästinensische Konflikt nicht nur 'ein Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern beziehungsweise Arabern', sondern auch ein Konflikt mit einer religiösen Dimension. Damit stellt sich die religiös politische Frage Islam versus Judentum, Judentum versus Islam. Eine Konzentration auf Europa alleine würde dieser Dokumentation nicht gut tun (Globale Problemfelder). Mit anderen Worten: Konfliktpolitisch ist Europa längst Nahost.

Fünftens sehen wir, dass die gerne und oft aufrechterhaltene Trennung zwischen Antisemitismus und Antizionismus eine künstliche Trennung ist und nicht zuletzt bezogen auf die vermeintlichen oder tatsächlichen Opfer, nämlich 'die Juden' und schließlich

sechstens ist diese Dokumentation zweierlei, sie ist eine Dokumentation und sie ist zugleich von enormer medienpolitischer Brisanz, denn letztlich geht es um die Frage, ob das Gebühren finanzierte Fernsehen zensurfrei ist oder nicht, darum geht es auch."


Nachgereicht: Ein Beitrag von Bassam Tibi
Auf der Basis dreißigjähriger Feldforschung in 22 islamischen Ländern, die in Washington D.C. am Holocaust Museum abgeschlossen und als Buch bei Yale University Press veröffentlicht wurde, stellt Tibi folgendes fest: Der Antisemitismus gehört zu den sechs Säulen des Islamismus. Diese Forschung wird in Deutschland sowohl von Islamisten als auch von Vertretern des herrschenden Narrativs als Islamophobie verfemt. Dagegen stellt Tibi empirisch fest, dass der islamische Antisemitismus kein Vorurteil, sondern eine gesellschaftliche Realität ist. Im Rahmen islamischer Zuwanderung Hiermit kehrt der Judenhass nach Europa zurück. Wer dies verleugnet, reiht sich bei den Holocaust-Verleugnern ein.
...
Die Rückkehr des Judenhasses. Im Land des „Nie wieder!“ kultivieren Muslime den Antisemitismus neu. Deutschland blendet das weitgehend aus

#2 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von Philolaos 13.06.2017 23:50

avatar

Das ist ja lustig, gerade Bild betätigt sich jetzt als Aufklärer und Hüter der Wahrheit. Das haben die auch nötig, nachdem die Leser scharenweise wegbleiben. Aber wirklich interessanter Artikel.

#3 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 14.06.2017 09:37

Wer die Bild unterschätzt, der hat schon verloren. Bild druckte nach den Vorfällen von Köln als erste Zeitung einen Polizeibericht in ungekürzter Fassung. Seitdem wurde ich aufmerksam, auf diese, unter den Intellektuellen zu unrecht geächtete Zeitung. Die dt. Parlamentarier lesen alle den politischen Teil auf S.2. Bild brachte Christian Wulff zu Fall. Andererseits, wer regelmäßig Bildschlagzeilen sammelt, hat am Jahresende ein abendfüllendes Kabaret. Aber zu glauben, Bild wäre harmlos oder dumm, das wäre ein Fehler. Die Bild ist der Narr am Hofe unseres Landes. Als Erstes sehe ich mir die Bildschlagzeilen an, wenn ich am Kiosk vorbei komme und manchmal lache ich, manchmal aber auch nicht und dann kaufe ich sie.
Ja, interessant, nicht?

Der deutsche Selbsthass hat sich seit der Flüchtlingskrise in einem Helfersyndrom entladen. Gleichzeitig wurde jeder, der diese Psychose hinterfragt hatte als Nazi beschimpft. So kam die AfD ins Spiel. Sie ist der Projektionspfuhl des deutschen Hexenwahns geworden. Wenn noch Scheiterhaufen brennen würden, dann wären Höcke, Petrie und Gauland die Ersten gewesen, die unter dem Johlen der Menge gebrannt hätten. Was hat Höcke falsch gemacht, als er zitierte: Das Berliner Holocaustdenkmal ist ein Denkmal der Schande? Das Zitat war von Augstein.
http://uebermedien.de/11997/hoecke-augst...al-der-schande/
Er war in der falschen Partei.

Und das berühmte Zitat von Fr. Petrie: "Man muss als Ultima Ratio auch auf Flüchtlinge schießen". Wir haben die ganze Zeit nicht bemerkt, dass es zwischen Bulgarien und der Türkei eine Landgrenze gibt. Warum setzten die Flüchtlinge übers Meer? Nun ja, an diesem Stück Landgrenze wurde unter Hoheit der EU auch auf Flüchtlinge geschossen.
-> http://www.mdr.de/damals/archiv/die-bulg...e-mauer100.html
Als Österreich die Balkanroute schloss, auch da wurde mit Betäubungsmunition auf Flüchtlinge geschossen. Wäre das damals nicht geschehen, dann hätten sich Zug um Zug weitere Millionen auf den Weg gemacht. Das wäre das Ende Europas gewesen, wie wir es kennen. Die Anerkenntnis dieses traurigen Faktums fällt nur in Deutschland schwer. Nun fordert die EU Strafzahlungen, wenn ein Land sich weigert, die mit Schleusern nach Europa gekommenen Wirtschaftsmigranten aufzunehmen. Es gibt bis Heute kein EU weit einheitliches Asylverfahren und keine einheitlichen Versorgungssätze, aber diese Länder werden schon bestraft. Polen nahm 1000 Christen auf. Die machten sich zwei Wochen nach ihrer Ankunft auf nach Deutschland, wo zweistellige Milliardenbeträge für Sprachkurse, Unterbringung, medizinische Versorgung von Flüchtligen bereit gestellt werden. Sie erhalten nach ihrer Anerkennung knapp den Harz IV Satz und den hatten unsere geschiedenen Mütter, die ein Leben lang für Minimallöhne geschuftet und uns Kinder großgezogen hatten. Es wäre vernünftiger dieses Geld an die zu überweisen, die sich keine Schleuser leisten können. So kämen die Gelder wenigstens Bedürftigen zugute. Wir führen im Übrigen noch immer ca. 240.000 abgelehte Asylbewerber im Duldungsstatus, mit steigender Tendenz. Jedes Jahr kommt von den 200.000 pro Jahr (Die Flüchtlingskrise geht weiter) die immer noch einströmen, ein Teil dazu. Kurz: Wer es bis an die deutsche Grenze geschafft hat, der hat gute Aussicht, bis ans Lebensende gut versorgt zu werden und selbst bei permanenter Betätigung als Kleinkrimmineller besteht beste Aussicht auf den Bleibestatus. Man darf nur keine Sprengsätze zünden.

Dabei steht nicht nur der Sozialstaat, der allein im Rahmen eines Nationalstaates denkbar ist, mit der ubiquitären( Lat. allgegenwärtig, überall ) Öffnung für praktisch alle Einwanderungswilligen auf dem Spiel, da die wesentlichen Voraussetzungen (Solidarität, Reziprozität, Vertrauen, Homogenität) für sein Funktionieren unter der Last der Massenmigration brüchig werden.
Alexander Meschnig, Auf dem Weg in den Ausnahmezustand

Was ist falsch daran, Mitbestimmung nach Schweizer Vorbild und Einwanderung nach kanadischem Vorbild, statt unkontrollierter Einwanderung in dt. einzuführen? Das sind die AfD Forderungen. "Der Islam gehört nicht zu Deutschland", so steht es im Parteiprogramm der AfD. Gemeint ist der "politische Islam", wie er in den Herkunftsländern unserer Flüchtlinge praktiziert wird. Wie man sieht, haben sie da auch politisch ins Schwarze getroffen.



Würde der Islam zu Deutschland gehören, dann müssten wir auch die Vielehe einführen, denn die ist der Scharia zufolge bei Sunniten und Schiiten ausdrücklich erlaubt, wie auch das Schlagen der Frau und das Tragen eines Kopftuchs. Das sind nur einige Neuerungen, die wir einführen müssten, gehörte der Islam zu Deutschland. Dabei beziehe ich mich ausdrücklich auf die Mehrheit der Muslime, denn wie es so schön heißt, gebe es ja nicht den Islam sondern viele. Jedoch die "Vielen" spielen neben den Sunniten und Schiiten in der muslimischen Welt keine Rolle. Nun hat man sich auch dazu bequemt, die Kinderehe zu verbieten. Eine Nebensache, denn es handle sich ja nicht um ein Massenphänomen, wie ich ein einer Nachrichtensendung kürzlich hören musste, es gebe nur ca. 1200 in Deutschland.
Studie des Familienministeriums: 47.000 Frauen in Deutschland sind Opfer von Genitalverstümmelungen
Necla Kelek, jede zweite Türkin in einer Zwangsehe
... dass 20 Prozent von seinen Freunden in Berlin eine Zweitfrau haben
Nunja auch die Vorfälle von Köln sind auch kein Massenphänomen, worüber also regen wir uns noch auf. Wenn ich eine Bank überfalle ist das auch kein Massenphänomen, warum also werde ich dann verhaftet? Es türmen sich Rätsel über Rätsel in diesem Lande der Verwirrten.

Die Beschäftigung mit der AfD und Pegida, die Hassparolen, die Herabsetzungen, Beleidigungen, Denunziationen sind Zeichen der oben beschriebenen Psychose, in deren Schlepptau sich ein politischer Antisemitismus breitmachen konnte, den wir nicht bemerkt haben, weil dieses Land krank ist.

"Wer nach Nizza, Paris, Ansbach, Würzburg, Berlin oder zuletzt Manchester und London immer noch glaubt, die große Gefahr in Deutschland seien PEGIDA, die AFD, Trump oder allgemein die „Rechten“, befand sich die letzten Jahre entweder im Wachkoma, hat gar nichts begriffen oder versucht seine Ideologie, gegen alle Realitäten und täglichen Gegenbeweise bis zum bitteren Ende aufrechtzuerhalten. Die deutsch-jüdische Philosophin Hannah Arendt sah im „Verlust an Wirklichkeit“ die größte Gefahr für die Moderne. Dieser Realitätsverlust hat insbesondere in den vergangenen beiden Jahren in Deutschland dramatische Ausmaße angenommen."
Alexander Meschnig, Auf dem Weg in den Ausnahmezustand

-> http://www.politikversagen.net/

Wie wahnsinnig muss man sein, wenn man als dt. Außenminister die israelische Regierung derart brüskiert, wie es der linke Aktivist Sigmar Gabriel beim letzten Israelbesuch getan hat? So irre war noch nicht mal Joschka Fischer. Donald Trump benahm sich diesbezüglich fehlerlos. Wir Deutsche sollen ihn uns als Vorbild nehmen, das wäre ein erster Schritt in die Normalität, denn so verrückt wie die Deutschen ist selbst der noch nicht. Wenn Angela Merkel die zig tausend Tonnen CO2, die sie durch ihre Kohlekraftwerke oben drauf gepackt hat, anstatt einzusparen, stillgelegt hätte, dann hätte sie ein Recht, Trump wegen seines Ausstiegs aus den Klimavereinabrungen zu kritisieren. Bei diesem Grad an Realitätsverlust in Deutschland ist sie die führende Politikerin unseres Landes. Eine Wahnsinnige unter den Wahnsinnigen.

#4 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von Philolaos 15.06.2017 01:33

avatar

Die Bild als Narr am Hofe unseres Landes, Klasse, schöne Metapher. Dass die Bild von Möchtegern-Intellektuellen unterschätzt wird, auch da bin ich ganz bei Dir. Und genau da liegt ja auch der Hund begraben, die Bild sichert sich ihren Einfluss in dem sie sich "dumm stellt". Das perfide an Bild ist doch, dass sie vordergründig als Seismograph der Gesellschaft wahrgenommen werden will und auch wird, nach dem Motto "wir sind Deutschland", im Grunde genommen aber die niederen Wünsche und Sehnsüchte des kleinen Mannes anspricht, um politisch zu agieren, im Fall Christian Wulff war es der Neid auf Privilegien. Was hat er sich zu Schulden kommen lassen? Das waren Lappalien die man fast jedem Politiker nachweisen könnte, wenn man daran interessiert wäre, ihn weg zu bekommen. Er viel in Ungnade, weil er die EU und die Europäische Zentralbank massiv kritisiert hatte.
Und das Thema Antisemitismus und Flüchtlingskrise (die in Wahrheit eine Migrationskrise ist) bekommt Konturen, wenn Du beispielsweise dieses Thema noch mal vertiefst:
Sorros Planungen, die Migrationsströme betreffend
Der angebliche Traum von der offenen Gesellschaft ist nichts weiter als das Öffnen von Tür und Tor für Freihandel und Globalisierung der Märkte, bis hin zu internationalen Standards für bargeldlosen Zahlungsverkehr und zentrale digitale Überwachung, mit dem Vorwand den Terrorismus bekämpfen zu wollen. Ein Terrorismus, der mit dieser offenen Gesellschaft überhaupt erst möglich wurde.
Was passierte vor der großen Völkerwanderung, UNO halbiert Gelder für Flüchtlingshilfe, dafür werden Schlepper gefördert, es wird billigend in Kauf genommen dass die Menschen massenweise im Mittelmeer ertrinken... um dann mit diesen Bildern das Helfersyndrom in Europa anzufachen. Wenn Sorros ein wahrer Menschenfreund wäre, dann würde er mit seinen Milliarden verhindern, dass diese Menschen ums Leben kommen. Und wo sind die EU-Gelder um dieses Elend zu beseitigen, den Menschen vor Ort zu helfen.......

#5 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 18.06.2017 17:35

Im Laufe unserer Diskurse bin ich mehr und mehr davon überzeugt, dass Du in vielem, was ich nicht für möglich hielt, recht hast. Insofern lohnt es sich, sachlich und ohne die unnötigen emotionalen Blockaden über alles zu diskutieren.

Gerade das ist in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation eines der gefährlichsten Aspekte. Es ist nicht der Terrorismus, es sind nicht die Linken oder die Rechten gefährlich. Gefährlich ist, dass wir mit politischen Gegnern keine Diskurse mehr führen, sondern schonungslos polemisieren, abqualifizieren, schließlich totschweigen. Das bezeichne ich als "wahnsinnig".

Ich denke aktuell, dass wir derzeit unter einem Diktat linker Ideologien gefangen sind. Wir halten es für Normal links zu denken. Das philosophische Fundament ist der Satz: "Das Sein bestimmt das Bewusstsein". Damit impliziert man verschiedene grundsätzlich problematische Thesen. Etwa die, dass jeder Mensch dieser Erde ein Anrecht auf die sozialen Segnungen Europas hätte. Dabei ist die Formulierung "Segnungen Europas" schon falsch. Richtig ist: "Segnungen Deutschlands". Das ist aktuell geltende Praxis unter der Regierung Merkel.

Das Grundproblem ist seltsamerweise ein linkes Thema. Die Verschiebung des Kapitals von unten nach oben. Dieser real existierenden Problematik haben wir Trump zu verdanken und sicher Le Pen in Frankreich. Es wird da noch erhebliche Verwerfungen geben, die wir allesamt falsch einsortieren.

Das Grundproblem sind nicht die rechten Parteien, das Grundproblem ist die Verschiebung des Kapitals von unten nach oben. Die Verarmung der Gesellschaften unter dem Diktat des Kapitalismus in der Ersten Welt und die Propagierung linker Ideologien ist ein derart verdrehtes und neues Phänomen, welches den Betroffenen nur eine Wahl lässt: Rechte Parteien zu wählen.

Hier gibt es viel Verwirrung. Diese Wirrnis wird erst beendet, wenn die letzten Bastionen deutschen Wohlstandsbürgertums ausgeräuchert sind. Dafür sorgt die aktuelle Politik, ohne etwas davon wissen zu wollen, in dem sie die sozialen Segnungen über die, welche ein Leben Lang hier gearbeitet haben und die welche aus fremden Ländern hierher kamen gleichermaßen ausschüttet. Diese schreiende Ungerechtigkeit wird derzeit für gerecht gehalten. Das ist der Nährboden für die AfD. Wobei ich die AfD wegen ihres klaren Parteiprogramms nicht nur für ungefährlich, sondern für dringend nötig erachte.

Dass die UN aus Mangel an Finanzhilfen die Flüchtlingsströme mit ausgelöst hat ist eine Tatsache. Ob es dafür Planungen gibt, dafür fehlen mir die Fakten. Ich halte es aber für wahrscheinlich. Ich denke auch, dass im Pentagon Planungen vorliegen, welche Flüchtlingsströme als Mittel einsetzen, um Europa zu eliminieren. Aber das ist Spekulation.

Interessant ist, dass die EU unter Junker, das Programm von Merkel übernommen hat. Nun möchte man die östlichen Nachbarn per Sanktion dazu zwingen Flüchtlinge aufzunehmen. Das wird zu einer weiteren Spaltung Europas führen. Waclav Klaus hat angekündigt, für den Fall einer EU-Klage ein Referendum über den Verbleib Tschechiens in der EU durchzuführen. Ein geringer Rest der Sachlage ist in der Welt nachzulesen:
https://www.welt.de/print-welt/article23...ung-der-EU.html

So wird Merkels Kurs die EU weiter zerschreddern.
Übrigens sagte Hans Werner Sinn zum Brexit, dass die dt. Flüchtlingskrise lt. Umfrage auf Rang zwo stand, bei der Brexit Entscheidung. Die Engländer lassen sich noch weniger als die östlichen Nachbarn dazu zwingen Flüchtlinge aufzunehmen.

Von alledem nichts im Hofberichterstatter TV von ARD und ZDF. Ein aktuelles Beispiel für die Art politischer Zensur im öffentlich rechtlichen TV ist die Doku zum Antisemitismus, die nicht ausgestrahl werde sollte und welche von der Bild unterlaufen wurde.

Ein weiters Exempel ist das Verweigern der Muslime, sich gegen Terror auszusprechen. Es wäre ein wichtiges Signal, dies doch zutun. Doch die Demo konnte nur wenige hundert Teilnehmer mobilisieren. BR5 Aktuell sprach von ca. 500 Teilnehmern. In den ARD-Nachrichten wurden es dann plötzlich 2000.
Ich zitiere aus dem Kölner Anzeiger:
Auch viele Nicht-Muslime und Politiker hatten parteiübergreifend zur Teilnahme aufgerufen. Letzendlich sind der Polizei zufolge zur Auftaktkundgebung am Heumarkt nur 200 bis 300 Demonstranten erschienen. Reporter vor Ort schätzten, dass sich anschließend insgesamt rund 1000 Menschen dem Friendensmarsch angeschlossen haben. – Quelle: http://www.ksta.de/27809732 ©2017
http://www.ksta.de/koeln/newsblog-zum-fr...eplant-27809732

Dieses wichtige Signal, dem sich Ditib per offizieller Absage verweigerte, ist ein bedeutendes, leider negatives Signal, das in den öffentlich rechtlichen unterschlagen und dann auch noch mit falschen Teilnehmerzahlen geleugnet wird. Muss man sich noch wundern, wenn von Lügenpresse die Rede ist?
Wobei ich nicht auf die journalistische Arbeit der Presse, vor allem der lokalen verzichten möchte und diese der Vorwurf ungerechtfertigt trifft. Es müsste also heißen Lügen TV.

Sie wissen von ihrer einschläfernden Wirkung auf das Volk und sie tun alles, um Probleme unter den Teppich zu kehren. Die TV Medien, zuvorderst ARD und ZDF sind Walium fürs Volk geworden. Nicht so, wenn es darum geht, die letzten verbliebenen 5000 Mitglieder der NPD mit abendfüllenden Dokus zu präsentieren. Gesinnungs-Journalismus also, denn über linke Gewalt wir nicht berichtet.

Die Macht nationalen Denkens durch offene, auch nach außen hin offene Grenzen zu überwinden, scheint ein Kalkül zu sein, das man den Befürwortern offener Grenzen unterstellen darf. Man spricht unsachgemäß von "Umvolkung", meint aber das Gleiche. Angela Merkel beharrt bis heute darauf, die Grenzen nach allen Seiten hin offen zu halten, wohl wissend, dass es noch immer einen anhaltenden Migrationsstrom von ca. 200.000 pro Jahr gibt.

Dass wir Migration aus arabischen Ländern brauchen ist Unsinn, denn wir leben in einem Europa der offenen Grenzen mit ca. 500 Millionen Menschen und genügend Fachkräften. Außerdem ist die Altersstruktur in Europa nicht schlechter wie die der USA. Das deutsche Demografieproblem wurde von den Befürwortern offener Grenzen erfunden und es wird bis heute propagiert. Ich habe intelligente Leute sagen hören, wir bräuchten doch Einwanderung, wenn es um die Flüchtlinge geht. Daran kann man sehen wie gut diese Propaganda funktioniert.
https://youtu.be/lPt38zT8lj4?t=4044
Wie man bei aktuell 5% Arbeitslosigkeit, also Vollbeschäftigung von einem Mangel an Fachkräften sprechen, kann das wissen vermutlich nur die Arbeitgeberverbände, deren Ziel es ist, auf eine freie Stelle mindestens 100 Bewerber haben zu wollen. Helmut Schmidt sagte dazu: "Wenn die Wirtschaft Fachkräfte braucht, dann sollen sie sie ausbilden"

Diese Art der Einwanderung aus arabischen Ländern, ca. 20% Analphabeten, 67% ohne oder mit schlechter Qualifizierung, Kultur und Sprachfremd, wird die Gesellschaft weiter spalten, sie wird zu einem Überwachungsstaat führen und zu Instabilität, weil Muslime sich nicht in diese moderne Gesellschaft einfügen werden. Sie schotten sich ab und das wird so bleiben und zwar aus einem ganz schlichten Grund. Es gibt keine Ehen zwischen Muslime und den sog. Ungläubigen. Daher sind die Hoffnungen auf ein langfristiges Integrieren vergeblich. Integration funktioniert nur wirklich über die Mischehen.

#6 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von Akelei 19.06.2017 12:44

avatar

Zwei Ideen.......
die gleichen Maßsstäbe beim Asylantrag anlegen, wie bei der Aberkennung des Asylstatus.... - das würde so Manches relativieren...
...
Die Menschen aus Tschetschenien wurden verjagt und vertrieben... meist sind es Muslime...
mir wird nun immer wieder erzählt, dass in Tschetschenien vorwiegend Juden angesiedelt werden... dass sich Juden einkaufen und die Region mehr und mehr übernehmen.... - gefördert wird dies aus der "Zentrale"...
finde es wieder mal spannend, dass bestimmte Themen an mehreren Punkten gleichzeitig aufflackern....
...
Sorros hab ich schon einige Zeit auf meinem "Schirm"........ er ist voller Hass........

#7 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 19.06.2017 20:58

Das sind jetzt unsere Themen in Deutschland:
- Studie des Familienministeriums: 47.000 Frauen in Deutschland sind Opfer von Genitalverstümmelungen
- Necla Kelek, jede zweite Türkin in einer Zwangsehe
- ... dass 20 Prozent von seinen Freunden in Berlin eine Zweitfrau haben

http://www.politikversagen.net/

"Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.", dass dieser Spruch einmal so eine ironische Wendung bekommt, wer hätte das gedacht.
Um diese Probleme anzugehen, wäre eine Medienkampagne nötig. Staatliche Stellen, wo sich Betroffene hinwenden können und wo sie geschützt sind. Stattdessen wird alles totgeschwiegen.

Deutschland wandelt am Rande eines Abgrunds, angesichts offener Grenzen und eines ständig drohenden Exodus der dritten Welt nach Europa.

#8 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 20.06.2017 09:12

Das Thema muslimische Jugendliche und Probleme in den Schulen wurde im ZDF Zoom einmal aufgegriffen.
Dass es das auch in Österreich gibt, dürfte nicht überraschen.
Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom

Bassam Tibi ist gebürtiger Syrer, bezeichnet sich selbst als aufgeklärter Muslim, hat bei Adorno Philosophie studiert und ist einer der schärfsten Kritiker der Muslime.
Seine Homepage: BassamTibi.de

Necla Kellek, Soziologin in der Türkei geboren, kommt aus einer muslimischen Familie, bezeichnet sich als Atheistin und ist einer der schärfsten Islamkritikerinen.
Necla Kelek über Fluechtlinge und Integration

Hamed Abdel-Samad Politikwissenschaftler und Islamkritiker, lebt wegen seiner Islamkritik unter permanentem Polizeischutz
Hamed Abdel-Samad sagt: Ich bin auch dagegen, alle Türken und alle Muslime pauschal zu verurteilen, aber es ist auch ein Fehler, alle Muslime pauschal zu verniedlichen!

Sabatina James kommt aus Pakistan, ist Islamkritikerin, hat Sabatima James eV gegründet die sich um Opfer von Zwangsehen kümmert. Ist Islamkritikerin und lebt unter permanentem Polizeischutz

Siehe Auch: Exmuslime in Deutschland

Henrik Broder, Gunnar Heinsohn, Roland Tichy

Man lese: achgut.com
Man lese: tichyseinblick.de

Das sind nur die Wichtigsten. Es formiert sich eine breite Front in Deutschland. Aber sie werden politisch ausgegrenzt und diffamiert.

Die Genannten sind allesamt politisch unverdächtig. Ich meine die AfD, das inkarnierte Böse in unserem Land. Man hat diese Partei zuerst denunziert, dann ausgegrenzt. Jeder der sich heute zu ihr bekennt trägt bereits das Stigma des Antichristen, das Stigma der Nationalsozialisten. Die FAZ titelt etwa: Wie viel NSDAP steckt in der AfD?
Eine private Organisation liefert rechtsradikale Vorfälle in Berlin. Dazu gehört dann auch das Aufstellen eines AfD Parteistandes und der anschließende Abbau, weil keine Genehmigung vorlag. Diese Listen dienen dann dazu, den Bericht zum Rechtsradikalismus der Bundesregierung zu unterfüttern.

Ließt man das Parteiprogramm, so stellt sich heraus, diese Partei hat die vernünftigsten Ansätze: "Mitbestimmung nach schweizer Vorbild", "Einwanderung nach kanadischem Vorbild". Das Parteiprogrann einfach mal lesen ...

Es ist jedoch oft leider so, dass man bestimmte Dinge nur auf deren Parteiseite erfährt und nun müsste man sich in diesen Pfuhl begeben. Ich bin anhand der Berichterstattung inzwischen sicher, dass die AfD demnächst Adolf Hitler aus Resten verbliebenem Genmaterials auferstehen lässt und dass sie heimlich kleine Kinder fressen.
AfD.de

Guido Reil, "Vorzeigesozi" hat anscheinend auch die Schnautze voll und tritt in die AfD ein: In der Flüchtlingspolitik habe er gemerkt, "dass die SPD keinen Blick für die Realität mehr hat". Viele Politiker etablierter Parteien wechseln in die AfD, Reil ist da in zahlreicher Geselschaft.

Hier ist nun wiedereinmal eine interessante Deckung der Meinungen zu beobachten:
Exmuslime: Wir fordern daher generell die Abschaffung jeder Ausnahmeregelung, um den Schutz der Kinder zu garantieren.
Alice Weidel, AfD: „Während des islamischen Fastenmonats Ramadan verzichten immer häufiger muslimische Kinder selbst im Grundschulalter tagsüber komplett auf Essen und Trinken. ..."

Man kann an diesem Exempel sehen, dass die AfD Themen aufgreift, die in der gesamten Medienlandschaft aus ideologischen Gründen ausgeklammert werden. Der Preis ist die Denunziation durch die gesamte Medienlandschaft. Die geschlossene Negativberichterstattung die AfD betrefend hat in meinen Augen eine gewisse Ähnlichkeit mit der Zeit vor 1933. Nur dass der Wind genau anders herum weht.
AfD-Stadtrat mit Holzlatte verprügelt
Mainzer AfD-Fraktionschef angegriffen und verletzt
Staatsschutz ermittelt nach Brand von Petry-Auto
Linke stellen Adressen von 2000 AfD-Mitgliedern ins Netz

Die hypothetische Annahme, alle diese Straftaten wären von NPD-Mitgliedern an Politikern der Grünen begangen worden, macht klar, dass etwas Grundsätzliches in diesem Lande nicht mehr stimmt. In Deutschland hat man bereits jetzt eine Grenze überschritten, die an die Zeit vor 1933 erinnert und die Gewalt an einer bestimmten Klientel von Politikern toleriert. Als Ergebnis der bundesweit betriebenen Denunziation hat die Ablehnung bereits Züge des Antisemitismus angenommen und wird von der Presse bejubelt: Mit Bierdeckeln gegen die AfD. Das ich mit dieser Einschätzung nicht alleine bin, das zeigen die Kommentare. Zu einem Kommentar will ich kurz informieren. Höckes Satz "Das Berliner Holocaust-Denkmal ist eine Schande", dieser Satz ist ein Zitat von Rudolf Augstein und Martin Walser. Zu den Kritikern des Denkmals gehörten der Zentralrat der Sinti und Roma, der Zentralrat der Juden, sowie Henryk M. Broder und Helmut Kohl.

Im Übrigen bewegt sich die AfD bei den Wahlumfragen seit Langem stabil im Rahmen von anderen Kleinparteien, wie den Grünen oder den Linken. Ein Beleg dafür, dass die Wählerschaft zu der ich mich zähle, nicht durch die Meinungsmache beeinflussbar ist. Ein Beleg für das tiefe Misstrauen gegenüber der Medienlandschaft. Ein Gutteil unserer Bevölkerung hat sich von den Medien abgewandt und wird gemeinsam mit der AfD denunziert.
AfD verliert spürbar an Zustimmung, Regierung legt zu ?

#9 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 20.06.2017 19:12


Vermögen von Asylbewerbern
Flüchtlinge mussten rund 860.000 Euro abgeben


... Die Länder stellten so Vermögen in Höhe von mindestens 863.000 Euro sicher (Stand November 2016). Das ergab eine Umfrage des SPIEGEL unter den zuständigen Behörden. Tatsächlich dürfte die Summe größer sein.
...


Wie ich aus zuverlässiger Quelle weiß, gibt es einige "Flüchtlinge", die in Syrien vermögend waren und nun in Deutschland Sozialhilfe beantragen. In Deutschland ist es sehr schwer, Vermögen vor den Behörden zu verheimlichen. Bei Flüchtlingen haben es die Behörden schwer an Bares und Konten heranzukommen, bzw. überhaupt etwas davon zu erfahren. Die Regel ist, dass die Flüchtlinge, wenn sie aus Syrien kommen, ohne Weiteres als Asyl suchende geführt werden und in Genuss aller Sozialleistungen kommen, die der deutsche Steuerzahler erwirtschaftet hat. Die Geschäfte florieren, wie mir zugetragen wurde kräftig, wobei Sozialhilfe zusätzlich gerne in Anspruch genommen wird.

Leitkultur-Debatte
Ein bisschen rechts geht immer
Ein Kommentar von Severin Weiland

"Wir sagen unseren Namen. Wir geben uns zur Begrüßung die Hand." Anweisungen zur Leitkultur.
Diese Aufforderung war nicht für Herrn Weiland gedacht, sondern für unsere Muslime in Deutschland. Wer glaubt, man müsse dazu nicht explizit auffordern, der kennt sie nicht, wie Herr Weiland eben. Er glaubt, es sei Populismus vom Gepräge der AfD. Die AfD hat jedoch die Scharia (bei den Sunniten und Schiiten) nicht erfunden, in welcher festgelegt ist, dass ein junger Mann einer jungen Frau nicht die Hand reichen darf und sie am Besten erst gar nicht registriert. Falls dies nicht der Fall sein sollte, weiß eine Frau, dass sie nicht mehr als jung erachtet wird. Was nun am notwendigen Erziehungsprogramm unserer Einwanderer rechts Populismus sein soll, das verstehe ich nicht. Es sind die Grundformen unseres Zusammenlebens, die sie weder kennen, noch respektieren, sofern sie gute Muslime sind. Die Neonazis beherrschen diese Umgangsformen.

"Wir sind nicht Burka" Anweisungen zur Leitkultur.
Zumindest dem österreichischen Bundespräsidenten muss man das sagen, denn er ist Grüner und hat das daher nicht verstanden. Er glaubt: "Wir werden alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen - aus Solidarität." Die Umfragewerte sanken daraufhin auf noch nie dagewesene 3%. Herr Weiland riskiert also einiges, wenn er seine Artikel herunterschreibt, denn die Zeiten haben sich geändert. Frauen wollen kein Kopftuch und es ist noch sehr die Frage, ob islamische Frauen ihres freiwillig tragen, denn Van der Bellen bekam einen offenen Brief derer, die es abgelegt haben und die meinen:

Dieser Kulturrelativismus ist purer Sexismus
Sie missbrauchen die Kraft Ihres Amtes, indem Sie das Kopftuch als ein Symbol der Freiheit darstellen, obwohl es für Geschlechter-Apartheid, Unterdrückung, Zwang und die Trennung zwischen einer sittlichen ehrbaren Frau und einer Hure steht!


Wir sind aus Saudi-Arabien, Iran, Irak, Pakistan, Afghanistan, Algerien, Mazedonien und selbst aus muslimischen Familien in Europa geflohen. Viele von uns mussten unter dem gesetzlich verordneten Kopftuchzwang leben, andere unter dem Druck, dass das Kopftuch das Symbol für eine ehrbare und sittliche Frau ist. Daraus haben wir uns unter lebensbedrohlichen Umständen heraus gekämpft.
The European, 30.04.2017

Der Brief schließt wie folgt:
“Die muslimischen Frauen herrschen in der Familie. Ihre Töchter erziehen sie zu willenlosen Lemmingen, ihre Söhne zu verwöhnten Machos. Und weil diese Hätschel-Machos damit im Leben scheitern, werden sie zu den nächsten Radikalen, zu den nächsten Terroristen.”
Unterschreiber
Mina Ahadi (Iran)
Zana Ramadani (Mazedonien)
Kenza Boukhelida-Andresen (Algerian)
Nazanin Brumand (Iran)
Worood Zuhair (Iraq)
Rasha Ahamad (Yeman)
Naila Chikhi (Algerien)

#10 RE: Die Dokumentation zum Antisemitismus, die nicht gesendet werden sollte. von W.L. 22.06.2017 16:26

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal ganz anders verstehen werde:
https://www.welt.de/politik/deutschland/...Platz-drei.html



Kommt, Leute, versammelt Euch hier,
Wo immer Ihr auch herumstreunert,
Und gebt zu, das das Wasser
Um euch herum gestiegen ist.
Und versteht endlich, daß ihr bald
Bis auf die Knochen durchnäßt sein werdet.
Wenn Euch Euer Leben lieb ist,
Fangt Ihr besser das Schwimmen an,
Oder ihr werdet untergehen wie ein Stein,
Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

Kommt, ihr Schreiberlinge und Kritiker,
Die ihr mit Eurer Feder die Zukunft vorherschreibt,
Macht Eure Augen auf,
Diese Gelegenheit bekommt ihr nie wieder.
Und urteilt nicht zu schnell,
Denn das Rad dreht sich noch,
Und man kann noch nicht sagen,
Bei wem es stehenbleiben wird.
Denn wer jetzt verliert,
Wird später gewinnen,
Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

Kommt, ihr Abgeordneten aus Senat und Kongreß,
Bitte, beherzigt den Aufruf,
Bleibt nicht auf der Schwelle stehen,
Versperrt den Eingang nicht!
Denn der, der verletzt wird,
Wird der Bremsklotz sein.
Da draußen tobt ein Kampf,
Der wird bald an Euren Fensterscheiben rütteln
Und Eure Wände erbeben lassen,
Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

Kommt, Mütter und Väter
Aus dem ganzen Land,
Und krittelt nicht an etwas herum,
Das Ihr nicht versteht:
Eure Söhne und Töchter
Unterstehen Eurem Befehl nicht mehr,
Euer alter Weg wird
Jeden Moment älter.
Bitte, versperrt den neuen Weg nicht,
Wenn Ihr ihn schon nicht mitgehen wollt,
Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

Der Strich ist gezogen,
Das Zauberwort wurde gesprochen:
Wer jetzt langsam ist,
Wird später schnell sein,
Wie auch jetzt die Gegenwart
Später Vergangenheit sein wird
So langsam verschwindet die alte Ordnung.
Und wer jetzt der Erste ist,
Wird später der Letzte sein,
Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen