#1 "Gemeinsame Erklärung 2018" von W.L. 25.05.2018 12:23

Hier können Sie mitzeichnen

Asylrecht - "Gemeinsame Erklärung 2018" vom 17.05.2018
Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen…Die Rechtmäßigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen.

Gemeinsame Erklärung 2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.


Rechts auf: Petition mitzeichnen ->
https://epetitionen.bundestag.de/petitio...eren.danke.html
Es geht auch so: o Ich möchte ohne Namen, nur mit Mitzeichner-Nummer aufgeführt werden

#2 RE: "Gemeinsame Erklärung 2018" von Akelei 25.05.2018 17:42

avatar

Okay... aber dann bitte auch gleich eine Petition erstellen, die beinhaltet, dass in Germany (=Norden), niemand mehr vors Mikrophon tritt und die halbe Welt unter Angabe falscher Tatsachen zu sich einlädt... und die Länder rund herum sich in Folge mit den Konsequenzen auseinander setzen müssen (EU Außengrenzen kommen dann nämlich gewaltig zum Handkuss...).. bzw. falls wieder mal eine Einladung raus geht, den Eingang über Nord-West (Meer) öffnen, damit sich Germany selbst mal um die Einhaltung des Dublin Ankommens kümmern kann und das nicht andere Staaten für Germany erledigen müssen wenn sich die Massen an den Grenzen zwängen und alle im Chor "Mutti... Germany... Und: wir schaffen das!" grölen und eine Durchreise zu 100.000den erzwingen.... 😎... Merci

#3 RE: "Gemeinsame Erklärung 2018" von W.L. 25.05.2018 18:11

Es geht um Merkels "Einladung", wie Du es nennst, der tschechische Innenminister übrigens, nennt es auch so.
Genau das ist Thema dieser Petition: "Gemeinsame Erklärung 2018" vom 17.05.2018

Aktuell, das wissen vielleicht nicht alle, ist es so, dass jeder, der deutschen Boden betritt, eingelassen wird. Sobald das Wort: "Asyl" in einer der Sprachen dieser Welt fällt, kommt der Aspirant in den Genuss sämtlicher Wohltaten des deutschen Sozialstaats. Ob der respektive diejenige nun Anspruch auf Asyl hat oder nicht, ob falsche oder richtige Angaben über Herkunft oder Alter gemacht werden, ob mit gefälschtem Pass oder ohne, ist dabei egal. Die Asylverfahren dauern i.d.R. Monate oder Jahre und bei Ablehnung gibt es zahlreiche Hinderungsgründe, die eine Abschiebung unwahrscheinlich machen. Auch Straffälligkeit ist kein Abschiebungsgrund, außer jemand gefährdet die innere Sicherheit, in form von Terror, wie z. B. Anis Amri. Aber selbst bei ihm verweigerte das Herkunftsland die Rücknahme.

So wird der deutsche Staat durch alle korrupten Staaten dieser Welt nicht nur erpressbar, sondern das Sozialsystem wird dauerhaft beschädigt und es entsteht eine Sogwirkung auf Wirtschaftsmigranten.
Ich habe weitere Folgewirkungen beschrieben und die Stellungnahme durch bekannte Wirtschaftsforscher hier eingestellt: Die Flüchtlingskrise geht weiter

Warum wir das Schleuserwesen mit Milliarden versorgen, anstatt dort zu helfen, wo Hilfe nötig wäre, bleibt rätselhaft.

Wenn unser Innenminister etwa schärfere Grenzkontrollen fordert, so ist das Wahl-Kosmetik, denn wirksam in Form einer Weigerung des Einlasses ist das nicht. Und ja, genau die Dublin II Regelung wird durch die Bundeskanzlerin außer Kraft gesetzt.

Aber das ist noch lange nicht alles. Die gesamte EU wurde durch den Druck Flüchtlinge zu übernehmen, den Merkel im Konzert mit maßgeblichen europäischen Politikern aufgebaut hat, gespalten, und zwar genau dort, wo ehemals der Eiserne Vorhang stand. Die PIS Partei in Polen bekam nach dem Tag glänzende Wahlumfragen, nach dem der damalige Innenminister Thomas de Maizière verkündete, es werde Strafmaßnahmen gegen Länder geben, die sich weigern Flüchtlinge aufzunehmen (Die Getriebenen). Schließlich kam die PIS an die Regierung. Auch in England ergaben Umfragen, dass das abschreckende Beispiel Deutschland, entscheidend für den Brexit war (Hans Werner Sinn).

Die schwarze Dame hat Europa gespalten und sie treibt weiter um.

Zu Orban habe ich hier etwas zusammengestellt: Viktor Orban

Ob wir das nun Größenwahn nennen oder ob Deutschland, nach vier gewonnenen Fußballweltmeisterschaften nun auch noch "Weltmeister in Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe" (Katrin Göring-Eckardt) ist und was man unter "Nächstenliebe" verstehen kann oder nicht kann, das hat mich auch interessiert: Nächstenliebe, was ist das?

Ich meine, es herrscht ein gehöriges Durcheinander an allen medialen Fronten wie auch im begrifflichen Denken. Ich würde es Geistesverwirrung nennen. Wenn nicht Geistesverwirrte auf solche, die es noch nicht sind, losgehen würden, wäre das nicht schlimm.

Trete ich noch einen Schritt weiter zurück und betrachte mir das Szenario aus einer höheren Warte, so komme ich noch zu ganz anderen Sichtweisen: Unsere Zukunft

#4 RE: "Gemeinsame Erklärung 2018" von W.L. 28.05.2018 11:13

Die Petition ist ein wichtiger Meilenstein für die Opposition gegen Merkels Gleichschaltungs- und Einschläferungspolitik, die den politischen Außenraum lähmt, während Entscheidungen und Weichenstellungen in den Hinterzimmern getroffen werden. (Unsere Zukunft (2))
Mitzeichnungsfrist 23.05.2018 - 20.06.2018
Binnen fünf Tagen haben 28295 Personen gezeichnet.

Petition mitzeichnen : https://epetitionen.bundestag.de/petitio...eren.danke.html

Selbst in der CDU macht sich seit Langem Unmut breit. Daher gründeten einige CDU Mitglieder die Werteunion, ein Bündnis gegen Angela Merkel. "Die in ihm engagierten Politiker lehnen den aktuellen Kurs der Union unter Angela Merkel ab" (Freiheitlich-konservativer Aufbruch)

"Bürgerkrieg der Begriffe" (Peter Sloterdijk)
"In einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ), spricht der deutsche Philosoph, Kulturwissenschaftler und Buchautor Peter Sloterdijk unter anderem über den Stalinismus und wie er nach wie vor in gewissem Maße unser Leben bestimmt.
Auf die Frage: „Unter welchen mentalen Bedingungen ist es überhaupt möglich, dass der Syllogismus konservativ gleich rechtsradikal gilt?“ sagt Sloterdijk der schweizer Zeitung:

„Nun ja, er gilt nicht, er wird nur von manchen Leuten gern benutzt – ich sage Leute, nicht Dummköpfe. In historischer Sicht geht das verworrene Denkmuster auf die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts zurück, als die Moskauer Zentrale die Devise ausgegeben hat, die westliche Sozialdemokratie sei ein „Sozialfaschismus“. Damit war der Bürgerkrieg der Begriffe eröffnet. Seine Spuren sind noch heute in den Köpfen präsent, die nicht wissen, von woher das kommt, was sie sagen. Die alte Linke ist tot, aber der Kryptostalinismus hat es fertiggebracht, inkognito, auf der Ebene des Habitus, zu überleben.“"

Epochtimes vom 7. April 2018

Während Parteien wie die Linke, die Grünen, die SPD den "Bürgerkrieg der Begriffe" führen, ebnen sie den Weg für den Bürgerkrieg auf der Straße: Die Verkommenheit der Linken

Sozialfaschismus, Die Sprachregelung von Josef Stalin wirkt immer noch

#5 RE: "Gemeinsame Erklärung 2018" von W.L. 02.07.2018 19:36

"In den letzten Wochen und Tagen habe ich viele Mails erhalten mit der Frage, wie es mit der „Gemeinsamen Erklärung“ weitergeht, nachdem wir das Quorum erfüllt haben. Neben den 57.512 Online-Unterschriften gab es 7.702 Faxe und Briefe, insgesamt kamen 65.214 zusammen."
Neues von der „Gemeinsamen Erklärung 2018“

#6 RE: "Gemeinsame Erklärung 2018" von W.L. 09.10.2018 20:13

Die erforderlichen Unterschriften wurden beigebracht. Es gab inzwischen eine Aussprache im Bundestag.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz