Seite 3 von 3
#31 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 26.05.2019 13:26

Die Gefahr von Rechts: "Eine von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebene Studie zu rechtsextremistischen Einstellungen macht aktuell Schlagzeilen. Doch was sich als Wissenschaft ausgibt, dient vor allem der Kanalisierung struktureller Kritik. Wer Kritik an der Unterminierung der Demokratie durch undemokratische Kräfte übt, wird von der Studie indirekt sogar selbst als Antidemokrat eingeordnet. Ganz nach dem Motto: Haltet den Dieb! Da kann man nur noch konsterniert den Kopf schütteln. Als sei dies nicht problematisch genug, markiert die mediale Aufbereitung dieser Studie durch die Tagesschau einen weiteren qualitativen Tiefpunkt. Anstatt einzuordnen und zu hinterfragen, rückt das ehemals journalistische Flaggschiff der Öffentlich-Rechtlichen Skepsis und Kritik an Politik und Medien indirekt sogar in die rechtsextremistische Ecke. Von Jens Berger."
Nachdenkseiten vom 26. April 2019

Die Medien-Lemminge sollen eingelullt werden, um von der realen Gefahr abzulenken. Man verpasst dem Medien-Junkie ein Pflaster auf das linke Auge.

"Die Polizeigewerkschaft GdP zeige sich „entsetzt“, berichtet der Focus. Offenbar ging der nächtliche Einsatz in der Linksextremisten-Hochburg Rigaer Straße über Stunden. 180 Beamte seien im Einsatz gewesen und mit Steinen, Flaschen und Farbbeuteln attackiert worden.

Angesichts der Gewaltbereitschaft der Linksextremisten, die sich seit Jahren unter den Augen des rot-rot-grünen Senats alles erlauben dürfen, fordert die GdP[Gewerkschaft der Polizei] eine „politische Lösung“und zwar, bevor „ein Mensch dort sein Leben“ lasse. Berlins Politiker müssten „diesem Wahnsinn“ ein Ende machen, erklärte der GdP-Landesvorsitzende Norbert Cioma gegenüber dem Focus. Es sei „keine Kiezromanze“, wenn „diese Denkbefreiten“ Bewohner terrorisierten und selbst den Tod von Polizisten in Kauf nähmen. Es sei „nichts anderes als menschenverachtende Gewalt“, so Cioma."

Jouwatch vom 26.5.2019


www.Indymedia.org, Die AfD Wahlparty zu Brei stampfen!, 25.05.2019

Juso Wahlplakat

Die Empörung über das militante SPD-Plakat hält sich in Grenzen, BZ vom 21. Mai 2019

Sie üben schon mal

#32 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 30.06.2019 13:59

Die Politik schwadroniert über die rechte Gefahr. Kunstschaffende rufen zur Tötung konservativer Publizisten auf.
Alles nur Spass!

Am Dortmunder Theater wird jetzt ein neues Stück aufgeführt. Auf dem Plakat steht
„Tötet Roger Köppel!/Köppel Roger tötet!“
Der Autor Philipp Ruch sagt, das sei natürlich nicht wörtlich zu nehmen.

Die Welt vom 19.9.2015

Roger Köppel: Schweizer Journalist, Medienunternehmer, Publizist und Politiker (SVP). Seit 2001 ist er Chefredaktor und Verleger des Wochenmagazins
Die Weltwoche.

Das war 2015.

Seit 2018 werden "Problemdeutsche", wie der "Problembären" gejagt,
spricht,
ihr Leben nach Möglichkeit nachhaltig zerstört.

"Denunzieren Sie noch heute Ihren Arbeitskollegen,
Nachbarn oder Bekannten
und kassieren Sie Sofort-Bargeld.
Helfen Sie uns, die entsprechenden Problemdeutschen
aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst zu entfernen
",

heißt es in dem Aufruf zu der Aktion mit dem Titel "Soko Chemnitz".

Monopol, Magazin für Kunst und Leben vom 03.12.2018

"Soko Chemnitz" ist eine private Aktion des Zentrums für politische Schönheit.

Politische Kräfte wollen ihre Kampfhunde auf die Bürger loslassen. Das Innenministerium pfeift die Damen und Herren - noch - zurück. Wie lange noch?
Die Bundeszentrale für politische Bildung lud das Zentrum für politische Schönheit im Januar zu einem Kongress ein
und musste es wieder ausladen, nachdem das Innenministerium Druck machte.

#33 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 27.07.2019 16:52

Gequirlte Scheiße der Jusos:

Ich will das folgende Zitat exemplarisch hervorheben. Es ist typisch für die Idiotie hinsichtlich des Geschichtsbildes der Linken im Deutschland des Jahres 2019.

Im dritten Teil der Antinationalismus-Kampagne beschäftigen wir uns mit „Party-Patriotismus“.
Zwei Bier zu viel und schon geht der rechte Arm nach oben. Im Zuge der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, sowie dem schleichenden Rechtsruck in unserer Gesellschaft hat sich eine weitgehende Toleranz gegenüber modernen Formen des Nationalismus und Patriotismus breit gemacht. Dies wird insbesondere mit den Argumenten gerechtfertigt, dass jede andere Nation bei Welt- und Europameisterschaften ebenfalls „ihr Team“ anfeuern würde und Sport sowieso unpolitisch sei.
Aber ist Sport wirklich unpolitisch? Bereits bei Olympia im Jahre 1968 zeigte sich die politische Dimension des Sports als Tommie Smith und John Carlos, zwei POC-Athleten aus den Vereinigten Staaten mit gehobener Faust ihre Solidarität mit dem Black Liberation Movement in den USA symbolisierten. Wäre dieser Akt nicht politisch gewesen, wären Beide wohl nicht umgehend aus dem US-amerikanischen Spitzensportverband verbannt worden. Die momentanen Entwicklungen in den USA um Colin Kaepernick sprechen eine ähnliche Sprache. Kurzum - Die politische Dimension des Sports ist allgegenwärtig.
Was viel mehr hinter dem Argument steht, dass alle anderen Länder ebenfalls „ihr Team“ feiern würden, ist die deutsche Sehnsucht nach einem Schlussstrich mit der Vergangenheit. Die Sehnsucht nach der Verdrängung des Holocaust und der deutschen Schandtaten im 2. Weltkrieg. Die deutsche Geschichte ist eben nicht wie diejenige „aller anderen“ Nationen und wie wir im Zuge der Machtergreifung der Nazis gesehen haben führt blinder Nationalismus immer zu Exklusion und Hass. Dies ist im Zuge der letzten Europameisterschaft in Frankreich auch wissenschaftlich belegt worden. Die Sozialpsychologin Julia Becker von der Universität Osnabrück wies dabei einen Zusammenhang zwischen Party-Patriotismus und ausgeweitetem Nationalismus nach.
Insofern bleibt: Party-Patriotismus ist Nationalismus und darf nicht verharmlost werden, sondern führt zu denselben Problemen wie Nationalismus.

Wenn Ihr mehr lesen wollt schaut entweder in unserem Blog vorbei oder wartet auf den nächsten Part unserer Antinationalismus-Kampagne.

Jusos Bezirk Hannover

Diese gequirlte Scheiße wird von den Jusos verbreitet. Gequirlte Scheiße, weil hier ein völlig irriges, wirres und verqueres Geschichtsbild vermittelt wird.

Der Nationalsozialismus konnte sich nicht deshalb verbreiten, weil es so viele Sportveranstaltungen gab und auch nicht, weil es so viele Leute gab, denen der Nationalismus so gut gefallen hat. Der Nationalsozialismus konkurrierte zwischen den Weltkriegen mit den ebenso radikalen Kommunisten. Beide radikale Gruppierungen lieferten sich heftige Straßenkämpfe. Vor allem nach der Weltfinanzkrise 1929. Erst nach 1929 stiegen die Umfragewerte der Nationalsozialisten stark an, wegen Arbeitslosigkeit, Hunger und sozialer Unsicherheit. So gesehen gab es mehrere Einflussfaktoren: Die Blockadepolitik der Engländer, die Reparationsforderungen der Franzosen und die Geldgier der Amerikaner mit dem sie die Weltfinanzkrise auslösten und die radikalen Gruppierungen der Nationalsozialisten und der Kommunisten. Die Naivlinge der Jusos werden neue radikale Bewegungen nicht dadurch aufhalten indem sie Becher mit verdummenden Aufschriften verteilen.
Weiterführende Hinweise: Was wussten die Deutschen über den Völkermord an den Juden



Tja Leute, ab nach Zimbabwe:

Schlaumeier, Milchbubis und Pappbecher-Revoluzzer dürfen in Zimbabwe mitmischen.

#34 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 28.07.2019 22:57



Was ist gequirlte Scheiße? Wer in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, der ist kein Italiener, kein Österreicher, kein Däne und kein Pole, er ist Deutscher. Wer das nicht sein möchte, der ist ein Niemand. Wer das eigene Land derart abwertet und sich in Opposition dazu stellt, muss sich nicht wundern, wenn dieses Land von anderen politischen Kräften übernommen wird. Das ist seit Jahrzehnten in Deutschland der Fall. Dieser Prozess wird sich solange fortsetzen, bis Deutschland verschwunden sein wird, oder bis sich die hier geborenen dazu aufraffen, wieder Deutsche sein zu wollen und für die Demokratie, in der sie aufgewachsen sind kämpfen. Das sind die schlichten Gesetze der Psychologie und daher ist das, was die Jusos und andere linke Gruppierungen von sich geben: gequirlte Scheiße.

Da nützt es auch nicht, wenn sich die hier geborenen hinter dem Kunstwort der multikulturellen Gesellschaft verbergen wollen, wenn sie sich bunte Fahnen umhängen. Alle die darunter zum Vorschein kommen sind und bleiben Deutsche und das, solange es Länder auf dieser Erde geben wird. Kein Türke, kein Iraker, kein Somalier, kein Afghane und kein Syrer würde sich hinter bunten Fahnen verstecken wollen. Sie haben allesamt herzlich wenig mit der multikulturellen Gesellschaft im Sinn. Sie werden dieses Land übernehmen, denn wir überlassen es ihnen.

#35 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 28.08.2019 23:27

Ein linkes Portal, das mit Hetze gegen Hetzer vorgeht.
Was ist Hetze: "Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen und Handlungen, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden, etwas erzeugen."

Was finden wir also auf dem Portal? Texte wie den Folgenden:

"Seit die Videoplattfom YouTube härter gegen rechtsextreme und hasserfüllte Inhalte durchgreift, suchen von den Sperrungen betroffene YouTuber in Deutschland und auch weltweit eine neue Heimat für Propaganda. Sie versuchen, andere Verbreitungskanäle für Video-Inhalte zu etablieren. Derzeit sind einige Projekte angekündigt, andere bereits in der Testphase.

Weil immer mehr reichweitenstarke Soziale Netzwerke ihre Richtlinien gegen Hass-Inhalte stärker anwenden und zumindest explizit rechtsextreme, antisemitische oder antifeministische Kanäle oder wenigstens Beiträge löschen, suchen Aktivist*innen, die solche Inhalte posten wollen, vermehrt nach „Alternativen“, um sich dennoch zu vernetzen und ihre Ideologie zu teilen. Wer bei Facebook nicht mehr posten darf, geht zum in Russland basierten und in dieser Hinsicht unregulierten V-Kontakte, wer bei Twitter nicht mehr Hass verbreiten darf, hat mit Gab.ai eine szene-basierte Alternative. Für Videos galt bisher BitChute als “meinungsfreie” Alternative.

Doch die meisten Rechtsaußen-Video-Creator*innen fühlten sich bisher im Großen und Ganzen bei YouTube gut aufgehoben, konnten bis Juni 2019 sogar ihre oft reichweitenstarken Videos monetarisieren, also zu Geld machen. Seit die Videoplattform allerdings ihre Richtlinien gegen Hass-Inhalte verschärft hat und auch konsequenter umsetzt, sind etliche Szene-Onlinestars zunehmend von Video- oder Kanal-Sperrungen oder –Löschungen betroffen. Kein Wunder also, dass der Wunsch nach „zensurfreien“ Video-Plattformen wächst – interessant allerdings, dass aktuell gleich mehrere dieser technisch aufwendigen Projekte aus der Szene angekündigt werden oder sogar bereits in der Testphase sind."

Quelle: Bell Tower
Was ist daran Hetze? Nun Adjektive, Begriffe und Wortungetüme wie:

- rechtsextreme
- hasserfüllte
- Propaganda
- Hass-Inhalte
- antisemitische
- antifeministische
- Rechtsaußen-Video-Creator*innen
- Ideologie


In drei Absätzen acht hetzerische Titulierungen, die weder belegt noch diskutiert und unhinterfragt vom Gehirn geschluckt werden sollen. Der Leser muss bei der Stange gehalten werden, die Gräben müssen unüberwindbar, die Reihen fest geschlossen bleiben. Das Binnensternchen, Markenzeichen linker Seiten, darf natürlich nicht fehlen. Manche haben eben noch immer nicht verstanden, dass Artikel im Deutschen kein Geschlecht bezeichnen. Wäre das so, dann wäre die Weißwurst weiblich, der Senf männlich, die Breze weiblich und das Bier geschlechtslos: Mahlzeit. Zur Bezeichnung des Geschlechts dienen im Deutschen noch immer die Endungen der Substantive. Außerdem erinnern die Texte an längst vergangene Zeiten, um nicht zu sagen, an die ewig Gestrigen.



Im Titelbild des Videos eingeblendet, ist übrigens die Fahne der Antifa. Diese Filmchen aus den 20er Jahren, stehen bei der Antifa anscheinend hoch im Kurs. Was hier als Text vorliegt, ist im Grunde ein Steckbrief für gesuchte Verbrecher, ein Aufruf zur Hetzjagd.

#36 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 31.08.2019 08:47

Eine bemerkenswerte Betrachtung der jüngeren Geschichte,
von Corinna Miazga MDB



#37 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 24.09.2019 06:31

#38 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 17.10.2019 20:17

Panorama-Lügen

Seit Langem ist bekannt, dass auf der Seite de.indymedia.org, sowohl Bekennerschreiben, als auch Aufrufe zur Gewalt veröffentlicht werden. Urheber ist ausnahmslos die Antifa. Es fliegen Steine und Farbbeutel, es bersten Scheiben, und es brennen Autos. Einige sind in diesem Thread dokumentiert. Auch hatten wir Aktionen der Antifa gegen die Einnahme des nordsyrischen Ortes Afrin durch die türkische Armee. Wobei die Frage ist, inwiefern in Deutschland lebende Türken dafür haftbar gemacht werden können. Alleine aufgrund ihrer Nationalität? Mit demselben Recht haben Nationalsozialisten die Juden verfolgt, weil sie Juden waren. Die Antifa ist somit die Auferstehung faschistischen Denkens und Handelns.

Nun wurde eine Panoramadokumentation gedreht, in welcher alleine kurdische Organisationen für diese Anschläge verantwortlich gemacht werden sollen. Die Antifa wurde mit keinem Wort erwähnt.

In Panorama wurde der folgende Aufruf zur Gewalt gegen Türken gezeigt.


Dass dies eine Seite der linksextremen Antifa ist, soll der Zuseher nicht mitbekommen.
Hier die Originalseite mit dem Titel de.indymedia.org

Der Link zur Seite: HH - Brandanschlag auf Auto eines türkischen Nationalisten, indymedia.org

Ob die Kurden auch nur irgendetwas mit den Terrorakten zutun haben, die auf Panorama angesprochen werden, das steht in den Sternen. Aber es wird noch toller. Nun unterstellt man den Kurden in Deutschland, sie würden auch Objekte ins Visier nehmen, die gar nichts mit den Türken oder türkischen Einrichtungen zutun haben, gegen die sich der angebliche Hass der Kurden richtet. Die Kurden würden Parteizentralen von CDU und SPD ins Visier nehmen. Hier wird also ein Popanz aufgebaut, der den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen dürfte.

Die Kurden:



Die Türken:



Da fragt man sich, warum Nationalismus in Deutschland von allen hier beheimateten Nationen toleriert, der eigene aber ausgemerzt werden soll. Die Türkei ist, wie Deutschland des Völkermordes schuldig geworden. Warum existiert hier keinerlei Sensibilität für die Gefahren eines feindseligen Nationalismus.

#39 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 23.10.2019 18:53

Wer heute von der "Gefahr von Rechts" spricht und damit meint, unsere Gesellschaft drifte nach rechts, der ist schlichtweg falsch informiert.
Bisher betraf es Einrichtungen und Personen der AfD, nun richtet sich der Hass ganz offen gegen die ganze Gesellschaft. Das ist eine Folge des permanenten Wegsehens, der Verharmlosung und Förderung linker Gewalt.


Einige Bekennerschreiben der jüngsten Zeit bei Indymedia.org, eine Plattform der linksextremen Antifa, die u.a. vom Familienministerium mitfinanziert wird:

13.08.2019: In der Nacht vom 12. auf den 13. haben wir in Frankfurt-Bockenheim ein Auto von Siemens abgefackelt.

18.10.2019: [B-Wedding] Bagger auf Baustelle von PROJECT-Immobilien abgefackelt

2.10.2019: In der Nacht auf den 22. Oktober ist ein ThyssenKrupp Auto in Freiburg im Breisgau in Flammen aufgegangen.

20.8.2019: [B] Von Parkbank zu Parkbank - Spie Transporter abgefackelt
Ab und an und so auch hier, sind dann die Fotos von den "abgefackelten" Autos zu sehen:







THOMAS DE MAIZIÈRE wurde in Göttingen von der linksextremen Antifa daran gehindert eine Buchlesung abzuhalten. Schüsse und Sirenen tönten aus einem Lautsprechern. Eingänge wurden blockiert: „Wir protestieren heute, weil Thomas de Maizière und seine Partei eine besondere Verantwortung für die Waffenlieferungen haben“, sagte eine Sprecherin der Antifaschistischen Linken. Diese Aktionen richten sich nicht nur gegen Politiker, sondern alle in Verdacht geratenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Akteure.




Sonja Thomaser, Redakteurin in der Digitalredaktion der Frankfurter Rundschau, sieht in der Kritik an der Antifa nichts als populistische Hetze
Maßgebliche Leitmedien entpuppen sich schon seit Längerem als Förderer linksextremer Gewalt in Deutschland. Und wie man im Bild oben sehen kann, ist auch fridays for future an der Aktion beteiligt. Kein Wunder, denn hinter diesen Kindersoldaten stehen einflussreiche internationale Drahtzieher → Das Greta-Imperium

#40 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 24.10.2019 12:05

Nachtrag, heute bei Tichy: "Pluralitätsverständnis der Hamburger Universitätsleitung ... Auftrittsverbot für den FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Christian Lindner, der bei einer Veranstaltung der Liberalen Hochschulgruppe nicht sprechen darf"
Tichys Das Ende des Meinungsstreits: Die Republik im Gesinnungsterror, Einblick vom 24.10.2019

Linke und grüne Ideologen sitzen längst an den Schaltstellen der Macht und sorgen für den SED-Einheitsstaat, der nun nicht mehr zentral, sondern dezentral organisiert ist und vom vorauseilenden Gehorsam lebt. Die Diskussionen um den Diesel, den Verbrennungsmotor, die Bauern, den Flugverkehr führen JETZT dazu, dass in den Führungsetagen der deutschen Konzerne Entscheidungen getroffen werden, die Deutschland erst in den kommenden Jahren treffen werden: Investiert wird ab JETZT im Ausland und nicht mehr in Deutschland.

#41 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 24.10.2019 15:25

Ein weiterer Nachschlag: Polizeiexperte Steffen Meltzer schreibt:

„Lucke sollte nicht nur an dieser Uni ein wenig auf sich und seine Familie achten. Adresse sperren lassen, Auto versteckt parken, Kameras am Haus installieren, falls das noch hilft. Auf dem Nachhauseweg nicht immer die gleiche Strecke fahren u.v.m.“
Tichys Einblick vom 24.10,2019

Warum schreibt Polizeiexperte Steffen Meltzer so etwas?
Nun, weil die Antifa wie folgt vorgeht. Jeder der sich öffentlich gegen den linken Mainstream äußert, bekommt des nächtens Besuch. Da werden Häuser beschmiert, Farbbeutel, Stein enthaltend, durch die Fenster geworfen, Autos, "tiefer gelegt" (Reifen aufgeschlitzt), oder "abgefackelt" und evtl. auch mal einer niedergeprügelt. Die Antifanten notieren auch mal Kfz-Nummern von Demonstranten und erhalten - oh wunder - immer die zugehörigen Adressen. Es sitzen also in den Ämtern verteilt, Sympathisanten, die diese Adressen liefern. Das dürfte auch bei Bernd Lucke kein Problem darstellen. Auf türkisch würde man sagen: "Wir wissen, wo dein Auto wohnt".
Die Verkommenheit der Linken (3)

... und die Antifa wird vom Familienministerium gefördert:"Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages informierte Abgeordnete im Bundestag gerade darüber, dass die Antifa finanziell aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ des Familienministeriums unterstützt wird."
Antifa: Nicht extremistisch, weil das Geld vom Staat kommt, Tichys Einblick vom 2.6.2018
Die Verkommenheit der Linken (2)

Alles nur Spass?
Ehemalige Flüchtlingshelferin packt aus.
Die AfD ...
Uta Oglive demonstriert alleine mit rosa Pappschild auf dem steht: Merkel muss weg.
neverforgetnicki, seine harmlosen Videos und die Folgen.
Wer nicht glauben kann, dass es bereits jetzt flächendeckende Repressionen gibt, der hefte sich einen AfD-Sticker ans Revers und erscheine so an seiner Arbeitsstelle, oder in seiner Stammkneipe. Ich wünsche schon jetzt, viel Spaß dabei. Und um es klar zu machen, die AfD ist größte Oppositionspartei im Bundestag und ihr Parteiprogramm unterscheidet sich nicht von der Werte Union der CDU. Wer einmal in der NPD oder einer anderen rechtsextremen Partei oder Vereinigung Mitglied war, hat bei der AfD keine Chance aufgenommen zu werden.

Der stille Applaus, wenn es wieder mal einen AfD Abgeordneten getroffen hatte, war stets deutlich hörbar. Nun beginnen die Einschläge näher zu kommen: Bernd Lucke, Thomas de Maizière, Christian Lindner. Um es klar zu machen, Applaus bei Bernd Lucke ist deplatziert. Lucke trat schon vor Jahren aus der AfD aus, gründete die "Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)" und ist Professor für Makroökonomie an der Universität Hamburg.

#42 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 29.10.2019 23:32

Im Vorfeld der Thüringen-Wahl wurden Rechtsanwälten und dem Bundestag mit Anschlägen gedroht.



Ein Befreiungsanschlag ist ein Anschlag, der so erscheint, als käme er vom politischen Gegner.

#43 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 03.12.2019 11:47

"Wenn der Faschismus wiederkehrt,
wird er nicht sagen: 'Ich bin der Faschismus'
Er wird sagen: 'Ich bin der Antifaschismus'."

Ignatio Silone


Christoph Gröner, Gründer der CG Gruppe AG. Eine Immobilienentwicklungsgesellschaft mit Sitz in Berlin mit rund 700 Mitarbeitern, in einem Interview mit Alexander Wendt:

...
- Bisher gab es einen Anschlag auf Ihre Penthousewohnung in Köln,
- etliche Attacken auf Baustellen Ihres Unternehmens.
- Vor Kurzem verübten mutmaßlich Linksextreme einen Brandanschlag auf eine von Ihnen betriebene Großbaustelle in Leipzig und verursachten einen Sachschaden in zweistelliger Millionenhöhe.
Können Sie verstehen, dass viele Unternehmer in Deutschland nicht so forsch auftreten wie Sie?

Gröner:
- Ja, es hat Morddrohungen gegen mich gegeben.
- Meine Kinder standen schon unter Polizeischutz.
- Es gibt Security-Schutz für meine Familie,
- es gab einen Einbruchsversuch in meine Wohnung.
Ich verstehe mich nicht als Maßstab für andere. In meinem Fall haben wir in der Familie entschieden, dass ich mich trotzdem weiter öffentlich äußere.

Haben Sie keine Angst?

Ich bin einigermaßen sportlich, ich kann etwas schneller und länger rennen als andere, und ich kann boxen.

Tichys Einblick,
Interview mit Christoph Gröner
„Wir haben eine Vertrauenskrise“

#44 RE: Die Verkommenheit der Linken von W.L. 06.12.2019 20:41

"Gesine Lötzsch, die Ex-Vorsitzende der Linkspartei, will „tausend Wege zum Kommunismus“ ausprobieren und ist zuversichtlich, dass einer davon zum Ziel führen wird. Lange werde es der Kapitalismus ohnehin nicht mehr machen. Ganz persönlich favorisiert sie die von Rosa Luxemburg empfohlene „fortschreitende Machteroberung, indem wir uns hineinpressen in den bürgerlichen Staat, bis wir alle Positionen besitzen und sie mit Zähnen und Klauen verteidigen“"
FAZ vom 05.01.2011

„Wie viele Wege haben die Linken gefunden, die nicht funktionierten? Waren es 100 oder 1000? Es waren bestimmt nicht 10.000! Das ist genau das Problem! Wir sind zu oft mit dem Finger auf der Landkarte unterwegs. Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung.“
Gisine Lötzsch in einem Artikel der Jungen Welt, zitiert in der FAZ vom 05.01.2011[/url]

Damals reagierten der Generalsekretär der CDU, Hermann Gröhe und Alexander Dobrint empört:
- „Die skandalöse Kommunismus-Sehnsucht“ von Gesine Lötzsch sei ein „Schlag ins Gesicht aller Opfer dieser menschenverachtenden Ideologie.“
- „Einmal mehr wird klar: Die Linkspartei ist und bleibt die Erbin der SED.“
- „Wer nach 20 Jahren Deutscher Einheit immer noch von Rosa Luxemburgs Plänen der „Machteroberung“ schwärmt und den Systemwechsel propagiert, der hat aus der blutigen Geschichte des Kommunismus nichts gelernt.“
(Gröhe)
„verfassungsfeindliche Gesinnung bis in die Führungsspitze“.
(Dobrint)
Damals SPD- Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier rief die Führung der Linkspartei im „Hamburger Abendblatt“ zu einer Klärung auf.
FAZ vom 05.01.2011

Das war 2011.

Heute, 2019 sagt Saskia Esken, neu gewählte Vorsitzende der SPD:
"Den ,echten' Sozialismus gab's bisher noch nicht"
"Wer Sozialismus negativ verwendet, hat halt einfach keine Ahnung."
(Bayernkurier vom 4.12.2019)

Nun wissen wir, dass der Sozialismus die Vorform des Kommunismus ist und die Reaktionen kommen diesmal lediglich aus der zweiten Linie in Bayern und nicht mehr von den Führungsspitzen in Berlin.

"Sozialismus widerstrebt der menschlichen Natur. Und insofern muss jeder neue Versuch, ihn zu installieren, in menschlichen Katastrophen enden. So einfach ist das leider, Frau Esken…"
Alex Dorow, CSU-Landtagsabgeordneter
(Bayernkurier vom 4.12.2019)

"So wie Frau Esken haben das Marx, Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot jeweils auch gesagt."
Thomas Lemke, Bezirksgeschäftsführer der CSU Oberbayern
(Bayernkurier vom 4.12.2019)

Es sollte einen Aufschrei im Land geben, denn der Kommunismus inklusive seiner Vorform, dem Sozialismus sind weltweit 100 Millionen Menschen zum Opfer gefallen. Vielleicht ist Bayern noch zu retten, Berlin und der Rest dieses Landes wohl kaum mehr. Sozialistisch gesinnte Politiker sind heute Parteiführer der SPD. Sie müssen sich nicht mehr in der Linken verstecken. Unter dem Vorwand gegen Rechts und gegen die AfD wird in einer nie da gewesenen Medienkampagne ein neuer Sozialismus eingeführt.

"Wenn der Faschismus wiederkehrt,
wird er nicht sagen: 'Ich bin der Faschismus'
Er wird sagen: 'Ich bin der Antifaschismus'."

Ignatio Silone


Interessante Äußerungen über Gregor Gysi

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz