#1 Reinkarnation von W.L. 06.05.2019 21:21



Leben vor und nach dem Tod, Thanatos.tv

#2 RE: Reinkarnation von W.L. 07.05.2019 10:28

Die Kirche und ihr Wüstengott

Der Kirche - die katholische und evangelische - huldigt einem Gott, der den einen reich, den andern arm, den einen krank, den andern gesund, den einen klug, den andern dumm auf die Welt kommen lässt. Und warum? Weil es Gott so gefällt.
Das ist die Philosophie eines Wüstenfürsten.

Man kann der menschlichen und somit jeglicher Existenz aber auch ebenso gut jeden Sinn absprechen. Ist eben alles zufällig entstanden. Dann frage ich mich, was mich daran hindert die nächste Bank auszurauben, ein gutes Leben zu führen und mich vor der Festnahme zu erschießen. Spielt dann eigentlich keine Rolle. Staub zu Staub, Erde zu Erde. Klappe zu, Affe tot.

Karma (Sanskrit), bedeutet Schicksal, Charakter und Handlung.

Karma: Die menschliche Existenz macht erst Sinn, wenn sie dem Gesetz von Karma - Gesetz des Ausgleichs - unterworfen ist. Jeder Psychologe wird es bestätigen: Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es heraus. Letztlich ist niemand wahlloses Opfer, die Dinge sind schicksalhaft, soll heißen bewusst oder unbewusst herbeigerufen. Der Mensch erntet auch die Früchte, die er gesät hat, um daran zu lernen.

Sinn des Lebens: Um die unbewussten Anteile schicksalhafter Wirkkräfte in uns bewusst zu machen, dazu dient das Leben. Es ist ein Bewusstwerdungsprozess, der sich innerhalb des Gesetztes von Karma oder auch Actio = Reactio abspielt.

"Die menschliche Existenz macht erst Sinn, wenn sie dem Gesetz von Karma - Gesetz des Ausgleichs - unterworfen ist. Jeder Psychologe wird es bestätigen: Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es heraus. Letztlich ist niemand wahlloses Opfer, die Dinge sind schicksalhaft, soll heißen bewusst oder unbewusst herbeigerufen.

Karma im Neuen und Alten Testament:
"Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen."
Matthäus 26, 51

"Wer Menschenblut vergießt, des Blut soll auch durch Menschen vergossen werden; denn Gott hat den Menschen zu seinem Bilde gemacht."
1.Mose 9:6

"So jemand in das Gefängnis führt, der wird in das Gefängnis gehen; so jemand mit dem Schwert tötet, der muß mit dem Schwert getötet werden. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen."
Offenbarung 13:10

Warum die Kirche diese Aussagen nicht konsequent zu ende denkt, ist mir ein Rätsel. Steht doch alles da.

Die "Geduld" und der "Glaube der Heiligen" beziehen sich auf die Reaktionszeit. Nicht jede Tat wird sofort zum Sender zurückkehren. Diese Latenzphase verleitet oft dazu, an einer universellen Gerechtigkeit zu zweifeln. Beobachtet man die Biografien einiger Menschen, so kann man feststellen, dass bisher noch jeder seinen Lehrmeister gefunden hat, der ihm vergilt, was getan wurde. Dabei geht es keineswegs um primitive Formen von Strafe, sondern darum zu erkennen, was man selbst verursacht hat. Insofern dient das Leben als Spiegel der Selbsterkenntnis. Auch die Pflicht zur Hilfe ist durch die Philosophie des Karma nicht betroffen und gilt uneingeschränkt. Hier wird aber klar, dass es nur Hilfe zur Selbsthilfe geben kann. Andere Formen von Hilfe führen in die Abhängigkeit.

Die Texte des alten und Neuen Testaments wurden von Philosophen in einer märchenhaften Form geschrieben. Sie dienen einerseits der naiven Volksverehrung, andererseits kann der denkende Mensch tiefere Wahrheiten in allegorischer und metaphorischer Form erkennen.
-> Jesus Christus, Mythos oder Historie

Die Reinkarnation sagt, jeder erntet die Früchte seines Tuns, nimmt alles mit, wenn er stirbt, und wird wiedergeboren. So erklären sich die außerordentlichen Begabungen und die Ungleichheit der Geburt. Der Mensch steht in einer Bewusstseinsentwicklung, die sich in einer Reihe von Wiedergeburten vollzieht. Das ist geistige Evolution, deren Spuren wir als physische Evolution beobachten. Die sogenannten "Gottesgaben" sind Hochphasen von Bewusstheit. Wunder sind nicht von einem launischen Gott gegeben, sondern natürliche Fähigkeiten seltener Menschen, die ein gesteigertes Bewusstsein entfaltet haben. Oft partiell, manchmal umfassend. Gott ist reines Bewusstsein, wie es die Buddhisten sehen. Es gibt keine Wunder. Alles ist Naturgesetz, aber wir haben noch nicht erfasst, was Natur ist. Karma ist zwar ehernes Gesetz von Ursache und Wirkung, auch in seelischer und geistiger Hinsicht, es bedeutet aber nicht unabänderliches Schicksal. Das würde der Evolution widersprechen.
Das ist logisch, ethisch, nachvollziehbar und zahlreich belegt:

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz