Seite 3 von 3
#31 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 09.10.2019 20:47

Der Vortrag besticht durch das beigebrachte Zahlenmaterial.



Heinz Buschkowsky, sagte bei Markus Lanz am 4. September 2018 (Min 39): Wer vor Jahren davor gewarnt habe, dass Parallelgesellschaft, ein Staat im Staate entstünden, der wurde von der Politik in die rechte Ecke gestellt und es wurde schließlich nichts dagegen unternommen. ... "Wir haben heute eine Situation, dass wir eine solch ausgefeilte organisierte Kriminalität haben, dass wenn Sie mich die Frage fragen würden, würde ich ihnen die Frage so beantworten, wenn die Frage lautet: Glauben Sie, dass unsere Sicherheits- und Justizbehörden diese Situation noch im Griff haben, lautet die klare Antwort: nein!"

Es folgen Einwürfe von Hr. Lanz, mit der Absicht den Ex-Bürgermeister Neuköllns mit in die Verantwortung nehmen zu wollen. Ihm vorzuwerfen er sei für die Zustände mitverantwortlich. Der gewitzte Redner wehrt ab, lenkt das Thema zurück und gibt eine Anekdote zum Besten: "Wissen Sie, ich mach ihnen einfach mal ein Beispiel. Ich war mal, da war ich noch im Amt, da war ich auf einer Tagung über organisierte Kriminalität in Deutschland. Da sagte ein Oberstaatsanwalt vom Mikrofon: Meine Damen und Herren, sicherlich fällt ihnen das eine oder andere Gerichtsurteil auf, was Sie nicht verstehen. Ich kann ihnen dazu die Erklärung geben. Auch Richter haben Angst um ihre Familie."

Sundermeyer erläutert (Min. 48), dass diese Großfamilien in den 80er Jahren als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland gekommen seien. Niemand weis heute mehr, wer wirklich Bürgerkriegsopfer war und wer sich Asyl erschlichen habe. Deutschland habe damals Fehler gemacht, die sich heute wiederholen. Man habe damals keine Arbeitserlaubnis erteilt und das erschwere die Integrtion. Sundermeyer wörtlich: "Ich habe erst neulich mit einem BKA Beamten gesprochen der sagt: Das was wir mit den arabichen Clans erleben ist der kleine Bruder von dem, was wir in drei vier Jahren hier in 'Deutschland erleben werden, mit Teilen der Flüchtlinge, die nach 2015 zu uns gekommen sind."

-> Das Phänomen AfD (3)

#32 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 14.10.2019 16:54

Der Terroranschlag von Halle war die Tat eines Einzelnen. Wo er sich die Vorlagen für seine Terrorphantasien geholt hat, ist keine politische, sondern eine psychologische Frage.

Bundesinnenminister Horst Seehofer auf der Pressekonferenz nach dem Anschlag von Halle: "Wir müssen leider der Wahrheit ins Gesicht blicken, ... die Bedrohungslage durch Antisemitismus, durch Rechtsextremismus, durch Rechtsterrorismus in Deutschland ist sehr hoch. Die Gewaltbereitschaft in diesem Bereich ist sehr hoch, die Waffenaffinität ist sehr hoch, ... dass dies neben dem islamistischen Terrorismus DIE zentrale Herausforderung für unser Land ist."

Natürlich wird nun wieder ein politisches Schlachtfest gegen die AfD zelebriert. Das nennt man euphemistisch: "Instrumentalisierung". Die AfD steht in den Umfragen der Wahlen in Thüringen bei 24% und nun kommen zwei ermordete Bürger jüdischen Glaubens grade recht. Im allgemeinen Schockzustand soll nun die AfD als der wahre Drahtzieher eines deutschlandweiten Neonationalismus und als die große Gefahr heraufbeschworen werden.

Entspricht das den Tatsachen? Die BKA-Statistiken sollen es bestätigen: Die meisten antisemitischen Straftaten sind rechts motiviert.
Aber warum spielt diese Statistik auf dem 22. Europäischen Polizeikongress vom 20.02.2019 keine Rolle? Stimmen die Statistiken etwa nicht, weil jeder nicht aufgeklärte Fall dem Antisemitismus rechts zugeordnet wird?

Holger Münch, Präsident des BKA berichtet in einer 30-minütigen Rede über die dringendsten Probleme:
- Der IS in Deutschland
Seit dem Anschlag auf den Breitschallplatz am 19. Dezember 2016 hat das BKA SIEBEN weitere Anschläge verhindert.
- Radikalisierung von Zuwanderern. Der Trend gehe hin zur Verwendung einfacherer Mittel, wie Fahrzeuge, Messer, Schusswaffen, Sprengsätze.
- Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit.
- Eine Zunahme der organisierten Alltagskriminalität, Ladendiebstähle, Wohnungseinbrüche, etc. 80% der Delikte weisen Bezüge ins Ausland auf. ... Asylprozesse dazu zu nutzen in Deutschland kriminell zu werden.
- Clan Kriminalität durch Kurden, Türken, Libanesen.

Einzig genanntes rechtes Problem ist die Rockerkriminalität. Ist jedoch nicht neu und wurde mit einem einzigen Wort benannt.
Ab Minute 22:49 des Vortrags geht es um cybercrime. Dann erneut um Kriminalität von Zuwanderern.

Bei Wikipedia gibt es eine Auflistung antisemitischer Vorfälle seit Januar 1959, von Beleidigung, über Schmierereien, bis zu Körperverletzung und Mord ist alles vertreten. Ich habe sie kategorisiert:

- 15 rechtsextremistisch
- 20 palästinensich/arabisch motiviert
- 01 linksradikal
- 26 ungeklärt
- 01 Ausland
Dann habe ich alle Schmierereien herausgenommen.
- 11 rechtsextremistisch
- 17 palästinensich/arabisch motiviert
- 01 linksradikal
- 17 ungeklärt
- 01 Ausland
Das Verhältnis rechts/arabisch motiviert, beträgt:
39% rechts, 61% arabisch.
Das entspricht der Einschätzung der Rede von Holger Münch, Präsident des BKA, auf den 22. Europäischen Polizeikongress vom 20.02.2019.

Ich fasse zusammen:
Was wir derzeit auf allen Kanälen erleben,
ist eine beispiellose und dreckige Jagd,
auf den politischen Konkurrenten AfD
und sein Wähler.
Es sollen Assoziationen
zwischen der AfD und deren Wählern,
mit den dunkelsten Zeiten des NS-Terrors
geweckt werden.
Zu diesem Zweck benutzt man
die Todespofer von Halle.


Das Muster der sogenannten Hetzjagden von Chemnitz wiederholt sich.

Das Gejohle einer narzisstischen Gesellschaft, die nach den Objekten ihres Hasses fahndet,
eine politische Klasse die das nach Kräften untestützt,
wird am Ende in eine Diktatur führen.


Die beeindruckende Rede von Michael Friedmann im ZDF



Michael Friedmann spricht ... vom europäischen Kontext ... Frankreich ... strukturelle Alltagsgewalt ...
Dazu ist anzumerken, dass Friedmann hier die Fakten durch Unterschlagung geschickt verdreht, denn er nimmt anschließend Bezug auf die AfD und den latenten Antisemitismus ... in Deutschland.

Der folgende Artikel in der FAZ ist von seiner Überschrift her ebenso Faktenverdrehend: Seit Jahren werden in Frankreich Juden umgebracht, weil sie Juden sind. Nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll wittert ausgerechnet die Rechte ihre Chance.

Im Artikel wurden hingegen folgende Fälle genannt:

- Fall 1 - "Seit dem Beginn der zweiten Intifada im Oktober 2000 erlebt Frankreich eine neue Welle des Antisemitismus"
Das lässt auf arabischen Antisemitismus schließen und die genannten Fälle sprechen für sich.

- Fall 2 - "Im Januar 2006 wurde Ilan Halimi, ein 24-jähriger Mann jüdisch-marokkanischer Herkunft, vom sogenannten „Gang des Barbares“ entführt und drei Wochen lang in einem Keller in einem Pariser Vorort gefoltert."
Kopf der Bande, Sohn farbiger Einwanderer: Youssouf Fofana (2. August 1980), das selbsternannte Gehirn der Barbaren . Er wurde in Paris als Sohn von Einwanderern aus Côte d'Ivoire (Südwest Afrika) geboren.

- Fall 3 - "Im März 2012 drang der Franko-Algerier Mohamed Merah in eine jüdische Schule in Toulouse ein, erschoss einen Lehrer und dessen zwei kleine Kinder, bevor er die achtjährige Tochter des Direktors mit einem Kopfschuss im Schulhof hinrichtete. Einer der Brüder Merahs erklärte, sie seien mit dem Hass auf Frankreich und die Juden erzogen worden."

- Fall 4 - "Januar 2015, zwei Tage nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ [ebenfalls arabisch, antisemitisch motiviert], tötete Amedy Coulibaly vier Juden im „Hyper-Casher“- Supermarkt der Porte de Vincennes.

- Fall 5 - "Vor einem Jahr, in der Nacht vom 3. auf den 4. April, wurde die fünfundsechzigjährige orthodoxe Jüdin Sarah Halimi mitten in Paris von ihrem Nachbarn aus ihrem Bett gezerrt, zu Tode geprügelt und aus dem Fenster gestürzt. Der Täter soll mehrmals „Allah Akbar“ gerufen haben, als er sie in den Hof gestoßen hatte, schrie er: „Ich habe sheitan, den Teufel, getötet!“"
Amedy Coulibaly französischer islamistischer Terrorist, der im Umfeld des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo der Brüder Saïd und Chérif Kouachi weitere Terrorakte beging.

- Fall 6 - "26. Januar 2014: knapp siebzehntausend Menschen ziehen durch die Straßen von Paris und rufen: „Tod den Juden“ oder „Juden raus, Frankreich gehört euch nicht“".

"Der Philosoph Pierre-André Taguieff spricht von einem

radikalen Anti-Zionismus, der eng mit dem Gedankengut des radikalen Islams verwoben ist

– oder, besser gesagt, diesen durch Opferdiskurse und Verschwörungstheorien stützt. Am Donnerstag schrieb er in „Le Monde“:

„Die neue Verteufelung der Juden hat auf der Basis einer Verteufelung Israels und des Zionismus als ,globalen Zionismus‘ stattgefunden. Wenn sich die antisemitische Leidenschaft globalisiert hat, dann in erster Linie, weil sie sich islamisiert hat.“"


Weitere Fälle in Deutschland: http://www.politikversagen.net/rubrik/antisemitismus

Nun: Was Friedman hier im ZDF zum Besten gibt, sind seine eigenen Gewaltfantasien gegen den politischen Gegner AfD, denn der Antisemitismus in Frankreich ist dem arabischen Antisemitismus geschuldet. Dieser Mann mit dem verschlagenen Blick soll den politischen Kontrahenten nun endgültig erledigen, und zwar mit einer saftigen Geschichtsverdrehung.



Weiterführende Hinweise zu Michael Friedman: Der Ex Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde und (Ex?)Junkie Michel Friedmann mutiert zum Wiedergänger
Weiterführende Hinweise zum linken Antisemitismus: Antisemitismus in Deutschland
Grundsätzliches: Was wussten die Deutschen über den Völkermord an den Juden

Der Nachtisch:

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz