#1 Was ist die NWO (engl. new world order), Neue Weltordnung? von W.L. 23.07.2019 22:30

Ein Begriff, den H. G. Wells, in seinem Roman, "The Shape of Things to Come" (was kommen wird, von 1933) erstmals verwendet und treffend bis in unsere Zeit hinein beschreibt. Bei Wikipedia wird die NWO völlig irrtümlich als Verschwörungstheorie gehandelt.

Einführung in H.G. Wells Werk "The Shape of Things to Come" (1933) und seine Erstverfilmung "Things to Come" (1936):



H.G. Wells legt die Vollendung der neuen Weltordnung und ihren Untergang auf das Jahr 2036.



Ich habe die Prophezeiung von Garabandal aufgrund astrologischer Betrachtungen in das Jahr 2037 gelegt,
siehe dort: Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen


Eingehende Erläuterung von Diego Bullcutter, italienischer Philosoph: dbullcutter.



Der Film Things to Come von 1936 - HG WELLS

#2 RE: Was ist die NWO (engl. new world order), Neue Weltordnung? von W.L. 25.07.2019 21:21

Das US-Verteidigungsministerium prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland, ab 2030: Holger Strohm, Umweltaktivist der ersten Stunde, sagt in einem Gespräche bei Compact-TV, er habe ein Papier des US-Verteidigungsministeriums, in dem prognostiziert werde, dass spätestens ab 2030/31 - im Video nennt Herr Strohm das falsche Jahrhundert, Jürgen Elsässer korrigiert auf 2030 - ein Bürgerkrieg ausbrechen werde. Link in das Gespräch mit Holger Strohm: COMPACT-Sommergespräche. Heute, Holger Strohm, vom 21.07.2019, ab Min.:38:24

H.G. Wells sagte in seinem Roman "The Shape of Things to Come" (was kommen wird, von 1933), voraus, es werde binnen fünf oder sechs Jahren (1939/40) einen Krieg in Europa geben, und behielt recht: Link in die Dokmentation ab Min. 4:43.
Wells sah in seinem Roman viele Erfindungen voraus. Allerdings nahm er an, der Krieg werde wesentlich länger andauern, was mit dem Kalten Krieg ja auch eintrat.

H.G. Wells: Die NWO wird 2036 zu Fall gebracht: Wells trifft in seinem Roman eine weitere Voraussage. Die neue Weltordnung (NWO), werde 2036 vollendet aber auch zu Fall gebracht.



Die Prophezeiung von Garbandal sage ich für das Jahr 2037 voraus: Aufgrund einer Kette von Marienerscheinungen, die sich alle ereigneten als die Planeten Saturn und Neptun in Konjunktion, Trigon und in zwei Fällen in Quadratur standen, sagte ich voraus, dass die Prophezeiung von Garabandal im Jahr 2037 stattfinden wird.

Marienerscheinungen als Kette von Ereignissen entlang der Aspekte Saturn - Neptun


Die verborgene kosmische Ordnung der Marienerscheinungen

Maria Gonzales wurde in einer ihrer Visionen prophezeit, dass es zu einem Zeitpunkt der in der Zukunft liege, ein globales Großereignis geben werde. Es werde an einem Donnerstag in den Monaten März bis Mai stattfinden, an dem eines christlichen Märtyrers gedacht werde. Nur im Jahr 2037 fällt ein Trigon Saturn - Neptun in dem Monat Mai.



Wir haben nun drei Hinweise:
1. Die Einschätzung des US-Außenministeriums, es werde 2030/31 Bürgerkrieg in Deutschland geben.
2. Die Prophezeiung H.G. Wells dass im Jahr 2036 die NWO zu Fall gebracht werde. Wells lag mit dem Zweiten Weltkrieg bereits richtig.
3. Die Prophezeiung von Garabandal, das ich für das Jahr 2037 voraussage. Dies aufgrund des Aspekts Saturn - Neptun. Alle oben genannten Marienerscheinungen ereigneten sich während solcher Aspekte.

#3 RE: Was ist die NWO (engl. new world order), Neue Weltordnung? von W.L. 29.07.2019 20:50

Ist die NWO, eine Utopie?
Es sieht nicht so aus, denn die Neue Weltordnung (NWO) hat ganz konkrete Konsequenzen, die sich aus den elektronisch generierten Klimaprognosen ergeben werden.
- Zuerst wird dem Menschen die körperliche Arbeit vollends abgenommen werden.
- Wir werden uns mit Robotern unterhalten können
- und wir werden an Orten anwesend sein, und gleichzeitig zuhause sein können.
Das alles ist in dem folgenden Vortrag bis zu Min. 16 beschrieben:


Die große Digitale Transformation | Jörg Heynkes | SWR Tele-Akademie

Ab Min. 16 aber wird der Vortrag zur Dystopie, denn wir werden den Klimawandel dadurch aufhalten, indem wir Invitro-Fleisch essen: Min.16: Die große Digitale Transformation | Jörg Heynkes | SWR Tele-Akademie

Gemüse und Salat, der nie Erde gesehen hat: Min. 19:40: Die große Digitale Transformation | Jörg Heynkes | SWR Tele-Akademie

Energieversorgung: Min. 23:40: Die große Digitale Transformation | Jörg Heynkes | SWR Tele-Akademie
Hier erzählt uns Herr Heynkes, dass wir künftig keine gesicherte Energieversorgung haben werden, dass energieintensive Industrien Europa verlassen werden und die Arbeitsplätze dort verloren gehen, denn die "Kraft-Wärmekopplung", von der er spricht, wird nicht funktionieren, das hat das Ifo Institut (Hans Werner Sinn) bereits durchkalkuliert: Energiewende ins Nichts

Wir werden keine Individual-Mobilität mehr haben, keine PKWs mehr besitzen, nicht mehr selbst fahren, sondern elektronisch von einer Schwarm-Intelligenz gesteuert werden: Min 23:45: Die große Digitale Transformation | Jörg Heynkes | SWR Tele-Akademie
Die Elektroautos als Utopie einer energieneutralen Mobilität ist ebenfalls eine Lüge, das hat eine WDR-Dokumentation ergeben: Die Heuchelei der Grünen

Interessant an dieser Stelle ist das Zitat des chinesischen Verkehrs-Investors Li: Ich nehme kein Geld, eure Daten genügen mir völlig. Ab Min 29 beschreibt Heynkes H.G. Wells EVERYTOWN.

Ab Min 37 beschreibt Jörg Heynkes nun, wie die digitale Diktatur eingeführt wird.

Herr Heynkes ist einer von jenen Wissenschaftlern und Technokraten, von denen wir künftig regiert werden. Ihre Einflussnahme wird die NWO ermöglichen, denn der Mensch wird vollelektronisch erfasst, kontrolliert, gesteuert und somit regiert werden, ohne dass jemals eine Regierung gewählt wurde und das ist die Neue Weltordnung (engl. New World Order), NWO. Eine Kombination zwischen Orwells "1984" und "Flucht ins 23. Jahrhundert".

Dies alles sah H.G. Wells schon voraus und beschrieb es in seinem Roman "The Shape of Things to Come", siehe oben: Was ist die NWO (engl. new world order), Neue Weltordnung?

#4 RE: Was ist die NWO (engl. new world order), Neue Weltordnung? von W.L. 14.08.2019 11:59

Kapitalismuskritik im deutschen Leitmedium: Die Zeit
Die elternlose Gesellschaft

Die NWO, wie H.G. Wells sie beschrieb, weist natürlich eine enge Verwandtschaft mit dem Marxismus und den kulturmarxistischen Thesen auf und wie sich diese Programme verwirklichen, ist erstaunlich, aber auch beängstigend.

Ein Aspekt dieser Dystopien, die in linken Gesellschaftsutopien grünt, ist die Abschaffung der Familie. Dabei fällt einem sofort der Science-Fiction "Flucht ins 23. Jahrhundert" (Originaltitel Logan’s Run) ein, in dem Menschen in Brutkästen großgezogen werden und mit dem dreissigsten Lebensjahr mit der "großen Erneuerung", verjüngt, tatsächlich aber getötet werden.

Würde denn ein Artikel über die elternlose Gesellschaft, in der Kinder den Eltern entzogen, dem Kollektiv übergeben und von ihm großgezogen werden überhaupt ernsthaft diskutiert und in den Leitmedien verbreitet werden? Ja! Diesen Vorstoß hat nun die renommierteste Zeitung Deutschlands unternommen, die Zeit.

Der Artikel rangiert unter der Rubrik: Kapitalismuskritik und trägt den Titel: Die elternlose Gesellschaft, die Zeit vom 10.8.2019
Der Untertitel verweist bereits darauf, dass der Autor, Lukas Hermsmeier mit dieser Idee sympathisiert:
Schafft die Familie ab, fordern manche linke Theoretikerinnen: Kinder sollten von der Gesellschaft aufgezogen werden statt von ihren Eltern. Ist die Idee so abwegig?
Von Lukas Hermsmeier.


In dem Artikel werden zahlreich Autoren genannt, die dieser Dystopie positiv gegenüberstehen oder sie propagieren oder propagiert hatten. Für diese Horrorvorstellung, die nur in einigen kranken Gehirnen aufwachsen, werden Missstände als Argumente ins Feld geführt, die andere Lösungen verlangen, aber nicht die elternlose Gesellschaft.

So soll etwa der Missstand der Leihmutterschaft durch die Abgabe aller Kinder in die gesellschaftliche Fürsorge überflüssig werden. Die konkrete Lösung besteht hingegen in der Lockerung der Adoptionsgesetze. Gewalt in der Familie würde ebenso entfallen. Gewalt in der Familie ist hingegen ein Problem des Milieus, von Drogen und Alkoholkonsum oder wie in muslimischen Familien ein Problem der Gleichberechtigung. Die absurde Argumentation verläuft in etwa so, als ob durch die Abschaffung von Straftatbeständen, Straftaten überflüssig würden.

Familie als "Keimzelle des Faschismus": Zitiert wird u.a. der Kulturmarxist Max Horkheimer. Er schrieb in seinem Essay Autorität und Familie von der Familie als "Keimzelle des Faschismus", im Abschnitt "Die Sehnsucht der Rechten nach der Familie", darf auch die AfD nicht fehlen. Mit Brechts Stück der "kaukasische Kreidekreis" gerät die Argumentation in arge Not, denn dieses Stück meint nicht die Leihmutterschaft, sondern Mutterschaft im Sinne früher Prägung. Dass in den Heimen der 50er und 60er Jahre mehr Kindesmissbrauch und Gewalt stattfanden, als in den bürgerlichen Familien, scheint der Autor gerne übersehen zu wollen, wenn es um die Aufzucht von Kindern in jenen Heimen geht, die der kommunistischen Utopie entsprechen. Für den Zeit Journalisten ist die Familie ein Hort der Gewalt. Woher nun die große Zahl an Kommunisten stammt, solange ihre Dystopie nicht verwirklicht wurde und die Familie ein Hort des Faschismus sein soll, bleibt offen. Soweit ich weiß entsprossen sie alle jenen Familien, die Hort des Faschismus sein sollen.

"Todestrieb in der Geschichte": In der Natur gibt es diese Form der Aufzucht nur bei den Amphibien und einigen Reptilienarten. Sie legen den Laich ab, der wird befruchtet und dann schwimmen die Fische, Frösche, und Reptilien wieder weiter, kümmern sich nicht mehr um den Rest. Es gibt keine einzige Säugetierart, die sich nicht um die Aufzucht der Jungen kümmert. So ist die Mutterschaft nicht alleine auf die Schwangerschaft und das Gebären beschränkt. Die Mutter nimmt sich ihrer Jungen an und zieht sie auf, bzw. bebrütet das Gelege. So gesehen existiert in der Natur ein mütterliches Prinzip, das in der ganzen Natur wirksam ist. Wird das ausgehebelt, dann stirbt die betreffende Art - ausgenommen Amphibien und einige Reptilienarten - vollständig aus. Möglicherweise sehen wir hier den "Todestrieb in der Geschichte". Mit gleichlautendem Titel erschien ein Buch des russischen Philosophen Igor R. Schafarewitsch: Der Todestrieb in der Geschichte: Erscheinungsformen des Sozialismus. In diesem Werk wird bereits nachgewiesen, dass alle sozialistischen Bewegungen die Familie eliminieren wollten. In Wahrheit ist die Familie nämlich ein Bollwerk gegen staatliche Zugriffe. Das war im Nationalsozialismus so und es war im Kommunismus so.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen