#1 Alois Irlmaier von W.L. 19.09.2017 22:17

"Der Januar is amal so warm, dass die Mucken tanzen. Es kann sein, dass wir schon in eine Zeit hineinkommen, in der bei uns überhaupt kein richtiger Winter mehr ist." Kaum zu glauben, aber dies sah Alois Irlmaier zu einer Zeit voraus, als vom Klimawandel noch niemand etwas ahnte. Am 8. Juni 1894 wurde Alois geboren.
...
Im Zweiten Weltkrieg standen die Menschen bei ihm Schlange. Verzweifelt zeigten sie ihm Fotos von Söhnen und Ehemännern: Lebten sie noch? Sah Irlmaier den Vermissten nur schemenhaft, war er tot. Oft wandte er sich da ab: „Dua’s weg, des Buidl, i ko’s nimmer sehng! Der arme Mensch!“ Immer mehr Leute wandten sich an Irlmaier, er half sogar, Mordfälle aufzuklären. Einmal starb ein Mann, er wurde beerdigt, an einem natürlichem Tod gab es keinen Zweifel. Irlmaier aber forderte, die Leiche zu exhumieren. Grund: Er hatte die Vision von Tabletten im Darm des Toten und von einer schwarzhaarigen Frau, die schuld an dem Tod war. Die Leiche wurde wieder ausgegraben – tatsächlich fand man in ihr Spuren von Arsen. Die Geliebte hatte den Mann er mordet.
...
Selbst General Clay, Chef der US-Besatzungszone in Deutschland, soll Rat bei Irlmaier gesucht haben – und sogar Konrad Adenauer !
...
Schier unglaublich aber ist die Tatsache, dass Irlmaiers seherische Fähigkeiten sogar vor Gericht bestätigt wurden! 1947 musste er sich vor dem Amtsgericht Laufen wegen „Gaukelei“ verantworten. Irlmaier sagte zum Richter: „Ihre Frau ist jetzt grad daheim. Ein rotes Kleid hat’s an, und a Herr ist bei ihr. Lassen’s nachschauen, ob’s stimmt.“ Es stimmte! Wörtlich lautete dann auch das Urteil: „Die Vernehmung der Zeugen hat so verblüffende Zeugnisse über die Sehergabe des Angeklagten erbracht, dass dieser nicht als Gaukler bezeichnet werden kann.“

TZ vom 28.6.2009



Irlmaier ab 9:20


Die Prophezeiungen




1928 soll Alois Irlmaier seine ersten Visionen gehabt haben. Von 1947 bis 1957 beschrieb der brave Brunnenbauer immer wieder eine sich anbahnende Katastrophe: Der 3. Weltkrieg stehe bevor und damit „verheerende nukleare und chemische Schläge“.
Das Magazin Stern unterstellte ihm wegen dieser Veröffentlichungen damals Profilierungs- und Gewinnsucht – obwohl Irlmaier nie Geld für seine Seher-Dienste annahm. Die tz dokumentiert hier noch einmal einige seiner unheimlichen Weissagungen:

„Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen: Ich sehe einen ,Großen‘ fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. Dann geht es Schlag auf Schlag. Zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Sie sind von anderen bezahlt. Dann ist Krieg.“

„Dem Krieg voraus geht ein fruchtbares Jahr mit viel Obst und Getreide. Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen, zwei Achter und einen Neuner. Was das bedeutet, weiß ich nicht, eine Zeit kann ich nicht sagen. Ganz schwarz kommt eine Heersäule herein von Osten. Es geht alles sehr schnell. Einen Dreier seh’ ich, weiß aber nicht, sind’s drei Tage oder drei Wochen.“

„Augenblicklich kommt die Rache über das große Wasser. Zugleich jedoch fällt der Gelbe Drache in Alaska und Kanada ein. Jedoch kommt er nicht weit. Ich sehe die Erde wie eine Kugel vor mir, auf der nun die weißen Tauben heranfliegen, eine sehr große vom Sand herauf. Und dann regnet es einen gelben Staub in einer Linie. Die Goldene Stadt wird vernichtet, da fangt es an. Wie ein gelber Strich geht es hinauf bis zu der Stadt in der Bucht. Die Panzer fahren noch, aber die darin sitzen, sind ganz schwarz geworden. Dort wo es hinfällt, lebt nichts mehr, kein Baum, kein Strauch, kein Vieh, kein Gras.“

„Finster wird es werden an einem Tag unter dem Krieg. Dann bricht ein Hagelschlag aus mit Blitz und Donner, und ein Erdbeben schüttelt die Erde. Dann geh’ nicht hinaus aus dem Haus! Der Wind treibt die Todeswolke nach Osten, nach 72 Stunden ist alles vorbei. Wir haben nichts zu befürchten, denn das Land zwischen Untersberg und Wendelstein wird beschützt bleiben vom heiligen Gnadenbild in Altötting .“

„Unsere jungen Leute müssen noch einrücken, Freiwillige werden noch in Kämpfe verwickelt, die anderen müssen zur Besatzung und werden drei Sommer dort bleiben, bis sie wieder heimkommen. Dann ist Frieden, und ich sehe die Christbäume brennen. Nach diesen Ereignissen kommt eine lange, glückliche Zeit. Wer’s erlebt, dem geht’s gut, der kann sich glücklich preisen.“

„Die landlosen Leute ziehen jetzt dahin, wo die Wüste entstanden ist. Jeder kann siedeln, wo er mag, und Land haben, so viel er bebauen kann.“

„Durch die Klimaänderung wird bei uns wieder Wein angebaut. Es werden Südfrüchte bei uns wachsen. Es ist viel wärmer als jetzt.“

TZ vom 28.6.2009

#2 RE: Alois Irlmaier von W.L. 25.09.2017 16:08

Irlmaiers dreitägige Finsternis beläuft sich seinen Angaben zufolge auf 72 Stunden.

Die 72-er Regel nach der die Verdoppelung eines verzinslichen Darlehens berechnet wird, beruht auf der Näherung des Logarithmus ln(2)=0,69. Neben den Näherungen 0,69, 0,7 hat sich die Näherung 0,72 bewährt, weil sich 72 gut teilen lässt.

Das ist eine mathematische Theorie, nach der die Zahl 72 eine spezifische natürliche Bedeutung besitzt. Die Zahl 72 gilt in vielen Kulturen als heilig. Das platonische Jahr zu 25920 Jahren teilt sich in 360 platonische Tage zu je 72 Jahren.

Die gestrige Wahl des 24. Septembers 2017 wird wegen den hohen Verlusten der etablierten Parteien und des guten Abscheidens der AfD als eine historische Wahl angesehen. Die CDU wie auch die CSU haben ihr schlechtestes Ergebnis seit 1949 eingefahren.

Die 72 jährige Periode eines platonischen Tages:

Die 72-jährige Periode nach dem Zweiten Weltkrieg 1945-2017:
Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 bis heute sind 72 Jahre vergangen.

Die 72-jährige Periode vor dem Zweiten Weltkrieg 1873-1945:
Das Ende des Deutsch-Französischen Kriegs 1870-71 besiegelte das Dreikaiserabkommen von 1873.
Die Periode des Deutschen Reichs 1871 - 1945 dauerte nahezu 72 Jahre.

Die 72-jährige Periode vor dem Deutsch-Französischen Krieg 1801-1873
"Die Verwendung der Begrifflichkeit Deutsches Reich knüpfte an das Heilige Römische Reich Deutscher Nation (962–1806). Dieses war 1806 zerbrochen angesichts von Säkularisation und napoleonischer Übermacht (Diktat). Der Habsburger Kaiser Franz II., der sich 1804 nach Napoleons Vorbild zum Kaiser von Österreich proklamiert hatte, legte den Titel des römisch-deutschen Kaisers nieder und entließ alle Reichsbeamten und -organe aus ihren Verpflichtungen gegenüber dem „deutschen Reich“. Mit dem Akt der Niederlegung der Kaiserkrone endete das Heilige Römische Reich Deutscher Nation."
Deutsches Reich

1804 liegt nahe beim Periodenbeginn 1801. Abbruch einer alten Periode und der Beginn einer neuen.

937 liegt nahe beim Beginn der historischen Verwendung des Begriffs "Deutsches Reich" ab 962. Von 937 bis 1801 sind es 13 x 72 Jahre

Alles Spekulation: Letztlich erscheinen Irlmaiers Prophezeiungen heute immerhin als möglich. Irlmaier prophezeit vor der dreitägigen Finsternis, Unruhen, Inflation, eine große Zahl an Einwanderern. Von einer dreitägigen Finsternis sprechen viele weitere europäische Seher völlig unabhängig voneinander.

Edgar Cayces Prophezeiung eines pole shift hat sich nicht bewahrheitet. Obwohl Seher wie Irlmaier und Cayce hundertfach nachgewiesen hatten, dass ihnen eine besondere Sehergabe zueigen ist, stimmen langfristige Prognosen oft nicht.
Die Zukunft bleibt wohl ein Buch mit sieben Sigeln ...

#3 RE: Alois Irlmaier von W.L. 04.11.2017 22:57



Selbst bei einer Einigung auf eine wirksame Obergrenze bei Flüchtlingen von 200.000 pro Jahr, haben wir nach fünf Jahren, die nächste Million Flüchtlinge im Land.
Die Flüchtlingskrise geht weiter

Die EZB betreibt eine riskante Nullzinspolitik, mit der die Inflation hochgetrieben werden soll. 60 Milliarden pro Monat pumpt die EZB in die Märkte. Hans Werner Sinn befürchtet, dass diese Geldpolitik eine Inflation bewirken könnte, die nicht mehr beherrschbar sein wird. Das Ziel dieser Maßnahmen ist der Abbau der Staatsverschuldungen der südlichen Länder der EU.



Ergänzt am 30.1.18
Diese Einschätzung des ehemaligen IFO Chefs ließt sich wie eine Prophezeiung von Alois Irlmeier und ist Anfang 2018 aktueller denn je:
„Mit Volldampf ins Chaos“
Jean-Claude Junckers Europa-Ideen führen in die Irre, fürchtet Hans-Werner Sinn.
Hans-Werner Sinn
Handelsblatt, 19. September 2017, S. 48


Die zu erwartenden Flüchtlingszahlen haben sich durch einen scheinbar marginalen Familiennachzug noch deutlich verschärft.
-> Die Flüchtlingskrise geht weiter

Die exorbitante Kriminalität durch Migranten gesteht inzwischen der designierte Chem Özdemir, Bündnis 90 die Grünen ein: "So spricht er auf die Frage, ob er mit alten Mustern auch diese grüne Schwärmerei von der Willkommenskultur abzulegen bereit sei, von „Reflexen in unserer Partei, die Realität nicht genau wahrzunehmen.“ Und Cem Özdemir bringt die aktuelle Studie über die hohe Kriminalität von Migranten ins Spiel. Speziell der Maghrebiner. „Das können auch die Grünen nicht wegdiskutieren.“ Umgedreht heißt das also, der Parteivorsitzende der Grünen tut hier kund, dass seine Partei eben das gerne macht und gemacht hat.
Also fragt die FAS nach. Die Partei täte aber genau das, wirft nämlich Journalist Rainer Hank ein und Özdemir liefert ab, was wir hier im Wortlaut zitieren wollen:

„Meine Frau kommt aus Südamerika und berichtet von unangenehmen Erfahrungen in der U-Bahn in Kreuzberg mit solchen Jugendlichen. Ihre Freundinnen, die Ähnliches erleben, würden nie und nimmer zu uns Grünen gehen mit ihren Erlebnissen, weil sie glauben, mit uns kann man über diese Realität nicht sprechen. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen und nicht reflexartig alles abwehren. Wenn die Gleichberechtigung von Frauen mit Füßen getreten wird, dann macht es für mich keinen Unterschied, wem diese Füße gehören. Da kann es keine doppelten Standards geben. Wer hier keine Bleibeperspektive hat, muss das Land so schnell wie möglich verlassen.

Quelle: Tichys Einblick, 12.1.2018

"Immer mehr Millionäre und Leistungsträger kehren Deutschland den Rücken und wandern aus. In Frankreich ist die Lage noch dramatischer. Blutet unser Land allmählich aus?
Zahl der Millionäre, die auswandern, steigt von wenige hundert auf 4.000

Bis zum Jahr 2014 waren es pro Jahr maximal wenige hundert Millionäre, die aus Deutschland auswanderten. Aber bereits 2015, dem Jahr, in welchem Angela Merkel im Sommer die Preisgabe der deutschen Außengrenzen rechtswidrig anordnete, schnellte diese Zahl hoch auf circa eintausend. Und 2016? 2016 stieg die Zahl der Millionäre, die sich von Deutschland verabschiedeten, auf 4.000 , wie das Manager Magazin berichtet, welches sich hierbei auf die Zahlen von New World Wealth bezieht."

Von Jürgen Fritz

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz