Seite 1 von 4
#1 Die Verkommenheit der Linken von W.L. 11.03.2018 15:15

Lafontaine und Wagenknecht vertreten vernünftige Positionen und weichen daher weitgehend von dem ab, was ihre Parteikollegen fordern.



"Wir sollen dort helfen, wo Flüchtlinge in Lagern leben"

"Wir haben zu wenige Wohnungen und Arbeitsplätze für Flüchtlinge"

"Man kann nur in begrenztem Umfang helfen"

"Man kann den Linken nicht klar machen, dass wir nur in begrenztem Umfang helfen können"

"Armutswanderung ist ein Problem"

"Linke Politiker sind oft gut situiert und haben die Fähigkeit verloren sich in die Lage derjenigen zu versetzen, die nicht so viel Geld haben"

https://youtu.be/VmJVFWlEYpA?t=386

"Die Deutschen assoziieren mit Nation, Nationalsozialismus, was völliger Blödsinn ist."

"Der Satz: wir dürfen nicht zum Nationalstaat zurück ist logisch leider völliger Unfug, denn selbst die EU-Kommission sagt, es müssen Aufgaben zum Nationalstaat zurückgegeben werden."

"Das Entscheidende ist, dass der Nationalstaat weitgehend identisch ist mit dem Sozialstaat. ... wenn dann von Leuten die sich fälschlicherweise für Linke ausgeben gesagt wird, der Sozialstaat ist eine Verirrung, wir müssen ihn öffnen für die ganze Welt ... die Arbeiter am Fließband sagen dann: die da haben sie nicht mehr alle"

"Wir sollen da helfen, wo die Not am größten ist, und das ist in Hungergebieten, in den Armutsgebieten und da werden die Milliarden nicht eingesetzt. Hier, so sagt die Migrationsforschung etwa, was Syrien angeht, kommt der Mittelstand aus Syrien und dort werden eben die Gelder eingesetzt [22 Milliarden laufende Kosten für Flüchtlinge in Deutschland] Das ist für mich keine linke Position, immer mit der Einschränkung, dass wir natürlich verpflichtet sind, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen."

Oskar Lafontaine im Gespräch bei Phönix am 11.3.2018

Sara Wagenknecht über den Nationalstaat.



Die Linke fordert jedoch, entgegen den Aussagen von Lafontaine und Wagenknecht:
"Wir unterstützen die Forderungen nach einem sofortigen Stopp der Abschiebungen und nach einem Bleiberecht für alle."
Quelle: Die Linke

Damit wird die Unterscheidung, die Lafontaine im o. a. Interview macht, geschliffen. Jeder der deutschen Boden betritt hat Anrecht auf alle Segnungen unseres Sozialstaats, ohne dazu je etwas beigetragen zu haben. Die Unterscheidung nach Asyl, Flüchtling oder abgelehnt wird nicht mehr getroffen. Der Sozialstaat wird unbesehen auf alle Welt verteilt, der Rechtsstaat ausgehebelt. Das ist seit 2015 leider noch immer politische Realität.

#2 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 13.03.2018 15:13

Indymedia veröffentlich die Bekennerschreiben ihrer Gewalttäter

de.indymedia.org, das längst vom Netz sein solle, da vom Innenminister verboten, schalten reihenweise Aufforderungen zu Gewalt und sog. "Aktionen", das sind Bekennerschreiben zu Sachbeschädigungen, Brandstiftungen und mehr.
Wer und in welcher Stadt grade dran ist, das kann man hier einsehen: indymedia.org/newswire

Beispiel 1:
von: Aktionzelle Haukar Hilmarsson am: 12.03.2018 - 14:53
In den frühen Morgenstunden des 12.03. haben wir uns an einen Autohändler in Gütersloh Spexard herangeschlichen.Wir legten Brandsätze unter die Fahrzeuge an der Seite des Firmengebäudes und entfernten unerkannt in das Dunkel der Nacht.Drei Fahrzeuge brannten vollständig aus,weitere wurden durch die Brandeinwirkung schwer beschädigt.Mit Bedauern mussten wir feststellen,dass das von uns gelegte Feuer nicht aureichte,um auch die Lagerhalle des Unternehmens noch mitzunehmen. Dennoch freuen wir uns zu lesen, einen Sachschaden von ca. 75.000 Euro verursacht zu haben.
von: anonym am: 12.03.2018 - 13:10

Quelle indymedia.org/node/18785

Beispiel 2 :
Seit über 50 Tagen leisten die Genoss_innen Widerstand gegen die imperialistischen Truppen der Türkei.
Seit über 50 Tagen wird sterben Menschen durch deutsche Waffen in Afrin.
Seit über 50 Tagen schweigt Deutschland und die Welt zu den faschistischen Angriffen auf das Projekt Rojava.
Um dieses Schweigen zu brechen haben wir vergangene Nacht die Commerzbank Filiale an der Hamburger Straße mit Farbe angegriffen, einen Schriftzug hinterlassen und Scheiben eingeschlagen. Die Commerzbank verdient durch ihre Investionen in Rüstungsunternehmen, wie Kraus-Maffei Wegmann, am Krieg in Afrin mit. Der Leopard 2 Panzer wurde von Kraus-Maffei Wegmann produziert, ua. von der Commerzbank finanziert und an die Türkei geliefert. Jetzt tötet der Leopard 2 Menschen und wird gegen das Projekt Rojava eingesetzt, um die Revoultion niederzuschlagen.
Greifen wir den Imperialismus im Herzen der Bestie an, um den Kämpfenden weltweit eine Atempause zuverschaffen.
Lang lebe der Widerstand von Afrin.

Quelle: https://de.indymedia.org/node/18782

Beispiel 3 (Aktion zum G20 Gipfel):
von: anonym am: 12.03.2018 - 12:50
Event: G20
Aktion gegen den Anwalt der Bosse: Helmut Naujoks, Elbchaussee 83. 11.03.2018
Elbchaussee, Elbchaussee, warum immer wieder Elbchaussee? Einige Gedanken zu dem Blackblock vom 07.07.2017/G20 oder warum es noetig ist, dass immer wieder schwarze Bloecke oder Bloeckchen in dieser Strasse intervenieren.
Am Morgen des 07.07.2017 zogen waehrend des G20 Gipfels mehrere Hundert schwarz vermummte Genoss_innen ueber die Elbchaussee. (Laut Bullen. Medien und Anwohner_innen tauchten sie in Hoehe der Hausnummer 80 / Ecke Donnerspark auf und zogen bis in die Altonaer Einkaufszone Grosse Bergstrasse). Die Darstellung der Medien, diese Gruppe waere willkuerlich, enthemmt und wahllos vorgegangen, ist falsch. Vielmehr zerstoerte der Black Block auf seiner Route u.a. die Erdgeschossfassaden von sieben Banken, entglaste konsularische Vertretungen in der Nr.54, den Eingangsbereich des Luxusquartiers Nr.23, mehrere Immobilienbueros (darunter eine Filiale der seit der Action in Frankfurt a.Main zur Eroeffnung der EZB 2015 beruechtigten von Poll), zerschlug dutzende Fenster am Rathaus Altona und einer privaten Krankenkasse, demontierte schliesslich in der Einkaufszone Filialen von Discounterketten (darunter eine Filiale der Drogeriekette Budnikowsky, deren Geschaeft in der Schanze abends gepluendert wurde, leider hat der das Geschehen vor Ort begutachtende Seniorchef und Superreiche Cord Woehlke hier nichts aufs Maul gekriegt). Zum Ende wurde noch die Fassade des Aufwertungskaufhauses IKEA zerlegt. Im Verlauf des Umzuges ist der Posten der Bundespolizei am Bahnhof Altona angegriffen worden, ein isoliert auftauchendes Gruppenfahrzeug der Polizei drehte schleunigst ab, ebenso ein Hubschrauber unter Raketenbeschuss.

Quelle: https://de.indymedia.org/node/18781

Diese Veröffentlichung zeigt, die Gewaltexzesse in Hamburg waren geplant. Der Staat toleriert das offenbar, löscht aber jeden Beitrag bei Facebook, der nicht ganz koscher ist.

Beispiel 4 (Die Türkei greift den syrischen Ort Afrin an)
von: anonym am: 11.03.2018 - 14:04
Afrin ist Überall, Überall ist Widerstand
Wir haben in der Nacht vom 8. auf den 9. März das Auto eines türkischen Nationalisten in Hamburg WIlhelmsburg in Brand gesetzt.
Damit nehmen wir Bezug auf den Aufruf der Autonomen Gruppen, Afrin militant zu verteidigen.

Quelle: https://de.indymedia.org/node/18756

Die Türkei will den syrischen Ort Afrin einnehmen: Anschläge auf Moscheen und türkische Einrichtungen - im Netz mobilisieren Radikale für Aktionen, die den Krieg "dorthin zurücktragen, wo er gebilligt wird"

Die linke Community setzt es um.

Die Liste ist lang und kann hier offiziell eingesehen werden: Anschlagserie auf Moscheen, FAZ vom 11. März 2018
Im Artikel heißt es:
"Laut Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten ist im Internet ein Bekennervideo einer kurdischen Plattform aufgetaucht."
Das dürfte nicht ganz korrekt sein. Man möchte offenbar nicht, dass bekannt wird, von wem dieser Terror ausgeht. Die Täter haben ein Bekennerschreiben + Video bei Indymedia eingestellt.
Linke Gewalttäter bekennen sich zu Brandanschlag auf Moschee in Lauffen

In der Tat ist das Schweigen der deutschen Politik mehr als peinlich, denn die Kurden bekamen deutsche Waffen, um gegen den IS vorgehen zu können: Die Bundeswehr hat ihre Waffenlieferungen an die kurdischen Peschmerga-Kämpfer im Nordirak wieder aufgenommen. Am Dienstag seien 70 Tonnen Material an die Regionalregierung in Erbil geliefert worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Darunter seien 1.500 G36-Gewehre, 100 Milan-Panzerabwehrraketen und drei gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Dingo 1 gewesen.
Die Zeit vom 17.6.2015
"Die Bundesregierung ist bereit, die Kurden im Nordirak mit Waffen zu beliefern. Die Entscheidung ist riskant, aber notwendig. Denn die Peschmerga müssen gegen die IS-Truppen standhalten können - auch im deutschen Interesse."
Der Spiegel vom 20.08.2014
Nun schaut die Kanzlerin zu, wie die Türken Kurdengebiete in Syrien erobern. Es sind jene Kurden, die über Jahre den IS bekämpften und die nun von Deutschland und der internationalen Gemeinschaft im Stich gelassen werden. Die Schlagzeilen greifen diesen Tatbestand leider nicht auf. Man sieht nun, dass deutsche Waffen auf beiden Seiten geliefert wurden, und stellt die Kurden statt als Opfer nun als einen der Aggressoren dar.

#3 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 14.03.2018 14:22

Anschläge auf Moscheen

Am letzten Wochenende wurden mehrere Anschläge auf türkische Moscheen verübt. Die Presse verteilt Fakemeldungen, die zwar plausibel, aber falsch sind. Nicht alles was logisch erscheint, ist auch wahr.

"Kurden-Gruppe bekennt sich zu anderem Anschlag"
Huffingtonpost, 12.03.2018

Bei Philosophia Perennis ist diesmal der bessere Journalist tätig:
Linke Gewalttäter bekennen sich zu Brandanschlag auf Moschee in Lauffen

Wer sich auf indymedia umsieht, der kann erkennen, dass gut organisierte linke Straßengangs den Terror für die Kurden umsetzen (siehe oben). Der Indymedia Newswire hat den jüngsten Anschlag bekannt. Heute (14.03.2018) wurde das Bekennerschreiben für den Anschlag auf eine Frankfurter Bank veröffentlicht:

von: anonym am: 14.03.2018 - 11:29
Themen:Antifa
Militarismus Weltweit
Regionen: Frankfurt
Event: Fight for Afrin
(F )Fight for Afrin - Deutsche Bank entglast und besprüht. Wir haben in der Nacht vom 13. auf den 14. März bei einer Deutschen Bank-Filiale in Frankfurt-Bockenheim alle Scheiben zerstört und die Schriftzüge "Fight for Afrin" und "Fight Rheinmetall" hinterlassen, sowie eine kleine Barrikade auf der Straße errichtet. Die Deutsche Bank ist ein Investor des Rüstungskonzerns Rheinmetall, der u.a. Waffen an die faschistische Türkei liefert, mit denen in Kurdistan Bevölkerung und revolutionäre Kräfte massakriert werden. Die Deutsche Bank finanziert den Krieg in Afrin mit und zieht ihre Profite daraus. Alle Besatzer raus aus Kurdistan! Fight Rüstungsindustrie und deren Investoren!
Fight for Afrin!

Quelle: https://de.indymedia.org/node/18885

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Verfassungsschutz und Innenministerium blind sind. Die Medien sind es. Ich gehe davon aus, dass maßgebliche Stellen Bescheid wissen und die Berichterstattung absichtlich auf kurdische Organisationen lenken. In den Ministerien und den Hinterzimmern der Politik sitzen genügend SPD, Linke, Grüne Sympathisanten, die nicht gerne sehen, wenn der Linke Terror öffentlich bekannt würde. Das ist zwar ebenso logisch, muss aber nicht wahr sein, nur: irgendwas stimmt hier nicht!

Linke Terrorgruppen mischen sich unter die Demonstranten

Klar wird auch, dass die Linke gezielt rechtskonservative Demos sabotiert und sich unter die Gegendemonstranten mischt. Zur Montagsdemo in Rostock am 12.3.2018 war bei Indymedia zu lesen:
"... weitere bewegten sich im Viertel und sorgten für eine unübersichtliche Situation im Dunkeln. Nach Beginn des Marsches versuchten Antifaschist*innen immer wieder an den Aufzug heranzukommen und begleiteten ihn teilweise direkt. An der Gemeinde St.-Thomas-Morus kam es zu Scharmützeln zwischen Antifas und der orientierungslosen Polizei, die mit Schlagstockeinsatz antwortete. Schließlich nutzte ein erheblicher Teil der Antifaschist*innen die Gelegenheit und blockierte die Ehm-Welk-Straße, sodass die AfD nicht weiter ziehen konnte. Letztlich kam diese Blockade wohl auch der Polizei und den AfD-Veranstalter*innen nicht ungelegen. Denn obwohl es Ausweichmöglichkeiten gegeben hätte und die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern auch dafür bekannt ist, rechte Demos durch Blockaden zu prügeln, lösten Veranstalter und Polizei an dieser Stelle einvernehmlich auf. Wetter, geografische Lage und Unwillen der Einsatzleitung dürften hier eine erhebliche Rolle gespielt haben."
Quelle; https://de.indymedia.org/node/18864

Wenn es gegen Rechts geht, dann sind Fakenews das probate Mittel

Obwohl die Veranstalter der Montagsdemo in Rostock am 12.3.2018 nicht die AfD war, wird dies in allen Gazetten, getreu der Devise, wenn es gegen Rechts geht dann sind Fake-News grade recht, die Unwahrheit verbreitet. Die Ostsee-Zeitung titelte als einziges Blatt korrekt: Rogida-Demo vom Veranstalter abgesagt. Veranstalter war nämlich die Pegida, bzw. in Rostock die Rogida! Wer den Unterschied zwischen AfD und Pegida nicht kennt, dürfte in den letzten Jahren nur Fake-Medien gelesen haben.

#4 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 26.03.2018 15:01

"Völker hört die Signale ..."
Abschieben und schlecht behandeln Anette Kahne in der Frankfurter Rundschau vom 26.3.2018. Schon die Überschrift impliziert, dass eine Abschiebung Willkür sei und Teil schlechter Behandlung zumal sie der Überschrift zufolge vor der schlechten Behandlung erfolgt, weil diese eh nicht vollzogen werden kann. Sie zitiert die Vorfälle von Hoyerswerda. Die Vorfälle von Köln sind der Autorin, die geistig im Hoyerswerda des Jahres 1991 steht, unbekannt geblieben. Die Verwendung der Kampfbegriffe Geschichtsrevisionismus, Antisemitismus, Rassismus, Rechtsextremismus, zeigen, wo die weit gereiste Autorin zuhause ist: "Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht", in diesem Falle das Gefecht gegen acht Millionen Nettosteuerzahler, von denen jährlich ca 150.000 abwandern und die 22 Milliarden für Unterkunft und Verpflegung von unvermittelbaren Asylbewerbern zu finanzieren haben. Die Autorin kommt nicht umhin, die Gegenstände der Debatte elegant zu pauschalisieren. "Es geht um die „Schwarzköppe“". Xenophobie also und Fälle für eine Therapie. Wir werden wiedereinmal von Marxisten therapiert. Hierzu gibt es weitere Meinungen, z.B.: Wer auf marxistische Gesellschaftsanalysen zurückgreife, sei „unfähig zur Bewältigung der Zukunft“.

Inzwischen ist auch die Buchmesse zum Ort linker Straßenbarrikaden geworden. Es könnte spannend sein hinzugehen, allerdings nur für Gewaltbereite, wie die TAZ meint: Mit Nazis reden bringt nichts
Gibt man Rechtsextremen Raum, füllen sie ihn. Also macht Kommunikation hier wenig Sinn. Man muss ihnen das Leben schwer machen, wo es nur geht.

... und wer Nazi ist, das bestimmt die Taz. Auf alle Fälle jene, die rechte Verlage auf der Buchmesse besuchen.

Der Aufmacher der Taz:

"Fuck you du Nazi!"
... lange nicht so gelacht. Die Taz sollte es im Kinderbuchverlag versuchen. Das wird garantiert ein voller Erfolg. Das Wichtigste ist, dass sie sich selbst noch ernst nehmen und darauf dürften wir wetten. Sie sind im punkto Sitzblockade, Trillerpfeifenkonzert, nächtliches Werfen von Farbbeuteln, Entglasen großer Fassaden, Anzünden von Autos und verwüsten ganzer Stadteile, Weltspitze.

Damit nicht genug, auch "seriöse" Autoren vergreifen sich schon in der Überschrift: Die anschwellende Aufgeregtheit der Medien im Streit über den richtigen Umgang mit rechten Positionen nutzt vor allem denen, die solche haben. Die Kolumne von Klaus Staeck in der Frankfurter Rundschau
Noch einmal zum Mitschreiben, aber nur die Überschrift bitte: Es geht also um "den richtigen Umgang mit rechten Positionen" und dass "anschwellende Aufgeregtheit" denen nutzt, die "rechte Positionen haben". Es geht also nicht um die Inhalte rechter Positionen, sondern darum, wie man sie am schlauesten beseitigt?

Die Zunahme von Entblödungen, wie sie sich derzeit häufen, sind ein sicheres Zeichen der Schieflage der Gesellschaft.

#5 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 28.03.2018 15:59

Wenn Sie wissen wollen, was grade so los ist: Am Abend des 27.3. wurden Fahrzeuge der LVZ-Post in Brand gesetzt und zerstört. Und stets wird ausführlich begründet: "Die erneute Zusammenarbeit der LVZ mit den Bullen bei der Fahndung nach Genoss*innen ist Grund für diese Tat."

Und so sieht das dann aus: Brandanschlag auf Autos der LVZ-Post – Bekennerschreiben im Netz

Mit de.indymedia.org sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Auch mal ein Stromnetz abfacken gehört einfach dazu: Anschlag auf Stromnetz in Berlin: Bekennerschreiben aufgetaucht, Tichys Einblick, 27. März 2018

#6 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 05.04.2018 00:31

#7 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 23.05.2018 12:19

Auf der Seite: "AUGSBURG für Krawalltouristen"
"Den AfD-Bundesparteitag am 30.06./01.07.2018 angreifen!"
sind eine Reihe lustiger Anleitungen und die Aufforderung zur Gewalt zu finden. Dort heißt es:

"Anleitungen
Im folgenden haben wir einige Anleitungen (teils gekürzt) für Aktionsformen, die uns im Zusammenhang mit dem Krawall gegen die deutsche Mehrheitsgesellschaft in Augsburg interessant erscheinen, aus der PRISMA aufgelistet. Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Farbangriff
Mit der Spraydose
Mit Wurfgeschossen
Christbaumkugeln
Farbballons und -beutel
Farbflaschen

Glasbruch
Mit Steinen
Mit dem Hammer
Mit einem Hammer kann unter Umständen zielsicherer gearbeitet und eine größere Kraft aufgebracht werden als beim Steinwurf. So lassen sich auch dickere Glasscheiben leichter beschädigen. Soll die komplette Glasscheibe zerstört werden, kann die sog. 5-Punkte-Technik hilfreich sein. Hierbei destabilisiert mensch die Glasscheibe zunächst durch Schläge an den vier Ecken der Scheibe. Danach wird auf den Mittel-punkt zwischen den vier Ecken gezielt.

Straßenblockaden

Brennende Autoreifen
Autoreifen brennen gut und räuchern die Umgebung ein. Es gibt viele Möglichkeiten sie anzuzünden. Klassisch: Benzin drüber schütten, eine Spur legen, diese anzünden. Nachteil dabei: mensch läuft Gefahr sich mit Benzin einzusauen.

Nagelbretter
Die einfachste Art, ein Nagelbrett herzustellen und zur Absicherung gegen Fahrzeuge einzusetzen, ist es, zwei stabile Bretter zu kreuzen und darin überall Nägel (die Nägel sollten mindestens 10 cm rausragen) einzuschlagen, die auf der anderen Seite als der, die ihr dann auf die Straße legt, heraus schauen.

Brennende Autos (mit Grillkohleanzünder)
Ihr nehmt “Renommee”, das ist eine Art Grillanzünder aus dem Baumarkt. Beim Erwerb bekommt ihr eine große schwarze Dose mit unzähligen kleinen Tütchen darin, d.h. die entflammbare Masse ist eingeschweißt und erlaubt sauberes Arbeiten – alle anderen Grillanzünder funktionieren natürlich genausogut, ihr solltet dabei jedoch darauf achten, dass ihr keine Spuren hinterlasst (biologische Grillanzünder sind weniger gut geeignet, als die klassischen, weißen). Für ein Auto reicht ein Tütchen – oder 4 bis 5 Grillanzünder. Ihr legt die Anzünder auf einen (Vorder-)Reifen oder, noch besser, ihr schiebt sie in den Kühlergrill und zündet sie dann an. Das Auto brennt schon nach wenigen Minuten, deshalb solltet ihr daraufhin schleunigst verschwinden."

Quelle: https://augsburgfuerkrawalltouristen.nob...rg/anleitungen/

Der kommende AfD Parteitag wird sicher, wie schon 1938 (siehe unten), ein mords Spass werden.



Glasbruch mit Hammer


Die Unterschiede:
1938 ging es gegen Juden, 2016, 2017 ging es gegen die AfD
1938 Braunhemden, 2016, 2017 Antifa-Vermummte
1938 war einmalig, die Ausschreitungen gegen den AfD Parteitag wiederholen sich jedes Jahr.
Das war 2017
Das war 2016

An alle Augsburger Anwohner: Autos, Fahrräder, Kinderwägen wegsperren, Glasversicherung abschließen, Frauen und Kinder in Sicherheit bringen, Schutzräume aufsuchen. Zum diesjährigen AfD Parteitag in Augsburg wird es wieder heftige Antifa-Krawalle geben.

#8 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 19.06.2018 16:08

Der Fall Jan Böhmermann

Dass Böhmermann ein zweifelhafter Charakter ist, das wurde an dem Tag klar, als er in seinem Schmähgedicht Erdogan als "Ziegenficker" (Wilipedia) titulierte. Man kann über Geschmack streiten, nicht aber über Sodomiegedichte zur besten Sendezeit im ZDF. Das hat nichts mehr mit politischer Kritik zutun, es ist schlicht eine Schweinerei, die der Intendant des ZDF offenbar duldet. Jedenfalls äußerte man sich in keiner Weise über diese Verletzung der guten Sitten im ZDF, es war schließlich Satire und es betraf Erdogan, den Diktator.

"Seit der Böhmermann-Affäre fand der Hashtag und das Wort „Geitenneuker“ (ndl. für „Ziegenficker“) weite Verbreitung, vor allem in Künstlerkreisen, die auf diese Weise ihre Solidarität mit Böhmermann ausdrückten. Ein regelrechter Wettbewerb fand statt, wer den türkischen Präsidenten Erdogan am schlimmsten beleidigen kann. Der Kabarettist Hans Teeuwen sagte in Solidarität mit Böhmermann in einem Interview in der Nachrichtensendung RTL Nieuws unter anderem, er kenne Erdogan noch aus dessen Vergangenheit als „Strichjunge in Istanbul“, außerdem würde er immer noch auf einen „Blowjob“ von Erdogan warten.[145][146] Die Tageszeitung De Telegraaf zitierte den Rotterdamer Rechtsanwalt Ejder Köse: „Diese Aussagen machte er nicht auf der Bühne, sondern in einer seriösen Nachrichtensendung im Fernsehen. Das ist also kein Kabarett, sondern ein politisches Statement“. Köse hilft türkisch-niederländischen Bürgern, die die Strafverfolgung von Komiker fordern."
Wikipedia/Böhmermann

Dass Böhmermann anschließend unter Polizeischutz gestellt werden musste, eröffnete eine weitere Perspektive unserer toleranten Gesellschaft, die es zulässt, dass rechtsradikale türkische Bünde das Land terrorisieren, ohne dass das dem ZDF oder der ARD eine Zeile wert wäre: Türken in Deutschland und "ihr" Referendum Es mag daran liegen, dass der Intendant des ZDF mit einer Türkin verehelicht ist und er seine Familie nicht gefährden möchte. Spätestens an dieser Stelle mag man vermuten, dass die passive Unterwanderung unserer Medien längst vollzogen ist. Damit meine ich nicht die Ergänzung durch türkischstämmige Moderatorinnen, Moderatoren und Autoren, sondern deren Gefährdung, sollten sie sich gegen türkische, kriminelle Banden äußern. Eine Einzelperson wie Abel Hammad-Samad kann man noch eher unter Dauerschutz stellen wie etwa eine ganze Familie.

Der Struwelpeter des ZDF fällt wieder in seine Gossensprache zurück und postete im Internet: "den Wichsern, die uns den Spaß am Internet verderben, den Spaß am Internet zu verderben" (Die Aktion "Reconquista Internet" will den Hass im Internet entmachten, FAZ, 8.5.2018)

Wer denkt, es sollte denen gelten, die Hassparolen und Gossensprache im Internet verbreiten, der irrt. Böhmermann "Reconquista Internet" (FAZ vom 8.5.18) traf seriöse Autoren wie Tamara Wernli, Jörg Meuten (AfD), der bei Wikipedia alle seiner Titel beraubt wird: Prof. Dr. Jörg Meuten,
Duschan Wegner,
https://twitter.com/afd_bv_hh_nord?lang=de
https://twitter.com/afdfraktionagh?lang=de
https://twitter.com/beatrix_vstorch?lang=de
https://twitter.com/AfD/
https://twitter.com/afd_ik_gth?lang=de
https://www.compact-online.de/
https://twitter.com/rolandtichy?lang=de (https://www.tichyseinblick.de/)
https://twitter.com/p_i?lang=de (http://www.pi-news.net/)
https://twitter.com/afd_hd?lang=de
https://twitter.com/montagsdemogida?lang=de
https://twitter.com/afd_bayern?lang=de
https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien/M/-/521808
http://kein-freiwild.info/
https://twitter.com/afdbrandenburg?lang=de
https://twitter.com/pegidizer?lang=de
https://twitter.com/gegenkinderehen?lang=de
https://twitter.com/afd_of_land?lang=de
https://twitter.com/ja_deutschland?lang=de
https://twitter.com/pro_pegida_?lang=de
https://twitter.com/deutschland77?lang=de
https://twitter.com/afd_muenster?lang=de
https://twitter.com/juergen_fritz?lang=de
https://twitter.com/afd_osn?lang=de
https://twitter.com/aquinate2?lang=de
https://twitter.com/afdberlin?lang=de
https://twitter.com/voxfriburgensis?lang=de
https://twitter.com/politologe22
https://twitter.com/afdkreismk?lang=de
https://twitter.com/frauenpanorama?lang=de
https://twitter.com/2018_afdwaehlen?lang=de
https://twitter.com/heutesnow
https://twitter.com/identitaere_b?lang=de
https://twitter.com/afd_paderborn?lang=de

Die komplette Liste: https://www.mmnews.de/politik/64756-boehmermann-liste



Die Hetzjagd traf keineswegs die Hetzer. Der zitierte Artikel in der FAZ vermeldet Folgendes:

Der ultrarechte YouTuber Nikolai Alexander, Gründer der Reconquista Germanica, rief im September 2017 in einem Video dazu auf, "die AfD so stark wie möglich in den Bundestag zu hieven".

Zehntausende Nutzer meldeten sich nach Böhmermanns Aufruf auf dem Server der Gegenbewegung an. Die Verifizierung eines Accounts via Einsendung eines Fotos dauerte mehrere Stunden, die Teilnehmerzahl wuchs weiter und weiter, dann funktionierte plötzlich nichts mehr – der Server sei "unter der Last zusammengebrochen", hieß es von den Organisatoren. Als er zwei Tage später wieder online ging, war es wie ein Fest: In millisekundenschnellem Rauschen begann der Chat wieder zu rasen und zu blinken, unmöglich, alles mitzulesen.
(FAZ, 8.5.2018)

Nun hätte ich erwartet, die FAZ-Autorin werde schwerwiegende Hetze, Beleidigungen, Hasskommentare zitieren. Nichts von alledem. Der ultrarechte YouTuber Nikolai Alexander, Gründer der Reconquista Germanica wollte Wahlwerbung betreiben, was legitim ist, denn die AfD bewegt sich auf dem Boden des Grundgesetzes und wer sie wählen möchte, der wird es tun, auch ohne Aufruf im Internet. Böhmermann veröffentlich Hunderte an Namen (siehe oben), die eine gesellschaftliche Ächtung von Personen bewirken soll, die sich keiner Straftat schuldig gemacht haben, denn sonst könnte man diese Personen allesamt verklagen. Das geschieht nicht. Auch Reconquista Germanica wurde nicht verboten. Warum nicht? Gibt es keine rechtliche Handhabe, so ist auch eine gesellschaftlich organisierte Ächtung Selbstjustiz.

"Die Propagandaforscherin an der Oxford University Lisa-Maria Neudert[11] ermittelte, dass die AfD 30 % des Social-Media-Traffics im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 ausmachte und damit die übrigen Parteien deutlich hinter sich ließ. Besonders die RG habe gemeinsam mit anderen Unterstützern die AfD im Internet „größer erscheinen lassen als sie ist“.[12] Gemäß einer durch die Open-Society-Stiftung geförderten Studie waren für 50 % der Likes bei Hasskommentaren auf Facebook 5 % der Accounts verantwortlich.[13]" (Wikipedia/Reconquista Germanica/Kampagnen
Wer nun etwas über die von George Sorros finanzierte Open-Society-Stiftung wissen möchte, der kann sich hier informieren: Unsere Zukunft (2)

Die Böhmermannliste ist lang und ich verstehe nicht, warum die betroffenen Personen nicht Klage einreichen. Unter den Betroffenen rangiert auch Ralf Stegner SPD: https://twitter.com/ralf_stegner/status/...6209920?lang=de
Das muss ein Versehen sein, denn in obiger Liste befinden sich beinahe die komplette Liste der Landes- und Regionalverbände sowie die Bundeszentrale der AfD. Zahlreiche selbstständige und unabhängige Journalisten, wie Roland Tichy, der von der ARD regelmäßig zur Journalistenrunde des Presseklubs eingeladen wird. Angesichts dieser Rambomethoden könnte man Böhmermanns Geisteszustand als kritisch einschätzen.

Der abgeschmackte Witzbold des ZDF belagert nun auch Familien, deren Kinder von Gewalttätern muslimischer Asylbewerber aus dem Leben gerissen wurden:
Cyber-Mobbing gegen Familie von ermordeter Susanna: Unterstützt die Bundesregierung Hetze gegen Opferfamilien?, Philosophia Perennis vom 19. Juni 2018

Da kann ich dem Intendanten des ZDF zu seinem Schützling nur noch gratulieren. Wer die Nerven besitzt, sich das noch länger anzutun der mag es tun. AfD will wissen, was die Regierung gegen Böhmermann unternimmt.

#9 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 24.06.2018 19:56

Indymedia News:
In der Nacht vom 6. auf den 7. Juni haben wir entschlossen, unserer Wut in Form einer zerstörerischen Handlung Ausdruck zu verleihen: wir haben die Glasfassaden von “GaraGe” und einem Architekturbüro auf der Karl-Heine-Straße zerstört und mit Bitumen für eine aufwändige Reinigung der Fassade gesorgt.
https://de.indymedia.org/node/22072

In der Nacht vom 21. auf 22. Juni 2018 haben wir bei "hanova" für Sachschaden gesorgt.
Bei der Zweigstelle der städtischen Wohnbaugesellschaft "hanova" nahe der Limmerstraße in Hannover-Linden sind die Scheiben kaputt.

https://de.indymedia.org/node/22094

Die Verkehrsüberwachung auf Bundesstraßen ist ein weiterer Schritt, ein Schritt in Richtung einer umfassenden Live-Erfassung und Aufzeichnung der Bewegungen und Aktivitäten aller. Den Ausbau der Überwachung und die Verfeinerung ihrer Methoden zu sabotieren ist wichtig, es gilt noch bestehende Freiheiten zu verteidigen und die Fähigkeit sich unkontrolliert zu bewegen zu erhalten.

In der Nacht von Montag auf Dienstag brannte in Bremen an der Bundesstraße 75 ein Mautpfeiler!

https://de.indymedia.org/node/22099

Wir haben in der Nacht vom 21. zum 22. Juni 2018 die Wohnung des Nazis Joost Nolte im Kiefernbrink 20 in Goslar mit Farbe angegriffen und die Reifen seines Autos zerstochen.
https://de.indymedia.org/node/22123

(B) Das Netz der Herrschaft und Kontrolle angreifen – Feuer für Vodafone, Deutsche Bahn und Telekom

https://de.indymedia.org/node/22034

Schön, dass die Finanzierung dieser Aktionen nun auch vom Familienministerium gefördert wird:"Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages informierte Abgeordnete im Bundestag gerade darüber, dass die Antifa finanziell aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ des Familienministeriums unterstützt wird."
Antifa: Nicht extremistisch, weil das Geld vom Staat kommt, Tichys Einblick vom 2.6.2018


Katarina Barley und Familienministerin Franziska Giffey garantieren durch die Finanzierung der Antifa auch weiterhin für ein buntes Deutschland. Das Aktionsprogramm der beiden sympathischen und erfolgreichen Politikerinnen umfasst das Werfen von Farbbeuteln durch Fensterscheiben in die Wohnzimmer von Privatpersonen, Entglasen von Fassaden, munteres Abfackeln von Pkws, zerstechen von Autoreifen und vieles mehr.

Liebe Kinder, schaut doch mal aus euren Fenstern, vielleicht ist ja auch für euch der eine oder andere Farbbeutel, ein lustig flackerndes Auto, oder peng, krach, bumm, ein kaputtes Fenster beim Nachbarn dabei. Es ereignen sich überall lustige Dinge.
Es grüßt euch eure Familienministerin Franziska Giffey (SPD).

#10 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 30.08.2018 16:18

Das Bekennerschreiben der Antifa: Transporter des Sklavenhändlers LIDL abgefackelt


Das Bekennerschreiben der Antifa: Eurovia/Vinci brennt-Grüße in die Knäste

#11 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 01.09.2018 17:42

Jakob Augstein schrieb im Spiegel:
Sachsen ist wie das Internet. Nur in echt. Der ganze niedrige Hass, der sich im Netz Bahn bricht - in Sachsen kann man ihn auf der Straße sehen. Die Videos aus Chemnitz zeigen sie ja, die dicken, stiernackigen Männer, die mit ihren Glatzen aussehen wie Pimmel mit Ohren - allerdings Pimmel mit Sonnenbrillen. Sie sind das Fleisch gewordene Rülpsen und Tölpeln, das die sozialen Medien durchflutet. Es spricht tatsächlich viel dafür, dass nicht diese Leute das Netz ruinieren - sondern dass das Netz diese Leute ruiniert.

Das Netz bietet diesen Menschen die rechten Dunkelkammern, in denen sie sich nach Taten wie der von Chemnitz über die Nichtberichterstattung der Tagesschau beschweren. Die Zeit, die verantwortungsvoller Journalismus braucht, wollen diese Leute ihm natürlich nicht einräumen.

Ihre hechelnde Gier kennt weder Geduld noch Gedanken.

Eine Kolumne von Jakob Augstein im Spiegel vom 27.08.2018

Es gibt Menschen, die sich in Fäkalsprache äußern wollen und es gibt solche, die es nicht anders können. Es gibt Leute, die noch eine Etage darunter anzusiedeln sind. Dazu gehört offenbar Jakob Augstein. Das war mir bisher neu. Sein verbaler öffentlicher Ausbruch einer unterdrücken Aggression weist ihn als Menschen mit einen heftigen Vaterkomplex, infantilen Kastrationsängsten und einem heftigen Penisneid aus. Er sollte sich in Therapie begeben.

Wir verzichten auf derlei "verantwortungsvollen Journalismus" a la Jakob Augstein. Er sollte es vielleicht mal als pornografischer Autor in der Sado-Maso Szene versuchen. Dort hätte er sicher großes Publikum.

Ich vergaß: Der Mann schreibt für den Spiegel und ist regelmäßig in Fernsehen zu bewundern. Ekelhaft!

#12 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 12.09.2018 00:22


Anabel Schunke hat das völlig richtig analysiert! Siehe auch: Sarotti-Mohr bis Nafri (4)
Man möchte keine Kritik an der Asyl- und Islampolitik. Wer das auf der Straße kundtut, marschiert mit Nazis. Damit ist der Deckel für den deutschen Michel zu.

Tja Anabel, denk Dir einfach nix. Zum 1. Mai marschiert auch die SPD, Grüne mit der Linken und der schwarze Block und die Antifa sind auch jedes Jahr dabei und machen richtig Randale. Vielleicht müssen wir das ZDF nur dran gewöhnen, dass die Rechten nicht nur den Hitlerguß zeigen, sondern auch ordentlich zulangen können.


Das ist das intelligente, geschulte und hilfsbereite Personal, das jedes Jahr mit der SPD, den Grünen und den Linken demonstriert. Und so wie sie aussehen, so sind die auch.

Der Spiegel fragt sich jedes Jahr:
Warum gibt es am 1. Mai so oft Krawalle?
Am 1. Mai kommt es vor allem in Berlin immer wieder zu Ausschreitungen. Warum eigentlich?


Na weils Spaß macht! Wenn man das ganze Jahr rumhängt und nix zu tun hat, dann freut mach sich einfach, wenn die Steine fliegen und die Bullen laufen.


Kommentar der Antifa zur Volkszählung: "Zählt nicht uns zählt eure Tage"

Wie wärs zum Beispiel in Köthen mit dem Motto: "Für jeden von uns drei von euch"

#13 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 07.10.2018 15:30

#14 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 07.10.2018 15:52

#15 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 17.10.2018 14:18

"Ich hörte nur den Schrei meines Bekannten, dann spürte ich, wie jemand mir gegen den Hinterkopf trat, ich fiel mit dem Kopf auf die Tischplatte und war wie benommen.'“
(Götz Kubitschek, Verleger)


Seine Bekannten schilderten ihm später, dass sie von drei dunkel gekleideten Personen angegriffen wurden, die sich Kapuzen tief ins Gesicht gezogen hatten.
Anschließend hätten die Angreifer versucht, sich den Laptop und die Aktenmappe des Verlegers zu schnappen. Doch die Frau von Kubitschek warf sich über die Sachen auf dem Tisch und hielt sie fest, worauf ihr einer der Männer in den Rücken sprang und auf ihr kniete.
Nach dem Bekannten wurde eine Flasche geworfen, die seinen Kopf streifte. „Die ganze Sache dauerte höchstens fünf bis acht Sekunden“, so Kubitschek.
Die Restaurant-Betreiber alarmierten umgehend die Polizei."

Epoch Times, 14. October 2018

Zur aktuellen Berichterstattung ( Rechter Verleger Kubitschek gibt bewusste Täuschung zu, FAZ vom 16.10.2018), muss man wissen, dass die Messeleitung, sog. rechte Verlage in einen Seitengang der Messe verbannt hatte. Angeblich weil es im Vorjahr verbale Angriffe und Vandalismus gab. Nicht jedoch von Rechten gegen Linke, wie man glaubhaft machen möchte, sondern umgekehrt

"Die Tumulte auf Frankfurts Buchmesse sind traurig. Eine Gesellschaft, in der schon die schiere Präsenz von Verlagen jenseits des Mainstreams ein Politikum ist, hat mit Meinungsfreiheit ein Problem", FAZ vom 15.10.2017

Dagegen setzte sich der "rechte Verleger" dieses Jahr mit einer Finte zur Wehr. Er ließ verlautbaren, er habe seinen „Antaios“-Verlag verkauft. Jubel unter dem Journalisten: "Antaios-Verlag verkauft Rechter Verleger Götz Kubitschek will AfD und CDU beraten", mitteldeutsche Zeitung, vom 10.10.18. Der gewitzte Verleger hatte jedoch zeitgleich einen neuen Verlagszweig unter anderem Namen gegründet, um aus dem Ghetto der rechten Verlagsecke herauszukommen. Das ist ihm auch gelungen. Sein Verlag wurde unter die linken Verlage postiert, infolgedessen: großes Geschrei!
"Überraschung. Er ist es. Der Leibhaftige.", FAZ vom 11.10.2018
Wie es scheint wurde der Verleger deswegen samt Frau und Mitarbeiter, anscheinend von vermummten Antfanten, niedergeprügelt (siehe oben).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz