Seite 3 von 3
#31 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 09.10.2019 20:47

Der Vortrag besticht durch das beigebrachte Zahlenmaterial.



Heinz Buschkowsky, sagte bei Markus Lanz am 4. September 2018 (Min 39): Wer vor Jahren davor gewarnt habe, dass Parallelgesellschaft, ein Staat im Staate entstünden, der wurde von der Politik in die rechte Ecke gestellt und es wurde schließlich nichts dagegen unternommen. ... "Wir haben heute eine Situation, dass wir eine solch ausgefeilte organisierte Kriminalität haben, dass wenn Sie mich die Frage fragen würden, würde ich ihnen die Frage so beantworten, wenn die Frage lautet: Glauben Sie, dass unsere Sicherheits- und Justizbehörden diese Situation noch im Griff haben, lautet die klare Antwort: nein!"

Es folgen Einwürfe von Hr. Lanz, mit der Absicht den Ex-Bürgermeister Neuköllns mit in die Verantwortung nehmen zu wollen. Ihm vorzuwerfen er sei für die Zustände mitverantwortlich. Der gewitzte Redner wehrt ab, lenkt das Thema zurück und gibt eine Anekdote zum Besten: "Wissen Sie, ich mach ihnen einfach mal ein Beispiel. Ich war mal, da war ich noch im Amt, da war ich auf einer Tagung über organisierte Kriminalität in Deutschland. Da sagte ein Oberstaatsanwalt vom Mikrofon: Meine Damen und Herren, sicherlich fällt ihnen das eine oder andere Gerichtsurteil auf, was Sie nicht verstehen. Ich kann ihnen dazu die Erklärung geben. Auch Richter haben Angst um ihre Familie."

Sundermeyer erläutert (Min. 48), dass diese Großfamilien in den 80er Jahren als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland gekommen seien. Niemand weis heute mehr, wer wirklich Bürgerkriegsopfer war und wer sich Asyl erschlichen habe. Deutschland habe damals Fehler gemacht, die sich heute wiederholen. Man habe damals keine Arbeitserlaubnis erteilt und das erschwere die Integrtion. Sundermeyer wörtlich: "Ich habe erst neulich mit einem BKA Beamten gesprochen der sagt: Das was wir mit den arabichen Clans erleben ist der kleine Bruder von dem, was wir in drei vier Jahren hier in 'Deutschland erleben werden, mit Teilen der Flüchtlinge, die nach 2015 zu uns gekommen sind."

-> Das Phänomen AfD (3)

#32 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 14.10.2019 16:54

Der Terroranschlag von Halle war die Tat eines Einzelnen. Wo er sich die Vorlagen für seine Terrorphantasien geholt hat, ist keine politische, sondern eine psychologische Frage.

Bundesinnenminister Horst Seehofer auf der Pressekonferenz nach dem Anschlag von Halle: "Wir müssen leider der Wahrheit ins Gesicht blicken, ... die Bedrohungslage durch Antisemitismus, durch Rechtsextremismus, durch Rechtsterrorismus in Deutschland ist sehr hoch. Die Gewaltbereitschaft in diesem Bereich ist sehr hoch, die Waffenaffinität ist sehr hoch, ... dass dies neben dem islamistischen Terrorismus DIE zentrale Herausforderung für unser Land ist."

Natürlich wird nun wieder ein politisches Schlachtfest gegen die AfD zelebriert. Das nennt man euphemistisch: "Instrumentalisierung". Die AfD steht in den Umfragen der Wahlen in Thüringen bei 24% und nun kommen zwei ermordete Bürger jüdischen Glaubens grade recht. Im allgemeinen Schockzustand soll nun die AfD als der wahre Drahtzieher eines deutschlandweiten Neonationalismus und als die große Gefahr heraufbeschworen werden.

Entspricht das den Tatsachen? Die BKA-Statistiken sollen es bestätigen: Die meisten antisemitischen Straftaten sind rechts motiviert.
Aber warum spielt diese Statistik auf dem 22. Europäischen Polizeikongress vom 20.02.2019 keine Rolle? Stimmen die Statistiken etwa nicht, weil jeder nicht aufgeklärte Fall dem Antisemitismus rechts zugeordnet wird?

Holger Münch, Präsident des BKA berichtet in einer 30-minütigen Rede über die dringendsten Probleme:
- Der IS in Deutschland
Seit dem Anschlag auf den Breitschallplatz am 19. Dezember 2016 hat das BKA SIEBEN weitere Anschläge verhindert.
- Radikalisierung von Zuwanderern. Der Trend gehe hin zur Verwendung einfacherer Mittel, wie Fahrzeuge, Messer, Schusswaffen, Sprengsätze.
- Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit.
- Eine Zunahme der organisierten Alltagskriminalität, Ladendiebstähle, Wohnungseinbrüche, etc. 80% der Delikte weisen Bezüge ins Ausland auf. ... Asylprozesse dazu zu nutzen in Deutschland kriminell zu werden.
- Clan Kriminalität durch Kurden, Türken, Libanesen.

Einzig genanntes rechtes Problem ist die Rockerkriminalität. Ist jedoch nicht neu und wurde mit einem einzigen Wort benannt.
Ab Minute 22:49 des Vortrags geht es um cybercrime. Dann erneut um Kriminalität von Zuwanderern.

Bei Wikipedia gibt es eine Auflistung antisemitischer Vorfälle seit Januar 1959, von Beleidigung, über Schmierereien, bis zu Körperverletzung und Mord ist alles vertreten. Ich habe sie kategorisiert:

- 15 rechtsextremistisch
- 20 palästinensich/arabisch motiviert
- 01 linksradikal
- 26 ungeklärt
- 01 Ausland
Dann habe ich alle Schmierereien herausgenommen.
- 11 rechtsextremistisch
- 17 palästinensich/arabisch motiviert
- 01 linksradikal
- 17 ungeklärt
- 01 Ausland
Das Verhältnis rechts/arabisch motiviert, beträgt:
39% rechts, 61% arabisch.
Das entspricht der Einschätzung der Rede von Holger Münch, Präsident des BKA, auf den 22. Europäischen Polizeikongress vom 20.02.2019.

Ich fasse zusammen:
Was wir derzeit auf allen Kanälen erleben,
ist eine beispiellose und dreckige Jagd,
auf den politischen Konkurrenten AfD
und sein Wähler.
Es sollen Assoziationen
zwischen der AfD und deren Wählern,
mit den dunkelsten Zeiten des NS-Terrors
geweckt werden.
Zu diesem Zweck benutzt man
die Todespofer von Halle.


Das Muster der sogenannten Hetzjagden von Chemnitz wiederholt sich.

Das Gejohle einer narzisstischen Gesellschaft, die nach den Objekten ihres Hasses fahndet,
eine politische Klasse die das nach Kräften untestützt,
wird am Ende in eine Diktatur führen.


Die beeindruckende Rede von Michael Friedmann im ZDF



Michael Friedmann spricht ... vom europäischen Kontext ... Frankreich ... strukturelle Alltagsgewalt ...
Dazu ist anzumerken, dass Friedmann hier die Fakten durch Unterschlagung geschickt verdreht, denn er nimmt anschließend Bezug auf die AfD und den latenten Antisemitismus ... in Deutschland.

Der folgende Artikel in der FAZ ist von seiner Überschrift her ebenso Faktenverdrehend: Seit Jahren werden in Frankreich Juden umgebracht, weil sie Juden sind. Nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll wittert ausgerechnet die Rechte ihre Chance.

Im Artikel wurden hingegen folgende Fälle genannt:

- Fall 1 - "Seit dem Beginn der zweiten Intifada im Oktober 2000 erlebt Frankreich eine neue Welle des Antisemitismus"
Das lässt auf arabischen Antisemitismus schließen und die genannten Fälle sprechen für sich.

- Fall 2 - "Im Januar 2006 wurde Ilan Halimi, ein 24-jähriger Mann jüdisch-marokkanischer Herkunft, vom sogenannten „Gang des Barbares“ entführt und drei Wochen lang in einem Keller in einem Pariser Vorort gefoltert."
Kopf der Bande, Sohn farbiger Einwanderer: Youssouf Fofana (2. August 1980), das selbsternannte Gehirn der Barbaren . Er wurde in Paris als Sohn von Einwanderern aus Côte d'Ivoire (Südwest Afrika) geboren.

- Fall 3 - "Im März 2012 drang der Franko-Algerier Mohamed Merah in eine jüdische Schule in Toulouse ein, erschoss einen Lehrer und dessen zwei kleine Kinder, bevor er die achtjährige Tochter des Direktors mit einem Kopfschuss im Schulhof hinrichtete. Einer der Brüder Merahs erklärte, sie seien mit dem Hass auf Frankreich und die Juden erzogen worden."

- Fall 4 - "Januar 2015, zwei Tage nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ [ebenfalls arabisch, antisemitisch motiviert], tötete Amedy Coulibaly vier Juden im „Hyper-Casher“- Supermarkt der Porte de Vincennes.

- Fall 5 - "Vor einem Jahr, in der Nacht vom 3. auf den 4. April, wurde die fünfundsechzigjährige orthodoxe Jüdin Sarah Halimi mitten in Paris von ihrem Nachbarn aus ihrem Bett gezerrt, zu Tode geprügelt und aus dem Fenster gestürzt. Der Täter soll mehrmals „Allah Akbar“ gerufen haben, als er sie in den Hof gestoßen hatte, schrie er: „Ich habe sheitan, den Teufel, getötet!“"
Amedy Coulibaly französischer islamistischer Terrorist, der im Umfeld des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo der Brüder Saïd und Chérif Kouachi weitere Terrorakte beging.

- Fall 6 - "26. Januar 2014: knapp siebzehntausend Menschen ziehen durch die Straßen von Paris und rufen: „Tod den Juden“ oder „Juden raus, Frankreich gehört euch nicht“".

"Der Philosoph Pierre-André Taguieff spricht von einem

radikalen Anti-Zionismus, der eng mit dem Gedankengut des radikalen Islams verwoben ist

– oder, besser gesagt, diesen durch Opferdiskurse und Verschwörungstheorien stützt. Am Donnerstag schrieb er in „Le Monde“:

„Die neue Verteufelung der Juden hat auf der Basis einer Verteufelung Israels und des Zionismus als ,globalen Zionismus‘ stattgefunden. Wenn sich die antisemitische Leidenschaft globalisiert hat, dann in erster Linie, weil sie sich islamisiert hat.“"


Weitere Fälle in Deutschland: http://www.politikversagen.net/rubrik/antisemitismus

Nun: Was Friedman hier im ZDF zum Besten gibt, sind seine eigenen Gewaltfantasien gegen den politischen Gegner AfD, denn der Antisemitismus in Frankreich ist dem arabischen Antisemitismus geschuldet. Dieser Mann mit dem verschlagenen Blick soll den politischen Kontrahenten nun endgültig erledigen, und zwar mit einer saftigen Geschichtsverdrehung.



Weiterführende Hinweise zu Michael Friedman: Der Ex Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde und (Ex?)Junkie Michel Friedmann mutiert zum Wiedergänger
Weiterführende Hinweise zum linken Antisemitismus: Antisemitismus in Deutschland
Grundsätzliches: Was wussten die Deutschen über den Völkermord an den Juden

Der Nachtisch:

#33 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 11.07.2020 17:21

Ich will vorausschicken, dass es das Phänomen "Ausländerkriminalität", den Zahlen nach, die ich vom BKA und aus anderen Berichten kenne, tatsächlich gibt. Es existiert! Meine Betitelung "Ausländerkriminalität" ist also kein rechtes Vorurteil. Es beruht alleine auf den Zahlen, die beim BKA vorliegen. Daher nehme ich mir die Freiheit, das, was Sache ist auch zu benennen. Dieses Faktum zu verschweigen, wie wir es heute tun, führt nicht zur Lösung des Problems, sondern zu seinem Ausufern. Es geht also nicht darum, Menschen zu stigmatisieren, sondern ein Problem zu benennen.

Was in keinem unserer Leitmedien vorkommen darf, das sind die harten Fakten, die Zahlen der Polizeistatistik in Deutschland, sofern sie dem verordneten Narrativ widersprechen. Die große Preisfrage ist: Woher kommt nur die Gewalt gegen Polizeibeamte? Kommt die Verrohung der Gesellschaft durch wachsenden Narzissmus, mit sinkender Hemmschwelle, wie uns z.B. Deutschlandfunk Kultur erläutert und wie man es täglich hört?

Hier ein Auszug aus dem Bundes­lage­bild Ge­walt ge­gen Po­li­zei­voll­zugs­be­am­tin­nen und Po­li­zei­voll­zugs­be­am­te 2019,



Die Hälfte aller Straftaten werden also von Nichtdeutschen verübt, obgleich sie nur 12,5% der Bevölkerung ausmachen.

Anteilig an der jeweiligen Bevölkerung, sieht das dann so aus:


Oder anders gesagt, Ausländer, ob Asylbewerber oder sonstige hier lebende, prügeln dreimal so oft auf Polizisten ein, als Deutsche. Vermehren wir den Anteil an Ausländern, dürfte es künftig sehr ungemütlich werden. Zug um Zug werden aus Asylbewerbern Deutsche. Das bedeutet, dass wir diese statistischen Nachweise immer weniger führen können und dass sie heute schon schlechter für Nichtdeutsche ausfallen, als die Statistik zeigt.



Es gibt zum Thema einschlägige Literatur:
- Deutschland im Blaulicht
- Deutschland in Gefahr: Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Noch 2018 konnte man solche Berichte lesen: Hunderte gewaltbereite Linksextremisten in Hessen, FAZ vom 23.07.2018

#34 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 13.07.2020 04:07

„Wir alle sehen natürlich, wie jemand aussieht, und machen uns unseren Reim darauf. Diese Schlussfolgerung ist aber moralisch stigmatisiert und tabuisiert. Aussprechen darf man eine solche Erkenntnis erst recht nicht, obwohl es alle sehen. Das hat etwas von des Kaisers neuen Kleidern.
...
Auch wenn man nicht generalisieren dürfe, so sei es umgekehrt auch falsch, „die Augen vor offensichtlichen Problemen zu verschließen“, warnt der Tübinger Oberbürgermeister. „Wer mit Polizisten spricht, der hört häufig von Milieus unter jungen männlichen Migranten, die sich von der Polizei schon lange nichts mehr sagen lassen, die Beamte lieber bespucken, als ihren Anweisungen zu folgen. Denn sie wissen genau: Strafrechtliche Folgen hat das für sie lange nicht.““

Boris Palmer, freiburger grüner OB in Tichys Einblick

Es geht schlicht um Wahrheit und Wirklichkeit, die so heftig wie nie zuvor im Widerspruch zu dem steht, was man noch sagen darf, um nicht als rechtsextrem disqualifiziert, ausgesondert und stigmatisiert zu werden.

#35 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 13.07.2020 19:58

❥ ι ℓ α у ∂ α
@ilaydavxx


"Knapp drei Wochen nach den Krawallen in der Stuttgarter Innenstadt hatten die Beamten erneut viel zu tun. Die Bilanz der Nacht: mehrere verletzte Beamte, mehrere Festnahmen und ein Schwerverletzter.

... elf Menschen festgenommen.
... Insgesamt waren mehr als 200 Polizisten in der Nacht zum Samstag [11. Juli 2020] zusätzlich in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz."

SWR Aktuell

200 Polizisten im Einsatz? Ja viel "zutun".
Und wieder einmal haben wir es mit "Menschen" "zutun".



Sozialarbeiterinnen über Stuttgarter Krawallnacht: "Für Jugendliche wie ein großes Geländespiel", eine Sozialarbeiterin berichtet, SWR Aktuell

Zwei Mal wurden die Täter benannt, vier Mal der Täter, den die Sozialarbeiterin kannte.
2 x „hunderte Menschen“
2 x „Junger Mann“
2 x „junge Menschen“

Die Sozialarbeiterin nennt weder den Vornamen des Täters, um den es geht, noch seinen Wohnort. Für sie sind es „Männer“ und „Menschen“. Wesen also, nackt und bloß, wie Gott sie schuf. Es sind Unschuldige, wie etwa der erste Mensch, Adam, ohne Eigenschaften, ohne Herkunft, ohne sozialen, religiösen, politischen Hintergrund.

Das ist bezeichnend für eine linke Ideologie, der zufolge alle Menschen gleich sind. Sie sind allenfalls Opfer sozialer und politischer Umstände. Der Mensch hat also keinen Werdegang, er weist keine Lebensleistung auf, der hat weder Intellekt, Arbeitskraft oder Charakter. Er ist nur „Mensch“. Diese „Menschen“ sind geradezu idealtypisch, für eine Anklage. Eine Anklage an die Gesellschaft, deren Opfer „Menschen“, sind.

Wer ist es, der einen „Mann“, „Mensch“ nennt. Gott selbst? „Gott schuf den Menschen, ihm zum Bilde …“. Helfersyndrom? Nur Gott selbst, Sozialarbeiter und die Presse dürfen einem jungen Mann, der Muslim ist, der aus einem Bürgerkriegsland kommt, und dem man beigebracht hat, sich keinesfalls von wem auch immer, demütigen zu lassen, „Mensch“ nennen. Polizeikontrollen sind für ihn, den "Menschen", Demütigung.



"Am vergangenen Wochenende war ein Tondokument bekannt geworden, in dem wohl per Polizeifunk ein Beamter die Kollegen über „kriegsähnliche“ Zustände informierte und an einer Stelle sichtlich aufgeregt von „Kanaken“ sprach. Gegen diesen Beamten werde wegen „Rassismus-Verdachts“ Untersuchungen geführt, so die Stuttgarter Zeitung." Tichys Einblick

Was nun Sache ist, das ist Folgendes: Polizeikontrollen sind für den stolzen Muslim, der einst als Verteidiger von Schwester und Mutter fungieren soll und will, eine Demütigung, die er keinesfalls hinnehmen darf. Er muss sich im Kampf gegen die Ungläubigen bewähren.

Ein schönes Beispiel für das was Samuel P. Huntington, "Clash of Civilizations" (Kampf der Kulturen) nannte.

#36 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 14.07.2020 11:50

Quelle der sogenannten Ausländerkriminalität sind Unterschiede in der Mentalität. Also, die Art zu denken und zu fühlen.



"Der Fundamentalismus zerstört die muslimischen Gesellschaften, sagt der Soziologe Ruud Koopmans."
„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Kommentar: Der Islam ist jedoch per se fundamental. Er gibt Lebensregeln für alle Bereiche sozialen und politischen Lebens vor.

"Eine sehr wichtige Frage ist die der Demokratisierung. Seit den 60er/70er-Jahren hat die Demokratie weltweit große Fortschritte gemacht – etwa in Südeuropa oder Lateinamerika. Die Zahl der Demokratien in der islamischen Welt aber hat sich im gleichen Zeitraum verringert. Heute sind nur noch zwei islamische Länder Demokratien – Senegal und Tunesien."
„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Kommentar: Die muslimischen Länder haben sich also der fortschreitenden Demokratisierung widersetzt, anstatt ihr zu folgen.

"Ich habe dann die Lage der Menschenrechte in islamischen Ländern untersucht, die Rechte von Frauen, von Homosexuellen und von religiösen Minderheiten. In all diesen Bereichen hat sich die Lage in islamischen Ländern in den vergangenen Jahrzehnten verschlechtert: In internationalen Statistiken dazu belegen sie die letzten Plätze.
Die spielt in meinem Buch auch eine wichtige Rolle. Ich habe untersucht, wie es sich mit Kriegen und Bürgerkriegen verhält. Das Ergebnis ist: Rund drei Viertel aller Kriege und Bürgerkriege werden heute zwischen oder in islamischen Ländern ausgetragen. Der islamistische Terrorismus hat in den vergangenen Jahrzehnten enorm zugenommen. Rund 85 Prozent aller Opfer von Terrorristen weltweit gehen auf das Konto radikalislamischer Gruppen."

„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Kommentar: Länder in die muslimische Gläubige in großer Zahl einwandern, bringen diese Probleme etwa mit?

"Ängste vor dem Islam gelten vielen als irrational. Zu Recht?
Nein. Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben ja Muslime, weil er Tod und Verderben sät. Auch in westlichen Ländern haben bestimmte Gruppen Anlass, sich vor diesem Phänomen zu fürchten, denken Sie an Frauen, Andersgläubige und Homosexuelle in islamischen Gemeinschaften. Und der Terror islamischer Fundamentalisten bedroht nicht nur Muslime, sondern alle. Es gibt durchaus Grund, sich zu fürchten."

„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

"Vertreten Sie im Grunde nicht ähnliche Thesen wie Thilo Sarrazin, der Einwanderung aus islamischen Ländern als Gefahr für Wohlstand und Bildungsniveau in Deutschland bezeichnet?
Nein. Thilo Sarrazin behauptet, die Fundamentalisten hätten Recht mit ihrer Auslegung des Koran, wenn sie die Überlieferung aus dem 7. Jahrhundert als direkte Handlungsanleitung für die Gegenwart des 21. Jahrhunderts nehmen. Er behauptet, dass die fundamentalistische Interpretation des Islam die einzig mögliche ist und den wahren Islam darstellt. Damit verkündet er die gleiche Botschaft wie die Fundamentalisten. Ich dagegen glaube an die Reformfähigkeit des Islam."

„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Kommentar: Diese Reformfähigkeit wurde allerdings noch nirgends unter Beweis gestellt, daher ist des eine Frage, ob man daran glaubt oder nicht. Sarazin glaubt nicht daran.

"Wer soll diese Reform vorantreiben?
Es gibt in islamischen Ländern und in Deutschland reformorientierte Muslime. Sie haben es nicht leicht. Auch in Deutschland werden sie von den großen etablierten islamischen Verbänden bekämpft. Ich meine: Diese liberalen Kräfte haben viel mehr Unterstützung der deutschen Öffentlichkeit verdient."

„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Ja, wie etwa Seyran Ateş, mit der Gründung der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee, in der Frauen und Männer gleichberechtigt nebeneinander beten können. "Neben vielen positiven Stimmen kam aber auch Kritik aus den Reihen konservativer Muslime. Ein Bericht im arabischen Fernseh-Programm der Deutschen Welle führte zu überwiegend negativen Kommentaren im Internet, es kam sogar zu einer Morddrohung."
de.wikipedia.org/wiki/Ibn-Rushd-Goethe-Moschee

"Nach etwa 100 Morddrohungen erhält Seyran Ateş laut einem Bericht inzwischen rund um die Uhr Personenschutz. Ihre Berliner Moschee vertritt einen säkularen Islam."
Seyran Ateş: Polizeischutz für Gründerin der liberalen Moschee verstärkt, Zeit vom 5.7.2017

Kommentar: Frau Ates wird also vom deutschen Staat in Form von Polizeischutz unterstützt.
Migration oder Asyl die kulturellen Veränderungen in Deutschland (3)
Das Phänomen AfD (5)
Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom
Deutsche Kultur

Wer trägt die Schuld? "Gibt es für die Rückständigkeit islamischer Länder nicht auch andere Gründe – etwa das Erbe des Kolonialismus?
Ich habe alternativen Erklärungen geprüft und bin zu dem Schluss gekommen: Sie sind nicht die Ursache für den Unterschied zwischen nichtislamischen und islamischen Ländern. Letztere waren oft entweder nicht kolonialisiert – wie der Iran oder die Türkei – oder nur sehr kurz – wie Syrien und der Irak. Mich hat das Ergebnis meiner Untersuchung selbst überrascht, wonach viele Länder, die länger kolonialisiert waren, heute in Bezug auf Menschenrechte und Demokratie besser dastehen als andere, weil bestimmte Institutionen und Werte verbreitet wurden. Das heißt natürlich nicht, dass ich den Kolonialismus im Nachhinein rechtfertigen will."

„Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“,Tagesspiegel vom 17.02.2020

Hamed Abdel-Samad lebt, wie auch Seyran Ateş, Sabatina James und viele weitere Islamkritiker, unter Polizeischutz.

#37 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 19.07.2020 16:03


Das Video entspricht in etwa der Relation deutscher Randalierer(innen) zu migrantischen Randalierern (Siehe Balkendiagramm unten). Die rufen Jalla und das steht für: „Beeilung“, „Los geht's“ oder „Verschwinde“, aus der arabischen Sprache.

Alle guten Dinge sind Drei
Nach den Ausschreitungen in Stuttgart vom 20. auf den 21. Juni 2020,
den Ausschreitungen am 11. Juli 2020,
nun in Frankfurt. Die ARD berichtet: "Eine der üblichen Partys am Frankfurter Opernplatz ist aus dem Ruder gelaufen ... Der Frankfurter Opernplatz hat sich in den vergangenen Wochen zum Hotspot für Freiluft-Partys entwickelt. In der Vergangenheit feierten dort freitag- und samstagabends tausende Menschen meist friedlich. ... gegen 3 Uhr 25 bis 30 Personen an einem Brunnen auf dem Opernplatz aufeinander losgegangen. Weil eine Person stark blutete, seien die Beamten eingeschritten und hätten versucht, den Streit zu schlichten. Die Stimmung hat sich gegen uns gerichtet", berichtete Bereswill. Polizisten seien "massiv" mit Flaschen beworfen worden, woraufhin die Umstehenden zu klatschen und zu johlen begonnen hätten. "
Beamte mit Flaschen beworfen
Polizeipräsident "entsetzt" über Randale am Opernplatz, Hessenschau, bei ARD zitiert, am 19.7.2020


Dumm gelaufen? Die Polizei hätte sich nicht einmischen sollen?
Diesmal waren es 400 Mülltonnen, die den Partygästen im Weg waren. Echt jetzt?

"Wie BILD aus Sicherheitskreisen erfuhr, ähnelte das Publikum dem von den Krawallen in Stuttgart – hoher Migrationsanteil, betrunken und hoch aggressiv."
39 FESTNAHMEN IN FRANKFURT
„Hagel von Flaschenwürfen“ auf Polizisten
Die Beamten wollten einem Prügelopfer helfen,
Bild vom 19.7.2020


"hoher Migrationsanteil, betrunken und hoch aggressiv." Das triffts wohl eher.

„Wer halb Kalkutta aufnimmt,
hilft nicht etwa Kalkutta,
sondern wird selbst zu Kalkutta!“

Peter Scholl-Latour

Wie oben bereits ausgeführt, haben migrantisch-arabische Jugendliche eine vollkommen andere Mentalität. Sie sind oft perspektivlos, kommen mit unserer Leistungsgesellschaft nicht klar, haben ein anderes Frauenbild, fühlen sich durch staatliche Obrigkeit in ihrem Stolz verletzt, und haben vor einer schwachen Polizei, die nicht prügeln darf, keinen Respekt.

Im Sommer waren die Schwimmbäder dran. "Freibäder sind zu "Orten des Schreckens" geworden - der Meinung ist zumindest der Präsident des Verbandes deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim. ... Bäder in Griesheim, Stuttgart, Kehl, Pankow oder Düsseldorf mussten zuletzt wegen Randalen, Handgreiflichkeiten oder Überfüllung geräumt oder vorzeitig geschlossen werden. Das Düsseldorfer Rheinbad führt nach dem dritten größeren Vorfall innerhalb eines Monats nun eine Ausweiskontrolle mit Bändchen am Einlass ein. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma sorgen zusätzlich für Schutz."

Auch Schwimmmeister-Verbandschef Harzheim sagte im Gespräch mit der DW, dass aus seiner Sicht Nordafrikaner aus den Maghreb-Staaten und dem arabischen Raum unsere "Wertvorstellungen mit Füßen treten" und dass die Vorfälle seit 2015 "exorbitant zugenommen"

Der Bürgermeister und die Polizeisprecher widersprechen zwar der Darstellung des Schwimmmeister-Verbandschefs, sagen aber anschließend: "Wir erleben viel mangelnden Respekt gegenüber Ordnungshütern", fügt er hinzu. "Das ist nicht erst seit 2015 ein Problem, das war es auch schon vorher. Es ist auch ein Problem von Menschen mit Migrationshintergrund, aber nicht nur. Der Respekt vor Institutionen geht insgesamt verloren, das wird ihnen jeder Kontrolleur in der Bahn, jeder Bademeister, jeder Polizist bestätigen."
Stress im Freibad: Wenn der Respekt verloren geht, Deutsche Welle vom 30.7.2019

Das ist korrekt, die Zuwanderung aus arabischen Ländern gab es bereits vor 2015. Es sind nicht nur Migranten, auch richtig. Aber die Zahlen, die nun vorliegen, sprechen eine eigene Sprache.



Die Hälfte aller Straftaten werden also von Nichtdeutschen verübt, obgleich sie nur 12,5% der Bevölkerung ausmachen.

Anteilig an der jeweiligen Bevölkerung, sieht das dann so aus:

Wurde bereits oben zitiert → Ausländerkriminalität (3)

Merkel weiß, mindestens seit 2011, was Sache ist:


" ... wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist ..."
Angela Merkel in einer Ansprache 2011.

Andere Länder haben es vorgemacht, etwa Frankreich oder England. Diese Länder haben einen hohen Anteil arabischer Jugendlicher. England hat Migration vollständig gestoppt. In Frankreich ist die Hölle los.

Weiterführende Hinweise:
Bewusstseinsentwicklung nach Jean Gebser

*** FRANKREICH ***

- Fall 1 - "Seit dem Beginn der zweiten Intifada im Oktober 2000 erlebt Frankreich eine neue Welle des Antisemitismus"
Das lässt auf arabischen Antisemitismus schließen und die genannten Fälle sprechen für sich.

- Fall 2 - "Im Januar 2006 wurde Ilan Halimi, ein 24-jähriger Mann jüdisch-marokkanischer Herkunft, vom sogenannten „Gang des Barbares“ entführt und drei Wochen lang in einem Keller in einem Pariser Vorort gefoltert."
Kopf der Bande, Sohn farbiger Einwanderer: Youssouf Fofana (2. August 1980), das selbsternannte Gehirn der Barbaren . Er wurde in Paris als Sohn von Einwanderern aus Côte d'Ivoire (Südwest Afrika) geboren.

- Fall 3 - "Im März 2012 drang der Franko-Algerier Mohamed Merah in eine jüdische Schule in Toulouse ein, erschoss einen Lehrer und dessen zwei kleine Kinder, bevor er die achtjährige Tochter des Direktors mit einem Kopfschuss im Schulhof hinrichtete. Einer der Brüder Merahs erklärte, sie seien mit dem Hass auf Frankreich und die Juden erzogen worden."

- Fall 4 - "Januar 2015, zwei Tage nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ [ebenfalls arabisch, antisemitisch motiviert], tötete Amedy Coulibaly vier Juden im „Hyper-Casher“- Supermarkt der Porte de Vincennes.

- Fall 5 - "Vor einem Jahr, in der Nacht vom 3. auf den 4. April, wurde die fünfundsechzigjährige orthodoxe Jüdin Sarah Halimi mitten in Paris von ihrem Nachbarn aus ihrem Bett gezerrt, zu Tode geprügelt und aus dem Fenster gestürzt. Der Täter soll mehrmals „Allah Akbar“ gerufen haben, als er sie in den Hof gestoßen hatte, schrie er: „Ich habe sheitan, den Teufel, getötet!“"
Amedy Coulibaly französischer islamistischer Terrorist, der im Umfeld des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo der Brüder Saïd und Chérif Kouachi weitere Terrorakte beging.

- Fall 6 - "26. Januar 2014: knapp siebzehntausend Menschen ziehen durch die Straßen von Paris und rufen: „Tod den Juden“ oder „Juden raus, Frankreich gehört euch nicht“".

"Der Philosoph Pierre-André Taguieff spricht von einem

radikalen Anti-Zionismus, der eng mit dem Gedankengut des radikalen Islams verwoben ist

– oder, besser gesagt, diesen durch Opferdiskurse und Verschwörungstheorien stützt. Am Donnerstag schrieb er in „Le Monde“:

„Die neue Verteufelung der Juden hat auf der Basis einer Verteufelung Israels und des Zionismus als ,globalen Zionismus‘ stattgefunden. Wenn sich die antisemitische Leidenschaft globalisiert hat, dann in erster Linie, weil sie sich islamisiert hat.“"


Ausländerkriminalität (3)
Worüber bei uns nicht berichtet wird (2)

#38 RE: Ausländerkriminalität von W.L. 12.08.2020 15:01

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz