Seite 5 von 6
#61 RE: Unsere Zukunft von W.L. 01.04.2019 22:01

#62 RE: Unsere Zukunft von W.L. 02.04.2019 11:37

-> Ausländerkriminalität (2)

Einer der unerfüllten Wünsche, welche durch die Medien an den Konsumenten herangetragen wird, ist die Vorstellung, dass die Welt außerhalb Deutschlands ausschließlich von guten Menschen bevölkert sei. Diese Menschen sind in solchen Vorstellungen, Opfer einer ungerechten Welt, evtl. sogar Opfer der zivilisierten Welt. Und wir seien bedingungslos dazu verpflichtet, sie bei uns aufzunehmen, ihnen zu helfen und sie zu versorgen.

Was ist Narzissmus
Dieser Wunsch entspringt nicht etwa einem echten Altruismus, denn die so argumentierenden Medienvertreter, Künstler, Politiker, gehen ja nicht selbst in diese Länder und weihen ihr Leben dem Leid der Menschheit. Sie erwarten, dass der Steuerzahler in Summe für die Folgen dieser Haltung aufzukommen hat.

Das nennt man dann Narzissmus. Ein weitverbreitetes Gutmenschentum, in dem sich der Gute in einer Scheinhaltung der Selbstlosigkeit und Toleranz sonnt. Stets hat diese "gute Welt" eine Gegenwelt. Die bösen Verleumder, die Kritiker der Flüchtlingspolitik, die Rechten, die Populisten. Sie werden als minderbemittelt, gefühllos, kaltherzig, xenophob und rückständig dargestellt.


Narziss, Caravaggio (1594-96)

Unsere Straßen sind von Menschen bevölkert, die gerne SUV fahren, die Flüchtlingspolitik begrüßen, für den Umewltschutz sind, Grüne wählen und sehr tolerant sind. "Mit 933.504 Geländewagen und SUV wurden so viele Offroader erstmals in Deutschland zugelassen wie noch nie zuvor." (Auto, Motor, Sport vom 14.01.2019)

#63 RE: Unsere Zukunft von W.L. 11.04.2019 11:20

Immer wieder das gleiche Thema.

Der Verein „Aktion Tagwerk“ (Schirmherrin ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer), drängt Schüler per sozialem Druck - jeder macht mit, außer die Egoisten, Ignoranten, Rechten, Xenophoben, Rückständigen - einen Tag lang für Afrika zu jobben.
Tichys Einblick vom 10.4.2019

Was sagen eigentlich die Afrikaner dazu?
„Afrika braucht keine Babysitter. Je weniger sich die Welt um Afrika kümmert, umso besser geht es Afrika.“
Ruandas Präsident Paul Kagame, 2018 in einem Interview mit der Zeitschrift Jeune Afrique
Tichys Einblick vom 10.4.2019

Die Gründerin und geschäftsführende Vorsitzende von Aktion Tagwerk, Nora Weisbrod, möchte die Afrikaner „neue Wege lehren, ihre Felder zu bestellen“
Tichys Einblick vom 10.4.2019

In der Welt ist eine Grafik von Pwe Research Center zu finden, der zufolge jeweils die angegebenen Anteile der Bevölkerung nach Europa wollen. Ich habe die Bevölkerungsanteile aus Wikipedias Liste der Staaten Afrikas entnommen und komme so auf die Zahl der Ausreisewilligen:
Ghana.......75% 21,62522175 Millionen
Nigeria.......74% 141,2558701 Millionen
Kenia.........54% 26,83792548 Millionen
Südafrika...51% 28,92574956 Millionen
Senegal......46% 7,29126082 Millionen
Tansania....43% 24,64330817 Millionen
250,5793359 Millionen ausreisewilliger Afrikaner der sechs angegebenen Länder, die nach Europa, respektive Deutschland wollen.

1. Die Gerechtigkeit
Da wir so auf Humanität und Gerechtigkeit pochen, sollten wir also gerecht sein und jeden Afrikaner an Europas Grenzen abweisen. Denn warum sollen wir diejenigen, die sich Schleuser leisten können einlassen und die anderen nicht?

2. Humanität
Das Schleuserwesen ist in aller Regel ein Derivat der organisierten Kriminalität, die zum Teil bis in Regierungskreise korrupter Staaten reicht und für die diese Art der Kriminalität ein Geschäftsmodell ist. Es ist inhuman, Menschen auf diesen Weg zu locken.

3. Innere Sicherheit
Wie viele Statistiken zeigen, ist der Anteil der Kriminellen unter den Migranten exorbitant hoch. Daher sollten wir keine Flüchtlinge ins Land lassen, die wie es derzeit der Fall ist, über Schleuserrouten nach Europa kommen.
-> Ausländerkriminalität

4. Brain-Drain, Abwerbung von Fachkräften.
Es ist verantwortungslos den Bedarf an Fachkräften aus Ländern decken zu wollen, die selbst im Aufbau begriffen sind.

5 Der Kulturkampf
Wenn die Zahl kulturfremder Einwanderer einen bestimmten Punkt überschreitet, gibt es einen Kulturkampf, den wir nicht gewinnen werden.
-> Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom

6. Soziale Verwerfungen
Die Kosten für Asylbewerber werden des Sozialstaat extrem belasten.
-> Die Flüchtlingskrise geht weiter (3)
-> Die Flüchtlingskrise geht weiter (3)
Die aktuell diskutierte Wohnungsnot ist zum Teil dem Zustrom von Migranten zu danken, denn die Kommunen sind verpflichtet anerkannten Asylbewerbern eine Wohnung zuzuweisen. Das verknappt die preiswerten Wohnungen zusätzlich, es kam dadurch also "im unteren Preissegment durch die Flüchtlinge zu einer weiteren Verschärfung bei der Nachfrage, sagt Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz in t-online am 10.4.2019.

Zum andern Teil ist das das Ergebnis der Nullzinspolitik, die viele Anleger in das sog. Betongold zwingt und den Wohnungsmarkt zum Spielball von Spekulanten gemacht hat. Ein dritter Grund: Kommunen veräußerten Sozialwohnungen im großen Stil, t-online vom 10.4.2019

Alles für Flüchtlinge: Aufgekommen ist das Problem mit der Flüchtlingskrise 2015. Damals sprach man in politischen Kreisen erstmals von einer Wohnungsnot. Politiker, wie auch die Medienvertreter waren, und sind der Auffassung, dass Wohnungen nur und vorrangig für Flüchtlinge und nicht für die Bevölkerung, die sie vertreten, verfügbar sein müssen. Eine Art narzisstischer Sozialromantik, die in jedem Flüchtling ein hilfsbedürftiges Opfer sehen will und sich selbst vor allem, als guten Menschen. Was Menschen, mit dieser Auffassung zu Gutmenschen macht, ist die Forderung, die Gesellschaft möge, bei Androhung von Ausgrenzung, ebenso denken und handeln. Unausgesprochener Rassismus, der gegen die eigene Bevölkerung gerichtet ist. Die Wohnungsnot wurde in den Jahren vor der Flüchtlingskrise angelegt. Die Forderung nach Wohnungen kommt nun, da die Flüchtlinge im Land sind und jeden Monat 12-15 Tausend hinzukommen. Man darf gespannt sein, wie die Linke dieses Instrument nutzt, um die Politik vor sich herzutreiben.



Die Art wie wir seit 2015 mit den Thema Flüchtlinge umgehen ist verantwortungslos und unethisch. Die Unterscheidung zwischen Gesinnungsethik und Verantwortungsethik ist hier zu beachten. Diese Art der Gesinnungsethik ist ein Ausfluss eines weitverbreiteten Narzissmus, den wir aber in aller Regel nicht erkennen können.


Narziss, Caravaggio (1594-96)

Diese Haltung wird unser Land so lange in Schieflage bringen, ja vielleicht ins Chaos stürzen, wie wir auf ihr beharren! Gewählte Vertreter haben die Pflicht, jene zu vertreten, die sie gewählt haben. Sie haben nicht die Aufgabe, die Welt zu retten, oder "schlimme Bilder zu vermeiden" (Merkel). Politik hat die Aufgabe, über das Einzelschicksal hinauszublicken und im Sinne eines größeren Zusammenhanges zu denken und zu handeln. Das ist Verantwortungsethik.

Eigenartigerweise würde kaum jemand auf die Idee kommen, die eigene Wohnung den Armen der Stadt zur Verfügung zu stellen, zumal dann nicht, wenn Er oder Sie die Verantwortung für eine Familie trägt. Warum sollten dann die Grenzen dieses Landes für jeden offen sein? Das meine ich, wenn ich von Verantwortungsethik spreche. Es käme auch kaum ein Flüchtling auf die Idee nach Deutschland zu kommen, würden wir sie nicht durch "refugees welcome" Demos und "kein Mensch ist illegal" Sprüche, dazu einladen.

Die Idee der offenen Grenzen hat sich in viele Köpfe derart festgesetzt, dass man Deutschland schon mit Einwanderungsländern wie die USA oder Australien vergleicht. Als diese Länder Einwanderungsländer waren, gab es in den USA den Wilden Westen und keinen Sozialstaat wie heute in Deutschland. Ebenso gilt das für Australien. Außerdem verdrängten die Einwanderer die ansässige Kultur der Ureinwohner und vernichteten sie fast vollständig. Wenn wir das wollen, dann weiter so!
-> Was ist ein Einwanderungsland
Selbst Politiker entblöden sich nicht, solche Sprüche im Munde zu führen. Auch besteht in der politischen Klasse kein ernsthafter Wille dazu, die derzeitige Situation offener Grenzern zu beenden. Boris Palmer sagte in der Buchvorstellung Geht's noch, Deutschland?, wörtlich: "Wir können abgelehnte Asylbewerber nicht abschieben, weil die Heimatländer sie nicht mehr aufnehmen. Das mag dem einen oder anderen nicht gefallen, aber es ist nun mal." Übersetzt man das aus Grünsprech ins Deutsche, so heißt das: Wir sind durch kriminelle Schleuser erpressbar, so ist das nun mal. Und wir werden dadurch den Sozialstaat an die Wand fahren, so ist das nun mal. Solche Politiker gehören ins Gefängnis und nicht in die Regierung eines Landes. Wir wählen sie, damit sie Lösungen anstreben und die Umstände nicht einfach hinnehmen. Mit diesen Sprüchen wird unser Land seit 2015 vergiftet. Wir wünschen eine "angenehme" Reise ins Chaos.

#64 RE: Unsere Zukunft von W.L. 15.04.2019 09:36

„Seenotrettung“ im Mittelmeer: 200 Abgeordnete fordern von Merkel neuen humanitären Imperativ

Afrika wird richtig gut humanitär rundum versorgt. Internationale Konzerne lassen durch ihre Fischfangflotten afrikanische Fischer fast verhungern. Brot für die Welt verhindert dass sie sterben. NGOs bringen sie nach Europa, um sie durch den deutschen Steuerzahler lebenslang versorgen zu lassen. Und alle verdienen gut dabei. Großkonzerne, Banken und Politiker. Pfaffen füllen sich ihre Kirchen mit dankbaren Afrikanern und der Steuerzahler singt das Lied aus dem SPD-Parteibuch Seite 218: "Danket den Herren die alles so wunderbar regieren".



Hans-Georg Maaßen gibt ein Interview im ungarischen Fernsehen

#65 RE: Unsere Zukunft von W.L. 06.05.2019 22:03

Wir sind intensiv dabei, uns selbst und unsere Kultur zu vernichten.
1. Es regiert eine zweiwertige gesellschaftspolitische Logik (es gibt nur noch Gute oder Böse, die dafür oder die dagegen sind)
2. Es fehlen inhaltliche und kontroverse Diskurse.

#66 RE: Unsere Zukunft von W.L. 19.06.2019 21:51

Systemausfall, Bernd Lucke

#67 RE: Unsere Zukunft von W.L. 20.06.2019 12:42

Als ich das Buch "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen" gelesen hatte, kam mir der Gedanke, was die EZB denn nun unternehmen würde, um die im Buch prognostizierten Bankenpleiten zu verhindern. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Im Radio "BR5" kam die Meldung: Die EZB behalte sich vor, günstige Kredite an Banken zu vergeben. Markus Krall liefert hier die Antwort, ob das gelingen könnte:
1. Die Menge an Krediten wird sehr groß sein.
2. Wenn diese Geldmengen ausgeschüttet werden, könnte es zu einer Inflation kommen.
3. Diese würde eine Kette unkontrollierbarer Nebeneffekte auslösen.
4. Das System insgesamt würde dann einen Kollaps erleiden.

#68 RE: Unsere Zukunft von W.L. 20.06.2019 13:10

Warnung an alle Reisende im Freigehege Deutschland: Es könnte Ihnen die AfD begegnen, seien Sie auf der Hut und hören Sie nicht hin, was sie sagen. Es sind "Nazis"!!! (Wer sie wählt, wählt Nazis", Spiegel vom 2.9.1918), ("Alte Nazis, neu verpackt?", taz vom 1.3.2019),

in dem Link sehen Sie den AfD Politiker Björn Höcke, mit Hitlergruß. Nun erfolgte aber keine Strafanzeige. Der erhobene Arm ist deutlich schwärzer als der restliche Anzug. Er wurde vermutlich hineinmontiert.
(AFD-JARGON, CDU-Politiker fühlt sich an Nazi-Zeit erinnert, Handelsblatt vom 20.6.2019), (Grünen-Landeschef beschimpft AfD-Politiker als „Nazi“, IKZ-Online, 14.06.2019)

Hören Sie also ab Besten gar nicht hin, was Corinna Miazga (AfD) in Fulda am 23. Mai 2019 über die wunderbare Europäische Union, unser Garant für Stabilität, unsere Friedenssicherung, das größte, was Europa je hervorbrachte, sagte.

Rufen Sie dieses Video bitte auf keinen Fall auf !!!




... und natürlich habe die Aussagen des Vortrags von Corinna Miazga MdB überprüft!



Schwäbisch Gmünder Stadträtin Cynthia Schneider (Die Linke) bei der Gartenschau-Eröffnung
Quelle: Remstal-Gartenschau 2019, SWP, 17.05.2019

NRW: Grüner outet sich als Hund - und posiert vor Reichstag
von MMnews.de, 17.05.2019.
Leider kein Bild.

#69 RE: Unsere Zukunft von W.L. 30.06.2019 13:12

Einstieg in die Zukunft:


Weiterführende Hinweise: Ein Staat, zwei Welten? Doku ZDF-Zoom (6)
...

Endphase:

#70 RE: Unsere Zukunft von W.L. 11.07.2019 21:57



#71 RE: Unsere Zukunft von W.L. 25.07.2019 15:47

Ökonom Paech fordert „Rückbau der Industrie und 20-Stunden-Woche“
Ein Interview im Deutschlandfunk, vom 23. Juli 2019.

... dann, so der Ökonom, gäbe es auch weniger Bedarf an Mobilität, Konsum und Wohnraum.
... ergänzend zu einem nicht mehr so hohen Geldeinkommen könne man eigene Leistungen erbringen. Als Beispiele nannte er den Nahrungsmittelanbau, die Reparatur von Gütern aller Art und die gemeinschaftliche Nutzung vom Auto bis zum Rasenmäher.
... Weniger Wachstum, mehr Klimaschutz
... Menschen müssten auch mal einen Streit beginnen, wenn der Nachbar eine Kreuzfahrt buche. Sie müssten andere fragen, mit welchem Recht sie eigentlich einen SUV führen oder eine Flugreise in den Skiurlaub machten.
Niko Paech lehrt an der Universität Siegen.

Liebe Studenten, in Zukunft werden wir alle viel Zeit füreinander haben ...

#72 RE: Unsere Zukunft von W.L. 02.08.2019 13:09

d.bullcutter,
Philosoph,
mehrsprachig,
auch in alten Sprachen bewandert,
veröffentlicht regelmäßig Kommentare mit Tiefgang:



Sein YouTube Kanal dbullcutter
Seine These: H.G. Wells Dystopie "The Shape of Things to Come" (was kommen wird, von 1933) realisiert sich schleichend aber stetig und unaufhaltsam. Daher ist es erforderlich, möglichst viele Menschen darauf hinzuweisen, damit sie aufwachen.

Der Pro-Kopf Verbrauch an CO2
-> Teil 1, Die Heuchelei der Grünen (2)
-> Teil 2, Die Heuchelei der Grünen (2)

#73 RE: Unsere Zukunft von W.L. 25.10.2019 17:58

#74 RE: Unsere Zukunft von W.L. 17.11.2019 17:49

Die Erhebung der AfD zum "Prüffall des Verfassungsschutzes", wurde bereits gerichtlich untersagt.
Das Phänomen AfD (4)
Nun liegt dazu ein Gutachten des Staats- und Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Murswiek vor.

Im Vorfeld ist anzumerken, dass Herr Murswiek Gutachter, Rechtsberater und Prozessvertreter im Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht und Völkerrecht tätig ist. Seit Mitte der 1980er Jahre berät er Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion in staats- und völkerrechtlichen Fragen. Rechtsgutachten und Prozessvertretungen hat er aber auch für andere Parteien oder Fraktionen – DIE GRÜNEN, DIE LINKE, die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) und die AfD – übernommen. (www.dietrich-murswiek.de)

Der Vernichtungsfeldzug: Wenn also die Zeit schon im Untertitel frägt: "Der renommierte Jurist Dietrich Murswiek taucht immer wieder im Umfeld der AfD auf. Was motiviert ihn, der Partei zu helfen?" (Die Zeit vom 22.11.2018 in: Der Ratgeber der AfD), so erinnert dies an die Frühzeit im Vorfeld der Judenvernichtung, in der man Juden und diejenigen, die sich mit ihnen einließen, sukzessive diskreditiert hatte, um sie anschließend vollends vernichten zu können. Ebendies geschieht derzeit mit der AfD. Die Parallelen sind auffallend. Ebenso geschickt gehen Medien und Politiker, systematisch und flächendeckend vor.
Belege dazu: Das Phänomen AfD

Ich will dies kurz erläutern. Was "Die Zeit" - ich erwähne dieses Blatt, weil es als besonders seriös gilt - hier bezweckt ist überdeutlich: Jeder, aber auch jeder, der sich mit der AfD konstruktiv befasst, soll ins Abseits gestellt werden. Ziel ist es, die Partei gesellschaftlich vollständig zu isolieren, um sie am Ende dem Terror linker Gruppierungen auszusetzen und mundtot machen zu können. Es ist die politische und gesellschaftliche Vernichtung einer Partei, ihrer Vertreter und ihrer Wähler. Herr Muswiek wird also im Vorfeld schon einem "Framing", einem Vorurteil ausgesetzt. Er fungiert als "Ratgeber der AfD" und ist somit bereits stigmatisiert. Herr Murswiek ist und bleibt Staatsrechtler und arbeitet überdies auch für andere Parteien. Die Zeit tischt also ganz bewusst Lügen auf, um Jagd auf diejenigen zu machen, die sich mit der AfD einlassen.

Hat eine Gruppe aufgebrachter und wütender Kläffer einmal das Wild gestellt, so dauert es eine Weile, bis der erste zubeißt. Dann fällt der Rest gemeinschaftlichen über das Opfer her. Dieses Prinzip der Rudeljagd funktioniert in der Natur ebenso wie bei Hexenprozessen, der Judenverfolgung oder dem Mobbing in der Schule und wiederholt sich permanent.

Die Bürger bemerken es nicht, sofern sie zu jenen zählen, die sich gedankenlos vom Jagdinstinkt des Rudels mitreißen lassen. Das war schon seit eh und je die Mehrheit.

Der Staatsrechtler sieht nun in dem Papier des Verfassungsschutzes, mit dem die Verfassungsfeindlichkeit der AfD nachgewiesen werden sollte, methodische Fehler.

Der Bundesverfassungsschutz (BfV) gehe in seinem Gutachten davon aus, es sei verfassungsfeindlich, einen ethnisch-kulturellen Volksbegriff zu verwenden und sich für die durch die deutsche Sprache und Kultur bestimmten deutschen Nation einzusetzen.



Was will also die AfD: Sie will keine multikulturelle Gesellschaft.
Sie will ein kulturell homogenes Staatsvolk.
Selbst der Begriff Ethnie ist nicht herkunftsgebunden. Ethnie ist eine Gruppe von Menschen, die sich einer bestimmten Kultur zugehörig fühlen.
"eine abgrenzbare soziale Gruppe, der aufgrund ihres intuitiven Selbstverständnisses und Gemeinschaftsgefühls als Eigengruppe eine Identität als Volksgruppe zuerkannt wird." ... das, was einen Zuwanderer auszeichnet, nachdem er sich "integriert" hat.

Was bedeutet das?
Es bedeutet, dass Frauenrechte gewahrt bleiben, dass Minderheiten geschützt werden, dass das Leistungsprinzip erhalten bleibt, dass die deutsche Sprache erhalten bleibt und dass die Demokratie gestärkt wird, denn die AfD fordert ebenso, mehr Volksentscheide. Kurz: Die AfD will die Maximen des Bürgertums erhalten. Diese sind seit dem 18. Jahrhundert gleich geblieben: Bildung, Arbeit, Leistung, Familie und Pflege der Traditionen.
Deutsche Kultur
Aus diesem kulturellen Umfeld entwickelten sich die Leistungen der europäischen Kultur, bis zur Gründung der modernden europäischen Staaten, welche die "Allgemeinen Menschenrechte" gegen den Widerstand des Adels, zur Grundlage ihrer Verfassungen erwählt haben. Diese "Allgemeinen Menschenrechte" liegen auch den Vereinten Nationen zugrunde. Letztere agieren heute weltweit, um Menschenrechte durchzusetzen. Das ist letztlich der Strahlkraft der bürgerlichen Werte zu danken, die in Europa entwickelt wurden. Dass die "Allgemeinen Menschenrechte" heute bereits weltweit umgesetzt sind, ist eine Illusion, der überwiegend die Linken verhaftet sind. Daher glauben sie, wie auch viele ihrer Förderer, man könne ganze Volksgruppen unbesehen nach Europa verpflanzen. Zudem ist die UN von politischen Kräften unterwandert, die alles andere als die Menschenrechte im Sinn haben.

Warum geht die AfD davon aus, dass diese ethnisch-kulturelle Homogenität nicht gewahrt bleibt, dass das Land in verschiedene Ethnien zerfallen wird. Dazu muss man sich nur einmal in einem Abstand von 5000 km nach Süden oder Südosten vom Zentrum Europas entfernen. Wir befinden uns dann im arabisch- afrikanisch- orientalischen Kulturkreis. Wo in dieser Sphäre können sich Frauen frei bewegen, wo können sie sich freizügig kleiden, ohne behelligt oder gar verfolgt zu werden. In welchem dieser Länder sind Christen und Juden nicht verfolgt? Und eben aus diesen Räumen erfolgt die Zuwanderung nach Deutschland.

Weiterführende Hinweise: Multikulturelle Gesellschaft versus kosmopolitische Gesellschaft

Der Kampf der AfD richtet sich gegen eine aktive linke politische Klasse, die versucht, aus Deutschland einen multikulturellen Flickenteppich zu machen. Das führt schon jetzt zu einem Kampf gegen Clans, die eben diesen arabisch- afrikanisch- orientalischen Kulturräumen entspringen und die diesen Staat letztlich in den Zerfall treiben werden.


(Dieser Bericht wurde 2017 im ZDF veröffentlicht. Es ist unklar, wie lange er noch verfügbar sein wird. Linke Kräfte sehen darin, Racial Profiling.)
Der Staat verliert bereits jetzt die Hoheit auf den Straßen, in denen sich Clans festgesetzt haben.
Heinz Buschkowsky, sagte bei Markus Lanz am 4. September 2018 (Min 39): Wer vor Jahren davor gewarnt habe, dass Parallelgesellschaft, ein Staat im Staate entstünden, der wurde von der Politik in die rechte Ecke gestellt und es wurde schließlich nichts dagegen unternommen. ... "Wir haben heute eine Situation, dass wir eine solch ausgefeilte organisierte Kriminalität haben, dass wenn Sie mich die Frage fragen würden, würde ich ihnen die Frage so beantworten, wenn die Frage lautet: Glauben Sie, dass unsere Sicherheits- und Justizbehörden diese Situation noch im Griff haben, lautet die klare Antwort: nein!"

Es folgen Einwürfe von Hr. Lanz, mit der Absicht den Ex-Bürgermeister Neuköllns mit in die Verantwortung nehmen zu wollen. Ihm vorzuwerfen er sei für die Zustände mitverantwortlich. Der gewitzte Redner wehrt ab, lenkt das Thema zurück und gibt eine Anekdote zum Besten: "Wissen Sie, ich mach ihnen einfach mal ein Beispiel. Ich war mal, da war ich noch im Amt, da war ich auf einer Tagung über organisierte Kriminalität in Deutschland. Da sagte ein Oberstaatsanwalt vom Mikrofon: Meine Damen und Herren, sicherlich fällt ihnen das eine oder andere Gerichtsurteil auf, was Sie nicht verstehen. Ich kann ihnen dazu die Erklärung geben. Auch Richter haben Angst um ihre Familie."

Sundermeyer erläutert (Min. 48), dass diese Großfamilien in den 80er Jahren als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland gekommen seien. Niemand weis heute mehr, wer wirklich Bürgerkriegsopfer war und wer sich Asyl erschlichen habe. Deutschland habe damals Fehler gemacht, die sich heute wiederholen. Man habe damals keine Arbeitserlaubnis erteilt und das erschwere die Integrtion. Sundermeyer wörtlich: "Ich habe erst neulich mit einem BKA Beamten gesprochen der sagt: Das was wir mit den arabichen Clans erleben ist der kleine Bruder von dem, was wir in drei vier Jahren hier in 'Deutschland erleben werden, mit Teilen der Flüchtlinge, die nach 2015 zu uns gekommen sind."

-> Das Phänomen AfD (3)

#75 RE: Unsere Zukunft von W.L. 02.12.2019 22:44

Die vielfach gestellte und oft von Verschwörungstheorien zu simpel gesehene Frage ist: Wer betreibt die "Einebnung" der Nationalstaaten, deren Souverän die Bürger sind und wer betreibt die Migration. Noch vor etwa einem Jahrzehnt flüchteten Menschen aus Ländern, in denen Krieg ausbrach, in die Nachbarstaaten. Seit der Grenzöffnung 2015, sehen wir, dass Flüchtlinge Dutzende Länder durchwandern, um nach Europa, meist auch nach Deutschland zu kommen. Die Forderung Flüchtlinge in Europa zu verteilen kommt nicht nur aus der Europäischen Union, sondern auch aus den Vereinten Nationen (UN) und diese wurde mit dem Global Compact for Migration formuliert.

Welche Kräfte haben ein Interesse daran, Menschen nicht mehr in den Heimatländern zu halten, um ihnen dort eine Lebensperspektive in ihrer eigenen Umgebung und Kultur zu sichern. Sondern sie sollen systematisch entwurzelt werden, so als bestünde das Recht eines jeden Menschen nicht darin, dort zu leben, wo er zuhause ist, sondern sich in fremde Länder zu begeben.

Auf die Frage, wer treibt diese Agenda, hat nun die Runde um Corinna Miazaga in "Gegenrede #5" eine plausible Antwort gegeben.

Es gibt drei treibende Kräfte:
1. Internationale Konzerne, denen nationale Arbeitsstandards wie bezahlter Urlaub, geregelte Arbeitszeiten, Mindestlohn, kurz, die sozialen Errungenschaften der letzten einhundert Jahre, ein Dorn im Auge sind. Sie wollen Billiglohn-Standards auch in Europa.

2. Linke Kräfte, die eine globale internationale kommunistische Bewegung antreiben und in den Armutsflüchtlingen eine künftige Gefolgschaft für eine Revolution und am Ende den internationalen Kommunismus sehen.

3. Eine vereinigte panarabische Bewegung von Muslimen, die den Westen muslimisch unterwandern wollen, um die Uma (die internationale muslimische Bewegung) in Europa zu etablieren.
NGO, Migration & Globalisierung | Gegenrede #5 - die alternative Talkshow aus dem Bundestag, Min.13:35

Dieses Szenarien lassen sich in die Zukunft projizieren.

Senario A) Unterwerfung: Die Uma gewinnt die Oberhand. Europa wird muslimisch.



Szenario B) Soylent Green - Jahr 2022 ... die überleben wollen: Der Wohlstand wird eingeebnet, bis alle Menschen auf gleichem Stand sind.


Der Bürger wird sich erst dann zur Wehr setzen, wenn es zu spät sein wird, denn man wird ihm die schlichte Frage der H U M A N I T Ä T stellen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz