#1 Die Klimaerwärmung von W.L. 05.09.2019 22:36

Einer der größten Wissenschaftsskandale der jüngeren Geschichte
"Gab es in den letzten tausend Jahren eine Zeit, in der das CO2 so hoch oder höher war als heute? Ja, es gab am Ende der letzten Eiszeit während der Kälteperiode der jüngeren Dryas (YD). Wie war die Temperatur in dieser Zeit? Es war viel kälter als jetzt, in Grönland waren es sogar 12 ° C.

Ist die Temperatur gestiegen, als der CO2-Gehalt gestiegen ist? Nein, es ging runter."

Analyse Jüngerer Dryas: Keine Hinweise Auf CO2-Abhängige Temperatur, Principia Scientific, International, vom 4.9.2019


Blau, die Temperaturkurve, rot und grün, die CO2-Konzentration
Quelle: Die CO2 Konzentration und der Temperaturverlauf im jüngeren Dryas, vor ca. 12 Millionen Jahren
Man kann sehen, dass die CO2-Konzentration stark auf und ab geht und auf Werte von 280 - 300 ppm ansteigt und (blaue Kurve), die Temperatur fällt.

Ich habe das bei Wikipedia in der Diskussion:Hockeyschläger-Diagramm veröffentlicht:
8. Younger Dryas Analysis: No Evidence CO2 Drives Temperature (Analyse Jüngerer Dryas: Keine Hinweise Auf CO2-Abhängige Temperatur)
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion...gige_Temperatur)

Im Originalartikel heißt es:
Das hier vorgestellte Szenario steht im Gegensatz zu [CO2] -Aufzeichnungen, die aus in Eis eingeschlossenen Luftblasen rekonstruiert wurden und auf niedrigere Konzentrationen und einen allmählichen linearen Anstieg von [CO2] über die Zeit hinweisen.
Stomatal proxy record of CO2 concentrations from the last termination suggests an important role for CO2 at climate change transitions

Was sagt der Artikel der international renommierten Fachzeitschrift Principia Scientific, über die Aussage, dass mit steigendem CO2-Gehalt auch die globalen Temperaturen ansteigen? Er besagt, dass dieser Zusammenhang falsch ist.

Das ist die Bestätigung meiner Kurve, die ich aus zwei Quellen zusammengesetzt hatte. Einmal der Verlauf der Kalt- und Warmzeiten von Wikipedia, einmal die Kurve der CO2-Konzentration des Instituts für Pflanzenökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen

Quelle der blauen Grafik: 4.2 Wirkungen erhöhter CO2-Konzentrationen
A. Fangmeier & H.-J. Jäger; Institut für Pflanzenökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
in: Guderian, R. (Hrsg.); Handbuch der Umweltveränderungen und Ökotoxikologie; Band 2a: Terrestrische Ökosysteme; Berlin: Springer, 2001, S. 8.


Siehe auch: Die Heuchelei der Grünen (2)

Die Panik welche die Klimaprognosen vor allem in Deutschland ausgelöst hat, ist unsinnig.

Die positive Rückkoppelung von CO2 mit der Konzentration von Wasserdampf in der Atmosphäre ist mit diesem Vortrag widerlegt. Die Klimaprognosen sind falsch!


Der Vortrag von Dipl.-Meteorologe Klaus-Eckart Puls: Die Achillesferse der Klimamodelle (10. IKEK) bestätigt die folgende Widerlegung des CO2-Treibhausszenarios.

Die Überschwemmungen von 1997 bis 2013 ein Wetterphänomen, das nicht auf die Klimaerwärmung zurück geht:

Die Magdalenenflut von 1342: "Ost- und Zentralfrankreich, die Provence, Norditalien, das ganze heutige Deutschland sowie Böhmen, Österreich und Ungarn waren von massiven Fluten betroffen."

"Verantwortlich für die extremen Niederschläge soll eine meteorologische Konstellation gewesen sein, die so auch 1997, 2002 und 2013 die extremen Hochwässer in (Ost-)Mitteleuropa hervorgerufen hat: Eine sogenannte Vb-Wetterlage, bei der ein Tiefdruckgebiet über Norditalien sich über der Adria oder dem Golf von Genua immens mit Feuchtigkeit auflädt und dann eine Zugbahn am Ostalpenrand entlang über das heutige Österreich, Ungarn und Tschechien bis nach Polen einnimmt."
Quelle: Die Magdalenenflut 1342 – ein unterschätztes Jahrtausendereignis?

Der Deutsche Wetterdienst stellt fest:

#2 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 06.09.2019 07:32

Das Hockeyschläger-Diagramm eine Fälschung?
Das Hockeyschläger-Diagramm ist eines der bedeutendsten Belege für die Klimaerwärmung.

Es zeigt die drastische Temperaturerhöhung im Laufe des 20. Jahrhunderts. Dieses Diagramm, wurde aus verschiedenen Quellen zusammengefügt. Es galt daher als einer der schlagendsten Belege für die Richtigkeit der These, dass der steigende CO2-Gehalt in der Atmosphäre eine drastische Klimaerwärmung verursacht. Als Ursache galt die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle und Erdöl.

Dieses Diagramm könnte sich nun als falsch erweisen.

In einem Artikel bei Tichys Einblick nachzulesen.
Gericht urteilt gegen den Schöpfer des Klimawandel-Hockeyschlägers, Tichys Einblick vom 2.9.2019

Dort ist auch die Quelle mit Auszügen aus dem Gerichtsverfahren angegeben: Tim Balls Sieg in der ersten Klimaschutzklage - The Backstory
Gastblogger / 14. Februar 2018

Auf der Seite Scienxx wird die Sache um das Diagramm umfassender diskutiert. Der Autor zitiert jedoch weitere Belege die für die Richtigkeit des Hockeyschläger Diagramms sprechen. Streit um den „Hockeystick“
Temperaturen, Proxies und der Klimawandel


Die oben gezeigten CO2-Diagramme widersprechen dieser Annahme. Der Streit um das Klima wird also weiter anhalten. Er sollte nicht durch eine einseitige Berichterstattung unterbunden werden.

#3 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 07.09.2019 19:58

Eine Einschätzung des Prozesses Prof. Michael Mann gegen Dr. Tim Ball, der das Hockeyschläger-Diagramm in Zweifel zog und daraufhin von Mann verklagt wurde. Mann ist "Erfinder" des sogenannten (engl.) Hockeysticks (Hockeyschläger-Diagramm), das die außerordentliche und dynamische Erderwärmung in den letzten einhundert Jahren zeigen soll. Das Gericht forderte von Michael Mann, die mathematischen Grundlagen offenzulegen. Das konnte er nicht und somit wurde die Klage abgewiesen. Das Hockeyschläger-Diagramm, die Ikone der Umweltaktivisten, gilt somit als Fälschung.



Sciencexx argumentiert in: Streit um den „Hockeystick“
Temperaturen, Proxies und der Klimawandel
, es gebe längst andere Belege, die das umstrittene Diagramm bestätigen würden, und so sollte die Diskussion eigentlich fortgeführt werden. Wenn, ja wenn es nicht längst politische Weichenstellungen geben würde, die eine weitere Diskussion ausschließen, denn damit würde die politische Elite unglaubwürdig werden und so geht man dazu über, eine Glaubenssache daraus zu machen. Es gibt also nun keine Kritiker mehr, sondern "Klimaleugner", Ketzer die auf den politischen Scheiterhaufen landen.

#4 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 26.09.2019 22:45

470 Wissenschaftler aus aller Welt senden einen Brandbrief an die Vereinten Nationen: „Es gibt keinen Klimanotstand“

"NEW YORK. Zahlreiche Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen. „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“, heißt es in dem Schreiben, das der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, und das unter anderem die Unterschrift des früheren Hamburger Umweltsenators Fritz Vahrenholt (SPD) trägt. Überschrieben ist es mit: „Es gibt keinen Klimanotstand“.
...
Wissenschaftler mahnen, beide Seiten zu hören

Die Wissenschaftler mahnen, auch in der Klimadebatte Gegenmeinungen zu hören und regen dafür ein „konstruktives Treffen auf höchster Ebene zwischen Weltklasse-Wissenschaftlern auf beiden Seiten der Klimadebatte“ an.

Der Brief schließt mit sechs Thesen zum Klimawandel:

Die Erderwärmung wird durch natürliche und menschliche Faktoren verursacht.
Die Erderwärmung verläuft viel langsamer als vorhergesagt.
Die Klimapolitik verläßt sich auf unzulängliche Modelle.
CO2 ist die Nahrung für Pflanzen, die Basis allen Lebens auf Erden.
Die Erderwärmung hat nicht zu einer Zunahme von Naturkatastrophen geführt.
Klimapolitik muß wissenschaftliche und wirtschaftliche Realitäten respektieren."

Junge Freiheit vom 24. September 2019

Liste der Unterzeichner: 18 Wissenschaftler aus Belgien, 1 aus Tschechien, 4 aus Dänemark, 40 aus Frankreich, 11 aus Deutschland, 15 aus Irland, 105 aus Italien, 56 aus den Niederlanden, 17 aus Norwegen, 3 aus Polen, 18 aus Schweden, 2 aus der Schweiz, 22 aus dem Vereinigten Königreich, 75 aus Australien, 1 aus Brasilien, 16 aus Kanada, 2 aus China, 1 Indien, 1 aus Japan, 14 aus Neuseeland, 1 aus Russland, 3 aus Südafrika, 44 aus den USA.

#5 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 28.09.2019 19:04




Prof. Dr. em. Friedrich-Karl Ewert über globale Temperaturmessungen.

In den Messungen von Prof. Dr. em. Friedrich-Karl Ewert ist die Erwärmung,
die wir in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sehen konnten, enthalten.

Wir konnten ja sehen, dass die Winter wesentlich milder waren,
als in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Das Tückische ist, dass diese sichtbare Erwärmung keine Klimakatastrophe ist,
sondern eine natürliche Schwankung. Die globale Erwärmung, wie sie von den
Klimamodellen vorhergesagt wurde, ist in den Messungen nicht erkennbar.

#6 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 13.10.2019 12:58

Die Universität Heidelberg ist doch mal eine seriöse Adresse:

Der Klimawahn
"Prof. Augusto Mangini kommt mit dem Fahrrad zur Uni Heidelberg. Klimaneutral. Denn natürlich ist es sinnvoll, den CO2-Ausstoß zu verringern. Fakt ist: Seit 150 Jahren steigen die Temperaturen und der CO2-Ausstoß. Nur: wer sagt eigentlich, dass das Kohlendioxyd auch hauptverantwortlich für den Temperaturanstieg ist? Das glauben zwar viele, aber es gibt dafür keinen Beweis.

Wenn wirklich der CO2-Ausstoß Hauptursache der Erderwärmung wäre, dann hätte das Klima vor der Industrialisierung einigermaßen konstant sein müssen. War es aber nicht! Im Gegenteil. Das Klima schwankt seit Jahrtausenden. Prof. Mangini und sein Team haben das herausgefunden, indem sie uralte Stalagmiten in Höhlen untersucht haben.

Natürlich brauchen wir erneuerbare Energien und alltagstaugliche Alternativen zum Auto. Was wir aber nicht brauchen, ist ein globaler Klima-Wahn, der von allen Seiten für eigene Zwecke missbraucht wird. Von Politikern, die damit von anderen Problemen ablenken, und von Marketing-Strategen, die uns unter dem Etikett klimaneutral alles vom Atomstrom bis zur Zahnpasta andrehen wollen."

Nils Birschmann

Rückfragen bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de


Der Pressesprecher der Universität steht hier also für diese Info grade.

Auf der Homepage von Prof. Augusto Mangini, für dessen Reputanz die Uni-Heidelberg offenbar bürgt, ist nachzulesen, wie STEFAN RAHMSTORF in einem Artikel der FAZ: Die Wahrheit zum Klima, Falschaussagen zum Einfluss der Sonnenflecken macht, um seine These von der globalen menschengemachten Erwärmung darzustellen.

Das Vorbild zum aktuellen "Klimawahn" sehen wir, als ein Spiegelartikel im November 1981 den Begriff "Waldsterben" in den Fokus der Öffentlichkeit brachte. Im Film kann man die auffälligen Parallelen deutlich erkennen.



Die aktuellen Diskussionen, Demonstration, politische Maßnahmen sind Erscheinungen des Zeitgeistes.

Was war damals ähnlich, welche Parallelen gibt es?


Neben einigen anderen Faktoren, die ich für wichtig halte, liefen 1981/82 die Planeten Saturn und Pluto im Zeichen Waage in eine Konjunktion.
Heute, 2019/20, ist das ebenso der Fall. Saturn und Pluto laufen in eine Konjunktion im Zeichen Steinbock. Der Planet Pluto wanderte in dieser Zeit um 90° weiter. Saturn entfernte sich 1982 von Pluto, durchlief den ganzen Tierkreis und traf 2019 wieder auf Pluto.

Wir haben es also mit einem vollen Zyklus zwischen zwei Konjunktionen Saturn - Pluto zutun.

Das "Waldsterben" als Massenhysterie vor Eintritt eines epochalen Ereignisses

Aufgrund der Pendelbewegungen beider Planeten begegnen sie sich während einer Konjunktion mehrmals, oder, wie in diesem Fall, nähern sich die Planeten mehrfach an. Die mittlere von drei Konjunktionen zwischen beiden Planeten fand im Jahr 1982 statt, als die ersten Fälle von Aids bekannt wurden.

Wir stehen also im Jahr 2019 ebenfalls vor einem epochalen Ereignis, das aber noch nicht eingetreten ist.

Die Demonstrationen um die "globale Klimaerwärmung",
sind ein unbewusstes Unbehagen im Vorfeld epochemachender
Veränderungen, die sich nicht auf dem Felde der Umweltprobleme
zeigen werden, sondern auf dem Felde der Wirtschaft.


#7 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 14.10.2019 13:44

Habe jetzt den Link zum Interview mit Prof. Augusto Mangini, der auf der Seite der Uni Heidelberg falsch war, bekommen:
Klimawandel - warum die Temperatur wieder sinkt : Klimaforscher Augusto Mangini im Interview.

#8 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 24.11.2019 18:19


Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister Bayern, bringt die Kraft-Wärme Kopplung ins Spiel: Strom wird nicht mehr von den Kraftwerken erzeugt, sondern dezentral in öffentlichen Gebäuden, wie Schwimmbäder, Ämter, Schulen. Der Strom wird mit Dieselmotoren erzeugt, die nicht nur Strom, sondern auch Wärme erzeugen. D.h. die Gebäude werden über diese Kleinkraftwerke, die im Keller montiert werden mit Strom und Wärme versorgt: Wirkungsgrad 95%. Solche Kraft-Wärme Maschinen sind auch für private Gebäude möglich. Ein privates Wohnhaus bräuchte dann weder externen Strom noch externe Heizung. Im Keller steht das Kleinkraftwerk, das im Wesentlichen aus einem Dieselmotor besteht, der Strom und Wärme produziert. Eine Zentralheizung heizt, erzeugt aber keinen Strom. Eine Kraft-Wärme Maschine erzeugt Strom und heizt. Warum wird dieses Konzept nicht umgesetzt? Bisher stand die Lobby der Heizkraftwerke und Stromversorger im Weg. Eine Kraft-Wärme Maschine im Keller würde einen Haushalt komplett autark gegenüber Strom- und Wärme-Versorgern machen. Das ist der Grund, warum das vermutlich nicht kommen wird. Der Staat will dem Verbraucher die Daumenschrauben der Steuer auch weiterhin anlegen.

#9 RE: Die Klimaerwärmung von W.L. 05.01.2020 18:15



Die Werteunion, eine Gruppierung von Abgeordneten der bayrischen CSU, setzte am 30.12.2019 einen Beitrag ins Netz, mit dem Titel:

„Die Sonne steuert das Klima, nicht das CO2“
Die WerteUnion in Bayern lehnt „Green Deal“ und CO2-Bepreisung entschieden ab
30. Dezember 2019
konservativeraufbruch
(Werteunion)

Mit diesem Artikel kündigte die Gruppierung eine Aufklärungsoffensive unter Leitung von Bohdan Kalwarowskyj, Dr. Christian Steidl und Dr. Ellen Walther-Klaus an. Dabei berufen sich die Autoren auf Dr. rer. nat. Siegfried Dittrich, einer der besten Kenner der Wirkungen des CO2. (FUSION Vol. 39, 2018, Nr. 2 Seiten 6ff), sowie einen einstündigen Dokumentarfilm:


Ich verweise auf: CO2 und die globale Temperatur.
Und das Waldsterben

Weitere Quellen: „Ein Physiker erschüttert die Klimatheorie“ und ein Gespräch bei Der fehlende Part:


Die Plattform wird von den linken Wikipedia Autoren mit dem Vermerk: "RT wird ganz oder teilweise von der Regierung Russlands finanziert. Wikipedia" kommentiert, was die CSU Parteigänger nicht weiter zu stören scheint. Eigenartig, da doch RT-Deutsch von den Leitmedien als verlängerter medialer Arm Putins angesehen wird. In der Tat erhält man bei dem russischen Sender in deutscher Sprache ebenso sauber recherchierte Informationen, wie in jedem anderen seriösen Format. Oft aber auch Informationen, die bei ARD und ZDF nicht gesendet werden. Das macht den "Fehlenden Part" und RT Deutsch zu einer unerlässlichen Informationsquelle.

Die Bayrischen Revoluzer verweisen schließlich auf ein Buch von Rex Fleming „[D]ie vorherrschende Definition des Klimawandels – wie sie von den Vereinten Nationen vertreten und durch einen CO2-Ausstoß verursacht verstanden wird – ist ein Mythos.“ – Rex J. Fleming: The Rise and Fall of the Carbon Dioxide Theory of Climate Change, Springer Nature Switzerland, Cham (CH), 2019.

Das Bayrische Klimamanifest der Werteunion. Ein letztes Aufbäumen der Vernunft, oder der erste Ruf zur Umkehr?
Klima-Manifest 2020
Die Sonne steuert unser Klima, nicht das CO2
Für eine stabile, bezahlbare und sichere Energieversorgung –
Gegen Ökodiktatur und pseudowissenschaftliche Untergangspanik

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz