Seite 6 von 8
#76 RE: Die Corona-Politik von W.L. 08.12.2020 12:52

"Great Barrington Declaration"

Gesundheitsamt Lübeck untersuchte Immunität bei COVID-19-Infizierten
Die COVID-19-Symptomatik verlief bei 84 Prozent der Untersuchten mild bis moderat. Bei 10 Prozent der Untersuchten fehlten klinische Zeichen vollständig. Das durchschnittliche Erkrankungsalter lag bei 51 Jahren.
Universität Lübeck, 05.06.2020

Wenn also über 80% aller Infizierten milde Symptome haben, 10% keine Symptome, dann muss doch die Frage sein: Brauchen wir einen Lockdown? Oder genügt es, Hochrisikopatienten zu schützen und mit einer Durchseuchung der Bevölkerung eine Herdenimmunität aufzubauen? Damit würden dann auch die Hochrisikopatienten geschützt sein, denn sie könnten sich in einer immunisierten Bevölkerung nicht mehr anstecken. Diese Studienergebnisse lagen bereits im Juni 2020 vor.

Genau diese Forderung steht hinter der "Great Barrington Declaration". Bisher (8.12.2020) unterzeichneten über 12.000 Wissenschaftler (medical & public health scientists), 38.000 Mitarbeiter in den Krankenhäusern (medical practitioners) und über 680.000 Bürger.

Bereits jetzt werden Patienten geimpft. In England und in Russland. Praktisch alle Leitmedien verharmlosen einen Impfstoff, den es in seiner Art noch nie gegeben hat und von den noch nicht bekannt ist, ob es Langzeitschäden geben wird.

Absage des Ethikrats an Immunitätsausweis: Es sei unklar, wie lange man nach einer Erkrankung immun gegen eine erneute Infektion sei und ob überhaupt alle Menschen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, Antikörper gegen eine neue Infektion entwickeln. Diesen einstimmigen Beschluss stellte der Ethikrat heute in einer Pressekonferenz vor.
Netzpolitik.org vom 22.09.2020

Das würde dann aber auch bei einer Corona-Impfung gelten. Wir wissen aktuell nicht, wie lange eine Immunität anhält. Die Untersuchung der Uni Lübeck zeigt: "Innerhalb von 50 Tagen nach einer Infektion konnten bei 84 der 110 Patienten (76 Prozent) Antikörperspiegel für IgA) nachgewiesen werden," (Gesundheitsamt Lübeck untersuchte Immunität bei COVID-19-Infizierten. Das sieht nicht so gut aus.

Zweimal in Jahr eine Covid-19-Impfung?
Die Pharmazeutische Zeitung vom 1.12.2020 schreibt: "Eine solche klinische Immunität würde dafür sorgen, dass Erkrankte beispielsweise nur Erkältungssymptome wie bei harmloseren Coronaviren bekämen. Von einer sterilen lebenslangen Schutzwirkung durch die Impfstoffe könne indes derzeit nicht ausgegangen werden.
...
Eine kürzlich veröffentlichte Studie des kalifornischen La-Jolla-Instituts für Immunologie hat infizierte Menschen untersucht. Demnach sind sowohl Antikörper als auch T-Zellen (zwei der zentralen Waffen unseres Immunsystems) zumindest fünf Monate nach dem Einsetzen der Symptome noch nachweisbar".
Um Patienten dauerhaft zu schützen, müssten zweimal im Jahr Impfungen stattfinden. Letztlich ist aber auch das noch unklar.

Eine Impfung, von der bisher keine Langzeitfolgen absehbar sind. Viele Ärzte warnen: Dr. med. Gunter Frank stellt in seinem Rundschreiben fest: Der Impfstoff wurde "ohne sorgfältige Prüfung auf Nebenwirkungen" freigegeben.

Impfung mit ungenügend geprüftem Impfstoff bei unter 70-Jäjrigen nicht zu verantworten: Dr. med. Gunter Frank in Indubio vom 7.12.2020:"Insbesondere die Gruppe der unter 70-Jährigen, bei der ein äußerst geringes Risiko besteht, an COVID-19 zu sterben, kann auf diese Weise erheblich geschädigt werden ohne gleichzeitige Chance auf einen Nutzen. Das ist ethisch nicht verantwortbar. Schon angesichts der kurzen Beobachtungszeiträume aktueller Studien schreibt der Arzneimittelbrief: „Bei beiden aktuellen Impfstoff-Favoriten fällt eine signifikante Häufung von Nebenwirkungen auf.“ Leider ist es so, dass in den älteren Risikogruppen aufgrund ihres schwächeren Immunsystems auch Grippeimpfstoffe nur eingeschränkt wirken. Inwieweit dies bei dem neuartigen Corona-Impfstoff anders ist, ist ebenfalls nicht ausreichend geprüft."

Dr. Wieler (RKI) sichert sich schon mal ab, falls es zu Impftoten kommt:



FAZIT: Tierarzt Dr. Wieler:
Impfung harmlos,
es könnten nur einige "Hochrisikopatienten" sterben,
die wir eigentlich mit der Impfung schützen wollten.


Lt. Stern gehört, sich impfen zu lassen, zu den Pflichten eines Christenmenschen. → Fakes bei Mainstream-Medien Jesus ist schließlich auch am Kreuz gestorben. Glaubt man der einhelligen Meinung, dass diese Impfung völlig harmlos sei, so frage es sich, warum der Hersteller Biontech Folgendes verlautbart:

Geimpft werden können Jugendliche ab 16 Jahren.
- Für Jüngere liegen aktuell keine ausreichenden Daten vor. Biontech kündigte weiterführende Studien an.
- Auch beim Thema Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt die aktuelle Datenlage keine Impfung.
- Frauen im gebärfähigen Alter wird sogar empfohlen, eine Schwangerschaft für mindestens zwei Monate nach der zweiten Injektion zu vermeiden. Zu lückenhaft sei die aktuelle Erfahrung.
- Überdies ist nicht bekannt, ob der mRNA-Impfstoff BNT162b2 einen Einfluss auf die Fertilität habe.

Diese Informationen stammen von Apotheke.adhoc und die zitieren die Empfehlungen von Pfizer-Biontech.

Es gibt nun Dutzende Artikel, die diese Herstellerangaben unterschlagen und die Impfrisiken obendrein verharmlosen und als Verschwörungsmythen bezeichnen. Jeder dieser Artikelschreiber sollte wegen Irreführung der Öffentlichkeit verklagt werden. Leben wir inzwischen in der größten Rinderherde der Welt mit 80 Millionen Stück Vieh, sich klaglos durchimpfen lassen die das alles unhinterfragt hinnehmen?

#77 RE: Die Corona-Politik von W.L. 11.12.2020 20:36



Die Behauptung, täglich stürben 500 Menschen an Corona kann nicht stimmen, da die Zahl der Intensivpatienten nicht steigt. Das zeigt die von der dt. Bundesregierung eingerichtete Intensivbettenstatistik. Die Regierung verfügte Meldepflicht für Intensivbetten und deren Belegung. Zusätzlich obduzierte Dr. Klaus Püschel an die 200 Corona-Patienten, die angeblich an Corona verstarben. Er stellte fest, dass alle eine schwere Vorerkrankung hatten, manche zwei. Dass schwerst kranke Menschen, letztlich nicht an ihrer Erkrankung (Herzinfarkt, Krebs Lungenentzündung), sondern an einer hinzukommenden schweren Grippe sterben, das geschieht jedes Jahr und ist nichts Neues. Unglaublich allerdings, denn hört man eine Viertel Stunde in die Leitmedien, könnte an glauben die Pest sei ausgebrochen: Die Corona-Politik (4)

Überdies stellt ein portugiesisches Gericht fest, dass die Corona-Tests, so wie sie ausgebracht werden, 97% Falsch-Positivraten aufweisen: Die Corona-Politik (5)

#78 RE: Die Corona-Politik von W.L. 11.12.2020 23:12

Apotheke adhoc, Nach Corona-Impfung: Schwangerschaft vermeiden
- Geimpft werden können Jugendliche ab 16 Jahren.
- Für Jüngere liegen aktuell keine ausreichenden Daten vor.
Biontech kündigte weiterführende Studien an.
- Auch beim Thema Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt die aktuelle Datenlage keine Impfung.
- Frauen im gebärfähigen Alter wird sogar empfohlen, eine Schwangerschaft für mindestens zwei Monate nach der zweiten Injektion zu vermeiden. Zu lückenhaft sei die aktuelle Erfahrung.
- Überdies ist nicht bekannt, ob der mRNA-Impfstoff BNT162b2 einen Einfluss auf die Fertilität habe.

#79 RE: Die Corona-Politik von W.L. 15.12.2020 13:46

Allergiker werden nicht mehr geimpft
"Es sind kaum zwei Tage vergangen und schon geben die britischen Behörden eine Warnung heraus: Menschen mit signifikanten Allergien sollten sich vorerst besser nicht impfen lassen. Großbritannien hatte als erstes Land der Welt dem Mainzer Pharma-Unternehmen BioNTech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt, bereits am ersten Tag wurden mehrere Hundert Menschen geimpft, bei zwei Geimpften gab es Problem.
...
Lebensbedrohliche Reaktion
Allergiker sollten also vorsichtig sein, vor allem solche, die bereits in der Vergangenheit schon einmal einen anaphylaktischen Schock erlitten haben. Dies ist eine sogenannte "signifikante allergische Reaktion" etwa auf Lebensmittel, Medikamente oder eben auf Impfungen. Ein anaphylaktischer Schock ist eine heftige allergische Reaktion des Körpers, die durchaus lebensbedrohlich sein kann. Es ist die stärkste allergische Reaktion, die bekannt ist."

Quelle: Warnung für Allergiker nach Corona-Impfung, Deutsche Welle vom 10.12.2020

#80 RE: Die Corona-Politik von W.L. 19.12.2020 23:50



Die Forderung des Mitglieds des Ethikrats wurde bei Ntv als "provokante Forderung" bezeichnet. Es gab keinen Aufschrei, die Moderator-Schranzen sind so geschichtsvergessen, dass sie nichts mehr kapieren. Auch die Behauptung, die Impfung sei sicher, wird noch im Mai bei Quarks & Co widersprochen und das im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Quelle: Quarks & Co 18. Juni 2020

Die Behauptung, "... auf den Intensivstationen werde es inzwischen eng" bezieht sich auf das Personal, das mit positivem Coronatest nach Hause geschickt wird. Die Wahrheit ist, die Belegung der Intensivbetten bleibt stabil und von der Pandemie unbeeindruckt.

Die Great Barrington Declaration, unterzeichnet von über 12.000 Wissenschaftlern, man solle sich um die Risikopatienten kümmern, denn Menschen unter 70 Jahren hätten kaum etwas zu fürchten, zählt nicht. Die Republik ist außer Rand und Band, und die alte Hetze keimt wieder in den Gehirnen der Masse.

Diese Bundesregierung lässt nun die Kettenhunde los, um Zwangsmaßnahmen für eine Impfkampagne zu erlassen.

#81 RE: Die Corona-Politik von W.L. 20.12.2020 13:21

Der Anteil der Corona bedingten Sterbefälle liegt selbst bei den über 80-jährigen bei etwa 1%. Anders gesagt stirbt die sogenannte Risikogruppe der über 80-jährigen zu 99% an anderen Krankheiten und nur zu 1% an Corona. Wenn man das weiß und die Panikmache kennt, dann muss man davon ausgehen, dass es den maßgeblichen Politikern alleine darum geht, die Bevölkerung mit einer Impfkampagne zu überziehen. Ein Motiv könnten die erzielten Gewinne sein, welche die Drahtzieher der Pharmalobby kassieren. Die Politiker würden ihr Ansehen verlieren, wenn sie die Fehleinschätzung eingestehen müssten.



"Die Tabelle zeigt in einfacher Zuordnung zur Einwohnerzahl eine hohe Sterblichkeit unter den Hochbetagten, die in diesem Ausmaß aber nicht besteht, wenn man das Grundrisiko pro Alters- und Geschlechtsklasse wie in der Grafik berücksichtigt. Die Inzidenz der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 geht im Wesentlichen parallel zur normalen Sterblichkeit in den jeweiligen Altersklassen. Bedenkt man, dass COVID-19 bei manchen Patienten einen sehr schweren Verlauf nimmt, kann die Altersabhängigkeit der Todesraten in den höheren Altersklassen kaum überraschen. Es liegt auf der Hand, dass ein schwerer Verlauf bei moribunden, multimorbiden oder einfach nur hochbetagten Patienten ein größeres Sterberisiko birgt. Umgekehrt scheint das Risiko, i. Z. m. COVID-19 zu versterben, in den jüngeren Altersklassen minimal zu sein."
Quelle: Ärzteblatt, Altersabhängigkeit der Todesraten im Zusammenhang mit COVID-19 in Deutschland, 2020, Nr. 117

Ich habe auch die Intensivbetten-Statistik aktualisiert. Die Auslastung stieg im Spätherbst leicht von 21.000 auf 22.000 an. Von Engpässen kann hier nicht die Rede sein. Diese Pandemie ist ein Fake.

Quelle: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen (dort nach unten scrollen)

Dennoch herrscht Panik, geschürt durch Politik und Medien. Der Slogan der 30-er Jahre "Juda verrecke" wird nun auf die Impfverweigerer angewandt. Sie sollen auf eine lebensrettende Beatmung verzichten, anders gesagt, man solle sie verrecken lassen, siehe dort :Die Corona-Politik (6) Wer noch glaubt, der Holocaust könne sich nicht wiederholen, der liegt vermutlich falsch. Zumindest verbal sind wir wieder in den 30ern des letzten Jahrhunderts. Überdies wurden die meisten Covid-Patienten mit künstlicher Beatmung umgebracht. "Köln – Auch eine optimale Behandlung mit künstlicher Beatmung kann das Leben von Risikopatienten mit COVID-19 häufig nicht retten. In Deutschland sind laut einer Kohor­tenstudie in Lancet Respiratory Medicine (2020; DOI: 10.1016/S2213-2600(20)30316-7O) ein Fünftel der stationär behandelten Patienten gestorben. Von den Patienten, die künst­lich beatmet werden mussten, überlebte weniger als die Hälfte." Ärzteblatt vom 29.07.2020
"Ganz allgemein sterben nach Expertenangaben etwa 40 bis 50 Prozent der an Beatmungsgeräte angeschlossenen Kranken mit schweren Atemnotsyndromen. Inmitten der Corona-Pandemie wurden aber deutlich höhere Sterbezahlen gemeldet, was den Medizinern zu denken gibt." Sterberate bei CORONA-Beatmungspatienten gibt Rätsel auf, Welt vom 13.4.2020

Chronik der Corona-Pandemie (2)

#82 RE: Die Corona-Politik von W.L. 20.12.2020 22:46


Siehe dort: Die Corona-Politik (6)

Das war im April 2020:
In Sachsen wurde deshalb geplant, dass jene, die sich den Anordnungen widersetzen, notfalls in psychiatrischen Krankenhäusern untergebracht werden können. Über das Vorhaben hatte am Donnerstag der MDR berichtet.

Unter Berufung auf das Sozialministerium meldete der Sender, dass Quarantäne-Verweigerer in Zukunft weggesperrt werden können. Demnach hatte die Landesregierung in vier psychiatrischen Krankenhäusern insgesamt 22 Zimmer freigeräumt, und zwar in den Kliniken Altscherbitz, Arnsdorf, Großschweidnitz und Rodewisch.

Dort sollten, so der MDR-Bericht weiter, Menschen eingeschlossen werden, die sich einer Quarantäneanordnung widersetzen. Die Überwachung solle die Polizei übernehmen.

Soweit der Plan. Er wurde am Karsamstag von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) persönlich kassiert. Auf Twitter bestätigte der Regierungschef, dass es zwar lediglich um eine Unterbringung, nicht um eine Behandlung gehe. Aber: „Wir nehmen den Erlass trotzdem zurück. Er hat bei vielen Menschen falsche Sorgen geweckt.“

Tagesspiegel vom 11.04.2020

#83 RE: Die Corona-Politik von W.L. 22.12.2020 13:49

Das gewollte Chaos der Corona-Politik
Die Hammelherde in die Impfzentren


Selbst die linke und ansonsten linientreue Süddeutsche Zeitung stellt sich Ende Oktober offen gegen sinnlose Lockdown-Wut der Politik: "Ansteckungen in Gaststätten machen nur einen minimalen Anteil am Infektionsgeschehen aus und sind weitaus seltener als im häuslichen Umfeld, in Pflegeheimen, Gemeinschaftsunterkünften oder am Arbeitsplatz.
Weitere Verbote wären vor allem ein Zeichen der politischen Hilflosigkeit
Auch die Fachliteratur gibt keine überzeugenden Belege dafür her, dass Gasthäuser gefährliche Brutstätten für Viren sind. Einige Untersuchungen aus anderen Ländern und Kulturen geben zwar erhöhte Ansteckungen an. Diese lassen sich aber zumeist nicht auf Deutschland übertragen, wo die Menschen anders essen, anders zusammensitzen und zumeist eine bessere Belüftung gewährleistet ist. Das Sozialverhalten ist rund um den Globus nicht gleich, das Infektionsrisiko auch nicht.

Insofern wären weitere Verbote und Einschränkungen für die Gastronomie vor allem ein Zeichen der politischen Hilflosigkeit. Medizinisch sinnvoll ist das nicht, genauso wenig wie Sperrstunden oder Alkoholverbot. Hinter diesen Maßnahmen steht eher Symbolpolitik nach dem Motto: Die Lage ist ernst, die Zahlen steigen - und irgendetwas müssen wir ja dagegen tun, auch wenn damit der Gastronom, der sich an alle Auflagen hält, für das Fehlverhalten des anderen büßt."

Lasst die Gaststätten offen, Süddeutsche vom 28.10.2020

Die Schweiz schafft wissenschaftliche Grundlagen: "In dieser ersten Testphase lässt sich keine Häufung von SARS-CoV-2-seropositiven Fällen innerhalb der Schulen und Klassen feststellen. Auf hundert Klassen gab es 67 Klassen mit keiner einzigen Ansteckung, 29 mit einer Ansteckung, drei Klassen mit zwei Ansteckungen und eine Klasse mit drei Ansteckungen. Diese ersten Erkenntnisse unterstützen die bisherige Annahme, dass sich Kinder kaum in der Schule infi-zieren, sondern eher im privaten Umfeld, etwa in der Familie."
Nach dem Lockdown: Vorerst keine Häufung von Corona-Infektionen an Zürcher Schulen, Universität Zürich vom 24.9.2020

Nun sollen also erneut Schulen auf "Distanzunterricht" umgestellt werden. Eine de facto Umstellung auf Fernunterricht und somit eine Schulschließung. Warum das alles? Purer Aktionismus? Nein, daran glaube ich nicht mehr. Es ist pure Absicht. Die Hammelherde soll in die Impfzentren getrieben werden.

#84 RE: Die Corona-Politik von W.L. 22.12.2020 15:43

Misstrauensantrag der ÖVP gegen die gesamte österreichische Bundesregierung spiegelt das Staatsversagen wieder. Auch wenn der Antrag abgewiesen wird, dürfte das ein Prestigeverlust sein. Kanzler Kurz ist angezählt. Die Abgeordneten müssen sich gut überlegen, wie sie abstimmen. Für die Grünen ist dieser Vorstoß die Gelegenheit, diese Regierung loszuwerden, um evtl. andere Verbündete zu suchen.



Besonders perfide ist das Vorgehen des deutschen Innenministeriums während dieser Fake-Pandemie. Ohne die Übertragungswege zu untersuchen und ohne zu klären, ob Kinder Überträger sind oder nicht, wurde gezielt darauf gesetzt, Kinder in Furcht und Schrecken zu versetzen.
Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie zeigt, wie die Regierung dazu angehalten wird Horror zu verbreiten, damit die Maßnahmen hingenommen werden. "Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden: ... " dazu gehören "Urängste", z.B. vor dem "Ersticken" vor dem "Tod naher Angehöriger", zu wecken, oder die Formel "2019 = 1919 + 100" in Umlauf zu bringen. Das ist Hetzpropaganda aus der NS-Zeit. Josef Göbbels hätte seine helle Freude dran.

Nun legen wissenschaftliche Untersuchungen der Uni Zürich nahe, dass Kinder am Infektionsgeschehen kaum Anteil haben.
Die Corona-Politik (6)



Ist Deutschland eine Bananenrepublik Frau Lamprecht, oder möchten die es erst noch dazu machen?: Christine Lambrecht, seit Juni 2019 Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz sagt: "Der Kampf gegen Terror ist auch ein Kampf gegen die Menschenverachtung und den Hass im Netz." Gegen den Hass der Regierung und die Devise des Innenministeriums auch bei Kindern "Schockwirkung zu erzielen (siehe oben)", hat Frau Lambrecht scheinbar nichts einzuwenden. Auch gegen die Verweigerung gebotener Hilfeleistung bei Impfkritikern gibt es keine rechtlichen Bedenken. Ist diese Frau etwa ein willfähriges Instrument, um Oppositionelle mundtot zu machen? Die Ministerin erweckt den Eindruck, Deutschland sei ein Land ohne jede Möglichkeit, gegen justiziable Äußerungen vorzugehen. Ist Deutschland eine Bananenrepublik Frau Lamprecht, oder möchten die es erst noch dazu machen? In Wahrheit geht es darum den privaten Datenverkehr für Behörden zugänglich zu machen. Um Oppositionelle "binnen einer Stunde" mundtot zu machen und deren Inhalte z.B. auf YouTube zu löschen. Nun ja YouTube und facebook singen sich gegenseitig ihren eigenen Abgesang, denn Oppositionelle sind längst auf andere Kanäle ausgewichen.

#85 RE: Die Corona-Politik von W.L. 22.12.2020 17:25

Die Kettenhunde werden jetzt losgelassen: "2 Beamtinnen kamen mit in den Transporter rein, die Tür wurde von außen zugeschoben, die Beamtin mit den abrasierten Schläfen boxte mich in den Oberkörper und gemeinsam drückten sie mich dann mit massiver Gewalt in die kleine Zelle, die höchstens 0,50 x 0,50 cm Fläche maß. Ich weinte und flehte sie an, dass ich Platzangst habe und Panik bekomme. Sie reagierten nicht darauf. Meine Frage, wohin ich gebracht werden solle, wurde mir auch nicht beantwortet. Einen Anwalt durfte ich auch nicht anrufen.

Der Beamte Nr. 63954, der mein Attest beschlagnahmt hatte, kam in den Transporter, die zwei Beamtinnen gingen raus. Ich war mit ihm allein und flehte ihn an, dass ich unter Platzangst leide, ich erklärte ihm, dass ich seit dem Tod meines Kindes unter schlimmsten Alpträumen leide und mich Angstattacken befallen. Noch während ich redete, schloß er das kleine Schiebefenster in der Zellentür mit den Worten „Ich will jetzt nicht mehr mit ihnen reden“, so daß ich während der gesamten Fahrt in kompletter Dunkelheit ohne Frischluftzufuhr verharren mußte.

Während der Fahrt übergab ich mich mehrmals, machte mir vor Angst in die Hosen und hatte Aussetzer meines Bewußtseins. Wie mir später mitgeteilt wurde, brachten sie mich zur „Gefangenen-Sammelstelle“. Ich wurde aus der Transporterzelle herausgeholt und von einer Beamtin gestützt in die Polizeidienststelle geführt. Sie forderte mich auf, mich in eine Ecke zu stellen. Ich bat sie um Wasser, sie gab mir keins, obwohl eine Flasche neben ihr auf dem Tisch stand. Stattdessen forderte sie mich auf, meine Hände, die eiskalt waren, aus den Taschen meines Mantels zu nehmen. Nach einer langen Zeit des In-der-Ecke-stehens wurde ich aufgefordert, mich in einem Durchgangsraum erneut in die Ecke zu stellen, meine Taschen zu leeren, meinen Mantel, Schal und meine Mütze abzugeben. Von einer 2. Beamtin wurde ich von oben bis unten abgetastet, auch im Intimbereich und aufgefordert, meine Schuhe auszuziehen. Von meinem Mantel wurden die Anstecker „Demokratie“ und „Friedensengel“ entfernt."

Quelle: BERICHT VON MONICA FELGENDREHER MIT SPENDENAUFRUF
Samstag 19.12.2020, Festnahme auf dem Alexanderplatz, Berlin.
Merkel lässt verhaften. Brutaler Bürgerdialog in Corona-Zeiten

#86 RE: Die Corona-Politik von W.L. 27.12.2020 16:42

#87 RE: Die Corona-Politik von W.L. 28.12.2020 16:56



Geimpfte können sich anstecken und sind infektiös, die Krankheit bricht aber im Idealfall nicht aus! Der Nachweis hier: Impfungen, Bergamo und das mutierte Virus aus England - aktuelles Interview mit Prof. Dr. König


Van Morrison, "ein Monument der Innerlichkeit"?

Van Morrison und Eric Clapton brachten mehrere Corona Protestsongs heraus. Ende August 2015 feiert die FAZ Morrison noch als "Ein Monument an Innerlichkeit und Expression" (FAZ vom 31.8.2015)

Nun resümiert JAZZANDROCK.com: Andererseits widerspricht Morrison nicht nur dem Regierungshandeln, sondern leugnet auch wissenschaftliche Erkenntnisse zum Virus, wie The Guardian in seiner Wochenendausgabe schreibt. Die Zeitung zitiert ihn mit einem Aufruf, sich gegen „die Pseudo-Wissenschaft zu wehren“.

Unterdessen haben auch andere bekannte Musiker sich gegen Corona-Maßnahmen ausgesprochen, darunter der frühere Stone Roses-Frontmann Ian Brown und Ex-Oasis Noel Gallagher, der sagt, er trage nie eine Maske. Es gebe schon genug „fucking liberties“, die man den Menschen weggenommen habe. Konkreter wurde er dem Guardian zufolge nicht. Es ist schon erstaunlich, wie Menschen aus Eigeninteresse und aus einer privilegierten Stellung heraus Fakten leugnen.


Von Faktenleugnung zu sprechen ist nicht mehr als das Brüllen in einer Herde von Rindviechern, die alles glauben, was man ihnen vorsetzt. Ja, es gibt sie noch, die Protestler. Sie sind nicht alle in ihrem Reichtum ersoffen. Diesen Multimillionären finanzielle Interessen an neuen Konzerten zu unterstellen ist nun wirklich eine Lachnummer.



(Refrain)Keinen Lockdown mehr
No more lockdown

Keine Regierungsüberschreitung mehr
No more government overreach

Keine faschistische Polizei mehr
No more fascist police

Unseren Frieden stören
Disturbing our peace
Nie mehr unsere Freiheit nehmen
No more taking our freedom

Und unsere von Gott gegebenen Rechte
And our God-given rights

So zu tun, als wäre es zu unserer Sicherheit
Pretending it's for our safety

Wenn es wirklich zu versklaven ist
When it's really to enslave
Wer regiert unser Land?
Who's running our country?

Wer regiert unsere Welt?
Who's running our world?

Untersuche es genau
Examine it closely

Und schau zu, wie es sich entfaltet
And watch it unfurl

Keinen Lockdown mehr
No more lockdown

Keine Bedrohungen mehr
No more threats

Keine Wissenschaftler des Imperial College mehr, die sich krumme Fakten ausdenken
No more Imperial College scientists makin' up crooked facts

Keinen Lockdown mehr
No more lockdown

Nie mehr die Wolle über unsere Augen ziehen
No more pulling the wool over our eyes

Keine Prominenten mehr, die es uns erzählen
No more celebrities tellin' us

Sagen Sie uns, was wir fühlen sollen
Tellin' us what wе're supposed to feel

Kein Status quo mehr
No more status quo

Setzen Sie Ihr sollte in den Wind
Put your shouldеr to the wind

(Refrain) Keinen Lockdown mehr
No more lockdown

Ich muss deine Schulter in den Wind legen
Gotta put your shoulder to the wind

Keinen Lockdown mehr
No more lockdown

#88 RE: Die Corona-Politik von W.L. 01.01.2021 19:27


Sterblichkeit 2020: „Mild bis statistisch unauffällig“, Reistschuster.de vom 22.12.2020

Haben etwa Lockdown und Abstandsregeln das Schlimmste verhindert?
Dass das nicht der Fall war, das zeigt die Intensivbettenstatistik.


Die Zahl der Gesamtbelegung (grau) stieg schon vor dem Lockdown im Herbst 2020 sanft an und bleib weitgehend unverändert, während die Corona fälle (orange) angestiegen sind. Da aber die Gesamtbelegung nicht angestiegen ist (rote Kurve), sind das Intensiv Fälle + Corona. Die Covid-Fälle alleine treiben keine Bettenbelegung hoch, der Lockdown bringt sie auch nicht herunter. Die graue Kurve der Gesamtbelegung verhält sich so, als wäre überhaupt nichts vorgefallen. Ist dann auch nichts vorgefallen? Nein, es ist nichts vorgefallen!



Die Kanzlerin in ihrer Neujahrsansprache: "Verschwörungstheorien seien nicht nur unwahr und gefährlich, sie seien auch zynisch und grausam jenen gegenüber, die in der Pandemie geliebte Menschen verloren hätten."

Ja, Frau Merkel, beenden Sie dieses Corona-Regime, denn Ihre Verschwörungstheorien sind unwahr und gefährlich, wie auch zynisch und grausam jenen gegenüber, die in der Pandemie ihre Existenz verloren haben und beenden sie die unsägliche Hetze gegen Menschen, die nur ihrer eigenen Vernunft folgen.

#89 RE: Die Corona-Politik von W.L. 13.01.2021 21:27



"Wegen Kritik an Corona Covid19 Politik - Gesundheitsamt Chef Dr. Friedrich Pürner wird strafversetzt - Der Leiter des Gesundheitsamts in Aichach-Friedberg, Dr. Friedrich Pürner, hat sich durch seine öffentlichen Zweifel an der Corona-Strategie des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder mit dem Freistaat angelegt.

Dr. Pürner, der sich von Corona-Leugnern explizit distanziert, stellt einige der eingeführten Corona-Maßnahmen in Frage. Seiner Ansicht nach sind zum Beispiel die Wirksamkeit der Alltagsmasken für Kinder nicht nachgewiesen. Auch die Validität der Inzidenzzahl-Grenzwerte zweifelt er an.

Zudem ist er der Meinung, dass nicht alle Corona-positiv getesteten als "krank" eingeordnet und somit als Maßstab genommen werden sollten. Wegen seiner Standpunkte, die er auch in mehreren Interviews öffentlich verteidigte, wurde er nun, wie er selbst sagt, "strafversetzt" RT Deutsch spricht mit dem Epidemiologen über den Umgang mit der Pandemie, der Beschwörung der sogenannten zweiten Welle und darüber, warum Ärzte nicht schweigen sollten.

Das Interview bei RT-Deutsch: https://de.rt.com/inland/108885-wegen-kr...corona-politik/

#90 RE: Die Corona-Politik von W.L. 21.01.2021 20:18

Schutzgelderpressung ist lediglich ein Hilfsangebot
Oder
warum die Welt wegen Corona Kopf steht

Nein, der IWF und die WHO haben Belarus keine 92 Millionen Dollar für einen „Lockdown“ angeboten, titelt das Rechercheteam von Correktiv.

Ihm wurden hingegen Kredite und Finanzierungen angeboten, schreibt Correctiv, sich auf ein Video beziehend: Das Kreditangebot des IWF sei aber an eine Forderung gebunden, sagte Lukaschenko in der Besprechung: „Der Internationale Währungsfonds fordert weiter Isolation, Quarantäne, Ausgangssperren. Aber das sind Dummheiten“ (ab Minute 0:55). Belarus solle „es im Kampf mit dem Coronavirus so wie in Italien“ machen. Auch die Weltbank habe mehr Geld angeboten, wenn Belarus effektiv gegen die Krankheit kämpfe (ab Minute 0:30).

Na, das ist ja nun der große Unterschied. Keine Bestechung mit Barem, sondern mit Krediten und Schnellfinanzierungen. Der Vorteil ist: Es handelt sich nicht um Bestechung, sondern um ein "Hilfsangebot", mit dem sich Weißrussland zum Schuldner und Sklaven dieser Institutionen machen würde. So gesehen wäre Schutzgelderpressung auch nur ein Hilfsangebot und keine Erpressung.

Klar ist jedenfalls eines: Dass viele Entwicklungsländer bei den Corona Maßnahmen mitmachen ist kein Wunder. Am schnellsten kommt man mit einem Lockdown zu neuen Krediten.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz