#1 Die Blume des Lebens von W.L. 09.07.2016 07:08

Repräsentanz in Deutschland, hauptsächlich durch das Pythagorasinstitut Dresden

Wer das gelesen hat, der weiß, dass die Blume des Lebens eine absurde Verschwörungstheorie ist.
http://www.pythagoras-institut.de/PDF/Liebesgeschichte.pdf

Dort ist z.B. zu lesen: "Als wir dieses externe Universum geschaffen hatten, welches für uns ein Experiment darstellte, entschieden wir uns, in dieses Universum hinein zu gehen. Es ist kein Problem für den Geist, für einen großen Geist, für Gott, an mehreren Orten gleichzeitig zu sein. Es ist ein Faktum, daß Gott an allen Orten gleichzeitig sein kann. Und so teilte sich Gott. Ein Teil von IHM blieb jenseits jeder Form außerhalb des Experimentes, ein anderer
Teil ging in das Experiment hinein."

Quelle: https://www.pythagoras-institut.de/PDF/Liebesgeschichte.pdf

Drunvalo Melchesidek - Gründer der "Blume des Lebens" - ist also Mitschöpfer des Universums. Wie interessant! Das Universum ist ein Experiment, aha! Drunvalo ist wohl auch an mehreren Orten gleichzeitig anwesend? Die Frage ist nur, was raucht der Mann?

Und weiter erfahren wir: "Im Jahre 1972 kamen etwa einhundert verschiedene Rassen zu unserem Planeten, angeführt von den Sirianern und einer schon in den sumerischen Tontafeln aufgeführten Rasse, den sogenannten Nephilim. Diese begannen in der Mitte des Februar 1972 ein einmaliges Experiment auf diesem Planeten zu starten, das in einer Reihe von Ereignissen eskalierte, die uns in die heutige außergewöhnliche Lage versetzten, in der wir uns nun befinden.
...
Nun erscheint es uns, als ob Gott, außerhalb des geschaffenen Experimentes, uns zu einer anderen Ebene der Existenz, jenseits unserer Vorstellungskraft, außerhalb allem was wir uns auch nur im entferntesten erträumen können, anheben will. Entweder geschieht dies, oder es führt zu einer totalen Rückerinnerung.
...
Der Krieg zwischen den beiden Kontrahenten dauerte zwar eine sehr lange Zeit, war aber notwendig. Jetzt besteht dazu keine Notwendigkeit mehr. Und an die Einheit, die wir vor langer Zeit waren, können wir uns erinnern, können sie fühlen, sie ist hier und jetzt in uns. Wir wissen, was sie darstellt. Diese Einheit beginnt sich langsam auf dieser Erde zu manifestieren. Sie ist bereits auf den höheren Bewußtseinsebenen der Erde vorhanden.
...
Wir als die Führer - und ihr seid die Führer in der jetzigen Welt, auf die andere Menschen schauen werden - müssen damit beginnen, diese neue Erfahrung zu leben und wir tun es durch unser eigenes Leben."

Quelle: https://www.pythagoras-institut.de/PDF/Liebesgeschichte.pdf

Diese Führerschaft kostet pro Seminar ca. 300€

Es kommt noch dicker: "Tatsache ist, daß unsere Sonne entgegen der Aussagen der Wissenschaftler ihren Vorrat an Wasserstoff verbraucht hat. Dadurch geht sie in eine neue Phase über, sie verwandelt sich in eine Heliumfusionierende Sonne"

Das ist natürlich völlig falsch. Die Sonne wird erst nach Millionen von Jahren ihren Wasserstoffvorrat verbraucht haben, um dann ein "roter Riese" zu werden. "Die Energie für die Sonnenstrahlung bezieht die Sonne [noch immer] aus der Fusion von Wasserstoff zu Helium." (Wikipedia/Sonne). Zu behaupten die Sonne hätte ihren Vorrat an Wasserstoff verbraucht ist unsinnig.

Es kommt noch dicker: "Im Januar 1972 erreichten ca. 80.000 verschiedene Rassen anderer Dimensionsebenen unseren Planeten. Sie führten hitzige Diskussionen über den zu erwartenden Pulsar und ca. 79.900 dieser Kulturen unkten, es gäbe sowieso keine Rettung mehr für unseren Planeten. Von der Aussichtslosigkeit der Situation überzeugt, beherzigten sie das Gebot der Nichteinmischung und kehrten zu ihren Heimatplaneten zurück. Die anderen etwa einhundert Rassen, unter ihnen die Plejadier, die Aldebaraner und die Arkturier, entschieden jedoch, unter der Führung der Sirianer zu bleiben und uns Beistand zu leisten. Immerhin stellen die Sirianer ja unseren Vateraspekt dar, wie wir wissen."
Quelle: https://www.pythagoras-institut.de/PDF/Liebesgeschichte.pdf

Diese Außerirdischen haben unseren Planeten, der 1972 aufgrund einer Sonnenexplosion (Nova) vernichtet worden wäre, gerettet und wir haben es nicht bemerkt. Das ist kein Quatsch mehr, es ist der Auswurf eines Irrsinnigen.

Es gibt kaum eine Bewegung, die weiter verbreitet ist und mehr Schaden angerichtet hat, als die Blume des Lebens.
Inzwischen hat man die Beiträge bei Wikipedia wieder etwas korrigiert.

Die englische Seite führt das Thema nicht mehr eigenständig
https://en.wikipedia.org/wiki/Flower_of_Life

"Die Blume des Lebens ist ein Ornament auf einem sechseckigen Ausschnitt eines Dreiecksgitters. An jedem Gitterpunkt schneiden sich Kreise bzw. Kreisbögen um die sechs benachbarten Gitterpunkte, sodass benachbarte Gitterpunkte durch Linsen verbunden sind, neunzig an der Zahl."

"An jedem inneren Gitterpunkt berühren sich sechs Linsen wie Blütenblätter, was der modernen Esoterik (New Age) die Bezeichnung Blume des Lebens nahelegte. Darauf, dass das Ornament schon früher so genannt worden wäre, gibt es keinen Hinweis."
https://de.wikipedia.org/wiki/Blume_des_Lebens

Dieses Emblem ist eine Hexagonalstruktur. Daraus lassen sich weder alle platonischen Körper ableiten (Metatrons Cube), noch war es je Gegenstand religiöser oder philosophischer Betrachtung. Auch in der Alchemie kommt es nicht vor. Es ist eine Erfindung des Autors Drumvalo Melchesidek. In der Ornamentik, wie auch in der Natur, findet man Hexagonalstrukturen.

Etwas Anderes ist der Sechseckstern

Er ist praktisch in allen Kulturen, zu allen Zeiten präsent.

Metatrons Cube

Eine ebenso irriger Begriff der den Büchern der "Blume des Lebens" zu entnehmen ist und damit verbunden die Behauptung, man könne das Emblem über alle Projektionen der fünf platonischen Körper zur Deckung bringen: Zum Emblem der Blume des Lebens (Metatrons Cube)

Der Weltuntergang 2012

Viel mehr Menschen als uns lieb ist, glauben, dass Regierungen insgeheim die Dezimierung der Bevölkerung beabsichtigen und betreiben. Einer der ersten Autoren, der das behauptet hatte, ist Drunvalo Melchesidek in seinem Werk "Die Blume des Lebens".

Der Autor dieses Werks unterstellt dass durch die Verdoppelung der Weltbevölkerung, so hätten Computermodelle gezeigt, „alles Leben auf der Erde sterben“ werde.
Blume des Lebens, Bd. I, S.76

Um die Bevölkerungsexplosion zu stoppen, hätten die Vereinten Nationen einen Virus ausgebracht: „um gezielt drei Viertel der Weltbevölkerung beiseite zu schaffen“
Blume des Lebens, Bd.I, S.77

Das sind keineswegs Einzelzitate, das Werk ist insgesamt so angelegt. Als Lösung des Dilemmas bietet der Autor, Drunvalo Melchesidek seine Meditation an, die nach der Katastrophe in die fünfte Dimension führen werde.

Die wenigsten wissen, dass sich die Autoren, welche den Weltuntergang 2012 vollmundig ankündigten, auf die Blume des Lebens stützten. Eine Suche mit dem Titel: "Blume des Lebens" liefert alleine im deutschsprachigen Bereich ungefähr 407.000 Ergebnisse. Natürlich wissen die wenigsten, was in Buch steht, dem das Emblem der Blume des Lebens entspringt, aber es gibt eben auch viele, sehr viele, die es gelesen haben.

Es gibt bisher leider keine kritische Auseinandersetzung mit diesem Werk. Der Glaube, das Emblem verströme Harmonie und Lebenskraft, widerspricht den Inhalten des Buchs in eklatanter Weise. Auch die Behauptung das Emblem sei uralt und in vielen alten Kulturen zu finden ist falsch.

#2 RE: Die Blume des Lebens von W.L. 30.04.2020 12:24

Quelle: http://www.pythagoras-institut.de/Texte/Index.html
Aus der „Liebesbotschaft“ von Drumvalo Melchesidek,
Übersetzt von Andreas Beutel, Pythagoras Institut

"Das Experiment von 1972
Der Vollständigkeit halber und der großen Bedeutung wegen, gebe ich, der Übersetzer, eine kurze
Zusammenfassung des Experimentes von 1972, wie wir es auf dem Flower of Life Workshop von Drunvalo
erklärt bekommen haben.

Anfang der fünfziger Jahre machten unsere Wissenschaftler eine beunruhigende Entdeckung. Von der Sonne
gingen im Abstand von ungefähr drei Jahren immer wieder heftige Sonnenexplosionen aus, Eruptionen, die in
dieser Stärke noch nicht beobachtet worden waren. Und die Heftigkeit der Explosionen auf der
Sonnenoberfläche nahm von mal zu mal zu.

Tatsache ist, daß unsere Sonne entgegen der Aussagen der Wissenschaftler ihren Vorrat an Wasserstoff
verbraucht hat. Dadurch geht sie in eine neue Phase über, sie verwandelt sich in eine Heliumfusionierende
Sonne. Dazu ist aber ein höherer Innendruck der solaren Materie notwendig. Was geschieht ist folgendes: der
solare Innendruck der Sonnenmaterie fällt zuerst durch die ausbleibende Fusionsreaktion von Wasserstoff in
Helium in sich zusammen, die Sonne schrumpft, bis die Gravitation die solare Materie so weit verdichtet hat,
daß die nächst höhere Fusionsreaktion - Helium fusioniert mit Helium - mit einer mächtigen Explosion anläuft.
Ab einer bestimmten Gesamtmasse der Sonne führt dieser Prozeß zu einer Supernova. Unsere Sonne hat
aber hierfür nicht die erforderliche kritische Masse an Materie. Daher bläht sich unsere Sonne beim Anlaufen
der Helium Fusion "nur" auf, dies allerdings bis fast zur Jupiterbahn. Sie hat dann das Stadium eines roten
Riesen inne. Nach einiger Zeit schrumpft die Sonne dann wieder auf etwa die gleiche Größe, allerdings laufen
dann eben keine Wasserstoffusionen mehr ab, sondern die Fusion von Helium mit Helium.

Zurück zu unserem Experiment. Das oben beschriebene Szenario geschah, ob ihr das glauben wollt oder
nicht, im Jahre 1972 am 2 August! Seht Euch die wissenschaftlichen Veröffentlichungen der damaligen Zeit
an.

Im Januar 1972 erreichten ca. 80.000 verschiedene Rassen anderer Dimensionsebenen unseren Planeten.
Sie führten hitzige Diskussionen über den zu erwartenden Pulsar und ca. 79.900 dieser Kulturen unkten, es
gäbe sowieso keine Rettung mehr für unseren Planeten. Von der Aussichtslosigkeit der Situation überzeugt,
beherzigten sie das Gebot der Nichteinmischung und kehrten zu ihren Heimatplaneten zurück. Die anderen
etwa einhundert Rassen, unter ihnen die Plejadier, die Aldebaraner und die Arkturier, entschieden jedoch,
unter der Führung der Sirianer zu bleiben und uns Beistand zu leisten. Immerhin stellen die Sirianer ja unseren
Vateraspekt dar, wie wir wissen.

Die Sirianer schossen eine Art Laserstrahl mit 20 cm Durchmesser ab. Es handelte sich hierbei um eine ganz
besondere Art von Laserstrahl, einen gigantischen Informationsträger, aus kleinen, sich in allen Farben des
Spektrums bewegenden Segmenten, mit nichts vergleichbar, was unsere Technik kennt.

Die Sirianer wollten die Menschheit unbedingt vor der Flammenwand schützen, und das haben sie auch
wirklich geschafft.

Daher umgaben sie zunächst
die Erde mit einem holographischen Feld, und im Anschluß daran jeden Menschen und jedes Tier. Dann
programmierten sie realistische Vorgänge in diese Felder ein. Dadurch beraubten sie uns vorübergehend
unseres freien Willens, aber dies ließ sich nicht umgehen und war vom Galaktischen Kommando aus gestattet
worden. Sie versuchten, sich so wenig wie möglich einzumischen und ließen den Dingen ihren Lauf.

Eine der
Hauptprogrammierungen in den Feldern, neben der eigentlichen Programmierung des Schutzes unseres
Planeten, war, uns so schnell wie möglich bewußtseinsmäßig zu entwickeln.
Dieses Programm entwickelte in den Jahren 1972 bis 1974 eine gewisse Eigendynamik und wir legten erst so
richtig los.

Mit der
sirianischen Intervention war auch Zeit gewonnen worden, um das synthetische Gitter des
Christusbewußtseins zu vollenden, ohne das niemand in die nächsthöhere Bewußtseinsebene aufsteigen
kann. Dieses Gitternetz wurde am 4 Februar 1989 vollendet.
Durch diesen evolutionären Schub, durch diese unglaubliche Eigendynamik, verändert sich das
Christusbewußtseinsnetz fast stündlich, was wohl noch nie vorher beobachtet worden war.

Laut Drunvalo hat auch der aufgestiegene Meister Thoth (der die Erde am 4. Mai 1991 definitiv verlassen hat,
weil er der Ansicht war, die Menschheit würde es jetzt alleine schaffen) gesagt, daß wir die wirklich
einzigartigste Erfahrung machen werden, die das Leben jemals zu bieten hatte: Noch vor der
Jahrtausendwende werden die letzten Menschen dieser Erde gemeinsam in die nächst höhere
Bewußtseinsebene aufsteigen. Natürlich werden viele Menschen sterben müssen und erst durch ihren Tod
und die Wiedergeburt in das Christusbewußtsein eingehen können. Wir werden als bewußter Planet diesem
Wandel begegnen, als wären wir in unserer Entwicklung eine Million Jahre voraus. Es scheint so, als ob wir
das große Los gezogen hätten, denn wir werden uns nicht nur sehr bald auf den höheren Obertönen der
vierten Dimension wiederfinden, sondern in noch höhere Weiten aufsteigen, von denen wir uns jetzt noch
keinerlei Vorstellung machen können. Wahrscheinlich, nach dem Jahre 2012 werden wir uns derart in
universellen Oktaven bewegen können, daß das Universum dieses in selbiger Form noch nie zuvor gesehen
hat. Wo das Ganze enden wird, können wir nur ahnen. Wissen werden wir es eines Tages,
dann, wenn Ihr und ich wieder EINS sind......!

5. September 1997



Als Mitglied des Harmonikvereins Nürnberg distanziere ich mich ausdrücklich von diesem gefährlichen Unsinn. Es soll lediglich gezeigt werden, was hinter dem harmlosen Emblem der "Blume des Lebens" steht.

#3 RE: Die Blume des Lebens von W.L. 05.06.2021 19:33

Das Flaggschiff der Blume des Lebens Fans ist der Tempel von Abydos: "An einigen der glatten Megalithblöcke des Osireion finden sich - nur schlecht erkennbar - Darstellungen der sogenannten "Blume des Lebens". Sie sind asymetrisch auf die jeweiligen Blöcke aufgemalt. Inzwischen ist bekannt, dass sie relativ jung sind. An der Zugangsstraße zum Abydos-Tempelkomplex befinden sich eine Reihe der üblichen Souvenir-Läden.

Einer davon zeigt diese "Lebensblume", und der Inhaber erklärte mir, dass er vor einigen Jahrzehnten diese sozusagen als Werbung für seinen Laden im Osireion aufgemalt hätte."

Quelle: http://www.gernot-geise.de/aegypten/dateien/abydos1.html

Einige Fans der Blume des Lebens sorgen eben selbst für Legenden.
Dieses Graffiti stammt also von einem Inhaber der zahlreichen Souvenirladenbesitzer.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz