#1 Methoden der Manipulation an Beispielen der Gegenwart von W.L. 22.11.2019 13:20

... oder: ein Sittenbild unserer Zeit

Als konkrete Antwort auf die Frage gibt es 83 Kategorien der Meinungsmanipulation, wie sie bei Wikipedia aufgeführt sind und die unter dem Begriff der Propaganda zusammengefasst sind: Einzelne Techniken der Propaganda

Die Gefahr des verlorenen Standpunkts: Geht man jeder einzelnen Kategorie auf den Grund, so kommt man zum Ergebnis, dass praktisch alles manipuliert werden kann. Dann gibt es praktisch keine Möglichkeit mehr, sich zu positionieren. Der eigene Standpunkt löst sich im Nebel der allgemeinen Meinungsmanipulation vollkommen auf. Ein eigener Standpunkt ist nicht mehr möglich.

Auf alle 83 Arten der Meinungsmanipulation einzugehen, würde den Umfang eines Lehrbuches über Medienwissenschaften erfordern. Solche Lehrwerke gibt es zu Dutzenden. Daher will ich zunächst selbstkritisch auf einige Dinge eingehen.

Die Grundhaltung ist eine Sache der Mentalität: jeder Mensch tendiert zu einer Grundhaltung. Das heißt konkret, den Stammwähler einer Partei wird man schwerlich umstimmen. Er bekennt sich aus einer inneren Überzeugung zu einer Partei. Diese "innere Überzeugung" ist nie objektiv. D.h. sie wird nicht rational getroffen, sondern unterliegt der Mentalität. Also einer Mischung aus Gefühlen, Motiven, die sich aus dem persönlichen Werdegang, bzw. dem Grundcharakter ergeben.

Kennt man sich ein wenig mit Astrologie aus, so kann man den Grundcharakter eines Menschen grob umreißen. Das ist legitim, da die Wissenschaften keine konsistente Erklärung liefert, wie und warum ein Mensch gewisse Grundhaltungen ausprägt. Die seriöse Astrologie kann aber keine Aussagen darüber treffen, welcher Partei ein Mensch zuneigt. Damit will gesagt sein, dass das Wesen des Menschen wissenschaftlich völlig ungeklärt ist.
Die astrologische Weltanschauung

Die Möglichkeit des Wandels: Diese Grundhaltung wird erst hinterher rational begründet. Manchmal wird diese Haltung auch durch bestimmte Schlüsselerlebnisse erschüttert. Dann wendet sich der Betroffene anderen Gruppen zu, wählt andere Parteien oder begibt sich in andere Gesellschaft.

Ein solcher Wandel hat im Herbst 2015 kollektiv stattgefunden. Die folgende Grafk zeigt die Umfrageergebnisse zwischen Januar 2015 und September 2016.

Datenquelle: Wahlrecht.de/umfragen/forsa

Ich habe diese Umfragewerte in Excel hochgeladen und komprimiert. Beige sind die Umfragewerte der AfD, blau die der CDU/CSU, rot die der SPD. Man erkennt deutlich, dass die Werte der CDU/CSU von 40% auf knapp über 30% absinken. Die ehemalige Volkspartei der Mitte wurde zu einer Randerscheinung, denn die Umfragewerte liegen heute (Ende 2019) um die 25%. Die AfD stieg in der Wählergunst von unter 5% auf 12 - 15%.

Ist die AfD Ergebnis eines Rechtsrucks in unserer Gesellschaft? Die Antwort geht an der Sachlage vorbei. Auslöser der Fragmentierung der Parteienlandschaft sind nicht ausschließlich Internet und sozialen Medien, wie das immer wieder in den Medien dargestellt wird. Auslöser war im Wesentlichen die Flüchtlingskrise. Lassen Sie sich in dieser Hinsicht keinen Sand in die Augen streuen.

Die Kognitive Dissonanz der politischen Klasse und der Medien: Die Behauptung, soziale Medien und ein Rechtsruck in unserer Gesellschaft seien schuld am Aufstieg der AfD und am Niedergang der CDU/CSU, ist Ausdruck einer kognitiven Dissonanz der politischen Klasse und der überwiegenden Zahl der Medien. Die Tatsache, dass der unkontrollierte Einlass von ca. 1,7 Millionen Menschen (Stand Ende 2019) eine Abwahl der etablierten Parteien herbeigeführt hat, ist für die politische Klasse der konservativen Parteien peinlich. So peinlich wie dem Fuchs, dem die Trauben zu hoch hängen und der daher eine Ausrede aus dieser kognitiven Dissonanz erfindet. Er sagt einfach, dass ihm die Trauben zu sauer sind. Dieser Meinungsmanipulation unterliegt diese Republik seit 2015. Sieht man sich das Diagramm oben noch einmal an, so ist erkennbar, dass die Grenzöffnung 2015, keinen wesentlichen Schaden bei der SPD angerichtet hat. Wesentlich schädlicher für die SPD war die Agenda 2010. Erst im Laufe der Jahre 2016 bis 2019 sanken die Wahlumfragen der SPD auf nun 15%. D.h. linke Wähler haben erst später auf diese Grenzöffnung reagiert. Möglicherweise spielen auch andere Faktoren eine Rolle.

Medien und Politiker sind also den Ursachen eines Rechtsrucks in unserer Gesellschaft auf der Spur und meiden dabei ganz gezielt das peinliche Thema Grenzöffnung. Jeder der dieses Thema erwähnt wird als Opfer dieses Rechtsrucks bezeichnet. Die Flüchtlingskrise wird als beendet erklärt, obwohl offene Grenzen noch immer bestehen. Jeder der das Wort Asyl aussprechen kann, kommt in den Genuss aller sozialen Errungenschaften Deutschlands.

Wir unterliegen also allem Anschein nach einer fortgesetzten Meinungsmanipulation. Der Focus titelte: Hart bei Asyl, weich bei Sozialem: Wie Dänemarks Sozialdemokraten Rechte ausbremsen, Focus vom 5.6.2019 und zeigte darin, wie die dänische SPD Wahlen mit "Härte" beim Asyl gewann. Hier wurde bestätigt, was das Diagramm oben zeigt.

Welche manipulativen Elemente liegen im Titel des Focus?
1. "Rechte": Nicht jeder, der unkontrollierte Einwanderung beenden will, ist deswegen ein "Rechter", gemeint ist rechtsradikal.
2. "Härte": impliziert eine gewisse Form der Gewalt gegen Einwanderer. Australien und Kanada wenden jedoch keine Gewalt gegen Einwanderer an, sie schützen lediglich ihre Sozialsysteme gegen Raubbau und lassen nur Leistungsträger ins Land. Sozialsysteme sind Solidarsysteme, die keine Wohltaten über die Welt ausgießen, sondern berechtigte Forderungen an die Teilnehmer das Solidarsystems stellen.
3. "Asyl": Nicht jeder Einwanderer ist berechtigt Asyl zu genießen. Asyl, sprich dauerhaft Schutz vor Verfolgung genießen nur etwa 1-3% der Einwanderer. Ich bezeichne die Menschen, die die deutsche Grenze überschreiten daher nicht pauschal als "Flüchtlinge", solange nicht geklärt ist, aus welchen Gründen jemand nach Deutschland kommt. Auch Kriegsflüchtlinge genießen vorübergehenden Schutz nur solange Krieg in den Heimatländern herrscht. Da die UN vorschreibt, dass die Nachbarländer Kriegsflüchtlinge aufzunehmen haben, ist Deutschland prinzipiell nicht angesprochen. Wäre dies der Fall, müsste Deutschland alle Kriegsflüchtlinge aufnehmen, was absurd wäre. Dass offene Grenzen, wie sie derzeit bestehen, die Sozialsysteme zum Kollaps führen, dürfte klar sein. Dass diese nicht geschieht, ist der geografischen Lage Deutschlands zu danken. Derzeit werden Wanderungen auf dem Balkan aufgehalten und die Türkei hat die Grenze zu Syrien geschlossen, um sich selbst gegen Kriegsflüchtlinge zu schützen. Zu beachten ist auch, dass die meisten Kriegsflüchtlinge von den Nachbarländern lediglich geduldet werden. D.h. Es werden auf Kosen des UNHCR Flüchtlingslager errichtet und mit Mitteln des UNHCR versorgt.

Die Lösung: besteht nicht darin, dass Deutschland alle Kriegsflüchtlinge aufnimmt, sondern dass der UNHCR unterstützt wird und Kriege beendet werden.

Was es bedeutet, jemanden zu diskreditieren: Das geschieht praktisch täglich und in massenhaftem Umfang. Ich will es am Beispiel Klimawandel klarmachen. Der Klimawandel ist Untersuchungsgegenstand der wissenschaftlichen Forschung. Wissenschaft beruht prinzipiell auf einem Dreischritt:
1. Sammeln von Information
2. Aufstellen von Theorien auf der Grundlage der gesammelten Fakten.
3. Überprüfung und Aufstellen von Gegenthesen.
Der letzte Schritt: "Überprüfung und Aufstellen von Gegenthesen" wird in der aktuellen politischen Auseinandersetzung unterdrückt. Vertreter von Gegenthesen werden diskreditiert. Forscher mit einwandfreiem wissenschaftlich akademischem Werdegang innerhalb des Fachbereichs werden pauschal als unseriös und als pseudowissenschaftlich diskreditiert. Plötzlich gilt eine angeblich erdrückende Mehrheit von Anhängern einer einzigen wissenschaftlichen Theorie als Inhaber der Wahrheit. Das gibt es in der Wissenschaft nicht. Wer das vertritt betätigt sich als Politiker und nicht als Wissenschaftler. Es genügt schon, den Inhaber einer gediegenen wissenschaftlichen Karriere als "Pseudowissenschaftler" zu bezeichnen und schon ist diese Person in der öffentlichen Wahrnehmung erledigt.

Zu beachten ist lediglich: Hat die Person das Fach studiert, ist er in der Lehre und/oder Forschung tätig oder tätig gewesen, wie ist der Werdegang. Das alleine zählt.

Was nicht zählt: ist die Anzahl der Vertreter einer wissenschaftlichen Theorie. Die Beispiele in denen anerkannte und unumstößliche Theorien durch Einzelne zu Fall gebracht wurden, sind derart zahlreich, dass man mit Fug und Recht sagen kann, dass wissenschaftliche Fortschritte in der überwiegenden Zahl von Einzelgängern vollbracht wurden.

Die Klimaforschung findet praktisch nicht mehr statt. Sie ist in Gänze Opfer politischer Interessen geworden. Die Vertreter bestimmter Klimamodelle manipulieren die Öffentlichkeit mit Unterstützung der Medien, sowie der gesamten politischen Klasse.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz