Seite 2 von 4
#16 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 19.11.2018 20:04

Zur Mediendiktatur gehört es auch, bestimmte systemkonforme Themen zu besetzen und andere zu verschweigen oder zu leugnen. Wir haben in Deutschland zwar viele Holocaustgedenkstätten und Denkmäler errichtet und erhitzen uns um Björn Höckes Ausspruch "Das Holocaustmahnmal sei ein Denkmal der Schande". Finden es gerecht Höcke das Kainsmal unserer selbstgerechten Gesellschaft auf die Stirn zu brennen. Er ist die Projektionsfläche für alle, die in ihm den leibhaftigen Nationalsozialisten sehen wollen. Obwohl auch Martin Walser und Augstein dieses Denkmal schon als Mahnmal der Schande bezeichneten und der Zentralrat der Juden, Ignaz Bubis und Helmut Kohl zu den Gegnern des Mahnmals gehörten und es heute als Picknickplatz, Kinderspielplatz und Müllkippe für gebrauchte Kondome missbraucht wird, durfte sich der AfD Politiker Höcke diesen Ausspruch nicht leisten. Sein Haus wurde danach zehn Monate lang von der Antifa belagert und man setzte ihm schließlich ein Denkmal in Kleinformat neben sein Heim. Darauf befragt antworteten die Aktivisten: "Wir wenden Nazimethoden gegen einen Nazi an." Selbstjustiz in einem Land, das stolz auf den Rechtsstaat ist?


Es wurden 28800 € gesammelt um den: "obersten Hetzer in diesem Land" zu belagern, sein Grundstück unerlaubt zu betreten, ihm Besuche abzustatten und man findet es toll, es ihm endlich heimzuzahlen.

Man findet es im Lande der Täter, in dem Juden und andere Opfer des NS-Terrors fabrikmäßig getötet wurden hingegen offenbar nicht anstößig, es in einem anderen Land zwar etwas "eleganter" und diskreter zu wiederholen. Syriens Diktator Assad hat möglicherweise mit Chemikalien aus der Bundesrepublik das Giftgas Sarin hergestellt. Schon 1988 tötete Saddam Hussein Tausende Kurden mit Hilfe deutscher Firmen. Doch an der Exportpraxis hat sich auch danach wenig geändert.

Anstatt junge Menschen dazu zu erziehen, gegen jede Art des Genozids, die sich heute wie in zu allen Zeiten ereignen (Jugoslawien, Ruanda), aufzustehen und zu demonstrieren, lehren wir sie, es sei die kollektive und einmalige Schuld unseres Volkes, den Genozid an den Juden begangen zu haben. Wobei wir den Begriff Volk in anderem Zusammenhang strikt ablehnen, stellen wir ihn im Schuldkontext des deutschen Volkes nicht infrage.

Dieses Land strotzt von Verlogenheit und Selbstgerechtigkeit und ist 73 Jahre nach dem Ende der größten Katastrophe der Menschheit noch genauso borniert wie 1933. Die neuen Braunhemden heißen heute Antifa und die neue Ideologie multikulturelle Gesellschaft und ich habe keinen Zweifel, dass Politik, ihre linken Schlägertrupps, Medienmacher und das Stimmvieh von 80 Millionen dieses Land in wenigen Jahrzehnten wieder verwüsten werden.

#17 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 04.01.2019 15:38




Weiterführende Hinweise:

Jerusalem Gründungsmythos dreier Religionen

Jasinna YouTube-Kanal

#18 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 04.01.2019 23:48



Wem nützt der Migrationspakt:
Demokratie oder Mediendiktatur?

#19 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 19.01.2019 18:40

Das Hase-Video wird derzeit immer wieder gelöscht, daher habe ich aktualisiert und mir das Video mal gesichert:
-> Die Verkommenheit der Linken (2)
Längst wurde die Urheberin des Videos von der Redaktion Tichys Einblick (Das Chemnitz-Video: „Hase“ spricht) gefunden und hat inzwischen eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, dass es keine Hetzjagden gegeben habe und das Video von ihr gedreht wurde. Sie möchte aber aus verständlichen Gründen anonym bleiben, denn sie lässt sich auch nicht gerne ihr Auto anzünden oder die Scheiben einschmeißen.
Das eigene Auto, das könnte am Ende etwa so aussehen,
mit besten Grüßen von Franziska Giffey -> Die Verkommenheit der Linken

Es handelte sich in der Tat um den größten Fake, Bluff, Betrug, seit der Veröffentlichung der Hitler-Tagebücher beim Stern, nur damals musste kein Verfassungsschutzpräsident gehen. Der größte Fake der Nachkriegszeit also - nach den Hitler-Tagebüchern - wird noch immer von den Poppulismus-Medien wie ein Credo zitiert und nun als lexikalischer Eintrag zu Argumentationszwecken, in Nebensätzen - jeder weiß ja, wovon die Rede ist - verwendet. In Bayern würde man von einem Wolpertinger sprechen:



Dieses Fabeltier wird von jedem tüchtigen Jäger für echt gehalten und ist inzwischen fester Bestandteil der bayrischen Geschichte, wie etwa das Hofbräuhaus und die Münchner Theresienwiese. Ebenso wird das Hasi-Video, ich schreibe es lieber mit i, es heiß jedoch das Hase-Video, in die Analen der deutschen Geschichte eingehen und neben dem bayrischen Wolpertinger seinen Platz behaupten.


Unschlagbar: Yasinnas messerscharfe Analyse



Wie man sich denken kann, kann so ein Tier wie der Wolpertinger nicht alleine existieren. Er muss sich fortpflanzen und selbst durch Fortpflanzung entstanden sein. Ebenso ist das Hasi-Video kein einzelnes Exemplar. Man hat im deutschen Bätterwald nun weitere interessante Exemplare gesichtet. Bisher getarnt und unentdeckt erwiesen sich zahllose Artikel des Spiegels als Fake. Wer jetzt noch Spiegel ließt dem, ist nicht zu helfen.

Die Lügen-Affäre des „Spiegel“ trifft den gesamten Journalismus
Jahrelang täuschte ein Reporter des Nachrichtenmagazins die Öffentlichkeit. Die „Spiegel“-Redaktion tut das einzig Richtige – und klärt auf.
Handelsblatt vom 19.12.2018

Jetzt wird die Fälschungs-Affäre beim „Spiegel“ zum Fall für die Justiz: Die Staatsanwaltschaft Hamburg prüft die Strafanzeige des Nachrichtenmagazins.
Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat sich nun des Betrugsfalls beim „Spiegel“ angenommen. Gegen den ehemaligen Redakteur Claas Relotius sei ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet worden, erklärte die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Es bestehe der Verdacht des Betrugs.
FAZ vom 15.01.2019

Oh, Oh

Und dann wäre da noch: Menasses Co-Autorin sagt, sie wusste nichts von falschen Zitaten, Welt vom 27.12.2018
Die Co-Autorin Menasses ist Ulrike Gerot.
Ein kleines Porträt von Ulrike Gerot, die über die Abschaffung der Nationalstaaten wacht, wie das Karl Valentin Denkmal über den Viktualienmarkt -> Unsere Zukunft
Bei so was Wichtigem wie die Abschaffung von Nationalstaaten, so kleinlich zu sein und auch noch korrekte Zitate zu fordern, zeugt davon, dass diese Frau von lauter Kleingeistern umgeben ist und unsere schnöde Welt nicht verdient hat.

Das Flöten Ulrike Gerots, vom neuen Europa, erinnert mich irgendwie an die Engel, die dem Dienstmann Nr. 172 das Hosianna sangen.



Jetzt kann uns nur noch der Faktencheck der SPD retten -> Sarotti-Mohr bis Nafri (2)

#20 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 24.01.2019 17:15


Gästeübernachtungen in deutschen Beherbergungsbetrieben von 1992 bis 2017 (in Millionen)

Die Zahl der Übernachtungen in Deutschland stieg seit 2003 in stetiger Folge um 35,8% bis 2017.

Was will Herr Sönke Krüger, aus der Ressortleitung Reise der Welt mit dem Artikel
Kann man noch nach Deutschland reisen?, die Welt vom 20.01.2019?

Zunächst wird eindrucksvoll Stimmung gemacht, ein kleiner Film zeigt uns die drohende Gefahr:
Vier dunkel gekleidete Männer mit eindrucksvollen Fackeln zeigen den Hitlergruß



Die Vier müssen sich offenbar im Wald verstecken, weil sie fürchten, auf der Straße von der Antifa niedergeprügelt werden. Wir lernen, die Rechtsextremen verstecken sich im Wald, um demnächst die Regierung zu übernehmen, und sie haben eigens für die Welt posiert. Für wie blöde hält uns Herr Sönke Krüger eigentlich?

Nächste Szene: Ein Hakenkreuz, das nicht so recht brennen will, die Bubis müssen noch üben, wenn sie Feuer machen wollen, das konnte die Hitlerjugend aufgrund der Erfahrungen mit Zelt und Lagerfeuer besser, und wenn die Nazis was angezündet haben, den Reichstag beispielsweise, dann brannte das Zeugs auch.



Jungs, was habt ihr dafür bekommen, eigens für die Welt so schön zu posieren. Hakenkreuze sind verboten, auch wenn man sie anzündet. Sollten wir Strafanzeige gegen die Welt einreichen, wegen Anstiftung zur Verwendung verbotener nationalistischer Symbole, incl. Aufforderung zum Hitlergruß?

Jetzt jedenfalls ist der Zuseher so richtig in Fahrt gekommen. Der Empörungspegel steht am Anschlag! Egal, was jetzt kommt und wenn es die Kanzlerin ist, wird mit diesen Bildern verknüpft. Eigentlich Volksverhetzung.



Chemnitz: Was sehen wir! Den Hitlergruß, wie grade eben? Falsch, die Jungs deuten mit gerecktem Zeigefinger auf die andere Seite. Dort stand damals die Antifa, die Migrantenkindern Steine in die Hand drückten, um sie auf die andere Seite unter die Demonstranten zu werfen. Einer hebt die Faust der Bolschewiki. Ein Linker? Das T-Shirt, das zu sehen ist, zeigt die Aufschrift "RUDE LIFE" Klasse, das mag ich auch, Reggae.

Die Reggae Band Rude Life, That Poppy & MAGIC Mashup!



Das sind also die rechten Schläger, vor denen wir uns zu fürchten haben, ich jedenfalls nicht. Jungs ich finde euch klasse, ihr geht wenigstens auf die Straße und tut was.

Was fehlt jetzt noch? PEGIDA!



Wer kann von sich behaupten, er sei auf einer Pegida-Demo verletzt, attackiert oder angepöbelt worden? Ich kenne keinen einzigen Fall.

Sehen wir uns zwischendurch die Zahlen an, die das Bundesamts für Verfassungsschutz für uns zusammengestellt hat, um beurteilen zu können, ob wir es mit einer raffinierten Hetzkampagne oder mit einer realen Gefahr zutun haben.



Das muss man nicht kommentieren, oder? Habe ich aber: Rechtsextremes -, linksextremes - ,islamistisches Gewaltpotential im Vergleich

Weiter im Text. Herr Krüger nennt folgende Vorfälle:

- Fremdenfeindliche Pegida-Aufmärsche in Dresden seit 2014.
Das hatten wir ja schon. Diese Leute demonstrieren gegen die Missstände, die angeprangert werden, und werden dafür verantwortlich gemacht. Was könnte die Folge sein? Eine Spaltung der Gesellschaft und ein Glaubwürdigkeitsverlust der Medien. Alles in vollem Gange.

- Der Axt-Anschlag auf chinesische Touristen 2016 in einem Zug in Franken.
Oh je, das war ein Asylbewerber, Vier der fünf Opfer der Axt- und Messerattacke eines jungen Afghanen in einem Zug bei Würzburg stammen aus Hongkong.. Der Afghane hinterließ sogar ein Bekennerschreiben und die CSU forderte schärfere Grenzkontrollen: CSU: Schärfere Grenzkontrollen nach Axt-Anschlag

- Hunderte antisemitische Vorfälle jährlich allein in Berlin, die Gürtelattacke eines syrischen Flüchtlings auf einen Kippa-Träger im April 2018 machte weltweit Schlagzeilen.
Dazu muss man nichts sagen, steht ja da, es war ein syrischer Flüchtling und Statistiken über arabischen Antisemitismus werden uns vorenthalten. Den Pegida-Demonstranten ist es nämlich schnuppe, ob Juden mit Kippa mit demonstrieren, sie freuen sich höchstens drüber.

- Alltäglicher Rassismus in Ost- wie in Westdeutschland, der sich Ende August 2018 zu rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz hochschaukelte, die großflächig auf der Titelseite der „New York Times“ landeten und das Schweizer Außenministerium zu einer Warnung auf Twitter veranlassten: „#Deutschland: Lassen Sie in der Umgebung von Demonstrationen Vorsicht walten, da Ausschreitungen möglich sind.“

Die Liste, die sich beliebig fortsetzen ließe, zeigt: Deutschland hat ein Problem, das langsam, aber sicher das gute Image beschädigt. Mehr und mehr Touristen fragen sich deshalb inzwischen: Kann man noch nach Deutschland reisen?

Wir leiden nicht unter "Alltäglichem Rassismus", sondern alltäglicher Gewalt. Chemnitz, ja! Das war der größte Fake nach der Veröffentlichung der Hitler-Tagebücher, Das Hasi-Video lässt grüßen. Wir erinnern uns. Alass war die Ermordung von Daniel K. und eine über Monate dauernde Serie der Gewalt von Migranten in Chemnitz.

Und nun das Finale Furioso eines "irren" Ressortleiters der Welt.

Wir haben ein Problem, ja. Es sind solche Hetzartikel wie dieser in der Welt von der Ressortleitung Reise. Aber das war noch nicht alles. Herr Krüger stellt jetzt die entscheidende Frage, Wahnsinn: Es ist geradezu schizophren, sich als Deutscher im Ausland zu amüsieren und von den dortigen Gastgebern Wertschätzung zu erwarten, aber Fremden in Deutschland respektlos und feindlich zu begegnen.

Es ist natürlich, Herr Krüger genau umgekehrt, die Fremden in diesem Lande verhalten sich uns Deutschen gegenüber "respektlos und feindlich". Lesen Sie mal Politikversagen



Was die Leser davon halten, kann man an der Zahl der Daumen erkennen.
1738 Daumen nach unten und 86 nach oben. Das ist eine Rate von 20 zu 1

Von je einundzwanzig Lesern der Welt, haben zwanzig gemerkt, was hier läuft, einer nicht.

"Die Auflage der Welt wird gemeinsam mit der Welt Kompakt ausgewiesen. In den vergangenen Jahren haben die beiden Zeitungen erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 2005 um 38,1 Prozent gesunken." Tja, wozu will man den Quatsch auch noch in gedruckter Form haben! Zum Feuer machen, Origami üben, Papierschiffchen oder Hütchen für den Kindergeburtstag basteln, oder blattweise aufs Klo hängen? Keine Ahnung, was man damit tun soll.

#21 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 26.01.2019 19:44

Eine Zusammenfassung der Vorfälle von Chemnitz und einige interessante Geschichten, die zeigen, dass es die Hysterie gegen "die Rechten" schon länger gibt.



Dass es Strippenzieher in den politischen und medialen Eliten gibt, ist bekannt, wird oft als verschwörerisch diskreditiert, hat jedoch sehr reale und nachvollziehbare Formen.

Der Basler Express schreibt etwa: "Ach wie gut, dass Niemand weiss, dass meine Freundin Springer heisst"


Die Kanzlerin und Friede Springer, beste Freundinnen.

Eine Symbiose von Presse und Politik. Die Duzfreundinnen Friede Springer und Angela Merkel haben eine enge, am Nutzen orientierte Beziehung. Auf der einen Seite der Springer Verlag – das mächtigste Presseorgan in Deutschland, auf der anderen Seite die Bundeskanzlerin, die gerne ihren Nutzen daraus schlägt. Das Ergebnis findet sich so gut wie jeden Morgen in der «BILD-Zeitung»: «Kanzlerin der Herzen», «Super-Merkel», «Standfeste Powerfrau», «Eiserne Kanzlerin», «Mächtigste Frau der Welt».
Basler Express

Die Welt (siehe Artikel oben), gehört zum Axel Springer Verlag (Verlag Welt, N24 GmbH (Axel Springer SE) (Deutschland)), ebenso wie viele weitere Verlage von Zeitschriften und Fernsehsender

"Gleich auf die Jahr-Familie folgt im Ranking der reichsten Deutschen die Familie von Liz Mohn, die große Teile eben jenes Bertelsmann-Imperiums kontrolliert. ... Ähnlich wie Friede Springer gehört Liz Mohn zum privaten Freundeskreis der Bundeskanzlerin."
Die mächtigen Freundinnen der Kanzlerin: Wer Deutschlands Medien besitzt, RT Deutsch, vom 28.08.2017

Die Frage ist, was geschieht mit einem Land, in dem die Meinungsfreiheit derart unterdrückt und verfolgt wird.



Haben wir es "nur" mit politischer Machterhaltsstrategie zutun, oder/und steht dahinter ein neuer Mythos, ein Neomythos?
-> Kritik der neomythischen Vernunft

Die klassische Strategie aller Diktatoren war es:
1. Eine Bedrohung zu konstruieren.
2. Aufgrund dieser Bedrohung radikale Maßnahmen zu begründen.
3. Damit die absolute Macht zu übernehmen.

Beispiele: Mao Zedong, Adolf Hitler, Josef Stalin, Slobodan Milošević

In allen diesen Fällen wurde eine den Staat und die Gesellschaft bedrohende Gefahr heraufbeschworen und sie haben sich anschließend oder gleichzeitig selbst als die Retter vor drohender Gefahr stilisiert.

Beobachtet man die konzertierten Berichterstattungen und die einhellingen Äußerungen von Politikern und radikalen Linken, so kann man sehen, dass sie den Bürger permanent vor einem drohenden Rechtsruck, vor einer Veränderung des Landes durch Rechte warnen.

Langsam und schleichend werden die Gegenmaßnahmen radikaler. AfD Politiker werden attackiert, verletzt, niedergeschlagen, ihre Autos angezündet, die Häuser mit Farbe beschmiert, Fenster eingeworfen, Parteibüros demoliert, Sprengsätze geworfen. Die schweigende Zustimmung wird größer, die Empörung findet nicht mehr statt. Offensichtliche Lügen, werden als Wahrheit verkauft, Personen, die im Wege stehen entfernt, wie etwa der Bundes Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Die Phase in der wir uns befinden darf als Vorfeld einer drohenden radikalen Diktatur angesehen werden. Es ist jedoch schon jetzt für Personen, die in der Öffentlichkeit stehen oder in von der öffentlichen Hand finanzierten Organisationen, berufsschädigend, sich kritisch zum Thema Einwanderung oder Europa zu äußern.

#22 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 09.02.2019 20:08

Ich will im Nachhinein nochmals klarlegen, wie die Presse arbeitet, welche Methoden an den Tag gelegt werden, um eine Öffentlichkeit hinters Licht zu führen, die willig einem Narrativ folgt, das seit 1945 gepflegt wird: Der Neonazi, der diese Republik zurück in den Nationalsozialismus führen möchte. Dazu nochmals der Fall Chemnitz und die Hetzjagden.

Der „Faktencheck“ der Berliner Morgenpost vom 07.09.2018:
Zur Einstimmung „die dicken, stiernackigen Männer, die mit ihren Glatzen aussehen wie Pimmel mit Ohren - allerdings Pimmel mit Sonnenbrillen.“(Jakob Augstein im Spiegel vom 27.08.2018). Der Leser soll erst Schaum vorm Maul haben, bevor er anfängt zu lesen.



„Ein Video aus Chemnitz sorgt für Wirbel: Ist es echt oder ein Fake?
Ein Faktencheck liefert einige wichtige Hinweise zu der Aufnahme.
Berlin. Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat Zweifel an Berichten über „Hetzjagden“ rechter Demonstranten gegen Migranten in Chemnitz geäußert. Der „Bild“-Zeitung sagte er: „Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.“ Auf welches Video er sich konkret bezieht, sagte der 55-Jährige nicht.“

Der Faktencheck der Berliner Morgenpost vom 07.09.2018

Noch einmal! Maaßen meint also: „Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.“ Dass also das Video ein Beleg dafür sei, dass es Ausländerjagden gegeben habe. Ist eigentlich klar, oder?

Das Zitat der Bild, das von der Morgenpost verkürzt wiedergegeben wird hat einen völlig anderen Inhalt:

„Auf die Frage, ob Maaßen sein Vertrauen habe, antwortete Seehofer am frühen Freitagnachmittag in Wiesbaden mit „Ja. Herr Maaßen hat mein volles Vertrauen.“ Er stehe im ständigen Austausch mit den Sicherheitsbehörden, darunter auch dem Bundesamt für Verfassungsschutz. Dies gelte auch für die Vorfälle in Chemnitz. Sein Informationsstand sei mit dem von Maaßen „identisch“, sagte Seehofer. Er habe sich in der Debatte um angebliche Hetzjagden auf Ausländer mit schnellen Bewertungen zurückgehalten, weil ein Minister das „nicht aus einigen Hundert Kilometern Entfernung beurteilen kann“. Um sich von der Lage ein Bild zu machen, habe er nicht nur mit Maaßen telefoniert, sondern auch mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, mit dem sächsischen Innenminister Roland Wöllner und mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann.
Bild vom 7.9.2018

Aha, Horst Seehofer hat also das „Bundesamt für Verfassungsschutz“, „Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer“, den „sächsischen Innenminister Roland Wöllner“ und den “Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann“ befragt und offenbar wusste niemand etwas von Hetzjagden.

Nun frage ich mich, wie kann man die Unwahrheit verbreiten, ohne zu lügen. Die Berliner Morgenpost gibt dafür eine prächtiges Beispiel und nennt das dann auch noch „Faktencheck“. Sollte mich künftig jemand danach fragen, ob ich getrunken habe, werde ich sagen, nein, ich bin mit dem Fahrrad gefahren. Dem kann man entnehmen, dass ich zumindest nüchtern genug bin, um Fahrrad zu fahren, nicht aber ob ich getrunken habe. Ganz so macht es die Berliner Morgenpost. Das Video ist echt. Das zu untermauern, wird von der Berliner Morgenpost etwa der Sonnenstand und Anhaltspunkte zum Ort des Geschehens untersucht. Was beweist das? Es beweist, dass der Autor des Artikels, als er ihn verfasste, nüchtern genug war, um festzustellen, wann und wo das Video aufgenommen wurde.

Und weiter im Galopp mit der Berliner Morgenpost:

„Wer hat das Video aufgenommen?
Das ist unklar. Das Hochkant-Format, die ruckartigen Bewegungen und die Bildqualität sprechen für die Handyaufnahme eines Amateurs. Es ist denkbar, dass „Antifa Zeckenbiss“ nicht selbst der Urheber des Videos ist: Der Account veröffentlicht regelmäßig Videos von verschiedenen Orten, die geografisch weit gestreut sind.
Zudem hatte bereits knapp vier Stunden vor dem Tweet der freie Journalist Johannes Grunert, der für „Zeit Online“ aus Chemnitz berichtete, von Übergriffen auf Migranten exakt an dem Ort geschrieben. Die dpa hat „Antifa Zeckenbiss“ auf Twitter für Nachfragen kontaktiert.“


Journalist Johannes Grunert hat also für „Zeit Online“ aus Chemnitz berichtet. Und – man höre und staune –
die dpa hat eine vom Verfassungsschutz beobachtete linksradikale Organisation „Antifa Zeckenbiss“, die für zahllose Anschläge in Deutschland verantwortlich ist, und auf indymedia.de auch noch Bekennerschreiben veröffentlicht, BEFRAGT!!!“

Das ist so, als würde man die NSDAP zum Reichstagsbrand befragen. Sehr „objektiv“ und faktisch, bravo Berliner Morgenpost!

Weiter mit Journalist Johannes Grunert in „Zeit Online“:

„Was geschah am 26. August in Chemnitz? Nachdem in der Nacht zu jenem Sonntag ein Mann erstochen worden war, mutmaßlich von einem Syrer und einem Iraker, hatte sich am folgenden Nachmittag ein spontaner Protestzug formiert und war durch die Innenstadt von Chemnitz gezogen."
Video von Chemnitz, Wurden in Chemnitz Menschen gejagt? Zeit Online

Nöö, es war kein "spontaner Protestzug", es gab schon lange vorher massive Probleme mit Migrantengangs.

Erkundigt man sich bei Einheimischen, so kann man sich nicht nur auf Facebook, sondern auch auf NuoViso.TV darüber informieren lassen, dass es in Chemnitz inzwischen No-go-Area gibt, die nicht etwa von Rechtsradikalen, sondern von Ausländergangs dominiert werden.

Der „Mann“, der „erstochen worden war, mutmaßlich von einem Syrer und einem Iraker“ war also der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und nicht, wie man annehmen könnte, Ausländerhass. Die Zeit lässt die Umstände außer Acht, die zu den Demonstrationen führten und erweckt den Eindruck, es sei lediglich ein „Mann erstochen worden“ und plötzlich, „spontan“ habe sich ein „Protestzug formiert“.

Und nun folgt, was ich eigentlich wissen wollte:

„Beobachter und Augenzeuginnen hatten berichtet, dass aus diesem Zug heraus Menschen gejagt und angegriffen worden seien.“

Wer waren die „Beobachter“, wer die „Augenzeugen“ und wo werden sie zitiert? Die Berliner Morgenpost zitiert Zeit-Online und die zitieren – „Beobachter“ und „Augenzeugen“ und vielleicht noch das Sandmännchen. Das sind Zitate, die nicht belegbar sind. Weiter heißt es bei Zeit Online:

„Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte jedoch wenig später, es habe "keinen Mob, keine Hetzjagd in Chemnitz" gegeben. An diesem Freitag äußerte sich nun der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, in der Bild. Maaßen sagte, dem Verfassungsschutz lägen
- "keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben".
- Er bezweifelte auch die Authentizität eines Videos, das einen solchen Vorfall zeigen soll.
- Wörtlich sagte er: "Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist."
- Außerdem sagte er: "Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.
...
Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat bestätigt, dass es während der Demonstration zu Ausschreitungen gekommen ist.
Sie hat Videoaufnahmen ausgewertet und spricht von einer "Vielzahl von Straftaten", darunter
- Landfriedensbruch,
- Körperverletzung,
- Beleidigung und
- Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Die Generalstaatsanwaltschaft hat auch keine Zweifel an dem Video, das Maaßen bemängelt."


Es gab also: Landfriedensbruch, Körperverletzung, Beleidigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Aber gab es auch Hetzjagden? und weiter bei Zeit Online

"Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein sagte ZEIT ONLINE:
- "Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass das Video ein Fake sein könnte." Daher werde es für die Ermittlungen genutzt.
- Man gehe außerdem davon aus, dass Alihassan S. das im Video zu sehende Opfer des Angriffs ist.
- Ze.tt hatte das zuerst berichtet (hier der Bericht).
- Kontakt zu Verfassungsschutzchef Maaßen habe man nicht und wisse daher auch nicht, aufgrund welcher Informationen er zu seinen Schlussfolgerungen gekommen sein könnte."


Soweit Zeit-Online.

Dass Alihassan S., der angeblich verfolgte Asylbewerber, Strafanzeige gestellt habe, davon war bis heute nichts zu hören. Das bleibt ein frommer Wunsch von Zeit Online.

Die Frage ist, ob es Hetzjagden gab!
Ich meine damit, ob über einen Zeitraum, z.B. eine oder mehrere Stunden, Ausländer durch ein Stadtviertel gejagt wurden, dass man sie – das ist ja der Sinn der Sache – niedergeprügelt hat und dass das mehrfach und massenhaft, wie eine Jagd nun mal ist, geschehen sei. Nachträglich sei angemerkt, dass nicht einmal ein einziger Mensch gejagt wurde. Nicht einmal die beiden, die im besagten Video zu sehen sind. Daher konnten die beiden auch keinen Strafantrag stellen.

Und auch hier wieder die Taktik, Aussagen zu machen, die einen Sachverhalt zwar nahelegen, aber nicht beweisen. Dazu Zeugen, die nicht einmal zitiert wurden, von denen es heißt: „Beobachter und Augenzeuginnen hatten berichtet, dass aus diesem Zug heraus Menschen gejagt und angegriffen worden seien.“ Wer waren die Beobachterinnen und wer die Augenzeugen? Bis heute, Schweigen im Walde!

Der Bildartikel unisono sinnentstellend zitiert, denn darin sagt Herr Seehofer, er habe das
- „Bundesamt für Verfassungsschutz“,
- „Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer“,
- den „sächsischen Innenminister Roland Wöllner“
- und den “Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann“
befragt und offenbar wusste niemand etwas von Hetzjagden.

Wer sich noch immer darüber wundert, dass Demonstranten „Lügenpresse“ skandieren und nicht gut auf Reporter zu sprechen sind, der hat noch immer nichts verstanden.

Bis zum heutigen Tag ist das "Hasi-Video" der einzige Beleg für
!!! AUSLÄNDERJAGDEN IN CHEMNITZ !!!




Das Chemnitz-Video: „Hase“ spricht, Tichys Einblick, Sa, 9. Feb 2019

#23 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 17.02.2019 16:43

Die Methoden der Medien, erklärt und erläutert durch Prof. Norbert Bolz.
Bolz war bis Ende 2018 Professor für Medienwissenschaft an der TU Berlin.

#24 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 03.03.2019 17:32

#25 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 03.03.2019 19:01

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
Immanuel Kant

page-761395-1.html
page-761395-5.html

#26 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 12.03.2019 16:05

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
Immanuel Kant

Kant ist einer der Künder der Aufklärung, die, um Verwechslungen zu vermeiden, französische Aufklärung genannt wird. Einer der ersten, wenn nicht der erste Vertreter der Aufklärung war Jean-Jacques Rousseau:
Der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau veröffentlicht im April 1762 sein staatstheoretisches Werk „Du Contract Social ou Principes du Droit Politique“, („Der Gesellschaftsvertrag oder die Grundsätze des Staatsrechtes“), das sofort in mehreren Staaten verboten wird, und ihm einen Haftbefehl in Paris und Genf einbringt. Er legt damit die theoretischen Grundlagen für die Französische Revolution von 1789. Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 gilt als Resultat des Einflusses von Rousseaus Werk (Wikipedia).

Immanuel Kant lieferte die philosophischen Grundlagen der Aufklärung, salopp gesagt, das spirituell-geistige Fundament, während Rousseau die politische Vorgabe dazu bereitstellte.

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit."
Kant beantwortet die Frage, wie kommt ein Mensch überhaupt dazu, sich aufgeklärt zu verhalten, aufgeklärt zu denken. Er beantwortet diese Frage mit dem o.a. Zitat. Er sagt zunächst, dass der Mensch sich selbst in eine Unmündigkeit begibt. Er wurde also nicht dazu gezwungen! Das ist eine wichtige Aussage, die auch besagt, wenn sich die Mehrzahl der Menschen ändert, dann muss sich auch die Politik ändern. Die Aussage geht aber noch weiter. Sie besagt, dass der Menschen eben NICHT nur Opfer der politischen Verhältnisse ist. Diese Aussage wurde im Vormärz mit dem Lied: "Die Gedanken sind frei" besungen.



Vertraute der Mensch vor der Aufklärung auf die göttliche Führung in persona der Herrscher, die ihr Amt von Gott gegeben ansahen, so vertraut die Aufklärung nun auf

die VERNUNFT, die JEDEM Menschen gegeben sei.

Niemand muss sich also nun darüber Gedanken machen, wohin die Menschheit driftet und niemand muss sie mit Gewalt dazu zwingen, falschen Ideen und Idealen zu folgen, denn jeder folge seiner Vernunft, so wird sich alles Weitere fügen und finden. Diese von Gott gegebene Vernunft mündet in einen neuen "Staatsvertrag"(Rousseau) und beendet die "selbst verschuldete Unmündigkeit"(Kant), alleine durch die in jedem Menschen wirkende Vernunft.

"Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen."

Dieses "Unvermögen" resultiert nicht aus einem Mangel an Vernunft, sondern:

"Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen."

Soll heißen, es braucht den Mut, um sich seine eigenen Gedanken zu machen, sich seine eigenen Informationen einzuholen, sie zu vergleichen und schließlich zu beurteilen.

Konkret übersetzt in die Sprache des Jahres 2019 in Christo: Nicht nur ARD und ZDF, Spiegel, FAZ, Welt und Focus, die neuen von gottgegebenen Medien, verkünden die Wahrheit, sondern auch andere Medien, die sich jeder selbst suchen möge, wo er sie finde.

Was ist in dem Zusammenhang Vernunft? Nicht einem Leitbild zu folgen, nicht einer Ideologie, einer Philosophie, einer Legende, einem Vorbild, sofern diese vernunftwidrig sind. Nicht zu glauben, wenn jemand, wer auch immer davor warnt, dass hier oder dort Fakenews verbreitet würden, wie das von den Leitmedien da und dort eingeflochten wird.

Ein Angebot hierzu:
page-761395-1.html
page-761395-5.html

Thilo Sarazin: Ich dachte lange Zeit Sarazin sei ein Idiot, bis ich mich selbst davon überzeugen konnte, dass er ein Intellektueller ist, siehe dort: Unsere Zukunft
Bei Wikipedia wird Sarazin als "befürworter der Eugenik" dargestellt, siehe auch Eugenik und Biologisierung des Sozialen (Wikipedia). Kurz gesagt führt unsere Genetik, sofern sie sich auf Erbanlagen als Träger von Intelligenz bezieht, unweigerlich in die Eugenik. Dazu gibt es zahllose Untersuchungen, die widerlegen oder bestätigen, dass Intelligenz vererbbar sei. Was Sarazin nun in seinen Büchern vorlegt, sind Statistiken, keine für- oder wider Aussagen, dass Intelligenz vererbbar sei. Das ganze Thema Sarazin ist durchseucht mit Vorurteilen, die uns Bürgern nahelegen wollen, greife nicht zu seinen Büchern, der Mann ist gefährlich. Das ist bereits eine Glaubensaussage und man sollte sie weder glauben, noch anbeten, sondern selbst überprüfen.

RT-Deutsch: ist ein Sender, der russische Propaganda betreibt. Auch das eine Aussage der Leitmedien, der man zutiefst misstrauen sollte. Prüfen Sie es selbst. Vergleichen Sie die Aussagen, Berichte mit denen der Leitmedien. RT-Deutsch

Eva Hermann: eine Rechtsradikale? Siehe dort: Demokratie oder Mediendiktatur?

Es gibt inzwischen derart viele Hinweise und Fälle, die nahelegen, dass unsere Leitmedien mehr Lügen verbreiten, als die sogenannten Fakenews verbreitenden alternativen Medien, dass man blind oder gläubig sein muss, um es noch immer nicht zu bemerken. Aber es braucht natürlich Mut, um sich vom vorgeschriebenen Weg durch das Freigehege der deutschen Medien, weg in den angeblich von Raubtieren bevölkerten Medienurwald zu begeben, wo Raubtiere wie die AfD, Pi-News, Jouwatch und die Jüdische Rundschau darauf warten, um sich auf den wehrlosen medialen Wanderer zu stürzen und ihn durch einen Biss ins Genick zu einem rechtsradikalen Schläger werden zu lassen, der nachts harmlose Passanten anfällt.

Die DPA, eine neutrale Nachrichtenplattform? „Von der Krankheit eines neuen Gesinnungsjournalismus ist fast die ganze Branche befallen – mit nachhaltigen Gefahren für Demokratie und Gesellschaft“, schreibt Trankovits, der über 35 Jahre lang für die dpa berichtet hat, u.a. aus den USA, dem Nahen Osten, Afrika und Italien, in einem Gastbeitrag des Meinungsmagazins Tichys Einblick.

#27 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 12.03.2019 17:04

Aufklärung ist eine Stufe auf dem Weg menschlicher Bewusstseinsentfaltung: Gab es Aufklärung nur in Europa und erst seit der franz. Revolution? Wurzeln und Ausprägung(Wikipedia) Keinesfalls aber sie hatte sich nur in Europa über nun 250 Jahre als Massenbewegung durchgesetzt. Aufklärung ist eine Stufe auf dem Weg menschlicher Bewusstseinsentfaltung.

Aufklärung ist in den Legenden der Griechen, wie in den Legenden der Rosenkreuzer, als eine Stufe auf dem Weg menschlicher Bewusstseinsentfaltung enthalten. Elisabet Haich beschrieb diesen Weg in ihrem Werk "Tarot, die zweiundzwanzig Bewusstseinsstufen". Dort ist es die Karte "Der Papst" und versinnbildlicht die Befreiung des Menschen von religiösen Glaubensidolen.

Historisch setzte diese Befreiung mit der langen Geschichte der Glaubenskämpfe und dem Zurückdrängen der kirchlichen Macht in Europa ein.
Siehe auch: Die Germanen, Begründer des Zeitalters in dem wir leben

In der "Chymischen Hochzeit" setzt diese Phase ein, als sich Christian auf seinem Weg an einer Weggabelung befand.
-> Die Chymische Hochzeit, das dritte große Rosenkreuzermanifest


Die Aufklärung als eine westliche Spielart einer chauvinistischen Haltung gegenüber anderen Kulturen sehen zu wollen, halte ich daher nicht für zielführend, zumal es auch im Islam eine Phase der Aufklärung gab, die sich aber nicht durchsetzen konnte.

#28 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 21.05.2019 20:49

#29 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 23.05.2019 19:02

Wenn man von einer Mediendiktatur spricht, muss man wohl auch von den Medienkonsumenten sprechen, oh je Rezo ...

Rezo hat ein Video rausgehaun. über 5 Millionen Klicks. Das Video macht derzeit mächtig Wind.



Boohhh ...

Lieber Rezo,
wenn dein Dach undicht wäre, würdest Du den Eimer unter das kleinste Loch stellen?
Sieh Dir mal diese Statistik an: CO2-Emissionen im Vergleich

Deutschland trägt zur globalen CO2-Belastung ca. 2% bei.
Das Problem ist, wenn Deutschland seine Klimaziele einhalten würde, dann würde das 0, in Worten NULL Ändern.
Solange sich z.B. Indien und China bei internationalen Klimagipfeln als Entwicklungsländer deklarieren, müssen sie sich nicht an die Klima-Ziele halten. Sie dürfen lustig weiter CO2 produzieren. Was das bedeutet, kannst Du in o.a. Statistik sehen.

Mein Tipp: Geht doch mal nach Indien und China und demonstriert dort für das Klima
Ihr werdet sehen, was die davon halten. Ich vermute: NULL

Was würde geschehen, wenn die indischen und chinesischen Deckschleudern an Kohlekraftwerken durch bessere, mit Filter und höherem Wirkungsgrad ersetzt würden, wenn diese Länder dadurch aus ihrer Kohle mehr Energie gewinnen würden? Dann würde sich der CO2-Ausstoß drastisch reduzieren.
Solche Kraftwerke hat Deutschland.

Du kannst übrigens selbst auch zur CO2-Reduzierung beitragen. Wie? Rufe dazu auf, keine Handys mehr zu verwenden!
Siehe da: Digitale Klimakiller

Mit Windrädern kannst Du leider kein Stromnetz betrieben. Um das klar zu machen, müsstest Du dir eine Stunde Zeit nehmen und mal zuhören:



Dass Euch die CDU aber ebenso die SPD und die Grünen, die seit Jahrzehnten mit den etablierten Parteien, gemeinsame Sache machen, in den letzten Jahrzehnten VERKACKEIERT haben, was die Verteilung des Wohlstands betrifft,
Tja,
da hast Du wohl recht.
Wären die Grünen anders, dann hätte sich doch mal was tun müssen, oder? Die sitzen doch auch seit Anno-Schnee im Parlament und mischen mit.
Guckst Du da:



Leider hat Oskar Lafontaine nix mehr zu sagen und seine Gurken-Truppe terrorisiert aktuell die Straßen.
Die Verkommenheit der Linken

Zugegeben, es gab schon Generationen, die ein bisschen schlauer waren ...

#30 RE: Demokratie oder Mediendiktatur? von W.L. 24.05.2019 11:11

Tja Rezo,
bist Du etwa auch nur ein korrumpiertes Kapitalistenschwein und kein Blogger?

"es handelt sich gar nicht um einen Vlogger, sondern um ein professionelles Unternehmen, das mit der Überschrift „Der Zerfall der CDU“ astreine Themen der Grünen transportiert und damit ein Wahlkampfvideo reinsten Wassers für diese Partei platziert. OHNE dies natürlich als solches zu kennzeichnen."
Trau‘, schau‘, wem! „Die Zerstörung der CDU“ – oder: Der FakeVlogger

Die korrekte Beschreibung dieses Phänomens liefert Youwatch:
"Ein postpubertärer Youtuber namens „Rezo“, blaues Haar auf hohlem Schädel, kotzt sich stundenlang darüber aus, dass die CDU noch nicht völlig zur linksgrünen Karikatur ihrer selbst verkommen ist… und Dummdeutschland reagiert verzückt. Billigste, undifferenzierteste, allerschlichteste Parolen ohne auch nur die leiseste Ahnung von komplexen Zusammenhängen, „quellengestützt“ durch ergoogelte und krude zusammengestümperte Pseudobelege – darauf fahren sie ab in der „Generation Klimaschulschwänzer“, wo man sonst keine Gelegenheit auslässt, Populisten für deren „einfache Lösungen“ an den Pranger zu stellen."
Rezo – ein Fake-Vlogger im Auftrag der Grünen? Jouwatch vom 24. Mai 2019

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz