Seite 1 von 4
#1 Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 29.11.2020 23:09

Es gibt nun hinreichend Belege dafür dass diese Pandemie nicht das ist, wofür sie ausgegeben wird, eine "epidemischen Lage von nationaler Tragweite",
siehe : Die Corona-Politik (5)
und : Die Corona-Politik (4)

Das Robert-Koch-Institut (RKI)
"Beitrag des ZIG zur internationalen Bekämpfung von COVID-19
Mit Stand Anfang September 2020 hat das ZIG bereits in über 60 Ländern in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika Unterstützung und Beratung zu allen Aspekten der öffentlichen Gesundheit bei der Reaktion auf Ausbrüche geleistet."

In diesen Ländern leistet das RKI Unterstützung: Weltkarte

Das RKI ist also keineswegs eine nationale Einrichtung, sondern agiert international.

"Hinweis auf Interessenkonflikt bei leitendem RKI-Mitarbeiter
Ein Fachgebietsleiter des Instituts ist gleichzeitig Gesellschafter einer Firma, die Corona-Tests mit entwickelt hat, sogenannte PCR-Tests."

Welt vom 28.11.2020
Aufträge des RKI könnten so in die eigene Tasche abzweigen. Ist dieser Skandal die Spitze eines Eisbergs?

Es ist davon auszugehen, dass das folgende Video von YouTube gelöscht wird. Es gibt diesen Vortrag auch als:
Drucksache 7/6820 des Sächsischen Landtages vom 06.11.2020

#2 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 30.11.2020 16:21

Dummheit kann als Argument für die aktuelle Panikmache nicht gelten, weil die Informationen, die beweisen dass Covid-19 "kein Killervirus ist" (Dr. Klaus Püschel), jedem offenstehen. Es sieht nach Planung aus.

"Als Drehbuchautor und Filmregisseur produzierte er mehr als 20 Dokumentationen für arte, ARD und ZDF, die in mehr als 20 Ländern im TV ausgestrahlt wurden."
Dirk Pohlmann, Jahrgang 1959, studierte Publizistik, Philosophie und Jura und schreibt heute u.a. für Rubikon

Freitag, 27. November 2020,
Totale Manipulation
"Die Mächtigen des Globus gehen mit allen offenen und verdeckten Mitteln gegen die Kritiker der Impfkampagne vor."
...
KenFM, NuoViso, Rubikon. Die reichweitenstärksten Publikationen der Alternativmedien werden in den sozialen Medien YouTube, Facebook und Twitter abgeschaltet. ... Die Tatsache, dass 95 Prozent der Journalisten freiwillig beim Heiligen Corona-Kreuzzug mitmachen, ist kein Argument gegen eine Geheimdienstoperation, sondern der Beleg, dass es sich um eine von professionellen Experten vorbereitete Geheimdienstoperation handelt. Das Gegenargument „Aber niemand sagt mir, was ich berichten soll, das ist meine freie Entscheidung, ich schreibe und sende, was ich will“ ist keines. Hätte der Journalist eine andere Meinung und wäre Dissident, wäre er arbeitslos. ... Welche Indizien gibt es für die Behauptung, dass in Sachen Covid-19 und Impfungen eine Geheimdienstoperation läuft?
...
Tatsächlich hat die konservative britische Times am 9. November unter der Überschrift „GCHQ ist im Cyberkrieg gegen Impfgegner“ darüber berichtet, dass „der Geheimdienst Werkzeuge einsetzt, die geschaffen wurden um Terrorgruppen zu sprengen und deren Desinformation im Internet und in den sozialen Medien zu unterbinden.“
...

Pohlmann zitiert nun die britische Times. Reuters zitiert das Blatt ebenfalls. Dort heißt es: "(Reuters) - Das britische GCHQ hat eine offensive Cyber-Operation gestartet, um die von feindlichen Staaten online verbreitete Anti-Impfstoff-Propaganda zu bekämpfen, berichtete The Times.

Dieser jüngste Schritt des GCHQ, das Mitteilungen aus der ganzen Welt sammelt, um Bedrohungen für Großbritannien zu identifizieren und zu stören, ist ein Versuch, Desinformationsaktivitäten im Zusammenhang mit Russland entgegenzuwirken, heißt es in dem Bericht.

Die britische Regierung betrachtet die Bekämpfung falscher Informationen über Impfungen als hohe Priorität, da die Aussicht auf einen zuverlässigen Impfstoff gegen das Coronavirus näher rückt, so die Times.

Ein Impfstoff gilt als die weltweit beste Wahl gegen die COVID-19-Pandemie, die zu mehr als 1,2 Millionen Todesfällen, unruhigen Volkswirtschaften und Milliarden von Menschenleben geführt hat.

GCHQ ist Großbritanniens wichtigste Abhörbehörde und unterhält enge Beziehungen zur US-amerikanischen National Security Agency sowie zu den Abhörbehörden Australiens, Kanadas und Neuseelands in einer Geheimdienstallianz namens „Five Eyes“.

"GCHQ wurde angewiesen, Antivaxer online und in sozialen Medien auszuschalten", sagte die Times unter Berufung auf eine Quelle.

Dem Bericht zufolge liegt der Schwerpunkt der Operation darauf, feindliche staatlich verknüpfte Inhalte zu entfernen und die Kommunikation der verantwortlichen Cyberakteure zu stören."

Reuters vom 9.11.2020

Zumindest für Deutschland wissen wir, dass diese Pandemie keine Übersterblichkeit brachte. Die Intensivbettenbelegung zeigt sich von den Coronamaßnahmen unbeeindruckt und verharrt konstant bei etwa 21.000 für das ganze Jahr 2020. Der Gerichtsmediziner Dr. Klaus Püschel obduzierte entgegen den Vorgaben des RKI an die 200 sogenannte Corona-Tote und stellte bei allen Patienten schwere Vorerkrankungen fest. Die Coronatoten starben also nicht an Corona, sondern an den üblichen häufigen Todesursachen.
Die Corona-Politik (4)

Die Belege dafür, dass Covid-19, wie Dr. Klaus Püschel in einem Interview selbst sagte "keine Killerkrankheit ist" sind jedem Parlamentarier wie den wissenschaftlichen Diensten zugänglich. Dummheit kann in diesem Fall keine Erklärung für Panikmache sein. Wenn nun "Das britische GCHQ ... eine offensive Cyber-Operation startet, um die von feindlichen Staaten online verbreitete Anti-Impfstoff-Propaganda zu bekämpfen(The Times.)" dann sieht das nach Planung aus.

Pohlmann liefert in seinem Rubikon-Artikel ("Totale Manipulation") weitere eindrucksvolle Belege für eine globale Koordination, Impfkritiker aus dem öffentlichen Raum zu verbannen, um eine globale Impfkampagne ungestört ausrollen zu können.

Der Kanal „Das 3. Jahrtausend", der von Pohlmann betrieben wird.

#3 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 01.12.2020 21:21

Die neue Impfung ist "völlig harmlos": Wer sich impfen lässt, der sollte allerdings wissen, dass diese RNA-Impfungen etwas völlig Neues sind. Sie greifen in die Gensequenzen der Zellen ein, in die sich der Impfstoff einnistet. Langzeitwirkungen sind in der kurzen Zeit, in der diese Impfstoffe entwickelt wurden, unbekannt und können sich noch einstellen. Diese Impfungen haben diverse, angeblich ungefährlichen Nebenwirkungen:

"Auch systemische Reaktionen wie Müdigkeit, Kopf­schmerzen, Fieber oder Myalgien [Muskelschmerz] waren bei den Senioren tendenziell seltener. Die Häufigkeit in den 3 Gruppen betrug laut Ramasamy 86 %, 77 % und 65 %."
Ärzteblatt vom 19.11.2020

Ähnliche RNA-Impfstoffe wurden gegen die Schweinegrippe verabreicht und führten bei Kindern zu Gendefekten, Resultat: lebenslange Schlafkrankheit. "Die schwedische Pharmaversicherung hat bisher 440 von 702 angezeigten Fälle von Narkolepsie in Folge der Pandemrix-Impfung anerkannt und insgesamt 100 Millionen Kronen (9,8 Millionen Euro) Entschädigung gezahlt." (ntv vom 28.11.2020)

Wie im Fall der Schweinegrippe könnte sich die aktuell geplante Impfung gegen Covid-19 in einigen Jahren ebenfalls als unnötig erweisen. Wenn, wie Bild und Focus berichteten, 80% aller positiv auf Corona getesteten keine Symptome haben, könnte es gut sein, dass sie weder infiziert noch ansteckend sind. Dann würden sich die "Fallzahlen" um 80% reduzieren und die Pandemie wäre eine Plan-Demie.
Siehe dort: Die Corona-Politik (5)

#4 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 02.12.2020 19:51





Sollte stimmen, das Prof. Dr. Sucharit Bhakti sagt, gilt: Hintergründe zur Corona-Pandemie

#5 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 02.12.2020 20:47

Neue Studie hebt angeblichen Abrechnungsfehler in Bezug auf Covid-Todesfälle [in den USA] hervor
Die Gesamtzahl der [Covid-19] Todesfälle in den Vereinigten Staaten zeigt keine signifikante Veränderung und spiegelt sogar frühere Trends saisonaler Krankheiten wider.
Quelle: American Institute for Economic Research

#6 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 23.02.2021 22:55

Hat Jens Spahn einen Interessenskonflikt oder ist der korrupt?
Drei Jahre nach dem Kauf einer Wohnung verkauft er sie mit 50% Gewinn. Wurde die Wohnung unter Wert verkauft und war das der Preis für die Pharmalobby tätig zu werden? Kann es Zufall sein, dass ausgerechnet ein Politiker, der als Pharmalobbyist bekannt ist, Gesundheitsminister ist und nun eine zentrale Position in der Corona-"Plandemie" einnimmt?

Die Indizien:
"Kurz vor dem CDU-Parteitag, wo Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Duo mit Armin Laschet im Kampf um den Parteivorsitz antritt, hat eine Immobilienanzeige für Aufsehen gesorgt: Spahns Wohnung steht zum Verkauf – für 1.585.000 Euro. Das berichtet die Nachrichtenseite "Business Insider". Inzwischen wurde die Anzeige wieder gelöscht.

Beworben wurde demnach eine "repräsentative 5-Raum-Wohnung in stilvollem Altbau" im sogenannten "Bayrischen Viertel" im Berliner Bezirk Schöneberg. Auf Fotos sollen zahlreiche Gemälde, Kunstgegenstände sowie die Einrichtung zu sehen gewesen sein. Spahns Anwalt sagte dem "Business Insider", dass die Veröffentlichung der Anzeige nicht in Auftrag gegeben wurde und auch nicht gewollt gewesen sei. Daher wurde sie inzwischen wieder entfernt.

Wohnung von Pharmamanager gekauft
Es ist nicht das erste Mal, dass Jens Spahn mit seinen Immobiliengeschäften auffällt: Die Wohnung, die jetzt zum Verkauf steht, hat der CDU-Politiker vor etwa drei Jahren von dem ehemaligen Pharmamanager Markus Leyck Dieken gekauft. Spahn soll damals 980.000 Euro gezahlt haben, berichtete der Tagesspiegel. 2019 machte er dann Leyck Dieken zum Geschäftsführer der Gematik GmbH. Das Unternehmen soll die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben. Der Bund hält die Mehrheit der Anteile. Spahn und Leyck Dieken dementierten damals einen Zusammenhang.

Der Gesundheitsminister besitzt noch eine weitere Wohnung in Schöneberg. An diesem Immobilienkauf im Sommer 2015 soll Leyck Dieken nicht beteiligt gewesen sein. Nach Informationen des "Tagesspiegels" ist diese Wohnung vermietet – an FDP-Chef Christian Lindner."

t-online vom 15.1.21

"Von 2009 bis 2015 bekleidete Spahn den Vorsitz der Arbeitsgruppe Gesundheit und war gleichzeitig gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion.
Dass er in dieser Zeit auch als Pharma-Lobbyist tätig war und dafür Geld kassierte, sah Spahn offenbar unproblematisch. Auf diesen Teil seiner Vergangenheit angesprochen, reagiert der Gesundheitsminister mittlerweile aber pampig."

Focus vom 26.1.21

#7 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 23.02.2021 23:01

Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel nach der G7-Videokonferenz

„Die Pandemie ist erst besiegt,
wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“
,
erklärte Bundeskanzlerin Merkel
nach der Videokonferenz
mit den Staats- und Regierungschefs der G7."
Bundesregierung.de, Freitag, 19. Februar 2021

Diesen Satz sollte man sich merken. Er stammt von Bill Gates

Im Interview der Tagesthemen am 14. April 2020 sagte Bill Gates wörtlich zu Moderator Ingo Zamperoni:
„Wir wollen den Impfstoff letztlich
sieben Milliarden Menschen verabreichen.“

„Impfstoff für sieben Milliarden Menschen“ – Bill Gates will die Welt mit der Nadel retten, vom 31.08.2020

#8 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 27.02.2021 20:04

Nun hat Herr Wodarg im Corona-Ausschuss jene Grafik präsentiert, die ich einigen Redaktionen, u.a. auch dem Corona-Ausschuss vor einigen Wochen zugesandt hatte. Der Corona-Ausschuss bedankte sich als einzige Gruppe dafür.


Grafik aus den Vortrag von Hr. Wodarg in der 40. Corona Ausschussitzung.
Die Bettenbelegung auf den Intensivstationen blieb den ganzen Herbst über konstant. Es wurden bei den Reservebetten sogar noch abgebaut, Kliniken wurden geschlossen. Siehe Krankenhausschließungen in Deutschland und den USA, trotzt Corona? Pseudo-Pandemie, auch in den USA.

In meiner Grafik waren noch die Corona fälle in orange eingetragen. Die hat man inzwischen entfernt.

Quelle: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen (dann nach unten scrollen)
Inzwischen hat man die Corona-Fälle aus der Statistik entfernt. Dann sieht das harmloser aus.

#9 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 07.03.2021 13:58

Krematorien überbelastet, Särge stapeln sich?
Ja! Es gilt für Krematorien in Grenznähe, da die Särge nicht mehr nach Tschechien oder Polen überführt werden dürfen.

#10 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 08.03.2021 19:10

8 Tote in Miesbacher Altenheim
13 Tote in Leverkusener Altenheim
15 Tote in Leverkusener Seniorenheim
Leipzig – 16 Tote im Pflegeheim „Am Auenwald“
Emsteker Pflegeheim - 5 Tote, 13 Infizierte nach 2. Impftermin
Dessau - 2 Tote nach Impfung in Seniorenheim
13 Toten im Schwäbisch Gmünder Altenheim
Genaueres: Das ungeklärte Seniorensterben nach Covid-Impfungen;07.03.2021 | [url]www.kla.tv/18272[/url]



Siehe auch: Hunderte Sterben in Altenheimen
Covid19-Impfungen (2)

#11 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 11.03.2021 19:59

"Nach seiner umstrittenen Versetzung an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) klagt der ehemalige schwäbische Amtsarzt Friedrich Pürner auf eine Rückkehr an seine frühere Arbeitsstelle. Im Herbst 2020 war der damalige Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg ans LGL abgeordnet worden, nachdem er die Corona-Politik der bayerischen Staatsregierung kritisiert hatte. Dies war von vielen als Strafversetzung verstanden worden." BR vom 02.03.2021

Sein Interview bei RT-Deutsch.



Buchempfehlung: Diagnose Panikdemie

#12 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 11.03.2021 22:45

Die WHO gab im Februar zum Besten, dass die Corona-Pandemie ein Fake war:

"PCR-Test ist nur 1 Teil einer umfangreichen Diagnostik
PCR-Tests seien – so die WHO weiter – nichts anderes als Hilfsmittel in der Diagnostik. Daher sollten Ärzte und Kliniken jedes Testergebnis immer nur im Zusammenhang mit weiteren Faktoren zur Diagnose verwenden. Sie sollten also überprüfen, ob der positiv Getestete überhaupt Symptome hat und ob er mit einem an Covid-19 Erkrankten Kontakt hatte. Vorerkrankungen müssten berücksichtigt werden und ausserdem die Art der Probe, die für den PCR-Test entnommen wurde, der Zeitpunkt der Probenentnahme und die Spezifikationen des jeweiligen Tests."


Die "a-symptomatischen Corona-Fälle", die gibt es lt. WHO plötzlich nicht mehr. Bisher musste jeder in Quarantäne, der einen positiven PCR-Test hatte. Das gilt für Deutschland und die meisten Länder allerdings noch heute. Seit Langem wurde eben das von "Corona-Leugnern", "Covidioten", "Schwurblern", "Aluhutträgern", "Rechtsextremen", "Reichsbürgern" und den üblichen Verdächtigen behauptet. 80 Millionen deutsche Rindviecher haben sich die ganze Zeit hinters Licht führen lassen.

"Positiver PCR-Test reicht nicht aus, um eine Infektion festzustellen
Allein aufgrund eines positiven PCR-Tests von einer Infektion auszugehen, scheint also – wie jetzt auch die WHO erkannt hat – alles andere als korrekt zu sein. Genau das aber ist seit Monaten, ja, seit Beginn der sog. Pandemie der Fall. Tag für Tag werden wir mit den neuesten „Infektionszahlen“ versorgt, die nichts weiter darstellen als die Zahl jener Personen, die ein positives Testergebnis haben, was bedeutet, dass man mehr oder weniger Virusbruchstücke im Abstrich nachweisen konnte, jedoch ohne zu wissen, ob diese Virenteile überhaupt noch aktiv sind oder nicht, ob sie krank machen können oder nicht, geschweige denn, ob sie ansteckend sind oder nicht.

Falls künftig die neuen Richtlinien der WHO in Sachen PCR-Test umgesetzt werden, erleben wir höchstwahrscheinlich – obwohl sich am Gesundheitszustand der Bevölkerung nichts verändert hat – ein abruptes Sinken der Fallzahlen/Neuinfektionen. "

Covid-19: WHO ändert die Testrichtlinien; Zentrum der Gesundheit vom 13.2.2021

Und noch immer (11. März 2021), legt die Kanzlerin anhand von Inzidenzen von 35 oder 50 PCR-Positiv Getesteten pro 100.000 Einwohner ihre Lockdown-Maßnahmen fest.

***
Nachtrag: Am 31. März 2021 erschien bei Rubikon eine Artikel der die o.a. Aussage der WHO genauer behandelt. Titel:

Spätes Eingeständnis
Die WHO selbst bestätigt, dass die COVID-19-PCR-Tests zu fehlerhaften Ergebnissen führen ― der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage. (Rubikon vom 31.3.2021

Der Rubikon Artikel ist eine Übersetzung aus dem Englischen von Prof. Michel Chossudovsky bei Global Research. Dort heißt es:

"Das umstrittene Thema betrifft die Anzahl der Amplifikationsschwellenzyklen (Ct). Nach Angaben von Pieter Borger et al

Die Anzahl der Amplifikationszyklen (Verdoppelungszyklen ct-Wert) sollte weniger als 35 betragen; vorzugsweise 25-30 Zyklen. Im Falle der Viruserkennung erkennen> 35 Zyklen nur Signale, die nicht mit dem infektiösen Virus korrelieren, wie durch Isolierung in der Zellkultur bestimmt… (Kritik der Drosten-Studie )

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt ein Jahr später stillschweigend zu, dass ALLE PCR-Tests, die bei einer Amplifikationsschwelle von 35 Zyklen (Ct) oder höher durchgeführt wurden, UNGÜLTIG sind. Dies wurde jedoch im Januar 2020 in Absprache mit dem Virologieteam des Charité-Krankenhauses in Berlin empfohlen.

Wenn der Test bei einem Schwellenwert von 35 Ct oder höher durchgeführt wird (was von der WHO empfohlen wurde), können Segmente des SARS-CoV-2-Virus nicht nachgewiesen werden, was bedeutet, dass ALLE sogenannten bestätigten „positiven Fälle“ in der Tabelle aufgeführt sind Verlauf der letzten 14 Monate sind ungültig.

Laut Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra, Michael Yeadon und anderen war der Ct> 35 die Norm „in den meisten Labors in Europa und den USA“. "


"Man kann das Virus nicht wegtesten" (Chef des Robert-Koch-Instituts, Wieler): Alle diesbezüglichen Statistiken betreffs "Fallzahlen" die fälschlich "Infektionszahlen" genannt werden, weisen KEINE Infektionen nach. Das sagt also die WHO und belegt diese Aussage mit validierten Untersuchungen. Beim NDR ist nun die nächste Dummheit zu lesen, die von Wieler geäußert wurde:

"Der Chef des Robert-Koch-Instituts, Wieler, mahnte, Schutzmaßnahmen trotz der Tests nicht aufzugeben. Man könne das Virus nicht wegtesten." (NDR vom 9.4.2012)

Im Krieg ist es immer ratsam, einer wahren Aussage eine gegenteilige Lüge gegenüberzustellen. Ebendies wird von den Verantwortlichen betrieben, um die öffentliche Meinung hinter sich zu versammeln. Genau das betreibt das RKI, das sehr genau weiß, was die WHO zu den PCR-Tests veröffentlicht hat. Es muss also davon ausgegangen werden, dass Hr. Wieler nicht so dumm ist, das, was die WHO zu den PCR-Tests gesagt hat, nicht verstanden zu haben. Er hat ganz offenbar ein Interesse daran, dass weitergeimpft und die Bevölkerung für dumm verkauft wird. Wir hören täglich in den Nachrichten von neuen "Infektionen", obgleich es keine sind. Dass der Bürger so dreist belogen wird, fällt vielen schwer zu glauben.

Obgleich es bereits Gerichtsurteile gibt, die sich genau darauf beziehen, wird dies von der deutschen Regierung ignoriert. Aber nicht nur das. Nun soll eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes dazu führen, dass Klagen nicht mehr an die regionalen Gerichte eingereicht werden können, sondern nur noch beim Bundesverfassungsgericht. Die Gerichtsurteile sind der Kanzlerin anscheinend ein Dorn im Auge und sie will die lokale Rechtsprechung ausschalten. Das ist ein Akt der Barbarei, wie wir ihn nur aus Diktaturen kennen.

#13 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 13.03.2021 18:52

Nicht nur in Dänemark gab es den Verdacht von Impfschäden durch den AstraZeneca Impfstoff. In Italien starben ein 43-jährigen Militäroffizier und ein 50-jähriger Polizist. "Am Mittwoch hatte die AIFA in einem Bericht von insgesamt 40 Todesfällen nach Impfungen berichtet, die derzeit italienweit überprüft werden." (RT-Deutsch vom 13.3.2021)

#14 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 13.03.2021 19:04

Ein Paukenschlag: "Berliner Richter reicht Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe gegen deutsche Pandemie-Politik ein"
"13 Mär. 2021 07:16 Uhr
Richter Pieter Schleiter hält die deutsche Pandemie-Politik für verfassungswidrig. Nun hat er Verfassungsbeschwerde gegen die Bundesnormen und Landesnormen zur Pandemiebekämpfung eingereicht. Dazu ist er Mitinitiator des Netzwerks Kritische Richter und Staatsanwälte."

"Durch die Pandemiebekämpfung sind über 80 Prozent aller Grundrechte betroffen. Die müssen alle abgewogen werden, und diese Abwägung sehe ich nicht."

(RT-Deutsch vom 13.3.2021)

#15 RE: Hintergründe zur Corona-Pandemie von W.L. 14.03.2021 13:42



Es gibt verschiedene Virenstämme, die Infektionen verursachen können. Derzeit wird nicht mehr unterschieden, welcher Virus vorliegt und eine Infektion ausgelöst hat. Alles ist Corona. Der PCR-Test ist so empfindlich, dass man ihn bei vielen Menschen feststellen kann, ohne dass es zu einer Krankheit kommt. Ein Patient kann aber an allen möglichen Viren erkrankt sein. Daher kann das RKI derzeit meine Grippefälle mehr feststellen. Die "normale" Grippe gibt es praktisch nicht mehr, weil jeder Fall zu einem Corona-Fall gemacht wird.
Dr. Wolfgang Wodarg zur aktuellen (17.2.2021) Situation der Coronazahlen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz