#1 Der Brexit als astrales Muster von 08.08.2019 16:12

Boris Johnson, der Austritt Englands

Uranus wechselt am 7. März 2019 in das Zeichen Stier. Dies bewirkt einen EPOCHENWECHSEL.
Der Brexit wurde im Anschluss durch Sonnentransite begleitet und vollendet.

Das wichtigste Thema der Zukunft Europas, das 2019 akut wurde, ist der Austritt Englands
aus der Europäischen Union.

Johnson gilt als Hardliner, der seine politische Agenda durchsetzt. Die Frage ist, ober es tatsächlich fertigbringen wird, England aus der Europäischen Union herauszubrechen. Ihn weht ein scharfer Wind ins Gesicht. Die Bauern kassieren Subventionen aus dem Topf der EU-Förderprogramme. Die Autoindustrie wird Zoll für jedes in die EU exportierte Auto bezahlen. Das macht England als Einfallstor für zollfreie asiatische Autoimporte in die EU unattraktiv. Die asiatischen Autohersteller werden sich ebenfalls aus England zurückziehen. Die Londoner Börse wird das Land verlassen.

Das alles sind keine guten Voraussetzungen.

Dagegen steht, dass England nach einem Austritt mit Sicherheit zur Steueroase werden wird und Milliarden an Geldern ins Land fließen werden. Damit sichern sich die Banken ihr Auskommen. Die USA und China haben ein massives Interesse England zu stützen, denn sie wollen den wirtschaftsstarken Binnenmarkt zu ihren Gunsten schwächen.

Es ist damit zu rechnen, dass das Enfant terrible der Politik den ungeregelten Brexit durchzieht, wenn er von den Europäern nicht bekommt, was er will. Ob er die Mehrheit um eine Stimme, die er derzeit noch hat, bei einer Abstimmung um einen ungeregelten Brexit halten kann, ist ebenfalls ungewiss.

Kurzum, die Frage, ob England nach dem Ablauf des neuerlichen Ultimatums am 31. Oktober 2019 die EU endgültig verlassen wird, bleibt ein Ratespiel.

Bei alledem ist es interessant zu sehen, dass die Brexit-Bestrebungen kosmisch ablaufen wie eine Uhr. Dabei ist zu beachten:

Die Sterne machen geneigt,
sie zwingen nicht.




Erklärung der Illustration: Warum die Sonne hier eine zentrale Rolle spielt, werde ich in meinem Buch eingehend beschreiben, vorerst bleibt das noch ein Geheimnis.
Am 20. Januar Gründen rechte Politiker die Brexit Party. Sie erhielt bei der EU-Wahl die absolute Mehrheit.
Die Sonne stand zu diesem Zeitpunkt in Quadratur (90° Winkel) zu Uranus.

Am 15. April brannte die Kathedrale von Notre Dame.
Die Sonne stand zu diesem Zeitpunkt in Konjunktion (0° Winkel) zur Uranus.
Am 24. April gab es den Anschlag in Sri Lanka. Das ist eine andere Linie, die werde ich anschließend erklären.

Am 24. Juli wird Boris Johnson Premierminister.
Die Sonne stand zu diesem Zeitpunkt erneut in Quadratur (90° Winkel) zu Uranus, diesmal auf der entgegengesetzten Seite des Tierkreises.

Am 28. Oktober wird die Sonne in Opposition zu Uranus stehen, am 31. Oktober läuft das Brexit Ultimatum ab. Was wird Boris Johnson tun?
Fest steht, dass der Brexit im Jahr 2019 einer astralen (astra lat. Sterne) Strömung gefolgt ist und dass diese Strömungen Verborgenen wirken.

Der Bombenterror von Sri Lanka folgt einer anderen Linie.


Wichtig ist die Annäherung Plutos an Saturn. Zusätzlich wirkte ein Quadrat von Mars, als Auslöser dieser Bombenserie.

Eine wichtige Anmerkung:
- Die Anschläge 9/11 vom 9. November 2001,
- Die Trennung Pakistans von Indien, mit Zehntausenden von Toten,
erfolgten ebenfalls während Pluto in disharmonischen Aspekt zu Saturn stand. Saturn ist der Planet der Beharrung. Nähert sich Pluto in Opposition oder Konjunktion, dann bebt die Erde. Ich werde noch weitere Ereignissen auflisten, die auf das Konto dieser Konstellation geht. Ich schrieb, dass diese eine wichtige Anmerkung sei, nun, diese Jahr war es eine Annäherung bis auf 2,5°, kommendes Jahr wird der Aspekt exakt, und zwar im Januar 2020!

#2 RE: Der Brexit als astrales Muster von W.L. 11.11.2019 12:53

Kommt nun der Brexit, oder nicht?
"Die Sterne machen geneigt, sie zwingen nicht"



Die Sonne bestimmte den Rhythmus der Brexit Entscheidungen. Der Austritt hängt nun davon ab, wie am 12. Dezember die Wahlen ausgehen werden. Bekommt Johnson eine Mehrheit, dann wird er den Brexit durchführen, denn es gibt bereits einen Deal mit der EU. Diesem Deal stimmte die Opposition aber nicht zu. Bekommt Johnson keine Mehrheit, dann wird das Tauziehen um den Brexit weitergehen. Vielleicht kann die Opposition ein neues Referendum durchführen, das den Brexit ganz beerdigt.

Kann man mithilfe der Astrologie eine zutreffende Prognose abgeben? Prinzipiell NEIN, denn der freie Wille des Menschen kann immer darüber entscheiden, was geschehen soll. Meist aber liegen derart viele Einflussfaktoren auf einer Seite, dass man schon weiß, wie es ausgehen wird. Kennt man eine Person und kennt man die Vorlieben und Neigungen, dann kann man vermuten, wie eine Entscheidung ausgehen wird. Wissen kann man es nicht. Ebenso ist es mit der Astrologie. Sie bietet eine Hilfe, wenn es darum geht eine Situation einzuschätzen. Aber man kann nie wissen, wie die Situation sich dann tatsächlich entwickelt.

Meine Einschätzung ist: Der Brexit wird kommen. Das besagt Uranus im Zeichen Stier. Diese Position brachte in der Vergangenheit immer Verschiebungen im territorialen Machtgefüge der Länder (Das Zeichen Stier ist in besonderer Weise der Scholle verbunden. Uranus in diesem Zeichen bringt plötzliche Umbrüche, Verschiebungen, Revolutionen, etc.). Die Brexit-Ereignisse fanden bisher mit einer Quadratur oder Opposition Sonne - Uranus statt. Der neue Brexit-Termin Ende Januar 2020, fällt überdies mit der epochalen Konjunktion Saturn - Pluto zusammen.

Die geschichtlichen Studien zeigen aber auch: Uranus im Zeichen Stier erzeugt Diktaturen, Unterdrückung der freien Meinungsäußerung, Drangsalierung der Bürger. Die Deutung muss die Einflussfaktoren nun umkehren. Uranus steht für die Freiheit der Meinung, die Freiheit der Bürger. Der Staat, der die Scholle vertritt, sieht sich dadurch bedroht und reagiert mit Repression. Ich gehe also nicht von der astrologischen Deutungstheorie aus, sondern ich passe diese den Ereignissen an und kommt so zu neuen konsistenten Deutungen.
Wir erleben derzeit die Repression des Staates gegen die Bürger, so etwa im NetzDG, in der EU-Datenschutzverordnung, EU-Urheberrechtsreform, Upload-Filter, die 170.000 Demonstranten in ganz Europa auf die Straße brachte. Alleine 20.000 in NRW, 40.000 in München.

#3 RE: Der Brexit als astrales Muster von W.L. 14.12.2019 16:05

Ein überwältigender Sieg für Boris Johnson, den gehassten Engländer mit der wirren Frisur.
Für die Süddeutsche Zeitung: "äußerst unterhaltsam, aber auch als zu unbeholfen für die große politische Bühne."
Der Merkur: "Skandale, Karriere und das Privatleben des Brexit-Premierministers"
Boris Johnson: Der Populist in der Downing Street - SPIEGEL
Großbritannien: Johnson, ein Populist aus der Elite | ZEIT
Boris Johnson – Popstar der Populisten - HAZ

Vor der Wahl, Lügen-Journalismus:
t-online : Die neuen Prognosen lassen Johnson zittern
Merkur: Finale vor Großbritannien-Wahl: Johnson flieht vor Reporter in Kühlschrank - Pressesprecher flucht live im TV
Die Zeit: Vorsprung von Boris Johnson schrumpft

Die Umfragen vor der Wahl waren so klar wie die Wahl selbst.

Viele Gegner des Austritts haben eine neue Wahl gefordert, da das Referendum nur mit einer hauchdünnen Mehrheit für den Brexit ausgefallen war. Diese Wahl wurde am 12. Dezember 2019, mit den Neuwahlen, umgesetzt. Die Wähler hatten zu entscheiden zwischen Johnson und Jeremy Corbyn und damit für oder gegen den Brexit. Wer hätte gedacht, dass die meisten Engländer aus der EU raus wollten. Die europäischen Politiker haben sich in England anscheinend extrem unbeliebt gemacht. Anders ist der erdrutschartige Sieg für das Enfant Terrible mit der Sturmfrisur kaum erklärbar. Die Conservative Party unter Johnson hat eine komfortable Mehrheit von 80 Sitzen im Unterhaus und kann nun ganz entspannt den Brexit durchsetzen. Wann kam es jemals in Europa zu einer derartig breiten Zustimmung für eine Partei. Sollte uns das bedenklich stimmen?

Der Austritt Englands ist damit die Katastrophe, die durch den Transit Saturn Konjunktion Pluto und zusätzlich Saturn Quadrat Uranus angekündigt wurde. Dieser Austritt wird die Tektonik Europas derart verändern, dass ihre Stabilität alleine dadurch stark gefährdet ist. Die Sperrminorität der nördlichen EU ist somit gebrochen. Die überschuldeten südlichen Länder, Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich, werden weitere massive Umverteilungen zulasten Deutschlands durchsetzen können.

Nebenbei bemerkt wird England zur größten Steueroase Europas, das Britische Pfund wird atemberaubende Kursgewinne verzeichnen. Die englische Währung wird neue Fluchtwährung werden. Der Kurs steigt seit August rasant an und diese Kursrallye wird anhalten.
Der Kurs des Britischen Pfund steht aktuell bei 1€ 20 Cent wird weiter steigen. Die Anleger kannten natürlich die Umfragewerte und haben daher schon im August gekauft. Trump kündigt an, mit England den größten Deal seines Lebens abschließen zu wollen. Wer glaubt, die englische Wirtschaft wird ins Chaos taumeln, der hat sich gewaltig geirrt. Das zeigen die Kursgewinne der englischen Währung schon heute.




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz