#1 Der Iran/Irak-Israel Konflikt von W.L. 10.01.2020 18:28



Die zweite Konjunktion Saturn - Pluto, Ende Dezember, Anfang Januar 2020, in dessen Einfluss wir aktuell stehen, hat die globale Lage mit einem Schlag gründlich verändert.
Die Konjunktion Saturn - Pluto hatte sich im Vorfeld als Krise mit dem Islam angekündigt. Ich erinnere an den Bombenanschlag von Sri Lanka an Ostern 2019 (Tagesschau vom 24.4.2019). Zum Zeitpunkt des Anschlags befand sich Saturn in einer Annäherung an die Konjunktion, in einem Abstand von 2°12'. Dieser Anschlag, wie auch der Brand an der Kathedrale Notre-Dame de Paris, am 15. April 2019, dürfen zwanglos der Konjunktion Saturn - Pluto zugerechnet werden.

Diese Transite Saturn - Pluto, lösten in der Vergangenheit immer epochemachende Krisen und Katastrophen aus, was ich in einer einheitlichen Ereigniskette - erstmals in der mir bekannten Geschichte der Astrologie - darstellen konnte, (Was kommen wird; ich habe aufgrund berechtigter Kritiken, die Hintergrundmusik auf ein erträgliches Maß zurückgenommen).


Im Video Was kommen wird, kündigte ich für Januar 2020 eine Wirtschafts- und Finanzkrise an, die bisher ausgeblieben ist.

Die Ermordung des höchsten Generals der iranischen Revolutionsmilizen, Kassem Soleimani, hätte beinahe eine solche Wirtschaftskrise ausgelöst. Der DAX war kurz nach dem Anschlag stark gefallen und Kenner der Börse sicherten sich zu diesem Zeitpunkt gegen einen weiteren Fall des DAX ab. Die Börsennotierungen liegen weit über den tatsächlichen Werten und Zuwachsraten der Unternehmen. Man nennt dies eine "Blase". Die Nerven er Anleger liegen blank und eine Kriegserklärung des Iran und eine Reaktion der USA hätten den Börsencrash ausgelöst. Die Situation rechtfertigte jedenfalls eine Sondersendung in ARD/ZDF. Lufthansa streicht alle Flüge nach Teheran bis 20. Januar, Bundeswehr zieht weitere Soldaten aus dem Irak ab. Der Goldpreis stieg nach der Ermordung des iranischen Generals erstmals, nach einer längeren Seitwärtsbewegung (Goldpreis). Der Goldpreis bewegt sich antizyklisch zu den Aktien. Ein steigender Goldpreis ist ein sicheres Indiz für eine fragile Lage den Börsen.

Wie dem auch sei, die Konjunktion Saturn - Pluto für Januar 2020, liegt beinahe hinter uns. Am 13. Januar läuft die Sonne über Pluto. Dieses Wochenende könnt sich noch ein Konflikt einstellen.

Zu erwarten ist, dass sich Ende April, Anfang Mai erneut eine Krise einstellen könnte. Dann nämlich nähert sich Saturn der Quadratur mit Uranus. Uranus-Transite mit Saturn, lösten in der Vergangenheit Börsen- und Wirtschaftskrisen aus.

Im Herbst 2020 nähert sich Saturn erneut der Konjunktion mit Pluto. Dann wird sich diese Krise erneut einstellen. Zu beachten sind angesichts der fragilen Situation die Sonnen-Transite. Die spielten beim Brexit eine entscheidende Rolle. Hier konnte ich einen Brexit voraussagen.
Der Brexit als astrales Muster

Der Brexit ist DAS Ereignis, das durch die Konjunktion Saturn - Pluto ausgelöst wurde. Es ist jener epochale Einschnitt, der die Konjunktion Saturn - Pluto hervorgebracht hatte. Der Brexit wird sich auf die Wirtschaft und die Politik Europas dramatisch auswirken. Deutschland und weitere nördliche Länder der EU haben mit dem Brexit keine Mehrheit mehr, um die Umverteilungswünsche der südlichen EU, (Griechenland, Italien, Spanien, Frankreich) zu blockieren. Das wird die Europäische Union in einen desaströsen Ruin treiben.

Einige Einschätzungen von Insidern zum Iran/Irak Konflikt.

Der Tod eines Terroristen, Jüdische Rundschau vom 1.1.2020
Der Nahostkonflikt


Ehemaliger französischer Innenminister: Islam wird Europa übernehmen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz