#1 Deutsche Kultur von W.L. 01.12.2017 11:38

Ein Auszug aus dem Artikel des Jürgen Fritz Blog,
erschienen bei, Philosophia Perennis, auf Epoch Times und auf The European.
und natürlich beim Jürgen Fritz Blog
"...
- überragende Forscher hervorgebracht hat: Carl Friedrich Gauß (der wahrscheinlich größte Mathematiker aller Zeiten), Alexander von Humboldt, Albert Einstein (der bedeutendste Physiker des 20. Jahrhunderts), Max Planck, Otto Hahn, Werner Heisenberg, Werner Hilbert (der Einstein der Mathematik des 20. Jahrhunderts), Konrad Zuse (der Erfinder des Computers) …,

- aber auch Erfinder und Erfindungen: Buchdruck, Automobil, Computer, Düsentriebwerk, Zündkerze, Hubschrauber, Kernspaltung, Kühlschrank, Fernseher, Telefon, Chipkarte, Zahnpasta, Airbag, Flugzeug, Teebeutel, Glühlampe, U-Boot, Motorsäge, Pflaster, Grammophon, Weltraumfahrt …,

- Musiker und Komponisten: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn, Georg Friedrich Händel, Robert Schumann, Richard Wagner, Richard Strauss, Carl Orff, Karlheinz Stockhausen …,

- Dichter: Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine, Bertolt Brecht, Heinrich von Kleist, Friedrich Hölderlin, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Franz Kafka … und

- Denker (Philosophen): Gottfried Wilhelm Leibniz, Immanuel Kant, Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Schleiermacher, F.W.J. Schelling, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Arthur Schopenhauer, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Wilhelm Dilthey, Edmund Husserl, Max Scheler, Gottlob Frege (der Vater der modernen Logik), Max Weber, Martin Heidegger, Helmut Plessner …

Alleine schon die deutschen Philosophen überragen alles, was es sonst in den letzten zweitausend Jahren auf dem gesamten Globus gab. Noch vor wenigen Jahrzehnten wollten junge Menschen auf der ganzen Welt Deutsch lernen, um die deutschen Philosophen im Original lesen zu können, so wie ich einst Altgriechisch lernen wollte, um Platon und Aristoteles zumindest ein ganz klein wenig im Original lesen zu können.
..."

Quelle: Die einzigartige deutsche Kultur: Was genau ist das?

Die deutsche Kultur muss anscheinend vor dem Zugriff der Nachfahren anatolischer Viehhirten bewahrt werden:
Aydan Özoğuz: "Es gibt gar keine spezifisch deutsche Kultur"
Deutsch ist im Übrigen die meist gesprochene Sprache Europas, aber die am wenigsten gesprochene in den Institutionen der EU. Jürgen Fritz zieht die richtigen Schlüsse, die sich aus der Herkunft von Frau Özoğuz ergeben. Wie oft bei Philosophen, Herkunft und Werdegang Einfluss auf deren Philosophie haben, ist das bei Frau Özoğuz, Integrationsministerin der Regierung Merkel der Fall. Ihre Eltern sind aus Anatolien zugewandert. Die Negation einer nationalen kulturellen Abkunft, wie frau Özoguz sie formuliert, ist nicht nur tiefenpsychologisch interessant, sondern auch folgenreich im Hinblick auf die Sachaussage. Wenn es keine spezifisch deutsche Kultur gibt, gibt es auch keine spezifisch französische, englischen oder italienische Kultur. Nationale wie auch geopolitische Charakteristiken würden dann entfallen. Das widerspricht den Begriff Kultur überhaupt und negiert den Begriff. Man müsste unserer Integrationsministerin bescheinigen, dass sie Kultur grundsätzlich nicht anerkennt. Da eine solche Aussage keinen Sinn ergibt, muss man annehmen, sie hege Kulturneid und sie wäre dann kulturlos, da sie Kultur prinzipiell nicht erkennen kann. Nimmt man die Aussage ernst wäre sie kulturlos, nimmt man sie nicht ernst, muss man die Befähigung für eine solches Amt in Zweifel ziehen, denn dann weiß sie offenbar nicht, was sie sagt. Mit anderen Worten, Frau Özoğuz ist entweder kulturlos oder unfähig. Mindestens eine dieser beiden Aussagen ist in jedem Fall zwingend logisch.

#2 RE: Deutsche Kultur von W.L. 16.03.2018 10:16

Deutsch, die meistgesprochene Sprache Europas: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschlan...rman_EU_map.svg

Robin Alexander, der Journalist der die Wahrheit über Merkels Entscheidung die Grenzen zu öffnen schrieb und bisher noch nicht als rechter Schmuddelautor denunziert wurde, wundert sich in dem Artikel:
Wo ist nur der „Migrationshintergrund“ geblieben?, Robin Alexander in der Welt vom 16.3.2018

Anwärterin mit Migrationshintergrund wäre gewesen: Düzen Tekkal, gebürtige Jesidin.

Sie reiste in ihr Heimatland, als die Jesiden vor dem Genozid durch den IS standen und die Türkei dabei Handlangerdienste leistete.





Frau Tekkal ist schön couragiert und hat jede Menge Fachkompetenz, kurz sie könnte eine Leitfigur der deutschen Politik sein.
Siehe dort: Düzen Tekkal

Die ideale Integrationsbeauftragte? Weit gefehlt. Diesen Posten hat Angela - sprachbehindert aber Meisterin der Intrige und Hinterzimmerpolitik - einer Unbedarften übertragen:
Staatsministerin Widmann-Mauz war zuletzt seit 2009 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit. 1998 wurde sie zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag gewählt. Sie ist seit 2015 Bundesvorsitzende der Frauen Union und seit 2012 Mitglied im Bundesvorstand der CDU Deutschlands.
Amtsantritt von Staatsministerin Widmann-Mauz

Warum das?

Robin Alexander gibt uns die Antwort in o.a. Atrikel:

Verständlich, dass Tekkal aus dieser Erfahrung für Deutschland jede Form von Islamisierung ablehnt. Der Rechtsstaat müsse „ohne Kulturrabatt“ auch in den Migrantenkiezen durchgesetzt werden, fordert sie. Das sei man gerade den Bewohnern schuldig. Dieser Sound wäre im Kanzleramt – wo bisher Aydan Özoguz gegen eine deutsche Leitkultur kämpfte – tatsächlich neu gewesen.
Tekkal soll schon Gespräche geführt haben mit wichtigen und wichtigsten Unionspolitikern. Doch als der Posten tatsächlich an die CDU ging, wartete sie vergeblich auf einen Anruf. Die interessanteste Personalie des neuen Kabinetts platzte.
Warum, weiß nur Merkel. In der CDU kursieren allerdings zwei Begründungen. a) Die Kanzlerin musste die biodeutsche Chefin der Frauen-Union versorgen. b) Die Islamverbände seien diskret um ihre Meinung gebeten worden – und hätten den Daumen über Tekkal gesenkt. Wie immer es tatsächlich gewesen ist: Auch die neue deutsche Vielfalt kennt augenscheinlich Grenzen.

Wo ist nur der „Migrationshintergrund“ geblieben?, Robin Alexander in der Welt vom 16.3.2018

Biodeutsch, nun auf einmal? Der Autor vermutet Rücksprachen mit Islamverbänden! Der Friede im Land muss also gewahrt bleiben. Parallelkulturen möchte man nicht aufscheuchen. Frau Tekkal hätte das wohl getan und endlich eine Diskussion angeregt, die längst überfällig ist, um einen gemäßigten Islam zu stärken und Neandertalerkulturen (Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom ) in die Schranken zu weisen, denn Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt

Wir sollten die lange Reise durch die Jahrtausende nicht gemacht haben, um nun eine Kultur aus dem siebten Jahrhundert (Gehört der Islam zu Deutschland ?) zu installieren:
Die Germanen, Begründer des Zeitalters in dem wir leben

Düzen Tekkal ist eine Bereicherung für unser Land, denn Deutsch zu sein bedeutete schon immer auch verstanden zu haben, was Kultur ist.
Düzen Tekkal, Deutschland ist bedroht

#3 RE: Deutsche Kultur von W.L. 17.03.2018 17:20

Das folgende Video, bei dem leider Text und Bild an vielen Stellen auseinanderlaufen, ist Teil der aktuellen deutschen Kultur.

Uwe Tellkamp (* 28. Oktober 1968 in Dresden) ist ein deutscher Schriftsteller. Sein bekanntester Roman Der Turm handelt von den letzten sieben Jahren der DDR bis zur Wende aus Sicht des Bildungsbürgertums in einem Villenviertel Dresdens. Er wurde als Wenderoman eingeordnet und mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
wikipedia/Uwe Tellkamp

Eine Plattitüde ist eine abgedroschene Redewendung oder eine belanglose Aussage. In dem Video werden solche und ähnliche Aussagen eingeblendet:
"Tellkamp vertritt AfD Positionen", "Tellkamp vertritt Pegida Positionen", "Tellkamp vertritt die Positionen von Sarazin".
Wären diese Aussagen inhaltlich relevant, müsste der Seher das AfD Parteiprogramm gelesen, auf einer Pegida Demo gewesen und ein Buch von Sarazin gelesen haben. Wäre das der Fall, könnte der Seher darüber urteilen, ob er die Überschriften werten möchte, und wie er sie werten möchte. Ich denke aber nicht, dass der Macher dieses Videos das so gemeint hat. Es stellt sich die Frage, in wieweit diese Begrifflichkeiten bereits Kampfbegriffe geworden sind, die nicht mehr hinterfragt werden.Tellkamps Äußerungen habe ich im Anschluss etwas recherchiert, sodass man sich ein Bild machen kann, inwieweit die Aussagen Hetze sind.

Das Wort "Populismus" kann ich wie das Wort "Liebe" ehrlich gesagt nicht mehr hören oder lesen. Es verbergen sich zu viele verwirrende und verwirrte Inhalte damit. Da hätte ich für beides gerne genauere Angaben, was gemeint ist.

Was ist Hetze? laut Duden "die Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen oder Handlungen bezeichnet, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden oder etwas erzeugen."
Wie oben nach Tellkamps Aussagen muss ich auch hier nachfragen.
Die Frage lautet also zunächst: Sind die Begriffe unsachlich? Weiß der Leser also, was Sache ist. Hat er das Parteiprogramm der AfD gelesen, hat der eine Pegida Demo gesehen, hat der ein Buch von Sarazin gelesen? Wenn ja, lehnt er sie denn dann so pauschal ab, wie die Überschriften gemeint sind?
Usw., usw., usw.

Hier also Ausschnitte der Podiumsdiskussion auf der Leipziger Buchmesse zum Thema:

"Wie frei sind wir mit unseren Meinungen"?



Der Verlag Suhrkamp twitterte unmittelbar nach dieser Podiumsdiskussion, dass der Verlag die Meinung des Autors nicht teile - das ist selbstverständlich, alles Andere wäre absurd - er werde sich von dem Autor trennen. Richtig wäre die Twitternachricht gewesen, hätte der Verlag mitgeteilt, er toleriere die Meinung Tellkamps nicht und werde sich von dem Autor trennen. Denn es geht um die Frage der Podiumsdiskussion: "Wie frei sind wir mit unseren Meinungen"? Und diese Frage hat Suhrkamp klar beantwortet. Wer in unserem Land das falsche sagt, wird u. U. gefeuert.

Suhrkamps Antwort auf die Frage der Podiumdisdiskussion:
Da mag man Tellkamps Meinung teilen oder nicht, es ist heute gefährlich der falschen Partei (AfD) anzugehören wie auch seine Meinung offen zu sagen. Das hat Suhrkamp bewiesen und der in der DDR aufgewachsene Autor macht das nun zum zweiten Mal mit.

Möglicherweise, ja ich bin sicher! Wir werden eines Tages unsere Zeit nach der Flüchtlingskrise 2015 bis? ebenso aufzuarbeiten haben, wie die Zeit zwischen 1933 und 1945 und die Zeit der DDR zwischen 1961 und 1989.

Die erste Aussage, Einwanderung in die Sozialsysteme. Oskar Lafontain sagt Ähnliches wie Tellkamp, nur in stenografischem Stil: Die Verkommenheit der Linken
-> https://www.youtube.com/watch?v=VmJVFWlE...=youtu.be&t=386
-> https://youtu.be/VmJVFWlEYpA?t=565

Zum Aufmacher gleich zu Anfang des Videos: "Nur einen Tag zuvor waren in Dresden Mitglieder der rechtsterroristischen "Gruppe Freital" u.a. wegen eines Sprengstoffanschlags auf das Auto eines Politikers der Linken zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden."
Ich habe zum Thema Brandstiftung recherchiert: Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich
Linke Kriminalität lässt sich bei Indymedia tagesaktuell verfolgen: Die Verkommenheit der Linken

Der Bürgerschreck! Das Buch Finis Germania

-> Sarotti-Mohr bis Nafri

Die Aussage zum Großexperiment kam übrigens nicht von der AfD, sondern wurde in den Nachrichten ausgestrahlt. Sie nähert sich der verkürzten und eingängigeren Form von der "Umvolkung" an:



Hasskommentare, das hat sich wohl mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz erledigt.

Alles Weitere muss man auf sich wirken lassen: "ganz entspannt im Hier und Jetzt."

#4 RE: Deutsche Kultur von W.L. 25.03.2018 19:11



Nach dem Bruch in der deutschen Geschichte lebt die Musik in Deutschland wieder auf.



Man geht nach Deutschland, um Musik zu studieren. In den Konzertsälen der Welt spricht man noch immer auch deutsch ...

-> Stars von morgen mit Rolando Villazón 2017 (1/4)
...,2,3,
-> Stars von morgen mit Rolando Villazón 2017 (4/4)

#5 RE: Deutsche Kultur von W.L. 04.04.2018 22:21

Auch das ist deutsche Kultur: Diese Personen bilden heute den Widerstand und werden eines Tages als Vorreiter eines reformierten Islam gelten. Es gibt zwei Zukunftsszenarien.
Szenarium 1: Deutsche ziehen sich zunehmend aus No-go-Areas zurück, wie bisher auch. Diese Parallelgesellschaften pflegen ihre eigene Kultur außerhalb der Gesetze dieses Landes. An den Rändern entflammen diverse Mikrokriege.
Szenarium 2: Es wird einen aufgeklärten Islam geben, dem sich die Mehrheit der Muslime anschließen, konform mit den Gesetzen und Lebensweisen dieses Landes.
Es wird in Zukunft darauf ankommen, inwieweit beide Szenarien um sich greifen werden. Auf dem Spiel steht der Zusammenhalt der Gesellschaft. Anders gesagt der Staat selbst steht auf dem Spiel.


Düzen Tekkal im Einsteinforum. Düzen Tekkal (* 2. September 1978 in Hannover) ist eine deutsche Fernsehjournalistin, Autorin, Redakteurin und Kriegsberichterstatterin, ... Für ihre 2010 entstandene Reportage Angst vor den neuen Nachbarn wurde sie zusammen mit Extra-Redaktionsleiter Jan Rasmus mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Seit April 2014 arbeitet sie als freie Journalistin und Kriegsreporterin. Am 25. November 2015 hatte der Dokumentarfilm von Düzen Tekkal HÁWAR – Meine Reise in den Genozid auf den 49. Internationalen Hofer Filmtagen seine Deutschlandpremiere. 2016 gehörte sie zum Schattenkabinett von Julia Klöckner (CDU) in Rheinland-Pfalz. Im März 2016 veröffentlichte Düzen Tekkal ihr Buch Deutschland ist bedroht. Tekkal ist ein nicht-muslimisches Mitglied des Muslimischen Forums Deutschland. 2017 verlieh das American Jewish Committee (AJC) Tekkal den Ramer Award for Courage in the Defense of Democracy für ihren Einsatz für die jesidischen Opfer des IS sowie für die Menschenrechte. (Wikipedia/Düzen Tekkal)


Hamed Abdel-Samad. Hamed Abdel-Samad (arabisch حامد عبد الصمد, DMG Ḥāmid ʿAbd aṣ-Ṣamad; * 1. Februar 1972 bei Kairo) ist ein deutsch-ägyptischer Politikwissenschaftler und Publizist. Der Öffentlichkeit ist er vor allem als Autor islamkritischer Werke bekannt. ... Einer breiten Öffentlichkeit wurde Abdel-Samad durch seine Autobiografie Mein Abschied vom Himmel (2009) bekannt. Es sei weder eine Abrechnung mit seiner Kultur noch ein Aufruf zur Glaubensabkehr. Er wolle lediglich die Widersprüche seines Lebens verstehen. Nach der Veröffentlichung in Ägypten sprach eine Gruppe eine Fatwa gegen Abdel-Samad aus. Daraufhin wurde er unter andauernden Polizeischutz gestellt. (Wikipedia/Hamed Abdel-Samad)


Laleh Hadjimohamadvali (* 1972) ist eine iranische Politikerin in Deutschland und war Landtags­kandidatin und ist Bundestags­kandidatin der AfD im Saarland. Seit November 2015 ist sie Mitglied der AfD-Saar. Gemeinsam mit Alexander Tassis[wp] und anderen AfD-Mitgliedern mit ausländischen Wurzeln gründete Hadjimohamadvali im Mai die Gruppe der "Neudeutschen Hoffnungs­träger" - ein AfD-Ableger für Besser-Integrierte. (Wikimania/Laleh Hadjimohamadvali)


Seyran Ateş über die Ibn Rushd-Goethe Moschee. Seyran Ateş (* 20. April 1963 in Istanbul, Türkei) ist eine deutsche Rechtsanwältin, Autorin und Frauenrechtlerin türkischer und kurdischer Abstammung. Sie befasst sich als Anwältin in Berlin hauptsächlich mit Strafrecht und Familienrecht und hat sich außerdem in der deutschen Ausländerpolitik engagiert. Seyran Ateş war Mitglied der Deutschen Islamkonferenz und nahm am Integrationsgipfel der Bundesregierung teil. (Wikipedia/Seyran Ateş)


Imad Karim (* 7. Juni 1958 in Beirut; arabisch عماد كريم) ist ein libanesisch-deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Fernsehjournalist. Er ist seit Ende 1977 in Südwestdeutschland ansässig und betreibt eine Werbeagentur in Mannheim. (Wikipedia/Imad Karim)


Bassam Tibi (arabisch بسام طيبي, DMG Bassām Ṭībī; * 4. April 1944 in Damaskus) ist ein deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft. Von 1973 bis 2009 war er Professor für Internationale Beziehungen an der Georg-August-Universität Göttingen, hatte darüber hinaus zahlreiche Lehr- und Forschungsaufenthalte an ausländischen Hochschulen und wurde über Buchveröffentlichungen und Medienauftritte vor allem in Deutschland auch einem breiten Publikum als Experte für die Arabische Welt und den Politischen Islam bekannt. Er hat 1991 den Begriff des Euro-Islams und 1998 den der Leitkultur geprägt und eingeführt. Seit 2015 kritisiert er die deutsche Flüchtlingspolitik als konzeptlos. (Wikipedia/Bassam tibi)


Leyla Bilge. (* 1981 in İdil, Türkei) ist eine deutsche Islamkritikerin kurdischer Herkunft und Parteimitglied der AfD. Sie war Initiatorin und Organisatorin des Marsch der Frauen am 17. Februar 2018 in Berlin. (Wikipedia/Leyla Bilge)


Sabatina James im ZDF info Interview. Sabatina James, auch Sabatina (* 20. November 1982 in Dhedar) ist das Pseudonym[2] einer pakistanisch-österreichischen Menschenrechtsaktivistin, Publizistin und Islamkritikerin. ...
Durch das österreichische Frauenmagazin „look!“ wurde Sabatina James in Wien mit dem Preis „Frau des Jahres 2014“ in der Kategorie Frauenrechte geehrt. Begründet wurde die Auszeichnung mit dem Einsatz und der Gründung einer Organisation, die sich für die Gleichberechtigung muslimischer Frauen stark macht.
Am 26. Juni 2015 wurde sie mit dem "Hoffnungsträger"-Preis des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes Württemberg ausgezeichnet. Die Preisverleihung würdigte ihr Engagement für verfolgte Christen und zwangsverheiratete Frauen. Die Laudatio hielt der Vorsitzende der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder.
Am 29. Juni 2017 wurde Sabatina James für ihr Werk Scharia in Deutschland. Wenn die Gesetze des Islam das Recht brechen mit dem Kulturpreis 2017 der Internationalen Paulusgesellschaft ausgezeichnet, da es „einen wesentlichen Beitrag zur Humanisierung der menschlichen Gesellschaft darstellt“, wie der Vorsitzende der IPG Gotthold Hasenhüttl bekannt gab.
Am 25. November 2017 erhielt sie für ihr Engagement für verfolgte Christen in Fernsehrunden, Artikeln und Büchern den Gerhard-Löwenthal-Preis für Journalisten, der von der Förderstiftung konservative Bildung und Forschung (FKBF) vergeben wird.
. Lebt unter dauerndem Polizeischutz. (Wikipedia/Sabatina James)


Necla Kelek, Kelek absolvierte zunächst eine Ausbildung als technische Zeichnerin. Auf dem zweiten Bildungsweg erlangte sie einen Diplomabschluss in Volkswirtschaft an der Universität Hamburg und wurde 2001 im Fach Soziologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald mit einer Untersuchung über Islamische Religiosität und ihre Bedeutung in der Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern türkischer Herkunft promoviert. Von 1999 bis 2004 war sie Lehrbeauftragte für Migrationssoziologie an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie in Hamburg. Sie arbeitete als freie Autorin für Zeitschriften, unter anderem Emma, und diverse Tageszeitungen und ist Gastautorin bei dem Blog Die Achse des Guten. (Wikipedia/Necla Kelek)

#6 RE: Deutsche Kultur von W.L. 06.04.2018 11:21

Klaus-Rüdiger Mai (* 1963 in Staßfurt) ist ein deutscher Dramaturg, Regisseur und Schriftsteller.
"Mai studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie und konnte dieses Studium 1990 an der Universität Halle mit einer Promotion bei Rüdiger Bernhardt erfolgreich abschließen. Im Anschluss daran arbeitete er als Regieassistent und Dramaturg an verschiedenen Theatern.
...
Bereits während seines Studiums verfasste Mai einige Texte (Radio-Features) für den Rundfunk. Mai lebt zurzeit mit seiner Familie nahe Berlin und widmet sich fast ausnahmslos dem Schreiben. Unter dem Pseudonym „Nicholas Lessing“ startete er eine Kriminalroman-Reihe um Kardinal Prospero Lambertini, die vom Publikum wie auch von der Literaturkritik mit viel Lob bedacht wurde; weitere historische Romane verfasste er unter dem Pseudonym Sebastian Fleming."

Ausführlicher bei Wikipedia/Klaus-Rüdiger Mai

Mai verfasste zahlreiche Romane, Sachbücher, Essays: Werke

Der Schriftsteller erkennt wohl das zentrale Problem der Mehrheit der Menschen des Westens wie auch Deutschlands:
"Es scheint sogar noch schlimmer zu sein, denn man gewinnt bei näherem Hinsehen den Eindruck, dass in Deutschland die Opfer des islamistischen Terrors so gut es geht ignoriert werden, weil es, wie zu vermuten steht, die falschen Opfer sind. So redet die Evangelische Kirche Deutschlands Gewalt gegen Christen klein und ignoriert das Leid, das Christen in deutschen Flüchtlingsheimen widerfährt. Es könnte dem Religionsgespräch mit dem Islam im Wege stehen. Doch ein Gespräch, zu dessen Voraussetzungen die Abnahme von Christi Kreuz gehört, ist keines. Ein Gespräch kann nur auf Augenhöhe stattfinden und ist kein Befehlsempfang.
So wichtig es ist, dass Gespräche stattfinden, so wichtig ist es, einen Standpunkt zu vertreten, der aus unserer Geschichte, aus unserer Tradition, aus unserer Kultur kommt. Wenn die Überlegenheit des Westens auf seiner Dekadenz, wie Grau nahelegt, beruht, dann ist diese Überlegenheit nur eine Schimäre."

Ein bemerkenswerter Artikel von Klaus-Rüdiger Mai bei Cicero vom 1. Juni 2017: Dekadenz endet im Verfall

-> Verfolgung von Christen in deutschen Flüchtlingsheimen
-> Aus islamischen Foren
-> Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom
-> Führt eine neue Welle von Gewalt zur schleichenden Staatskrise?, Klaus-Rüdiger Mai bei Tichys Einblick, 9. März 2018

Artikel bei Cicero: Klaus-Rüdiger Mai

-> Empfehlung

#7 RE: Deutsche Kultur von W.L. 13.05.2018 15:11

Ludwig van Beethoven

#8 RE: Deutsche Kultur von W.L. 07.10.2018 19:32

Prof. Gertrud Höhler zur Lage der Nation

Die humantäre Supermacht Deutschland



Die Rede vom Beginn an:

#9 RE: Deutsche Kultur von W.L. 06.11.2018 12:14

Auf der Seite prinzeugen.wordpress.com wird ein absurder Schluss gezogen, der ein Problem der Moderne treffend bezeichnet.



Formal gesehen ist derjenige ein Deutscher, der in Deutschland geboren ist.

Wenn wir Deutschland exemplarisch als Ergebnis eines historischen und kulturellen Prozesses betrachten, so ist derjenige ein Deutscher, der diese Prozesse repräsentiert. Das bedeutet, es handelt sich um einen Menschen, der die Prozesse der Geschichte, vor allem jene des 20. Jahrhunderts erfolgreich in seine Person integriert hat. Welche Prozesse sind das? Im 20. Jahrhundert wurden in Europa die Menschenrechte in den jeweiligen Verfassungen verankert, die Gleichheit vor dem Gesetz, die Frauenrechte, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, die Schulpflicht eingeführt. Bildung und Leistung sind zentrale Eckpfeiler der Gesellschaft geworden. Die Wissenschaft und das rationale und kritische Denken hat die Religion als primäre gesellschaftliche Kraft abgelöst. Alles in allem sind das jene Prozesse, die sich in Jahrhunderten entwickelt und vor allem im Laufe des 20. Jahrhunderts durchgesetzt und etabliert haben.
Siehe dort: Das Zeitalter des Wassermann

Ein Deutscher ist wie auch ein Europäer oder etwa ein Amerikaner, mehr oder weniger das Ergebnis dieser historischen Prozesse. In einem Satz: Wir alle sind Kinder der Aufklärung, die zwar in Frankreich in die Französische Revolution geführt hatte, die aber letztlich die Moderne eingeleitet hat.

Der "Konstruktivismus", eine heute an den Hochschulen verbreitete Philosophie mit verheerenden Konsequenzen.
Da wir auch in Deutschland unmittelbar mit Kulturen konfrontiert werden, in denen diese Prozesse nicht stattgefunden haben, gilt die oben beschriebene Haltung als rassistisch, imperialistisch und chauvinistisch. Letzteres sind Kampfbegriffe des Marxismus. Aus der Sicht des Konstruktivismus sind alle kulturellen Identitäten lediglich Konstrukte. Neben der europäischen Identität gibt es andere Konstrukte kultureller Identität, wie z.B. die islamisch fundamentalistische Identität (siehe Bild). Beide sind nicht prinzipiell unterschiedlich. Das eine Konstrukt hat sich eben so, das andere so entwickelt. Es hat demnach keine Entwicklung in Europa gegeben, die einen Wert an und für sich darstellt. Damit ist die notwendige Toleranz gegeben, die ein Nebeneinander von Kulturen ermöglichen sollte.

Wir sollen uns also nicht darum kümmern, wenn die Werte der Aufklärung, wie etwa die Frauenrechte, die Minderheitenrechte, die Menschenrechte, die Freiheit der Religionsausübung (ist im Islam nicht gegeben, da kein Austrittsrecht), in den parallel exisiterenden Kulturen nicht gelten. Dann müssen wir aber auch Neonazis oder Linksextremisten tolerieren, die den Rechtsstaat bekämpfen. Die Konsequenz ist der Untergang des Abendlands.

Sieht man sich die aus anderen Kulturkreisen stammenden Individuen an, die sich der Aufklärung verpflichtet fühlen, so kann man keinen Unterschied zu einem Deutschen feststellen. Diese Art der Hochkultur mit Vertretern einer der Aufklärung verpflichteten Ethik ist kein Multikulti (Multikulturalismus), sondern eine kosmopolitische Gesellschaft mit Zukunft.
Beispiele: Deutsche Kultur

Multikulturelle versus kosmopolitische Gesellschaft: Bewusstseinsentwicklung

#10 RE: Deutsche Kultur von W.L. 18.12.2018 00:20

#11 RE: Deutsche Kultur von W.L. 14.02.2019 20:38

Was ist eigentlich "deutsche Kultur"?, wer ist "Deutscher"?
"Die die schon länger hier leben" (Angela Merkel), sollen nun nicht mehr von denen unterschieden werden, die "neu hinzugekommen sind" (Angela Merkel)

Es gibt ein deutsches Bürgertum, wie es ein italienisches, französisches, ... Bürgertum gibt und ihre Lebensmaximen sind:
- Arbeit,
- Bildung
- Pflege der Traditionen und der Kutur
- Familie


Seit nun zweihundert Jahren haben sich die Lebensmaximen des Bürgertums nicht verändert und wer diese nicht verinnerlicht hat und danach lebt, der gehört nicht in dieses Land, wird immer ein Fremdkörper sein. Wer nun glaubt, man könne binnen weniger Jahre eine zweihundert Jahre alte Tradition zersetzen, sprengen oder wegdefinieren, der verkennt die Lage. Auch der europäische, politische, muslimische oder internationale Neo-Adel wird schließlich am Widerstand des Bürgertums scheitern.

Der Brief eines Bürgers an die an die Erzdiözese München und Freising, Fachbereich Weltanschauungsfragen:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin kein Lehrer, sondern nur ein besorgter Vater. Was mir meine Tochter heute aus dem Religionsunterricht zeigte, was jetzt in deutschen Schulen unterrichtet wird, bringt das Fass zum überlaufen. Meine Tochter geht in den Religionsunterricht, um etwas über den katholischen Glauben zu lernen und nicht um sich einer Islamischen Gehirnwäsche zu unterziehen. Was kommt als nächstes? Werden demnächst auch noch die Lehren von L. Ron Hubbard missioniert? Ich bin strikt dagegen. Wenn sich nichts ändert, sehe ich mich gezwungen meine Töchter aus den Religionsunterricht zu nehmen. Was auch die Folge hat, dass unsere ganze Familie mit Großeltern aus der Katholischen Kirche austreten werden. Ich finden es auch falsch und unverantwortlich auf Seiten der Katholischen Kirchen, den Islam als eine harmlose Religion zu verkaufen. Meine Tochter geht in die vierte Klasse Pauluszell in 84189 Wurmsham.

Pi- News vom 14. Februar 2019

***

Die Christian-Albrechts-Universität Kiel hat ein Schleierverbot verhängt. Burka (Augenpartie vergittert) oder Niqab (Sehschlitz) dürfen bei Vorlesungen nicht mehr getragen werden. Nur noch auf dem Campus ist die Vollschleier-Mode erlaubt. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) kündigte zudem an, auch für die 800 Schulen im Lande ein Verbot für das Tragen von Gesichtsschleiern im Unterricht zu erwirken.
Der Schleierstreit war vor Weihnachten entbrannt, als eine angehende Ernährungswissenschaftlerin zu einer Botanik-Vorlesung im Niqab erschien. Der Dozent wies die angeblich zum Islam konvertierte Deutsche zurecht und ließ den Fall von der Uni-Spitze klären.

Pi-News vom 14. Februar 2019

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz