#1 Ludwig van Beethoven von W.L. 13.05.2018 15:00

"Ludwig van Beethoven (getauft 17. Dezember 1770 in Bonn, Kurköln; † 26. März 1827 in Wien, Kaisertum Österreich) war ein deutscher Komponist und Pianist. Er führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg."
Wikipedia/Ludwig van Beethoven

Die Frage ist, wie man einen Kurzbeitrag zu Beethoven schreiben kann, in wieweit man dazu berechtigt sei und warum man sich an einem Titanen abarbeite. Die Antwort: Beethoven ist heute teilweise zum lexikalischen Schlagwort, zur Gipsbüste, zum monströsen Abspann von Klassik Festivals, zum Opfer von Massenchören mit Hunderten von Komparsen verkommen.

Der Bonner Komponist schrieb außer neun Symphonien zahlreiche Sonaten. Eine der genauesten und hörenswertesten Interpretationen dieses beinahe unspielbaren Stücks spielt Claudio Arrau



"Obwohl viele Werke Beethovens das Attribut "leidenschaftlich" verdienen, zeichnet sich die Appassionata dennoch durch eine so perfekte Umsetzung der Emotionen aus, dass sie der Komponist selbst einige Jahre lang für seine bedeutendste Leistung hielt. Wie konnte zu ein solcher Meilenstein der Musikgeschichte entstehen?
Die Appassionata: Geboren im Krieg
Die Entstehungszeit der Sonate wird auf die Jahre 1804/05 datiert. Anlass für die Komposition könnte Beethovens Enttäuschung über die politische Entwicklung in Europa gewesen sein. Der Meister hatte, wie viele Bürgerliche in Deutschland und Österreich, seine Hoffnungen auf eine gesellschaftliche Erneuerung durch Napoleon I. gesetzt. Doch der französische Politiker wandelte sich bald zum Imperator, Kaiser und Feldherr einer Aggressionsarmee. Sein Sieg bei Austerlitz über den Habsburger Doppelkaiser Franz im Jahr 1805 beendete das Deutsche Kaiserreich und brachte die Österreicher in Bedrängnis. Für Beethoven hatte Napoleon zu dieser Zeit bereits längst seinen Erlöser-Nimbus verloren. (Bereits 1802 hatte der Komponist eine Widmung an den Franzosen auf seiner "Eroica" wütend ausradiert, so dass deren Manuskript ein Loch aufwies.)

Anekdotisches rund um die Appassionata
Eine bezeichnende Episode um die Appassionata zeigt Beethovens ganze Verbitterung: Im Jahr 1806 weilte er auf Schloss Grätz bei seinem Gönner und Freund, Fürst Lichnowsky. Bei sich trug der Komponist auch das Manuskript der Appassionata. Der Fürst bat ihn, am Abend vor einigen Gästen zu spielen. Als Beethoven jedoch den Saal betrat, stellte sich heraus, dass diese Gäste französische Offiziere waren. Wütend kehrte der Meister um, überwarf sich (allerdings nicht dauerhaft) mit Lichnowsky und verließ das Schloss. Bei strömendem Regen lief Beethoven nun durch die Nacht bis in das Städtchen Troppau. Das Manuskript der Appassionata wurde dabei gründlich eingeweicht...

Wenig später soll es der Pianistin Marie Bigot in Wien jedoch gelungen sein, aus den nahezu unleserlich gewordenen Notenblättern dennoch die Appassionata zu spielen. Beethoven überließ ihr daraufhin das Manuskript. Gewidmet wurde die Sonate ein Jahr später allerdings einer anderen Person."

Ludwig van Beethovens Appassionata: Die leidenschaftliche Sonate

Als Beethoven dazu eingeladen wurde eine Symphonie selbst einzustudieren, war er bereits fast taub." Beethoven war bereits als 28-Jähriger schwerhörig. Die letzten Jahre seines Lebens war er taub". Er betrat das Pult, nahm den Taktstock und begann zu dirigieren. Die Musiker spielten jedoch derart aus dem Takt, dass Beethoven dies erst bemerkte, als es peinlich wurde. Er warf den Taktstock hin und rannte panisch aus dem Saal. Beethoven sagte über seine Krankheit: „Wie ein Verbannter muß ich leben“

Die mystische Seite des Titanen Beethoven: Der Maestro, der dennoch ein Star der damaligen Gesellschaft war, bekam Besuch aus dem Ausland. Man teilte dem Reisenden mit, der Maestro sei in die Ferien gefahren. Der Besucher reiste Beethoven bis in die Herberge nach und erkundigte sich dort nach ihm. Der Herbergsvater meinte, dass er ihn seit drei Tagen nicht gesehen habe und dass Beethoven des Öfteren mehrere Tage im Freien nächtige. Das weist ihn als Person bereits als Romantiker aus. Seine Musik bildet den Übergang von der Klassik zur Romantik.

Beethoven: Symphonie No.6, in welcher der Komponist seine Naturerlebnisse verarbeitet, wurde im Science Fiction "Das Jahr 2022. Die überleben wollen", auch "Soilent Grün" genannt, aufgegriffen (Minute 2:30):



Beethoven: Symphony No.6


Ludwig van Beethoven ist teil der deutschen Kultur, die Aydan Özoguz jenseits der deutschen Sprache nicht feststellen kann. Möglicherweise leidet die ehemalige Integrationsbeauftragte der Bundesregierung an einer infektiösen gehirnbedingten Taub- Blindheit. Dieser bsiher unentdeckte Virus muss sich rasend ausbreiten und gibt Anlass zur Sorge: Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Tochter anatolischer Einwanderer, Aydan Özoguz (SPD).

Weiterführende Hinweise zur deutschen Kultur: Deutsche Kultur

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz