Seite 1 von 4
#1 Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 13.03.2018 14:43

Ethnische Säuberung in Frankreich

Unter den Empfehlungen sind einige Verweise auf jüdische und internationale Onlinezeitungen
Das Gatestone Institute berichtet aus dem Ausland in deutscher Sprache. Im oberen Bereich lässt sich die Sprache umstellen.

Die jüngste Entwicklung in Frankreich:
(Die Berichterstattung aus Frankreich ist in Deutschland unterentwickelt oder findet nicht statt)
Ethnische Säuberung in Frankreich: Islamischer Antisemitismus von Guy Millière, 4. März 2018

#2 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 16.03.2018 12:08

Wer das Buch "Die Getriebenen" gelesen hat, dem dürfte klar geworden sein, dass die Flüchtlinge in 2015 aus der Türkei kamen. Erdogan hatte die Schleusen geöffnet. Es war ein Krieg mit anderen Mitteln.
Von diesem Zeitpunkt an galten vor allem Syrer als Menschen, die vor dem Bombenhagel des IS und Assad flohen. Syrien liegt in Trümmern, so jedenfalls die gefakte Berichterstattung. Als sich kritische Stimmen erhoben wurden sie fachgerecht denunziert: homophob, fremdenfeindlich, populistisch, rechtsnational, biodeutsch, rückständig lauteten die Kampfbegriffe. Dass eine große Zahl der Flüchtlinge vorher schon in der Türkei lebte, dass Erdogan Fluchtrouten organisierte, das spielte dabei keine Rolle, hauptsache helfen. Die Deutschen waren "Weltmeister in Nächstenliebe", wie Katrin Göring-Eckardt verkündete. Deutschland stand kurz vor der kollektiven Aufnahme in den christlich abendländischen Himmel, wären da nicht die bösen Rechten und die AfD gewesen. Schandflecken auf dem weißen Hemd derer die kurz davor waren aufzufahren in den Himmel und zu sitzen zur Rechten Gottes.

Dass es in Syrien während des Krieges möglich war, ein normales Leben zu führen, weil die Mehrheit der Bevölkerung an den Städten der Mittelmeerküsten lebte und dort keine Bomben fielen, das durfte nicht an die Öffentlichkeit kommen.

Wie erfolgreich eine konzertierte und offenbar gelenkte Medienlandschaft (Die heimliche Regierung) ein Land mit 80 Millionen Einwohner hinters Licht führen kann, das sollte wie der Holocaust für nachfolgende Generationen ein Lehrstück für die Geschichtsschreibung werden.

"Ein 19-jähriger Syrer aus Damaskus stellt sich im Netz den Fragen der Reddit-Nutzer. In seinen Antworten schildert er seinen Alltag im Krieg - zwischen Bomben und ausgelassenen Partys mit seinen Freunden.
...
„Ist ein normales Leben für dich dort möglich?“, will ein deutscher Nutzer aus Hamburg wissen. Der Syrer antwortet: „Ich lebe ein Teenager-Leben wie im Himmel.“ Ein paar Sätze weiter schreibt er jedoch: „Der einzige Unterschied ist, dass wir wegen der Bomben in bestimmte Gegenden nicht gehen dürfen.“
Er und seine Freunde seien viel auf Partys unterwegs - das ausgelassene Feiern sei eine Begleiterscheinung des Krieges. Dass er sich so relativ frei bewegen könne, läge aber auch daran, dass er in Damaskus lebe: Der IS sei dort nie aktiv gewesen und es gebe sichere Zonen, im Gegensatz zu anderen Teilen des Landes, wo alles zerstört worden sei. Doch auch in seinem Alltag merke er den Krieg: Da sei die Bombengefahr, ständig werde er von Militärs durchsucht und schikaniert.

Was ein Teenager in Syrien über die Flüchtlinge in Deutschland denkt, Welt vom 28.12.2017

Siehe auch: Warum Syrer ihre Kinder nach Deutschland schicken

"Wir sollen da helfen, wo die Not am größten ist, und das ist in Hungergebieten, in den Armutsgebieten und da werden die Milliarden nicht eingesetzt. Hier, so sagt die Migrationsforschung etwa, was Syrien angeht, kommt der Mittelstand aus Syrien und dort werden eben die Gelder eingesetzt [22 Milliarden laufende Kosten für Flüchtlinge in Deutschland] Das ist für mich keine linke Position, immer mit der Einschränkung, dass wir natürlich verpflichtet sind, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen."
Oskar Lafontaine im Gespräch bei Phönix am 11.3.2018 ( https://youtu.be/VmJVFWlEYpA?t=565 )
-> Die Verkommenheit der Linken

Uwe Tellkamp kostete das Aussprechen dieser Wahrheit den Job: Charta 2017 – Gegen Willkür auf der Frankfurter Buchmesse

#3 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 02.05.2018 20:22

Als Überraschung gilt der Bericht des Weltreisenden Klaus-Jürgen Gadamer, weil so nie darüber berichtet wurde. Gadamer war vor Ort und sprach mit einfachen Leuten und vielen Drahtziehern: Die muslimischen Rohingya in Burma werden in ihrem Konflikt von islamischen und westlichen Medien unterstützt. Hinter den Problemen stehen auch die Interessen der Großmächte. Saudi-Arabien versucht seinen Einfluss auf Asien auszudehnen.
KEIN ENDE DER KONFLIKTE IN BURMA, Die Rohingya und das Spiel der Mächte, Tichys Einblick vom Do, 28. September 2017

#4 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 04.07.2018 14:24

Nachdem der Iran in einigen Dokumentationen in ARD und ZDF als reformbereiter moderner Staat dargestellt wurde, fügen sich die anhaltenden Proteste nicht in das gezeichnete Bild. Das sollte vermutlich den Atomdeal mit dem Iran in der Öffentlichkeit als Unterstützung eines Staates erscheinen lassen, der auf dem Weg in die Demokratie ist. Vermutlich deshalb wird darüber nicht berichtet:
"In Iran begann das Jahr mit den größten landesweiten Protesten seit 2009. Mit der Verhaftung von rund 5000 Menschen und brutalen Polizeieinsätzen versuchte die Regierung in Teheran, die Kontrolle zurückzugewinnen. Doch wirklich beendet sind die Proteste seither nicht. Seit Monaten brodelt es im Land. Gewerkschaften und Arbeiter, darunter Lehrer und LKW-Fahrer, streiken immer wieder, regelmäßig werden Fabriken, Schulen und der Verkehr lahmgelegt. Trotz teils harter Intervention der Polizei und staatlicher Milizen beruhigt sich die Lage kaum."
Telepolis, 27. Juni 2018

"Am vergangenen Wochenende trafen sich Exil-Iraner zur Free Iran Rally in Paris. Schon im Vorfeld der Veranstaltung hatte es Aufregung gegeben. Eine geplante Terrorattacke konnte im letzten Moment verhindert werden. Die Polizei hatte am Sonnabend in Belgien 500 Gramm TATP-Sprengstoff, diverse Chemikalien und eine Zündvorrichtung in dem Auto eines Pärchens entdeckt. Daraufhin hatten die Beamten den 38-jährigen Amir S. sowie die 33-jährige Nasimeh N. verhaftet. In Deutschland wurde am selben Tag ein iranischer Botschaftsangehöriger aus Wien unter Terrorverdacht verhaftet."
Deutsche Medien ignorieren Aufstand im Iran, Jouwatch, 3. Juli 2018

#5 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 02.08.2018 09:53

Nachdem der Papst durch seinen Besuch ein Zeichen für die in Lagern lebenden Rohingyas setzte (Papst besucht Rohingyas), und die Vertreibung der Rohingyas als Völkermord bezeichnet wurde (Menschenrechtler sprechen von „Völkermord“), wäre es an der Zeit das Problem aus neutraler Sicht zu betrachten.

Ein weiterer ungefilterter Bericht über das Rohingya Problem:

GRÄUELTATEN MILITANTER ROHINGYAS IN BURMA
Was über die muslimischen Rohingya-Terroristen verschwiegen wird
Von Klaus-Jürgen Gadamer
So, 27. Mai 2018
In islamischen und westlichen Medien gibt es offensichtlich ein großes Bedürfnis Muslime nur als verfolgte Opfergruppe, nicht aber als Täter darzustellen. So auch im burmesischen Konflikt um die Rohingya.
Tichys Einblick

#6 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 07.09.2018 22:07

Die Suche nach den homöopathischen Spuren von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Chemnitz ist derzeit recht langweilig. Es wird eine Weile dauern, bis alle Fakes, die noch zu einer Rettung der öffentlich rechtlichen Medien dienlich sein könnten und neu ins Spiel gebracht werden, enttarnt sind. Man sollte sich in der Zwischenzeit einem wichtigeren Thema widmen.



Einziges Problem an diesem Bericht, ich habe keine antisemitischen Rechtsradikalen gesehen. Ich bin mir sicher, dass sie vom Team aufgesucht wurden, aber vermutlich ergebnislos. So bleibt also das Fazit, dass Antisemitismus auch von rechten Extremisten ausginge, sehr mager belegt. Hingegen scheuen sich maßgebliche Politiker nicht, die Beziehungen mit Israel zu beschädigen und die Nähe zu israelfeindlichen Politikern zu suchen. Die jüdische Rundschau meint dazu:
"Mit diesem Vertrauen freilich, das vor dem Hintergrund der von Berlin aus systematisch ruinierten Beziehungen nach Jerusalem noch schwerer wiegt, betrügt die deutsche Regierung sich selbst und zahllose Menschen, denen in der Tat etwas an einem gelingenden Friedensprozess liegt. Mit Abu Mazen empfängt die deutsche Regierung einen Saboteur von Staatsaufbau und Frieden mit Israel." (Gabriels Freund: Der Holocaust-Leugner Abbas, Jüdische Rundschau vom 31. März 2017)

Nachdem nun auch der Verfassungsschutzpräsident keine Hetzjagden nachweisen kann, der Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein auch nicht, hat man nun einen Ersatzfall gefunden. In Chemnitz wurde das jüdisches Restaurant „Schalom“ von Rechtsradikalen überfallen. Notfalls tut's auch das, um sich in Stimmung zu bringen. Die FAZ, die Zeit, die Welt, der Tagesspiegel, Bild, der Spiegel, Stuttgarter Nachrichten, Focus, Stern und viele mehr, berichten davon. Einstweilen werden die letzten Rechtsradikalen auf die Rote Liste bedrohter Tierarten gesetzt. Sollte das letzte Paar aussterben, wäre das ein herber Schlag für die Presse und die Blockparteien um die Regierung Merkel.

Angesichts der aktuellen Entwicklung zur Berichterstattung über Chemnitz erscheint es wahrscheinlicher intelligentes Leben auf dem Mars, als auf der Erde zu finden. Die Frage ist also: Gab es intelligentes Leben auf dem Mars ?

#7 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 23.05.2019 19:31

#8 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 30.07.2019 12:15

Putin und Macron
Russland und Europa


Der Focus titelt: Exzessive Gewalt gegen Demonstranten zeigt Putins Angst vor den eigenen Bürgern
demnach seien nach Meldungen der unabhängigen OVD 1373 Bürger gewaltsam verhaftet worden. Darunter seien mindestens 18 Journalisten. Wie die Agentur Baza meldete wurden 77 Demonstranten zusammengeschlagen.

Die liberale Jabloko-Partei urteilte über die gewaltsame Reaktion der Behörden mit den Worten: „Die Führung des Landes, der Moskauer Stadtregierung und der Sicherheitskräfte hat wieder einmal ihre Unfähigkeit gezeigt, mit der Gesellschaft einen normalen Dialog zu führen.“

Der unabhängige Soziologe Gregori Judin wertete die Reaktion als schwere Fehleinschätzung, weil Härte den Protest ausgeweitet und der Bürgermeister damit seine eigene Legitimität weiter untergraben hätte.

Das würde dann auch für Frankreichs Präsident Macron gelten:
Exzessive Gewalt gegen Gelbwesten zeigt Macrons Angst vor den eigenen Bürgern

Gelbwesten-Demos in Frankreich: 11 Tote und 23 Erblindungen bisher
Nex24 News vom Mai 8, 2019

Tote gab es in Russland allerdings noch keine. Man sollte sich einmal überlegen, was wäre mit dem Großreich Russland, wenn Putin stüzen würde. Außerdem sollte der
Westen den Rückhalt Putins in der russischen Bevölkerung anerkennen, meint Andrej Hunko von den Linken. Hunko ist Mitglied des Deutschen Bundestags und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats.

#9 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 13.08.2019 11:35


Bildquelle: wikimedias freie Bildersammlung
Das ist Padma Lakshmi, die derzeitige Freundin von Richard Gere. Gere wurde 2019 70 Jahre alt.
Die Exfreundinen waren:
- Diana Ross,
- Barbara Carrera,
- Carole Mallory,
- Dawn Steel,
- Dalila Di Lazzaro,
- Barbra Streisand,
- Tina Chow,
- Sylvia Martins-Niarchos,
- Penelope Milford,
- Priscilla Presley,
- Kim Basinger,
- Cindy Crawford,
- Julia Roberts,
- Laura Bailey,
- Uma
- Thurman,
- Carey Lowell
Quelle: taddlr/celebrity/richard-gere
Er hat vor Kurzem geheiratet und ist wieder geschieden und ist seither auf "Brautwerbung". Geres geschätztes Vermögen: 65 Million Dollar. Der smarte Schauspieler hat ein Haus in Hamptons ($2 Million ) mit (Heimkino • Heimbüro • ), etc. Gere verdient im Jahr 2 Millionen Dollar, er wirbt nicht nur für Vogue, nein er hat jetzt sein Herz für afrikanische Flüchtlinge entdeckt und war Gast auf dem Rettungsschiff Open Arms, verteilte dort Essen an die geretteten Flüchtlinge und forderte öffentlichkeitswirksam die Übernahme aller Flüchtlinge nach Europa. Anschließend fuhr er vermutlich in seine Villa in Hamptons zurück, um sich von Freunden und Freundinnen für sein mutiges Engagement feiern zu lassen. Wie schön, dass es noch berühmte Leute mit Herz gibt und wer weiß, vielleicht darf er ja auch mal vor dem Europäischen Parlament sprechen, wie etwa Carola Rackete. Es wäre jedenfalls, nach seinen Filmerfolgen ein glanzvoller Abschluss seines erfolgreichen Schaffens.

Der Atrikel Das Drama von Gere in Italien? In Amerika würde er im Gefängnis sein
, il Giornale vom 10.8.2019
befasst sich mit der Thematik. Darin heißt es: "Doch der Hollywoodstar sollte wissen, dass unser Land bereits viel gegeben hat: Laut Angaben der Internationalen Organisation für Migration in Genf begrüßte unser Land, das 12% der europäischen Bevölkerung ausmacht, im Jahr 2017 70% der Migranten auf dem Seeweg. Ein offensichtliches Ungleichgewicht, das bei den Italienern die Überzeugung geweckt hat, dass die Masseneinwanderung gestoppt werden muss. Laut einer kürzlich von der öffentlichen Meinungsumfrage von Ipsos durchgeführten Umfrage und auch von der Times zitierten Umfrage stimmen 59 Prozent der Befragten der von Salvini eingeführten Richtlinie für die Schließung italienischer Häfen für Schiffe von Nichtregierungsorganisationen zu, die Migranten helfen Mittelmeer. Laut einer Umfrage der SWG-Gesellschaft lehnen über 60 Prozent der Italiener die Einwanderung nach wie vor entschieden ab, obwohl in den letzten eineinhalb Jahren weniger Migranten nach Italien kamen." (Googleübersetzer)

Ich bin sicher Richard Gere und seine Partnerin Padma Lakshmi werden bald 40 afrikanische Flüchtlinge in ihrer Villa begrüßen und ihnen Kaviar und Sekt reichen. Seine hübsche Freundin Lakshmi könnte sich um die Armen kümmern. Dann wäre da noch Kleidung, Schule, Ausbildung, was bei einem Gehalt von 2 Millionen kaum ein Problem sein dürfte.

#255

#10 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 08.10.2019 21:41

Dieser Beitrag erläutert das "Framing", mit dem die Islam- und Flüchtlingsthematik verschleiert wird.



Die geäußerten Vermutungen treffen die Tatsachen recht genau, was im Beitrag der Welt erst beim Lesen deutlich wird. Der Titel entspricht genau diesem "Framing", das uns täglich begegnet.
Gestohlener Lkw fährt auf Autos auf – Polizei nimmt Fahrer fest, Welt vom 8.10.2019

Die Überschrift der Welt im Einzelnen:
"Gestohlener Lkw": Der Lkw wurde nicht gestohlen, sondern der deutsche Fahrer wurde von einen syrischen Flüchtling überfallen und aus dem Wagen gezerrt.
"Lkw fährt auf Autos auf": Der Lkw fuhr nicht auf Autos auf, sondern der Fahrer beschleunigte den Wagen und raste in eine stehende Kolonne von Pkws.
"Polizei nimmt Fahrer fest": Der Fahrer wurde nicht einfach festgenommen, sondern er widersetzte sich unter "Allah"-Rufen heftig bei der Festnahme.

Die Überschrift müsste wahrheitsgemäß lauten: Erneuter Terroranschlag nach dem Muster des Anschlags vom Breitschallplatz in Berlin.

#11 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 15.10.2019 11:38

Jüdischer Bürger zu Steinmeier, Maas, Kleber: „Scheinheiliges Getue“, Tichys Einblick vom 14.10.2019
"Als jüdischer Bürger steht mir die Galle bis zum Hals, wenn ich sehe, wie schamlos deutsche Politiker den Anschlag von Halle zur Selbstinszenierung mit geheuchelter Anteilnahme politisch vereinnahmen und sich medial in Szene setzen."
Gepostet von Thorsten Kraft am Donnerstag, 10. Oktober 2019

Weiterführende Hinweise → Ausländerkriminalität (3)

#12 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 15.10.2019 14:38

Tichys Einblick berichtet: Theodor-Herzl-Preis: Amerikanische Juden gegen Verleihung an Merkel
Ich zitiere den Originalartikel der Jerusalem Post, weil informativer:

" U.S., German Jews oppose Herzl award to Merkel due to anti-Israel activity
Merkel’s government voted 16 times for anti-Israel UN resolutions out of a total of 21 anti-Jewish state resolutions at the UN in 2018. "


Um solche Preise zu kassieren genügen offenbar Lippenbekenntnisse, denn von 21 Antijüdischen Resolutionen der UN, stimmte Deutschland 16-mal zu. Also warum erhält Merkel diesen Preis?

"Die ZOA[Zionist Organization of America] ist der festen Überzeugung, dass ein ausländischer Staatschef, der das katastrophale iranische Atomabkommen von 2015, das es dem iranischen Regime ermöglichen wird, rechtzeitig zu einem Atomwaffenstaat zu werden, weiterhin unterstützt, ein ausgesprochen unangemessener Empfänger der prestigeträchtigen Auszeichnung des WJC [World Jewish Congress] ist."
Der ZOA zufolge „hat die Bekanntgabe des Preises in der jüdischen Gemeinde Deutschlands starke Kritik und Empörung hervorgerufen, die nicht nur die Unterstützung von Bundeskanzlerin Merkel für das iranische Atomabkommen kritisiert, sondern auch ihre Unterstützung für die muslimische Masseneinwanderung nach Deutschland und Deutschland zutiefst kritisiert Europa angesichts des bösartigen Antisemitismus, der unter den neuen Einwanderern weit verbreitet ist. “
...
Die Jerusalem Post war die erste Zeitung, die 2018 berichtete, dass Merkel sich intensiv für die mittel- und osteuropäischen Länder einsetzte, um ihre Botschaften nicht nach Jerusalem zu verlegen. Nach einer Überprüfung der deutschen Geheimdienstberichte durch die Post aus dem Jahr 2019 sind rund 1.050 Hisbollah-Mitglieder und Unterstützer in der Bundesrepublik tätig.
...
ZOA-Nationalpräsident Morton Klein sagte: „Die ZOA ist fassungslos und zutiefst enttäuscht, dass der World Jewish Congress beschlossen hat, Bundeskanzlerin Angela Merkel den Theodor-Herzl-Preis zu verleihen. Nach vernünftigen Maßstäben hat Bundeskanzlerin Merkel kaum etwas unternommen, um die Verleihung dieser Auszeichnung zu rechtfertigen, und vieles, was sie als Kandidatin für diese Auszeichnung disqualifizieren sollte. “"

Google Translation der Jerusalem Post

Weiterhin wird auf die Jüdische Rundschau und den Herausgeber Korenzecher verwiesen, dessen Onlineversion der Jüdischen Rundschau in den Empfehlungen zu finden ist.

Korenzecher hatte mit zahlreichen Artikeln immer wieder auf die Gefahr einer muslimischen Unterwanderung und die Untätigkeit der Regierung unter Merkel hingewiesen. Am Beispiel Frankreich kann man ablesen, dass es nicht die Rechten sind, von denen die Hauptbedrohung der Juden ausgeht, sondern die muslimischen Einwanderer.

Das Exempel aus einen FAZ Artikel spricht Bände:

Der folgende Artikel in der FAZ ist von seiner Überschrift her ebenso Faktenverdrehend: Seit Jahren werden in Frankreich Juden umgebracht, weil sie Juden sind. Nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll wittert ausgerechnet die Rechte ihre Chance.

Im Artikel wurden hingegen folgende Fälle genannt:

- Fall 1 - "Seit dem Beginn der zweiten Intifada im Oktober 2000 erlebt Frankreich eine neue Welle des Antisemitismus"
Das lässt auf arabischen Antisemitismus schließen und die genannten Fälle sprechen für sich.

- Fall 2 - "Im Januar 2006 wurde Ilan Halimi, ein 24-jähriger Mann jüdisch-marokkanischer Herkunft, vom sogenannten „Gang des Barbares“ entführt und drei Wochen lang in einem Keller in einem Pariser Vorort gefoltert."
Kopf der Bande, Sohn farbiger Einwanderer: Youssouf Fofana (2. August 1980), das selbsternannte Gehirn der Barbaren . Er wurde in Paris als Sohn von Einwanderern aus Côte d'Ivoire (Südwest Afrika) geboren.

- Fall 3 - "Im März 2012 drang der Franko-Algerier Mohamed Merah in eine jüdische Schule in Toulouse ein, erschoss einen Lehrer und dessen zwei kleine Kinder, bevor er die achtjährige Tochter des Direktors mit einem Kopfschuss im Schulhof hinrichtete. Einer der Brüder Merahs erklärte, sie seien mit dem Hass auf Frankreich und die Juden erzogen worden."

- Fall 4 - "Januar 2015, zwei Tage nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ [ebenfalls arabisch, antisemitisch motiviert], tötete Amedy Coulibaly vier Juden im „Hyper-Casher“- Supermarkt der Porte de Vincennes.

- Fall 5 - "Vor einem Jahr, in der Nacht vom 3. auf den 4. April, wurde die fünfundsechzigjährige orthodoxe Jüdin Sarah Halimi mitten in Paris von ihrem Nachbarn aus ihrem Bett gezerrt, zu Tode geprügelt und aus dem Fenster gestürzt. Der Täter soll mehrmals „Allah Akbar“ gerufen haben, als er sie in den Hof gestoßen hatte, schrie er: „Ich habe sheitan, den Teufel, getötet!“"
Amedy Coulibaly französischer islamistischer Terrorist, der im Umfeld des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo der Brüder Saïd und Chérif Kouachi weitere Terrorakte beging.

- Fall 6 - "26. Januar 2014: knapp siebzehntausend Menschen ziehen durch die Straßen von Paris und rufen: „Tod den Juden“ oder „Juden raus, Frankreich gehört euch nicht“".

"Der Philosoph Pierre-André Taguieff spricht von einem

radikalen Anti-Zionismus, der eng mit dem Gedankengut des radikalen Islams verwoben ist

– oder, besser gesagt, diesen durch Opferdiskurse und Verschwörungstheorien stützt. Am Donnerstag schrieb er in „Le Monde“:

„Die neue Verteufelung der Juden hat auf der Basis einer Verteufelung Israels und des Zionismus als ,globalen Zionismus‘ stattgefunden. Wenn sich die antisemitische Leidenschaft globalisiert hat, dann in erster Linie, weil sie sich islamisiert hat.“"


Weitere Fälle in Deutschland: http://www.politikversagen.net/rubrik/antisemitismus

Wie der arabische Antisemitismus in Deutschland unter den Teppich gekehrt wird, das zeigt der jüngste Fall eines jungen Muslims, der mit gezücktem Messer vor der Neue Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin, auf jüdische Gläubige losgehen wollte. Beherzte Polizeibeamte vor Ort verhinderten den Anschlag. Das ereignete sich am Freitag, den 4.10.2019, am Samstag war der Attentäter wieder auf freiem Fuß. "Dazu erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:
„Die rasche Freilassung des Täters ist unfassbar."

HaOlam, vom 8.10.2019

Der selbe Tenor im Exklusiv-Interview der JÜDISCHEN RUNDSCHAU mit dem ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen: „Ich spreche bewusst vom islamischen, und nicht vom islamistischen Antisemitismus.“

Fazit: Die Empörung über rechtsradikale Irre und ihre Opfer wird dazu benutzt Politik gegen den gemeinsamen Feind, die AfD, zu machen und das aus einem bestimmten Grund: Die etablierten Parteien haben keine Argumente mehr.

#13 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 27.10.2019 14:16

Saudi Arabien, einer der wichtigen Verbündeten westlicher Staaten, eines der großen Ölförderländer, wird von den Medien gedeckt, von Reiseveranstaltern gepriesen, von Touristen frequentiert, Berichterstattung geglättet. Was sich hinter dem Staat verbirgt, ist die Herrschaft von Stammesfürsten und die Scharia, der Sunniten. Saudiarabien gehört zum Block der 56 Staaten, welche die Kairoer Menschenrechtserklärung unterzeichnet haben.
Unsere Zukunft (4)
In dieser steht die Scharia über den Menschenrechten. Bis zum heutigen Tag herrscht beredtes Schweigen darüber unter den Menschenrechtsvertretern der westlichen Welt.


Siehe auch: mena-watch: Der unabhängige Nahost-Thinktank

Kommt uns das bekannt vor? Ein Araber köpft eine seiner Frauen auf offener Straße.
Bestialische Axt-Attacke in Limburg: Getötete Frau lebte in Schutzeinrichtung.
DAS SCHEINT FÜR DIE DEUTSCHEN BEHÖRDEN AM WICHTIGSTEN ZU SEIN
Hintergrund des Limburg-Axtmörders soll verschleiert werden, WB von 25.10.2019

Diesen Fall zu verschleiern ist lächerlich und führt zum Verlust der Glaubwürdigkeit der medialen Front, die weitgehend in Händen der SPD-Funktionäre und einiger weiterer Medienmogule ist. Etwa Fride Springer und Liz Mohn, beste Freundinnen der Kanzlerin.
Es ist nicht die Anzahl der Verbrechen, die vor Allem seit 2015 begangen wurden sondern ihre bestialischen Formen. Der oben angegebene jüngste Fall ist bei weitem keine Ausnahme.
Migration oder Asyl die kulturellen Veränderungen in Deutschland (3)

Helmut Schmidt über Thilo Sarazin




Die Aussage Helmut Schmidts geht auf seine große Erfahrung im Hinblick auf die Analyse der Länder der arabischen Welt und der dort vorherrschenden Formen des Islams zurück.

Das widerspricht den heute gängigen Auffassungen, die zur Flüchtlingskrise führten. Das linke Menschenbild geht von der Voraussetzung aus, dass alle Menschen dieser Welt, von ihrem Wesen her gleich seien.

Wäre dies richtig, dürfte es in Deutschland keine Parallelgesellschaften und keine Clans geben. Es dürfte keine Clan-Kriminalität geben, die durchweg von Einwanderern geprägt sind.

Letzteres ist jedoch der Fall. Infolgedessen irrt das linke Menschenbild. Weiterführende Hinweise → Bewusstseinsentwicklung nach Jean Gebser
Dass es noch heute Gesellschaften gibt, deren oberste Leitlinien von Clans bestimmt, deren Denken sich über die Familienclans nie hinausbewegt hat, erscheint absurd und rassistisch. Die oben gezeigte Logik bestätigt jedoch, was heute als inakzeptabel gilt.

Insofern sind die neuen brutalen Formen der Kriminalität unter den Zuwanderern, keine exotischen Ausnahmen, sondern Symptome einer Rückständigkeit,
die zum Zerfall dieser Gesellschaft in Parallelgesellschaften führen wird.

Kein zivilisierter Mitteleuropäer kann dauerhaft in den Strukturen einer islamisch geprägten vom Familienclan bestimmten Gesellschaft existieren.
Zu diesem Thema gibt es Dutzende von Büchern aus subjektiver Perspektive
https://www.amazon.de/Erstickt-euren-L%C...t/dp/3492047947
Und mindestens ebenso viele aus objektiver Sicht, zumeist von Islamkritikern verfasst.
Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom

Zu behaupten, der Begriff "Umvolkung" würde auf völkischem Denken fußen, zeugt von der dümmlichen Denkungsart linker Ideologen!

"Umvolkung": Dieser Begriff wird zumeist dazu verwendet, klar zu machen, dass unkontrollierte Einwanderung in großer Zahl zu erheblichen Verwerfungen innerhalb einer Gesellschaft führen wird. Diese Verwerfungen sehen wir schon jetzt. Der Begriff der "Umvolkung" trifft meines Erachtens das Phänomen im Kern, denn es ist die kulturelle Homogenität, die eine Gesellschaft im Kern zusammenhält. Wird diese gestört, dann zerfällt der Zusammenhalt. Die Gesellschaft zerfällt in Parallelgesellschaften, die sich gegenseitig abgrenzen und an deren Rändern es zu Mikrokriegen kommt.

Das Hauptproblem der "Umvolkung" besteht darin, dass sich die einwandernden Gesellschaften eben NICHT mit den Einheimischen vermischen, sondern dass sie sich ihre Ehepartner stets - so kennen wir das - aus ihren Heimatländern holen.

Die deutsche Gesellschaft der Nachkriegszeit ist längst kosmopolitisch geworden. Es spielt keine Rolle mehr, ob ein Jude mit Kippa auf dem Kopf oder ein Christ mit Kreuz um den Hals durch die Gegend läuft. Zumeist tragen Menschen die verschiedensten Symbole aus allen Kulturen als Schmuck oder Tatoo. Niemand, außer Muslime würde sich daran stören. Vom Kopftuch bis zur Lederhosen wird heute alle akzeptiert.
Multikulturelle Gesellschaft versus kosmopolitische Gesellschaft
Das Problem, das wir heute haben, ist das einer rückständigen linken Ideologie, die Einwanderung aus rückständigen Kulturen als Fortschritt begreift.

#14 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 29.10.2019 11:00

Die Behauptung im Osten gebe es besonders wenige Flüchtlinge ist falsch.

Ich habe die Einwohnerzahl mit der Anzahl an Flüchtlingen ins Verhältnis gesetzt. So kommt man auf die Zahl an Einwohner je Flüchtling.
Der beträgt im Schnitt für Deutschland 1:46. Auf 46 Einwohner kommt ein Flüchtling. Die Abweichung der einzelnen Länder beträgt nur etwa 1%, ausgenommen Hamburg 42,8, Berlin 42,4, Bremen 20 Einwohner je Flüchtling. Der Rest der Bundesländer bewegt sich zwischen 46,1 Thüringen und 49,9 Niedersachsen.

Angenommen wurden 1,7 Millionen Flüchtlinge, die seit 2015 nach Deutschland kamen.
Basis für diese Zahl sind die Asylantragszahlen von 2015 bis 2018, plus 12.000 Familiennachzug und 10.200 Kontingentflüchtlinge pro Jahr.
Sowie die Einwohnerzahlen der Länder und die Verteilung von Flüchtlingen nach dem Königsteiner Schlüssel.

Einwohner je Flüchtling in den Bundesländern
Bremen..............................20,91
Berlin.................................42,40
Hamburg............................42,83
Sachsen-Anhalt...................45,86
Thüringen..........................46,16
Sachsen.............................46,50
Mecklenburg-Vorpommern..46,82
Brandenburg......................47,12
Saarland............................48,03
Bayern..............................49,06
Nordrhein-Westfalen..........49,19
Hessen.............................49,24
Rheinland-Pfalz.................49,49
Schleswig-Holstein............49,55
Baden-Würtenberg............49,91
Niedersachsen..................49,91

Besonders ärgerlich ist, dass sich die Behauptung hartnäckig in den linken Gazetten hält, es gebe in den östlichen Bundesländern kaum Flüchtlinge und dies auch noch als "wissenschaftliches Faktum" verkauft wird. So etwa jüngst im Spiegel:
Soziologe über Thüringen-Wahl
"AfD-Wählern geht es wirtschaftlich gut", Spiegel vom 28.10.2019

Yendell: Viel wichtiger ist eine grundsätzlich fremdenfeindliche Einstellung - besonders gegenüber Muslimen - gepaart mit der diffusen Angst der Überfremdung. Die Diskussion über wirtschaftliche Gründe für den Erfolg der Rechten führt also in die Irre. Das verbindende Element der AfD-Wähler ist Fremdenfeindlichkeit.
SPIEGEL: Woher kommt diese Angst?
Yendell: Das ist das Paradoxe. Im Osten ist die Fremdenfeindlichkeit dort besonders hoch, wo es kaum Ausländer gibt. Wir haben es also nicht mit einer tatsächlichen Bedrohung zu tun, sondern mit der abstrakten Befürchtung eines vermeintlichen Kulturkampfs, den Rechtspopulisten suggerieren. Wer dagegen tatsächlich Kontakt zu Menschen mit Migrationshintergrund hat, baut Vorurteile ab. Es ist schwieriger, Menschen abzuwerten, die man kennt. In der Soziologie spricht man auch von der Kontakthypothese.


Die Glaubwürdigkeit dieser soziologischen Studien ist in Zweifel zu ziehen und damit hallt der ganze Artikel in die Echokammer der Linken Leserschaft. Die Leser des Spiegels wünschen sich solche wissenschaftlich belegten Beleidigungen, die den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen und bei facebook mit Sicherheit wegen Hassrede entfernt würden. Ich habe nicht zufällig eine ganze Reihe an Fällen gesammelt, die zeigen, wie es um den Islam und die Zuwanderung in Deutschland steht:
Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom
Migration oder Asyl die kulturellen Veränderungen in Deutschland
Ausländerkriminalität
Die Flüchtlingskrise geht weiter (3)

Die Integrationsbemühungen laufen ins Leere, wie Professor-Wolfgang-Merkel eindrücklich belegt.

"Umvolkung" meint nicht Durchmischung, sondern die regionale Durchsetzung des Staatsgebiets mit Clangesellschaften, die sich gegeneinander abgrenzen und an deren Rändern Mikrokriege geführt werden, wie etwa der zwischen Türken und Kurden oder zwischen Armeniern und Aserbaidschanern.

Heinz Buschkowsky, sagte bei Markus Lanz am 4. September 2018 (Min 39): Wer vor Jahren davor gewarnt habe, dass Parallelgesellschaft, ein Staat im Staate entstünden, der wurde von der Politik in die rechte Ecke gestellt und es wurde schließlich nichts dagegen unternommen. ... "Wir haben heute eine Situation, dass wir eine solch ausgefeilte organisierte Kriminalität haben, dass wenn Sie mich die Frage fragen würden, würde ich ihnen die Frage so beantworten, wenn die Frage lautet: Glauben Sie, dass unsere Sicherheits- und Justizbehörden diese Situation noch im Griff haben, lautet die klare Antwort: nein!"

Es folgen Einwürfe von Hr. Lanz, mit der Absicht den Ex-Bürgermeister Neuköllns mit in die Verantwortung nehmen zu wollen. Ihm vorzuwerfen er sei für die Zustände mitverantwortlich. Der gewitzte Redner wehrt ab, lenkt das Thema zurück und gibt eine Anekdote zum Besten: "Wissen Sie, ich mach ihnen einfach mal ein Beispiel. Ich war mal, da war ich noch im Amt, da war ich auf einer Tagung über organisierte Kriminalität in Deutschland. Da sagte ein Oberstaatsanwalt vom Mikrofon: Meine Damen und Herren, sicherlich fällt ihnen das eine oder andere Gerichtsurteil auf, was Sie nicht verstehen. Ich kann ihnen dazu die Erklärung geben. Auch Richter haben Angst um ihre Familie."

Sundermeyer erläutert (Min. 48), dass diese Großfamilien in den 80er Jahren als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland gekommen seien. Niemand weis heute mehr, wer wirklich Bürgerkriegsopfer war und wer sich Asyl erschlichen habe. Deutschland habe damals Fehler gemacht, die sich heute wiederholen. Man habe damals keine Arbeitserlaubnis erteilt und das erschwere die Integrtion. Sundermeyer wörtlich: "Ich habe erst neulich mit einem BKA Beamten gesprochen der sagt: Das was wir mit den arabichen Clans erleben ist der kleine Bruder von dem, was wir in drei vier Jahren hier in 'Deutschland erleben werden, mit Teilen der Flüchtlinge, die nach 2015 zu uns gekommen sind."

-> Das Phänomen AfD (3)

Es ist die Zersetzung des Staates mit rückständigen Kulturen, die sich nicht mehr mit der Restbevölkerung mischen, die sich ihre Ehepartner aus dem Heimatland holen und in denen Zwangsehe, Genitalbeschneidung, Ehrenmorde und die Ächtung von Minderheiten sowie der Kampf gegen die staatliche Ordnung vorherrschen. Manche sagen auch Multikulti oder Multikulturalismus dazu. Lasst uns also den Staat zerstören und in die Steinzeit aufbrechen: „All Refugees are Welcome“

45% für eine konservative CDU: Diese berechtigten Bedenken sind es, die dieses Land spalten und daher hat die AfD in Thüringen nun eine Regierungsbildung unter Ramelow fast unmöglich gemacht. Der Wähler hat konservativ gewählt: 21,8% CDU, 23,4% AfD, das macht zusammen 45,2% der Wähler und dies ist der Wert, den die CDU noch heute auf die Waage brächte, wenn die CDU noch das wäre, was sie vor Merkel gewesen ist. Nimmt man die FDP hinzu, so ergibt das eine absolute Mehrheit von 50,2%.

Nicht die Wähler haben sich verändert, die politische Klasse hat sich verändert.
Deutschland ist zum Narrenschiff linker Hetzer geworden.

#15 RE: Worüber bei uns nicht berichtet wird von W.L. 01.11.2019 22:22

"Die Wirtschaft Thüringens konnte sich nach dem Umbruch im Zuge der Wiedervereinigung in der Zeit nach der Jahrtausendwende stabilisieren, sodass die Arbeitslosenquote heute etwa auf dem Bundesdurchschnitt liegt. Die Struktur wird vor allem von kleinen Unternehmen dominiert, wobei einige Regionen wie Südthüringen oder das Eichsfeld nach wie vor vom produzierenden Gewerbe geprägt sind. Größere Unternehmen finden sich hauptsächlich in Jena (Zeiss, Jenoptik, Schott) und Eisenach (Opel), während Erfurt mit seiner diversifizierten Struktur das wichtigste wirtschaftliche Zentrum des Landes ist. Bedeutende Standorte von Bildung und Forschung im Freistaat sind Jena mit der viertgrößten Universität der neuen Bundesländer, Erfurt und Ilmenau mit seiner Technischen Universität."
Wikipedia/Thüringen

"Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort. Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume, und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland. Nur so gibt es auch in bisherigen Verliererregionen die Chance, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen. Und nur dann ist es möglich, dass auch dort ein Miteinander von Generationen, Milieus und Hautfarben entsteht, die eine Partei wie die AfD mit ihren weißen Hoheitsfantasien schon heute an vielen Orten Deutschlands lächerlich erscheinen lässt."
Zitat von Zeit-online bei Pi-News

So schreibt sich die leitmediale Lügenpresse auf Zeit-Online ihre eigene Fantasiewelt zusammen. Ein blühendes Land wird zum hinterwäldlerischen Naziland erklärt.

Dazu auch: Akif Pirinçci

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz