#1 Maskenpflicht: Rückfall in die Steinzeit von W.L. 25.06.2021 09:58



Tiefenpsychologisch ist das Maskentragen ein Rückfall in die Steinzeit. Vor ca. 20.000 Jahren hatten Figuren zwar Nase, Augen und Kopfbedeckungen, aber keinen Mund. Die Archäologie spricht von "mundlos Darstellungen". Die dahinterstehende Psychologie ist die "Entmündigung".



Weiterführende Hinweise: Mundlose Darstellungen

Dabei ist es keineswegs so, dass eine Übertragung von Infektionskrankheiten alleine durch Tröpfchen oder über die Luft nachgewiesen werden kann. Eine zentrale Rolle spielt das Immunsystem. → Wie werden Schnupfen, Erkältung, Grippe, etc. übertragen?

Schäden durch das Maskentragen: RT-Deutsch berichtet: Ein deutsches Forscherteam hat 109 internationale Masken-Studien ausgewertet und die Ergebnisse in einem renommierten Fachjournal veröffentlicht. Zu den gesundheitlichen Schäden des Maskentragens gehören lt. Studie: "Erschöpfungssyndrom" (MIES). Es könne Konzentrations-, Denk- und sogar Sprachstörungen verursachen. Dabei wurde aufgezeigt, dass der Abfall des Blutsauerstoffes mit dem Symptom der Erschöpfung korreliert. Bei längerem Tragen der Maske steigen demnach Herz- und Atemfrequenz – gleichzeitig nimmt die Atemtiefe ab."
Studie zur Mund-Nasen-Bedeckung: Dauerhaftes Maskentragen birgt erhebliche Gesundheitsrisiken, RT-Deutsch vom 24. Juni 2021

Ob die Masken tatsächlich eine Übertragung verhindern oder die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung reduzieren kann ist fraglich. Die in 2020 in Auftrag gegebenen Studien der WHO widersprechen offenbar dem, was von 2020 galt. Drostens Kenntnisse der Studien über das Tragen von Masken widersprechen denen, die aktuell in Umlauf sind. In einem Interview sagt der "Mit der Maske halten sie das nicht auf" und "die Daten dazu sind schlecht."

Das obige YouTube Video wurde aus politischen Gründen gelöscht. Ich verlinke das Video bei odysee.com



«Gebrauch von Masken fragwürdig – und ein Infektionsrisiko», Ktipp vom 16.06.2021
Wissenschaftliche Studien zeigen: Für das ­Tragen einer Gesichtsmaske während der Corona-­Pandemie ist kein effektiver Nutzen nachweisbar. Trotzdem dehnte der Bundesrat die Maskenpflicht immer weiter aus.

Kein Lockdown, keine Masken: So läuft Floridas Sonderweg
"Offene Schulen und Kindergärten, keine Maskenpflicht: Florida ist in der Pandemiebekämpfung von Beginn an einen Sonderweg gegangen - und wurde dafür zunächst heftig kritisiert. Doch wie sieht die Bilanz des Staates nach einem Jahr aus?"
Nordbayern.de vom 28.3.2021

Die Fallzahlen in Florida sanken seit Aufhebung aller Maßnahmen. Es gab keine Maskenpflicht mehr.


Auch bei den Sterbefällen je 100.000 EW steht Florida gut da

Todesfälle pro 100.000 in Florida (ohne Maßnahmen) und Kalifornien (mit Maßnahmen) seit September.

Es gibt noch weitere US-Bundesstaaten, die inzwischen ohne AHA Regeln leben und in denen die Fallzahlen ebenfalls sinken. Das sieht nicht gut aus für die Wirksamkeit der Masken.

#2 RE: Maskenpflicht: Rückfall in die Steinzeit von W.L. 11.07.2021 00:10

Der CO2-Gehalt bei maskentragenden Kindern liegt zwei bis zehnfach über dem vom Umweltbundesamt der Grenzwert für geschlossene Räume.
Siehe Studie: Experimentelle Bewertung des Kohlendioxidgehalts in der Atemluft mit oder ohne Gesichtsmasken bei gesunden Kindern
Eine randomisierte klinische Studie

#3 RE: Maskenpflicht: Rückfall in die Steinzeit von W.L. 11.07.2021 21:16

Diese Pandemie ist interessensgetrieben

Der Bundesstaat Texas hebt am 3. März 2021 die Maskenpflicht und alle Corona-Beschränkungen auf.
»Jetzt ist die Zeit, Texas 100 Prozent zu öffnen«, sagte der republikanische Gouverneur Greg Abbott am Dienstag. Die Zeit für Einschränkungen der Wirtschaft sei angesichts der fortschreitenden Impfkampagne vorbei. »Das muss ein Ende haben«, sagte Abbott. Die Aufhebung der Maskenpflicht und der Kapazitätsgrenzen werde ab Mittwoch gelten.
Texas hebt Maskenpflicht auf, Spiegel vom 3.3.2021

Am 24. März 2021 hatte Texas eine Impfquote von 24% bei den Erstimpfungen. Also mit Sicherheit weitab von irgendeiner Herdenimmunität durch Impfung. Dennoch fallen die Fallzahlen und die Todesfälle und sind bis heute nicht wieder gestiegen.



Diesem Beispiel sind weitere Bundesstaaten gefolgt.
In 22 US-Bundesstaaten gibt es seit Monaten keinerlei Corona-Maßnahmen mehr … und trotzdem kein überlastetes Gesundheitswesen



Chirurgische Masken bieten Träger in Studie keinen sicheren Schutz vor SARS-CoV-2 so berichtet das Ärzteblatt am 20. November 2020. Aber so spekuliert man in dem Artikel: Die Studie macht auch keine Aussage über den Nutzen von Masken zur Eindämmung der Epidemie. Eine solche Untersuchung hätte eine weitaus größere Teilnehmerzahl erforder­lich gemacht – vergleichbar mit den jetzigen Phase-3-Studien zur Impfstoffentwicklung.

Kurz gesagt: Die Viren gehen durch diese Masken hindurch und die Maske bietet lediglich einen Spuckschutz. Wenn aber Menschen die Abstände einhalten, können sie sich beim Sprechen nicht gegenseitig mit virenbelastetem Sputum infizieren und dann wäre also eine Maske nutzlos. So müsste die logische Folgerung aussehen. Das Ärzteblatt hingegen fabuliert von einer unzureichenden Teilnehmerzahl.

Diese Studie mit ausreichender Teilnehmerzahl, Texas hat 29 Millionen Einwohner, wurde nun erbracht. Aber weder das Ärzteblatt noch die Regierungen nahmen von diesem Großversuch Notiz. Alles läuft weiter wie gehabt. Diese Pandemie ist, wie Oskar Lafontaine schrieb "Interessensgetrieben".


Siehe dort: COVID - Sterblichkeit

#4 RE: Maskenpflicht: Rückfall in die Steinzeit von W.L. 25.10.2021 17:35

Maskenzwang bei Schulkindern und die Folgen


Das Video ist seit 8.7.2021 online und wurde bisher (25.10.2021) nicht gelöscht.
Hier die unlöschbare Version auf odysee.com
Dr. Josef Thoma - Hyperkapnie, die neue Volkskrankheit bei Kindern durch den Maskenzwang

Ergebnisse der Studie: Der CO2-Gehalt bei maskentragenden Kindern liegt zwei bis zehnfach über dem vom Umweltbundesamt der Grenzwert für geschlossene Räume.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz