Seite 1 von 2
#1 Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 02.05.2019 20:32



Für die einen, ein rotes Tuch, für die andern ein Beweis, dass Gott Wunder wirkt.

"Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind"
(J.W.v Goethe, Faust Teil I)

Ich habe bereits in der Abhandlung über Bernadette Soubirous gezeigt, dass diese paranoemalen Phänomene allesamt bekannt sind, als Begleiterscheinungen der Kundalini-Kraft. Dazu gehören nun auch die phantastischen und vielfach bezeugten "Wunder" der Kinder von Garabandal, wie sie hier dokumentiert wurden:

Von indischen Yogis, wie auch von manchen christlichen Heiligen geht die Legende, dass sie sich während der Meditation in die Luft erhoben, dass sie Jahre nach ihrer Beisetzung unverwest blieben, wie dies eben auch von der hl. Bernadette und übrigens auch von Yogananda überliefert ist.

Im Beitrag über Bernadette verwies ich auf die seltene Planetenkonstellation und ihre Bedeutung: "Neptun ist der Planet des Meeres, der Unendlichkeit und der Entgrenzung, der Spiritualität. Saturn hingegen stellt die diametrale Ergänzung dar. Saturn ist die Kraft der Begrenzung, der Verfestigung, Verdichtung. Treten beide Kräfte in einen harmonischen Winkel, Trigon genannt, so fließt die Kraft der Spiritualität Neptuns in die Form des Saturn. Und das ist Form- und Fleischwerdung des Lebens, „unbefleckte Empfängnis“"

und die wahre Bedeutung dieser Metapher:
Die "unbefleckte Empfängnis": Die Intelligenz des kollektiven Unbewussten besteht darin, dass Bernadette Soubirous zu keiner Zeit behauptete, ihr sei die hl. Jungfrau Maria erschienen. Sie behauptete auch nicht, das Dogma der „Unbefleckten Empfängnis“ beruhe auf Wahrheit. Sie sagte „Ich bin die Unbefleckte Empfängnis“, soll heißen, die ihr erschienene „Dame“ ist ein Prozess und keine Person, denn jede Empfängnis ist ein Prozess, der per se unbewusst und somit unbefleckt von menschlicher Gier ist. Jede Frau kann sich nur wünschen zu empfangen, sie selbst kann es nicht bewusst herbeiführen. Es geschieht. Die Biologie kann zwar die Prozesse beobachten und wir sind heute der festen Überzeugung zu wissen, wie die Befruchtung der Eizelle geschieht. Aber dennoch können Mann und Frau zwar den Beischlaf aber keine Befruchtung erzwingen. In den Reagenzgläsern der Biochemiker kann man heute Befruchtungen erzeugen. Dabei werden mit einer fein ausgezogenen Glaskanüle Spermien in eine Eizelle gebracht. Nun vollzieht sich aber wiederum ein Prozess, den wir im Brustton der Überzeugung gesprochen, längst kennen?
„Binnen weniger Sekunden also sind Millionen von Gensequenzen mit 70 Billionen möglichen Kombinationen genau an der richtigen Stelle und bilden einmal den Menschen aus, der Mutter und Vater ähnelt. Uns wird nun gesagt, das ginge von selbst. Das zu glauben ist nicht nur 70 Billionen mal bornierter als zu glauben die Erde sei eine Scheibe, sondern zeugt von einer völligen Blockade jeglicher Vernunft im gesamten Apparat der lehrenden Institutionen. Wenn man so will, eine Verschwörung der Schwachsinnigen. Ich jedenfalls glaube nicht an selbstaufbauende Zelte und schon gar nicht, wenn sie eine Milliarde Mal komplexer sind als ein Zelt. Wer um alles in der Welt hat sich diesen Schwachsinn ausgedacht? Alternativ zum Verschweigen eigner Unkenntnis müsste man zugeben, dass wir nicht einmal eine blasse Ahnung davon haben, wie das vor sich geht. Das Schweigekartell zu dieser Situation befindet sich mental nicht im Mittelalter, sondern in der Steinzeit.“
Verschwörung der Schwachsinnigen (Quanten als Träger globalen Bewusstseins)

Unbefleckte Empfängnis ist ein allgemeines Naturphänomen. Die Vereinigung von Geist und Form, Leben und Stoff. Diesem Geheimnis war auch Viktor Schauberger auf der Spur: Harmonik des Wassers


Jede dieser folgenden Marienerscheinungen wurden begleitet durch die Aspekte Saturn - Neptun
Diese Aspekte wirken offenbar wie spirituelle Tore:

Die Jungfrau von Guadalupe 1531 (Saturn Quadrat Neptun)
La Salette 1846 (Saturn Konjunktion Neptun)
Lourdes 1858 (Saturn Trigon Neptun)
Fatima 1917 (Saturn Konjunktion Neptun)
Heroldsbach 1949 - 1952
Garabandal 1961 - 1965 (Saturn Trigon Neptun)
Die "falsche" Prophezeiung von Garabandal (Saturn Trigon Neptun)
El Cajas Equador 1989 (Saturn Konjunktion Neptun)
Sievernich 2000 - 2005 (Saturn Trigon Neptun)

Medjugorie ist der einzige Marienwallfahrtsort, an dem noch heute sechs Seher tätig sind. Zu Beginn, 1981, stand Saturn in Quadratur zu Neptun.
Medjugorie 1981 (Saturn Quadrat Neptun)

#2 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 07.05.2019 10:56

Es gibt zwei Kategorien von Marienerscheinungen

Kategorie I
Saturn Konjunktion Neptun
La Salette, Fatima und Heroldsbach
Es handelt sich um UFO Phänomene
Die Art der Berichterstattung über diese UFO-Phänomene ist leider zu lapidar und profan. Diese Ereignisse hatten und haben eine enorme Wirkung auf die gläubigen Massen. Es muss also ein triftiger und tief liegender Grund vorliegen, dass und wie sich diese Ereignisse abspielten. Nicht nur in Fatima, sondern auch in Heroldsbach, wobei letzteres Sonnenwunder von der Kirche nicht anerkannt wurde. Was der Grund sein soll, ist wohl den Launen der Kardinäle geschuldet. Darüber sollte man sich Gedanken machen. Die Frage ist doch, ob die Warnungen eintreten werden, oder ob es sich um Falschinformationen oder falsch verstandene oder von der Kirche gefälschte Aussagen handelt.
-> Das Wunder von Fatima
-> Fatima: UFO Investigator Spills What Really Happened
Leider glaubt UFO Investigator La Marzulli noch an den Teufel, wenn er von der "Täuschung der dunklen Seite" spricht. Schade! Diese mittelalterliche Haltung sollte doch überwunden sein.

Auch UFO-Phänomene halten sich an die kosmischen Gezeiten, die Aspekte zwischen Saturn und Neptun. Das zeigt, dass es sich insgesamt um eine Kette zusammenhängender Phänomene handelt, in die diese UFO-Phänomene eingebettet sind.
Kategorie II
Saturn Trigon Neptun
Lourdes und Garbandal
Erweckung der Kundlini-Kraft mit entsprechenden Begleiterscheinungen.
-> Gopi Krishna



Wenn man sich diese bezeugten Phänomene ansieht, so sind es durchweg Phänomene, die sehr an die Fähigkeiten einiger indischen Yogis erinnern. Dazu gibt es in Indien einiges an Literatur. Das bekannteste Werk hierzu sind die Yoga-Sutras des Patanjali.

***
Das Rätsel um die Prophezeiung von Garabandal gelöst?



"Es wird sich an einem Donnerstag Abend um 20:30 Uhr
zwischen dem 8. und 16. der Monate März bis Mai ereignen."

Und es wird ein Tag sein, an dem die Kirche eines Märtyrers gedenkt.

Es kommen nur die Donnerstage in Frage, also nur noch der 11. und 18. der Monate März, April, Mai. Am 11. und 18., im März und April werden keine Märtyrer gefeiert. Und nun kann es nur noch der 18 Mai sein, an dem einige Märtyrer gefeiert werden. Siehe: kathpedia.com, Gedenktage

Nun habe ich nachgesehen, welche Aspekte zwischen Saturn und Neptun in die Nähe des 18. Mai eines jeden Jahres fallen.
Da kommt nur der
18. Mai 2037
in Frage.
Conchita Gonzales, die Geheimnisträgerin darf den Termin nicht preisgeben und wurde verpflichtet erst acht Tage vorher zu warnen. Sie sagt aber in dem o.a. Interview, dass es sich im Leben ihrer Kinder ereignen werde. Conchita, geboren 1949 ist im Jahre 2037, 88 Jahre alt und ihre Kinder sind dann längst erwachsen.

Sieht man sich die Übereinstimmungen mit Irlmaier an, so könnte man ins Grübeln kommen.
Sowohl Irlmaier, als auch Garabandal, als auch Fatima sprechen von chaotischen Szenen in Rom und der Verfolgung der Priester.
Bei Irlmaier:
- Zuerst kommen eine Menge Fremder ins Land.
- Dann wird das Geld entwertet.
-> Alois Irlmaier

#3 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 07.05.2019 18:50

Yesudian schreibt in seinem Buch Sport und Yoga Folgendes:

"In der obersten Wölbung des Schädels befindet sich der positive Pol, der unterste Wirbel jedoch ist der Sitz
des negativen Pols. Die Spannung zwischen den beiden ist das, was wir Leben nennen. Die viele Jahrtau-
sende alte Yoga-Philosophie nennt den positiven Pol die Residenz des Gottes Vishnu, also des Geistes; der
negative Pol aber ist der Sitz von Kundalini, der symbolisch personifizierten Göttin der Natur. Vishnu ist das
strahlende Feuer und der Glanz und zieht beständig Kundalini an, die — im untersten Wirbel schlangenartig
zusammengerollt —, auf den Augenblick wartet, da sie durch den Kanal des Rückgrates empordringend, sich
mit ihrem Herrn, mit Vishnu, vereinigen kann. Der Name Kundalini bedeutet, die «Zusammengerollte».
Dies ist die dichterische und symbolische Beschreibung einer physiologischen Tatsache. In moderner wis-
senschaftlicher Sprache würden wir es etwa so aus drücken können:
Zwischen dem im Schädel stationierten positiven und dem im untersten Wirbelknochen befindlichen negati-
ven Pol bewegt sich ein ständig pulsierender Strom von sehr hoher Spannung. Es kann eintreten, dass der ne-
gative Pol aus dem Kerker des untersten Wirbelknochens befreit, zum positiven Pol gelangt und sich mit
diesem vereinigt.

Ob wir uns nun symbolisch oder in wissenschaftlicher Sprache ausdrücken, es bleibt die
Tatsache, dass dieser Zustand im menschlichen Bewusstsein die allerhöchst geordnete Erfüllung bedeutet
und mit dem vollkommensten Glücksempfinden verbunden ist. Das zwischen den Geschlechtern ewig beste-
hende sehnsüchtige Verlangen löst sich in diesem Moment in der allerhöchsten Erfüllung aus. Der Mensch er-
lebt in sich selbst das Höchstmass der Vollkommenheit.


Dieser Zustand ist den Mystikern aller Welt bekannt; im Westen nannte man ihn die «mystische Hochzeit»
oder die «Unio mystica». Die Übungen des Yogi, des Pranayama, mit Schaffung eines vollkommenen Gleich-
gewichts und verbunden mit gewissen Asanas, die eine Erweckung des negativen Pols bezwecken, — fördern
die «Vereinigung Kundalinis mit Vishnu». Kundalini und Vishnu haben ihren Sitz in je einem wichtigen Nerven-
zentrum, und zwischen beiden befinden sich noch mehrere ähnliche Hauptnervenzentren, lauter Stationen für
die emporstrebende Kundalini. Wenn die Kundalini genannte Energie diese Tschakras erreicht, bedeutet dies
stets eine neue Bewusstseinsstufe auf dem Wege zum Sich-SELBST-finden der betreffenden Person. Diese
Tschakras sind einfach Transformatoren, Stromsammelbatterien, Akkumulatoren für Energie- oder Pranaspei-
cherung. Die meisten dieser Sammelstellen befinden sich beim Durchschnittsmenschen noch in schlummern-
dem (latentem) Zustand. Die Bewusstseinslenkung erweckt diese Stromzentren — auf Sanskrit Tschakras —
von Stufe zu Stufe, damit diese im Moment der Erfüllung nicht überwältigt werden, worunter das Nervensystem
leiden würde.
Es kommt vor, dass bei Menschen, die von Kundalini und Tschakras keinen Begriff haben und auf sehr
niedriger Bewusstseinsstufe stehen, auf irgendeinen äusseren Impuls hin — durch einen Schlag oder Unfall
— Kundalini frei wird und unerwartet die Wirbelsäule hinaufjagt. Da das Bewusstsein des Durchschnittsmen-
schen nicht danach dimensioniert ist, verliert dieser daher die Besinnung. In der Heilkunde wird das «Katalep-
sie» genannt. — Wer diesen Zustand mit Hilfe der Yoga-Übungen bewusst erreicht, wird diese allerhöchste Be-
wusstseinsstufe ekstatisch erleben.

Für den Zuschauer scheint er bewusstlos zu sein, da sein Bewusstsein sich auf eine andere Ebene geschwungen hat;
er erlebt dabei aber den vollkommenen und völlig wachen Bewusstseinszustand, der von jeder Religion Seligkeit genannt wird.
Dies ist eine physiologische und physische Tatsache. Sie bedeutet nichts Krankhaftes, sondern den
vollkommenen Zustand des Menschen.

















Ähnliches gilt für Bernadette-Soubirous
-> Bernadette Soubirous, Begründerin des Wallfahrtsortes Lourdes


Es gibt insgesamt sieben Haupttschakras und fünf kleinere Zentren, wir haben es also mit zwölf Tschakras
zu tun. Im allgemeinen werden aber nur die sieben Haupttschakras genannt. Die Tschakras heissen auch
Padmas (Padma Lotus)."


Beide Marienerscheinungen
- Bernadette 1858 und
- Garbandal 1961-1964,
wie oben beschrieben Erweckungen der Kundalini-Kraft.
Saturn Trigon Neptun
-> Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen

Die Mädchen hatten durch ihre angeborene Disposition - vermutlich durch eine lange religiöse Praxis in vorhergehenden Existenzen - eine entsprechende innere Widerstandskraft, um diese Ekstasen bewusst erleben zu können.
-> Reinkarnation

Der Priester Pater Lois Andreu hatte diese Widerstandskraft nicht. Er wurde der Vision ansichtig und verstarb noch am selben Tag.

#4 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 08.05.2019 21:18

Warum künden alle Visionäre von kommenden Katastrophen?

Die Offenbarung des Johannes gibt die Antwort. Die sieben Gemeinden repräsentieren sieben Prinzipien, die sich von Stufe zu Stufe entfalten. Das letzte Prinzip ist das der Wandlung. Dieser Text der Offenbarung endet mit einer Katastrophe und schließlich mit der Erscheinung des heiligen Jerusalem, der Stadt, in der Gott, das höchste Bewusstsein wohnt.

Diese Welt ist stetige Wandlung und endet stets in der totalen Wandlung. Die Zellen eines Baumes entstehen unter der Rinde, werden hinausgeschoben und enden dort, wo die Rinde austrocknet und zerbricht. Dieses Spiel wiederholt sich in der ganzen Natur. In jedem Individuum und im Kollektiv. Am Ende steht die Katastrophe und schließlich die totale Wandlung.

Die Seher sehen diese Wandlung in der Zukunft und wann immer sie lebten, sahen sie das Ende, die totale Wandlung. Dreißigjähriger Krieg, Französische-, Russische-, 48er-Revolution, Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, etc. Es wird sich immer wiederholen. Daher ist die Offenbarung der Fahrplan, die Blaupause dieses Wandlungsprozesses, der sich bin in alle Ewigkeit wiederholt.

Es wird natürlich eine neue Katastrophe geben.

#5 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 13.05.2019 12:58

Klärung eines finsteren Kapitels unserer Vergangenheit

Die Seher, seien es die Kinder von Garabandal, Medjugorje, Herlodsbach, Debora, etc. sprechen alle in einer Sprache und verwenden Begrifflichkeiten, die aus den Jahrhunderten der Sündenfurcht zu uns sprechen. Das hat drei Gründe:
1. Viele Berichte wurden kirchlicherseits zensiert.
2. Damit sollten viele Gläubige angesprochen werden.
3. Die betreffenden Personen nehmen ihre Sehergabe aus Vorexistenzen, in denen die Kichre absolute Macht hatte. Diese kulturellen Prägungen brachten alle christlichen Seher mit.
Einzige, mir bekannte Ausnahme: Meister Eckhart.

Die Argumentation, wie sie in den Vorträgen von Debora u.a., klar zum Ausdruck kommen sind Warnungen zur Umkehr, zur Buße, zur Sühne - allen modernen Menschen ein Gräuel, denn genau davon haben uns die Aufklärung und der Kampf gegen die weltliche Macht der Kirche (Brotkorbgesetz, Bismarck), etc., endlich befreit.

Debora warnt vor dem großen Teufel, und vielen kleinen Teufelchen die uns versuchen möchten und sie zitiert dabei Pater Pio. Er sagt: "wenn wir die Teufel sehen könnten, würde sich der Himmel verfinstern".

Was ist ein Teufel? Die moderne Drogentherapie konnte es bis heute nicht fertig bringen, Drogenabhängige von ihrer Sucht zu heilen, solange diese die Notwendigkeit selbst nicht einsehen. Eigentlich klar, aber warum?

Die Theosophie (Was ist Theosophie) sieht diese Situation aus einer feinstofflichen Perspektive. Jeder Mensch erzeugt unbewusst mit jedem Willensimpuls, zumal wenn dieser emotional begleitet ist, ein sog. "Elemental". Das ist eine feinstoffliche, leere Hülle, die eben diesen Impuls weiterführen will und immer neue Nahrung braucht, und stärker und größer werden will. Setzt ein Mensch dem keinen Widerstand entgegen, so wird er entweder abhängig und Opfer einer schweren Sucht, oder er gewinnt im Falle eines lebenserhaltenden Impulses neue Kräfte.

Kollektiv gesehen gibt es "Elementale", die sich aus ähnlichen seelischen Kräften speisen und sich gegenseitig stärken. So kommen Massenbewegungen, Massensüchte, Epidemien zustande.

Wenn nun ein hellsehender christlicher Seher in diese Sphäre blickt, so sieht er "Teufel". Es sind indessen von den Menschen selbst erzeugte Kräfte, die oft eine enorme Massenwirkung erzeugen ein riesiges Potenzial, das sich wiederum Personen sucht - gewissermaßen magnetisch - die diese Kräfte repräsentieren und die Massen weitertreiben. Dazu gehören oft Stars und Politiker, die nur eine kurze Wirkungsspanne haben.

Auf diese Weise sind Personen wie Hitler, Stalin, Mao, lediglich die Erfüllungsgehilfen und Vollstrecker einer lange vorher gelegten kollektiven Bewegung. Wir erinnern uns an Hitler, wie viele Attentate misslangen. Er wurde durch die Begeisterung der Massen geschützt.

Ändern kann man solche Bewegungen nur dadurch, wenn sich die Menschen ändern, wenn sie sich aus der Massenhysterie befreien und persönliche und radikale Konsequenzen ziehen. Dies wird, je stärker eine Bewegung wird immer schwieriger und erforderte, im Falle des NS-Terrors die Ausreise und auch die war am Ende kaum mehr möglich.

Das ist gemeint mit "Buße" "Umkehr", "Sühne", denn sehr oft fallen solche Entscheidungen nicht leicht. Aber man muss sie bewusst treffen und erkennen, wo die Ursachen liegen. Hier ist zu beachten, dass auch jede seelische Neigung, Wirkungen auf die Umgebung hat, gute oder schädliche. Das wurde sogar von der Systemtheorie bestätigt.

Die Kirche und ihre Seher fordern aber oft, "Buße" "Umkehr", "Sühne" und teilen nicht mit, was nun gemeint ist. Das ist der grauenhafte Irrtum, in dem die Kirche selbst gefangen ist. Wenn man sich angesichts dieses Szenarios ausmalt, was ein moralisch verkommener Vatikan, dem 1,4 Millionen Katholiken anhängen, ausstrahlt, wird klar, warum alle Seher der Kirche vor der Verworfenheit dieser gewarnt haben.
Die Kirche und ihre Seher

Debora, die sich in ihrer Botschaft von 2010 auf Fatima, La Salette und Garabandal bezieht, sagt in einem Vortrag: "Wenn es Gott gibt, dann gibt es auch den Teufel". Damit hatte man die Gläubigen über Jahrhunderte in die Sündenfurcht und schließlich in die Hysterie der Hexenverfolgung getrieben. Ein gefährliches Spiel, dessen sich viele Kirchenvertreter und auch viele Seher nicht im Klaren sind.

Diese Aussage ist daher falsch, denn "Elementale" sind keine eigenständigen Individuen. Es sind energetische Ausstülpungen der Menschen, die sie erzeugen oder nähren.

Ein Aspekt Gottes ist das, was Jesus von sich selbst sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"
Das Leben ist keine Person, sondern einer der Antipoden der Schöpfung, ein zweiter ist die Materie und beide wirken aufeinander ein und erzeugen die Schöpfung und die Formen. Daher gaben die alten Philosophen ihm den Namen Lux Ferre, Lichtträger, aus dem Kirche Luzifer werden ließ. Bewusstsein und Leben kann sich nur auf der materiellen Grundlage entfalten. Andernfalls wäre Geist Leer - was er im Grunde ist (Buddhismus) - und bliebe ohne Wirkung. Geist oder das was wir als Gott ansehen ist das Sein und das bleibt per se unerkennbar.
-> Warum der Geist unerkennbar ist.

Auch mit dem Datum des 12.12.2012 lag Debora falsch.

#6 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 19.05.2019 20:13



Teil 1

#7 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 20.05.2019 13:22



Teil 2

#8 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 20.05.2019 19:28

#9 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 27.05.2019 19:42

Ohne es zu wissen, dass demnächst ein neuer Film in die Kinos kommt,
sind die weniger professionellen drei Folgen meiner Doku hochaktuell.

In 2019, kommt ein neuer Film in die Kinos. Er heißt:
FATIMA
und erzählt die Geschichte der drei Kinder, denen die Jungfrau Maria erschienen ist.

Der Film läuft in der ersten Jahreshälfte 2019 in den Kinos in Deutschland und Österreich.



Der Film legt nahe, es gebe eine "christliche" Hölle. Damit erlebt die christliche Sündenfurcht eine Neuauflage.

Gibt es die Hölle

Die Theosophie gibt hierzu eine klare und nachvollziehbare Antwort.

Alle Bindungen an die materielle Welt haben zwei Komponenten. Eine psychische Komponente und eine körperliche Komponente.
Die körperliche Komponente wird mit dem physischen Ableben eliminiert. Die psychische Komponente überdauert den Tod.
Das NT sprich daher vom "anderen Tod."

Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. das ist der andere Tod.
Offenbarung 20:14

Dieser "andere Tod" ist ein seltener Prozess bei dem alle verbliebenen inner-seelischen Komponenten an materiellen Abhängigkeiten keine Möglichkeit ihrer Befriedigung mehr finden. Es ist ein "kalter Entzug", nachdem die Psyche, diesen Prozess durchlitten hat, kann sie aufsteigen. Der Normalfall ist der unmittelbare Aufstieg.
Das Jenseits: Hellsichtige Beobachtungen

Das Gebet besitzt die selbe Wirkung, wie Meditation, etwa buddhistische oder Yoga-Meditation. Das gilt für das Gebet in einer hingebenden, selbstlosen Form. Bittgebete binden das Ego. Daher fehlt dieser Form des Gebets die spirituelle Wirkung einer Lösung vom Ego, denn 'Anhaften' ist Ursache von Leid (Buddhismus).

#10 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 22.06.2019 21:24

Sonderfall Medjugorie

Die Kirchen sind stark degeneriert. Sie sind inhaltsleer, vertrocknet und ohne jedes Charisma. Ihre Macht ist dahin, die Rolle innerhalb der europäischen Gesellschaften marginal. Vaginamalen als Workshop während des evangelischen Kirchentags 2019 zeugt von der ultimativen Inhaltsleere ihrer eigenen Botschaften, macht die evangelische Kirche zur Mimikry des Zeitgeistes. Die Kirchen biedern sich dem Zeitgeist an, weil sie tot sind.

Medjugorie fügt sich als Ausnahme in die Reihe der Marienerscheinungen



Ähnlich wie die Erscheinung der Jungfrau von Guadalupe fanden sich Saturn und Neptun zu einem weiten Quadratsapekt zusammen.
-> Die Jungfrau von Guadalupe

Medjugorie, das Streitobjekt

Wie zu allen Zeiten spalteten die Marienerscheinungen Skeptiker und Gläubige. Die Kirche, zumeist Beobachterin, mischt im Falle Medjugorie in Person des neuen Papst Franziskus kräftig mit. Franziskus will wissen: "Maria ist keine Oberpostbeamtin" und meint damit, dass es nicht sein könne, dass die Gospa, so nennen die sechs Seher die Jungfrau Maria, jeden 2. eines Monats und am 18. März, der Seherin Mirjana Dragicevic-Soldont erscheint.

Jeden 2. eines Monats, zu 12 Monaten, das sind zusammen 24. Rechnet man 18 hinzu, so sind es 42.

Diese Zahl kennen wir bereits aus meiner Doku:


-> Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen

Hier nochmals die Grafik


6 x 7 = 42 also, wie in der Offenbarung des Johannes.

Ein ähnliches Spielchen finden wir bei einer zweiten Seherin: Ivanka Ivankovic
Sie hat tägliche Visionen vom 24.6.1981 bis zum 7.5.1985
Zieht man die Quersummen der Jahreszahlen: 1+9+8+1 = 19 und 1+9+8+5 = 23, so ergibt die Summe wieder 42
Dasselbe Spiel mit den Tagesdaten: 24 + 6 = 30 und 7 + 5 = 12, zusammen 42

Da sich diese Zahlen aus den Tagen und Visionen der Hl. Bernadette eindeutig ergaben, leiste ich mir hier den Spaß, die Zahlen auf verschiedene Weise zu errechnen.

Die leuchtende Marienstatue von Medjugorie

Einer der Seherinnen muss ein ziemlich peinlicher Fehler unterlaufen sein. Sie bekam eine Marienstatue von einem Pilger aus Italien geschenkt und die begann wundersamerweise im Dunkeln zu leuchten. Peinlich nur, dass diese Statue aus Lourdes stammte und dort werden Statuen vertrieben, die nun mal im Dunkeln leuchten. Zurecht nahmen dies die Leute von GUW zum Anlass sich kräftig darüber lustig zu machen: Marien-Statue leuchtet: neues „Wunder“ in Medjugorje?

Zu viele Hotells: Es geht nur noch ums Geld

Wenn ich mich nicht intensiver mit der Sache befasst hätte, dann wäre es das für mich gewesen. Der Einwand der GUW, dass einer der Seher ein gut gehendes Hotel betreibt - andere übrigens gut gehende Pensionen - entgegnet Mirjana Dragicevic-Soldo in "MIRJANA: DIE SEHERIN DER GOSPA IN MEDJUGORJE" : Wenn sich fünfzig Pilger aus Italien anmelden und jeder will ein Zimmer mit Dusche und wir müssen sie in Ställen unterbringen, dann sagen die Leute, solche Bruchbuden werden hier vermietet. Wenn wir ihnen geben, was sie wollen, dann heißt es die machen doch nur Geld mit den vielen Hotels.

Die Mystikerin Mirjana Dragicevic-Soldo

Ich kann das Buch übrigens wärmstens empfehlen und damit ist dann auch Schluss mit Kritik an Medjugorie. Denn angesichts der innere Armut der beiden Kirchen, müsste man Medjugorie erfinden, wenn es Medjugorie nicht schon geben würde. Man kann nun sagen: Die Kirche lebt noch. Wenn sie sich auch mit Händen und Füßen sträubt, Mirjana Dragicevic-Soldo bezeugt einen unbeirrbaren Glauben an die Kirche. Sie bezeugt aber auch eine radikale, durch nichts beirrbare Friedfertigkeit, wie man sie nur von Buddhisten kennt. Ohne Murren ließ sie die Verfolgungen während des Kommunismus über sich ergehen, die sie bis an den Punkt trieb, an den sie, wie sie sagt: Bereit war, zu sterben.

Angesprochen auf den Genderwahn und die Art und Weise, wie er verbreitet wird, erinnert aber selbst diese Frau an den Kommunismus. Auf Flüchtlinge angesprochen verweist sie auf das Gastrecht, das jemand dann verwirkt hat, wenn er die Werte und die Religion des Gastgebers missachtet.
"MIRJANA: DIE SEHERIN DER GOSPA IN MEDJUGORJE"

Wir sehen eine lebende Mystikerin in unserer Zeit und sollten dies schätzen, denn die Moderne bietet den Menschen nichts, außer Zerstreuung und Geschmacklosigkeiten, kurz: Hedonismus. Die Christenheit kennt keine Meditation: ( Meditation nach der Methode von Selvarajan Yesudian und Elisabeth Haich ). Was sollen Menschen, die nach Sinn suchen und noch Christen sind also anfangen? Sie gehen nach Medjugorie. Letztlich hätten wir keine Flüchtlingskriese, wenn die Menschen des Orients und Afrikas sehen würden, dass in Europa gebetet und meditiert wird, dass die Philosophie das höchste Gut wäre und wir alle nach Vervollkommnung strebten. Denn das alles könnten sie zuhause ebenso.





Im folgenden Beitrag:

"Hohe Gleichrangigkeit", ein Erlebnisbericht von Franklin Merrel-Wolff

#11 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 10.07.2019 22:25

Die Jungfrau von Guadalupe 1531:

Dokumntation:



Die sehr langsam laufenden Planeten Saturn und Neptun standen in einem 90° Winkel, dem sogenannten Quadrat Aspekt.

#12 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 10.07.2019 22:26

La Salette 1846:



Hier standen Saturn und Neptun in Konjunktion

#13 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 10.07.2019 22:27

Bernadette Soubirous, Lourdes 1858:
(Der Film gibt die Begebenheiten recht wahrheitsgetreu wieder)



Es standen Saturn und Neptun in einem Trigonsapekt

#14 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 10.07.2019 22:27

Fatima 1917



Es standen Saturn und Neptun in Konjunktion


-> Das Wunder von Fatima

#15 RE: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen von W.L. 10.07.2019 22:29

Garabandal 1961 - 1965



Hier ereignete sich das Trigion Saturn - Neptun bei der letzten Erscheinung.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz