#1 Das Thomasevangelium von W.L. 16.10.2018 21:10

"Das Thomasevangelium (kurz: ThomEv) ist eine apokryphe Sammlung von 114 Sprichworten (Logien) und kurzen Dialogen, die in einem angeblichen Spruch von Jesus über Frauen gipfeln. Sie dürfte um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden sein.
...
Das Thomasevangelium war lange Zeit verschollen; man kannte lediglich Notizen einiger Kirchenväter, die es einhellig und von Anfang an[1] zu den Apokryphen rechneten und als gnostisch oder manichäisch ablehnten.
Ab 1897 fand man in Oxyrhynchos, etwa 160 km südwestlich von Kairo, einige Papyrusfragmente, die Oxyrhynchus Papyri, mit griechischen Texten (etwa 200 n. Chr. und danach), die man nicht genau zuordnen konnte.
...
Um 1945 fand man in Nag Hammadi in Ägypten 13 Papyrus-Codizes, darunter (im Codex II, 2) die nahezu vollständige koptische Übersetzung der 114 Aussprüche (Logien), als „Evangelium nach Thomas“ unterschrieben.
...
Der frühestmögliche Zeitpunkt für die Entstehung des Thomasevangeliums ist das Ende des Wirkens Jesu um 30 bzw. 33 n. Chr., der späteste Zeitpunkt liegt kurz vor 200 n. Chr., dem papyrologisch geschätzten Zeitpunkt für den Papyrus Oxyrhynchus 655.[4] Um 230 war das Thomasevangelium an weit auseinander liegenden Orten bekannt: In Rom (laut Hippolyt) und in Judäa (laut Origenes).
...
Claus Schedl weist auf die mögliche Bedeutung der Zahlenmystik für die Anordnung und Nummerierung der Logien und die Parallelen zu den 114 Suren des Koran hin."

Thomasevangelium, Wikipedia

***
Textauszüge aus dem Thomasevangelium

(3) Jesus sprach: „Wenn die, die euch führen, euch sagen: Seht, das
Königreich ist im Himmel, so werden die Vögel des Himmels euch
vorangehen. Wenn sie euch sagen: es ist im Meer, so werden die Fische
euch vorangehen. Aber das Königreich ist in euch, und es ist außerhalb von
euch.
Wenn ihr euch erkennen werdet, dann werdet ihr erkannt, und ihr werdet
wissen, daß ihr die Söhne des lebendigen Vaters seid. Aber wenn ihr euch
nicht erkennt, dann seid ihr in der Armut, und ihr seid die Armut.“

Das Evangelium nach Thomas

(6) Seine Jünger [µαθητής] fragten ihn und sprachen zu ihm: „Willst du, daß
wir fasten? Und wie sollen wir beten und Almosen geben? Und von
welchen Speisen sollen wir uns fernhalten?“
Jesus sprach: „Lügt nicht, und, was ihr haßt, das tut nicht; denn alles ist
offenbar im Angesicht des Himmels. Denn es gibt nichts Verborgenes, das
nicht offenbar wird, und es gibt nichts Bedecktes, das bleibt, ohne enthüllt
zu werden.“

Das Evangelium nach Thomas

(7) Jesus sprach: „Selig [µακάριος] ist der Löwe, den der Mensch ißt, und
der Löwe wird Mensch werden. Und verflucht sei der Mensch, den der
Löwe frißt, und der Löwe wird Mensch werden.“

Das Evangelium nach Thomas


(18) Die Jünger sprachen zu Jesus: „Sage uns, wie unser Ende sein wird.“
Jesus sprach: „Habt ihr denn schon den Anfang entdeckt, daß ihr nach dem
Ende fragt? Denn dort, wo der Anfang ist, dort wird auch das Ende sein.
Selig, wer am Anfang stehen wird, und er wird das Ende erkennen und den
Tod nicht schmecken.“

Das Evangelium nach Thomas

JEDER MOMENT BIRGT EINEN ANFANG, DER EINZIGARTIG IST.
DAS IST DIE ZEIT, IN DER DAS ICH SICH STÄNDIG NEU IN DIE WELT BRINGT.


(24) Seine Jünger sprachen: „Zeige uns den Ort [τόπος], an dem du bist, da
es notwendig ist für uns, daß wir ihn suchen.“
Er sprach zu ihnen: „Wer Ohren hat, möge hören! Es ist Licht drinnen im
Menschen des Lichts, und er erleuchtet die ganze Welt. Scheint er nicht, ist
er Finsternis.“

Das Evangelium nach Thomas

(42) Jesus sprach: „Werdet Vorübergehende!“
Das Evangelium nach Thomas

(67) Jesus sprach: „Wer das All erkennt, sich selbst aber verfehlt, verfehlt
das Ganze.“

Das Evangelium nach Thomas

(70) Jesus sprach: „Wenn ihr das hervorbringt in euch, wird das, was ihr
habt, euch retten. Wenn ihr das nicht habt in euch, wird das, was ihr nicht
habt in euch, euch töten.“

Das Evangelium nach Thomas

(75) Jesus sprach: „Viele stehen an der Tür, aber die Einsamen [µοναχός]
sind es, die in das Brautgemach eintreten werden.“

Das Evangelium nach Thomas

(77) Jesus sprach: „Ich bin das Licht, das über ihnen allen ist. Ich bin das
All, das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist bis zu mir
ausgedehnt. Spaltet ein Holz, ich bin da. Hebt den Stein auf, und ihr werdet
mich dort finden.“

Das Evangelium nach Thomas

(79) Eine Frau aus der Menge sprach zu ihm: „Gesegnet der Schoß, der dich
getragen hat, und die Brüste, die dich genährt haben.“
Er sprach zu ihr: „Gesegnet sind die, die das Wort des Vaters gehört haben
und die es wahrhaft bewahrt haben. Denn es werden Tage kommen, da ihr
sagen werdet: Gesegnet der Schoß, der nicht empfangen hat, und die Brüste,
die nicht Milch gegeben haben.“

Das Evangelium nach Thomas

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz